organic-making
organic-making
organic-making
organic-making
organic-making
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info
Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück

www.hafo.de

  • 16. Oktober 2019, 14:01:20
  • Willkommen Gast
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
+ www.hafo.de » hafo.de » hafo.de (Moderatoren: Mr. Sinatra, Andre Matz)
 HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
Seiten: 1 ... 53 54 [55] 56 57 ... 104

Autor Thema: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....  (Gelesen 452938 mal)

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 18.357
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #810 am: 30. April 2014, 11:01:55 »

Altona teilt mit, dass noch keine Entscheidung gefallen ist! Man trifft sich heute um 12 Uhr...

Die Stellungnahme des AFC von heute morgen (https://de-de.facebook.com/Altona93):

"Wir prüfen im Fenster der Einspruchsfrist unsere Optionen, um insbesondere den vermeintlichen Formalfehler zu widerlegen, denn der Regelverstoß ist unumstößlich. Da André Jütting als Ligaobmann sehr wohl verantwortlich für diesen Bereich ist, unser beim HFV bekannte Sportwart dagegen für die Mannschaften ab II. Herren zuständig ist, sehen wir HFV seitig Steine, die uns in den Weg gelegt werden, um den eigentlichen Verstoß nicht angehen zu müssen. Herr Dippner selbst sprach noch am Spieltag von einer neuen Regel, die es aber tatsächlich gar nicht gibt, und verwunderte damit seine Zuhörer. Dass es eine Warscheinlichkeit von mindestens 50 % gibt, das Elfmeterschießen bei anderen Schützen gewonnen zu haben, wurde ignoriert. Jeder Verein in unserer Lage würde wohl eben solche Wege beschreiten, wie wir es gerade tun. Dafür gibt es Regeln!"
Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 18.357
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #811 am: 30. April 2014, 11:14:32 »


"...Da André Jütting als Ligaobmann sehr wohl verantwortlich für diesen Bereich ist, unser beim HFV bekannte Sportwart dagegen für die Mannschaften ab II. Herren zuständig ist, sehen wir HFV seitig Steine, die uns in den Weg gelegt werden...

Sehr interessante Umschreibung, wie ich finde. "Verantwortlich für diesen Bereich ist" tut ja eigentlich überhaupt nichts zur Sache. Verantwortlich und zur Unterschrift berechtigt sind schließlich zwei völlig unterschiedliche paar Schuhe. Aber das dürfte sich ja heute schnell klären lassen...
Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

Altonase

  • Oberliga
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 177
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #812 am: 30. April 2014, 11:24:23 »

Ich denke, das bezieht sich auf den "zuständigen Fußballabteilungsleiter", der ja zeichnungsberechtigt wäre.
Gespeichert

Krawaller

  • Kreisliga
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #813 am: 30. April 2014, 11:57:02 »

Dieser vermeintliche "Formfehler" wäre fast ebenso peinlich wie der Regelverstoß vom Yilmaz.

Und bei der Begründung "es hatte keine Mannschaft einen Nachteil" wäre es nun spätestens an der Zeit, den DFB zu informieren.
Ja, den interessiert das Getue dieses Dorfverbandes eher wenig, aber bei einer derartigen Urteilsbegründung wäre jegliche Schiedsrichter-Regeländerung auch den Spielablauf betreffend nun Tür&Tor geöffnet:
Ein Spiel dauert nur 2x 15 Minuten, die Tore sind heute mal nur 2 Meter breit,...usw. Haben ja beide Mannschaften die gleiche Chance. Das wäre nun wirklich eine FARCE !!

Desweiteren: der SR hat es angeblich mit Condor so abgestimmt, Altona vllt gut Elferschiessen trainiert, der verletzte Condor,....1000 Gründe, warum eine Chancengleichheit NICHT !!! NICHT !!!! bestanden hat, wer auch immer nun Vor/Nachteile daraus hatte, ergo ist der Richter anscheinend ebenso Fussball-Sachfremd wie der HFV-Vorstand ...UNGLAUBLICH !!
« Letzte Änderung: 30. April 2014, 11:57:49 von Krawaller »
Gespeichert

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 18.357
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #814 am: 30. April 2014, 12:14:01 »

Desweiteren: der SR hat es angeblich mit Condor so abgestimmt, Altona vllt gut Elferschiessen trainiert, der verletzte Condor,....1000 Gründe, warum eine Chancengleichheit NICHT !!! NICHT !!!! bestanden hat...

Wenn jemand einen Nachteil hatte, dann doch Condor! Theis musste als Erster wieder ran, wollte aber gar nicht (verständlich, nach seinem Fehlschuss im ersten Durchgang- daher Schuhe schon ausgezogen)...und prompt verschießt er wieder (und Altona hatte die Riesenchance alles klar zu machen).

Ergo: Beide Teams hatten tatsächlich die gleichen Chancen. Und Condor hat es sportlich geschafft. Nur weil der SR "einen schlechten Tag" hatte (Marschner: "Jeder macht mal Fehler"), darf sowas m.E. nicht wiederholt werden (bei allem Verständnis für den AFC).
Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

neugieriger

  • Oberliga
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 148
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #815 am: 30. April 2014, 12:27:58 »

eben: es muss mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Nachteil für eine Mannschaft (logisch über 50%!!!) durch den SR-Bock entstanden sein, und zwar gegenüber der anderen. An dieser klaren Regelung scheitern alle Versuche, die Spielwertung zu ändern. Und dann noch der (wahrscheinliche) "Formfehler" der Altonaer, kann man nur den Kopf schütteln.
Gespeichert

Nordkurve

  • Bezirksliga
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 30
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #816 am: 30. April 2014, 13:04:24 »

Liebe Altona Fans, ich kann eure Emotionen ja verstehen, aber jetzt wird es langsam Zeit mal wieder runterzukommen. Sollte sich der Formfehler wirklich bestätigen, wäre es genauso peinlich wie das Auftreten von Yilmaz. Keine Mannschaft hatte einen Vor-OderNachteil, hab ich übrigens immer schon so gesehen. Jede weitere Berufung schadet dem AFC nun noch mehr im ansehen, ist euch das egal? Nimmt es doch bitte jetzt so hin. Nächstes Jahr habt ihr eine neue Chance, und was Real geschafft hat sollte bei euch doch auch möglich sein.  ;)
Gespeichert

Krawaller

  • Kreisliga
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #817 am: 30. April 2014, 13:15:48 »

Desweiteren: der SR hat es angeblich mit Condor so abgestimmt, Altona vllt gut Elferschiessen trainiert, der verletzte Condor,....1000 Gründe, warum eine Chancengleichheit NICHT !!! NICHT !!!! bestanden hat...

Wenn jemand einen Nachteil hatte, dann doch Condor! Theis musste als Erster wieder ran, wollte aber gar nicht (verständlich, nach seinem Fehlschuss im ersten Durchgang- daher Schuhe schon ausgezogen)...und prompt verschießt er wieder (und Altona hatte die Riesenchance alles klar zu machen).

Ergo: Beide Teams hatten tatsächlich die gleichen Chancen. Und Condor hat es sportlich geschafft. Nur weil der SR "einen schlechten Tag" hatte (Marschner: "Jeder macht mal Fehler"), darf sowas m.E. nicht wiederholt werden (bei allem Verständnis für den AFC).
Entscheidend war genau das, was du im Zitat einfach weggeschnippelt hast:
wer auch immer nun Vor/Nachteile daraus hatte.

Ergo: man weiss es nicht. könnte, wäre, hätte hätte, Damentoilette.
Es ist kein Sieger gemäß den Durchführungsbestimmungen zur Ermittlung eines Siegers (oder wie auch immer das nun heisst oder formuliert ist) ermittelt worden. DAS sollte das entscheidende Argument sein, welches ein Wiederholungsspiel bzw wenigstens eine Wiederholung des Elfmeterschiessens notwendig macht.
Übertrieben ausgedrückt, ist bei dem Spiel nach 120 Minuten NIX mehr passiert...jedenfalls kein Fussball mehr.

Ansonsten könnte doch jeder SR jede Regel die irgendwie ne Chancengleichheit hervorruft in den Fussball einbauen. Das wäre Wildwuchs, kein Fussball mehr, Irrsinn.
zum Bleistift, um es mal deutlich zu machen: am Wochenende HSV-Bayern. Der SR pfeifft nach 6 Minuten das Spiel ab. Juhuu, HSV hat einen Punkt gegen den Abstieg, Nürnberg klagt dagegen. Der Richter sagt: wieso ? hatten doch beide die gleiche Chance.
Wo soll das hinführen, wenn man nun schon so einen EKLATANTEN Verstoß wie bei Altona-Condor durchgehen lässt ?

Edith sagt:
@Nordkurve:
Bei dieser Entscheidung gehts nicht um Altona oder Condor, sondern um den Fussball.
« Letzte Änderung: 30. April 2014, 13:20:35 von Krawaller »
Gespeichert

WORTSPIELER

  • 1. Bundesliga
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.119
  • nach der dahmsspiegelung wurde er zum WORTSPIELER!
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #818 am: 30. April 2014, 14:12:43 »

1) seltsam, der präzedenzfall in thüringen (oder wo auch immer das war) wird vollkommen ignoriert...?!?

2) Marschner: "Jeder macht mal Fehler"
>>> richtig, aber das war dem verband in aller regel egal, wenn die regularien eine andere sprache gesprochen hatten. darf ich mich darauf beim nächsten termin in jenfeld auch darauf berufen...?!?

btw: durch seine aussage vor dem sportgericht hat yilmaz mind. zwei (!) fehler in der selben sache gemacht. und den bei der gestrigen aussage finde ich wirklich schlimm.

3) bei der immensen aufmerksamkeit und in begleitung / beratung eines anwaltes wäre der formfehler unverzeihlich und peinlich, auch wenn nur zwei tage zeit blieben.

bleibt die frage, ob der AFC in person von jütting bereits proteste geführt hat bzw. welche dokumente vom HFV (verträge etc.) ebenfalls akzeptiert wurden...?!?
Gespeichert
mit sportlichen grüßen
EUER WORTSPIELER

Karsten

  • Bezirksliga
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 39
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #819 am: 30. April 2014, 14:51:02 »

1) seltsam, der präzedenzfall in thüringen (oder wo auch immer das war) wird vollkommen ignoriert...?!?

....

Das war im sächsischen (Vogtland). Hier noch mal für alle zum nachlesen:

Die Entscheidung eines Sportgerichts (im Vogtland)  in einem vollkommen vergleichbaren Fall:

"Das Sportgericht hat dem Einspruch des VfB Schöneck stattgegeben. Das Pokalspiel  1. FC Rodewisch gegen den VFB Schöneck  8: 7 nach n. E.,  ist von der Spielkommission neu anzusetzen.

Zur Urteilsbegründung:

Erfordern die Wettbewerbsbestimmungen bei einem unentschieden ausgegangenen Spiel eine Entscheidung, wird der Sieger durch Verlängerung und allenfalls durch ein Elfmeterschießen ermittelt. Das Schiedsrichterkollektiv ist für die ordnungsgemäß, der Regel entsprechenden Durchführung verantwortlich. Dort wird klar zur Ausführung Stellung bezogen. Jeder Elfmeter muss von einem anderen Spieler ausgeführt werden. Ein Spieler darf erst ein zweites Mal antreten, wenn alle teilnahmeberechtigten Spieler bereits einen Elfmeter ausgeführt haben. Im o. g. Pokalspiel beging der Schiedsrichter Ralph Zeidler mit seinen Assistenten einen klaren Regelverstoß indem er nach 5 ausgeführten Elfmetern  wieder mit den gleichen schon einmal angetretenen Spielern begann. Da bei beiden Vereinen, bei Spielern und Verantwortlichen Zweifel bestanden, machte trotzdem keiner laut. Schiedsrichter die Verantwortlichen darauf aufmerksam. Das Sportgericht ist der Ansicht, dass sich beide Vereine bei einer eventuellen Niederlage, den Weg des Protestes offenhalten wollten. Der Regelverstoß beeinflusste  das Elfmeterschießen  maßgeblich. Endstand war 8:7. Das Spiel muss erneut zur Austragung kommen. Alle Tatsachen sind unstreitig."

P.S.: Die Entscheidung stammt vom Februar 2013.

Aber dem Verband (bzw. seinem Sportgericht) ist es ja allem Anschein nach wichtiger, das berühmte "Haar in der Suppe" (auch "Formfehler" genannt) zu finden und anschließend genüsslich zu kredenzen, als die Sache selber mit dem eindeutigen Regelverstoss genauer zu betrachten und darüber zu urteilen. Umso ärgerlicher allerdings auch, dass, wenn natürlich unbeabsichtigt, das Haar vorher in die Suppe getan wird... ;).
« Letzte Änderung: 30. April 2014, 14:52:33 von Karsten »
Gespeichert

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 18.357
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #820 am: 30. April 2014, 14:57:58 »

Altona teilt mit, dass noch keine Entscheidung gefallen ist! Man trifft sich heute um 12 Uhr...

Andy Sude, Pressesprecher AFC, teilt mit:

Aufgrund der Tatsache, dass der Protest in beiden Punkten (Vereinsvertreter/Regelverstoß) zu Unrecht abgewiesen wurde, wird der Altonaer Fußballclub von 1893 Berufung einlegen.  Die Vertretungsberechtigung war und ist absolut konform der Bestimmungen und der Regelverstoß, durch vorherige Urteile belegbar, als eindeutiger Nachteil zu werten. Auch wurde die Wahrscheinlichkeit eines anderen Spielausgangs bei regulär durchgeführtem Elfmeterschießen auf DFB-Ebene in früheren Verhandlungen bereits als eher hoch beurteilt. Mehr wird es von offizieller Seite bis zur Berufungsverhandlung dazu nicht geben.
Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

Karsten

  • Bezirksliga
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 39
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #821 am: 30. April 2014, 14:58:48 »

Das offizielle update in der Sache vom Verein Altona 93:

Kurzes Update zum weiteren Vorgehen:

Aufgrund der Tatsache, dass der Protest in beiden Punkten (Vereinsvertreter/Regelverstoß) zu Unrecht abgewiesen wurde, wird der Altonaer Fußballclub von 1893 Berufung einlegen.  Die Vertretungsberechtigung war und ist absolut konform der Bestimmungen und der Regelverstoß, durch vorherige Urteile belegbar, als eindeutiger Nachteil zu werten. Auch wurde die Wahrscheinlichkeit eines anderen Spielausgangs bei regulär durchgeführtem Elfmeterschießen auf DFB-Ebene in früheren Verhandlungen bereits als eher hoch beurteilt. Mehr wird es von offizieller Seite bis zur Berufungsverhandlung dazu nicht geben.

P.S.: Ok, Andi, hast mal wieder "gewonnen"(ganze  50 Sekunden schneller)... ;).Aber doppelt hält doch auch besser!
« Letzte Änderung: 30. April 2014, 15:01:25 von Karsten »
Gespeichert

Kassenwart

  • Regionalliga
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 356
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #822 am: 30. April 2014, 15:52:25 »

schade - es geht nur ums Geld. Ich dachte Altona wäre schlauer und zieht zurück. Sie werden eh nichts erreichen und es schadet dem Image des Vereins!
Gespeichert

Matthias

  • 2. Bundesliga
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.133
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #823 am: 30. April 2014, 16:22:12 »

schade - es geht nur ums Geld. Ich dachte Altona wäre schlauer und zieht zurück. Sie werden eh nichts erreichen und es schadet dem Image des Vereins!

So?

Sofern die Vertretungsberechtigung tatsächlich gegeben sein SOLLTE, woran ich nach den gestrigen, doch recht defensiven Aussagen Jüttings zweifle, sehe ich den Imageverlust derzeit a) bei Yilmaz (nicht wegen seines Fehlers, sondern wegen seiner gestrigen Aussage); b) bei Dipner (ohne weitere Worte, das ist ja nur hochnotpeinlich); und c) beim Sportgericht: das, s.o., die Vertretungsberechtigung vorausgesetzt, ja formal und inhaltlich komplett neben der Spur gelegen hätte (sonst halt nur inhaltlich). Dass Altona auf der inhaltlichen Schiene letztlich Recht zugesprochen würde, wenn es keine Verfahrensfehler begangen hat, daran kann ja gar kein Zweifel bestehen.

Wie brachte es gestern ein Kollege von der schreibenden Zunft so schön auf den Punkt: Dass Altona ein Nachteil entstanden ist, lässt sich doch schon daran erkennen, dass es verloren hat; wohingegen die Siegchance bei regulärer Austragung 50% betragen hätte. Eine 50/50-Siegchance ist doch allemal vorteilhafter als eine 100%iger Niederlage.

Ach, was red´ ich...
Gespeichert

Krawaller

  • Kreisliga
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15
Re: HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
« Antwort #824 am: 30. April 2014, 16:32:55 »

schade - es geht nur ums Geld. Ich dachte Altona wäre schlauer und zieht zurück. Sie werden eh nichts erreichen und es schadet dem Image des Vereins!
leider-es geht hier gerade mal um den Fussball. Ich dachte die Richter wären schlauer und sehen das auch so. Alles andere als ein Wiederholungsspiel wäre ein Witz und würde dem Image des HFV und dem Ansehen der Gerichte schaden.

Wenn das Urteil so durchgeht, werde ich einen Freund von mir (ist ein SR) mal bitten, beide Mannschaften gleich vor dem Spiel zum Stöckchenziehen antreten zu lassen. Ist ja egal ob das auf dem Fussballplatz stattfindet, obs regnet oder schneit, ob Tore geschossen werden können,....hauptsache beide haben die gleiche Chance, keiner machst sich schmutzig oder kann sich verletzten, super.
Was würdest du dann sagen, Kassenwart: sollte der unterlegene Verein zum Sportgericht ziehen ?


Edith sacht:
neben dem Schiri und dann dem HFV hat sich nun auch schon die Gerichtsbarkeit disqualifiziert, die Farce geht weiter....und mal schaun ob nicht auch Altona auf der Liste ist wg der Berechtigung. Aber eigentlich halte ich den Fall für so gravierend, das da die Rechtsvertretung des Fussballs auch selbsttätig einschreiten müsste.
« Letzte Änderung: 30. April 2014, 16:36:26 von Krawaller »
Gespeichert
Seiten: 1 ... 53 54 [55] 56 57 ... 104
+ www.hafo.de » hafo.de » hafo.de (Moderatoren: Mr. Sinatra, Andre Matz)
 HFV: Proteste, Verhandlungen, Urteile....
 


Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!