psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
03.04.2005
So bitter/schön kann Fußball sein! von



SC Condor – BSV Buxtehude 2:4 (1:4)

SC Condor: Ollik - Rohbaqsh, Florkiw, Aykurt (ab 63. Kluth) – Ehlert, Müller (ab 55. Woike), Gebauer, Riechers (ab 73. Liebetanz) – Meuser, Alao-Fary, Kruppa
BSV Buxtehude: Crüger – Aichaoui (ab 60. Nitschke), Ziegler, Schulenburg – Graap, Hamze (ab 73. Prilipp), Stahmer (ab 46. Behnke), Bröde – Bode, Greco, Grobitzsch
Tore: 0:1 Bröde (20.), 0:2 Bode (23.), 0:3 Bode (30.), 0:4 Grobitzsch (32.), 1:4 Ehlert (45.), 2:4 Florkiw (61.)
Schiedsrichter: Callies (SV Bergstedt)
Beste Spieler: keiner – Graap, Bode, Hamze
Zuschauer: 150

„Ich weiß nicht, ob ich das Ganze als Gebolze oder als Fehlpass-Festival betiteln soll“, meinte ein Zuschauer nach rund einer Viertelstunde. Und er hatte recht. Denn keine der beiden Mannschaften brachte bei diesem schönem Sommertag ein vernünftiges Spiel zustande. Einziger Lichtblick war der sehr schöne Fallrückzieher von Rene Kruppa aus der 13. Minute, der doch aber einen Meter übers BSV-Gehäuse flog. Kurios und auch aus dem Nichts dann der Führungstreffer der Gäste, nachdem Malte Bröde mehr eine Bogenlampe als einen platzierten Kopfball zustande brachte. Doch dieser senkte sich doch noch ins linke obere Eck und überraschte nicht nur die Zuschauer, sondern auch noch den Schlussmann des SCC, Sven Ollik. Mit der Führung kamen dann die angesprochenen zwölf Minuten, in denen dem BSV alles gelang! Überall, wo der Ball landete, war auch ein Blauer zur Stelle, doch die Gelben waren immer ein paar Meter weiter weg. So war auch die 20. Minute der Anfang vom Ende. In der 23. Minute nahm sich Thomas Bode ein Herz und hielt einen direkten voll aufs Tor von Ollik, der noch leicht abgefälscht wurde und somit hart im Netz einschlug, wobei er auch sicherlich so im Netz gelandet wäre. Ein Doppelschlag also innerhalb von vier Minuten, doch damit noch nicht genug. In der 30. Minute kam ein weiter Flankenball von links außen, den alle in der Mitte verpassten. Alexander Schulenburg hatte dies wohl aber schon geahnt und erkämpfte sich diesen Ball noch kurz vorm rechten Seitenaus, schlug diesen sofort wieder Richtung Tor, wo Thomas Bode völlig freistehend nur noch einköpfen brauchte und die Abwehr des SCC in einer Tiefschlafphase sich befand. Und zu guter Letzt setzte Frank Grobitzsch in der 32. Minute noch einen drauf, als er eine Flanke von links ebenefalls per Kopf versenkte. Die Fünf hätte Alexander Graap in der 38. voll machen müssen, als er von der Mittellinie aus Richtung Tor startete und ihn Mike Ehlert nicht stoppen konnte. Doch Sven Ollik konnte diesen noch schön zur Ecke lenken. Als es eigentlich schon zur Pause gehen musste, hatte der SCC noch einen Eckball von Ehlert getreten, welcher eigentlich schon verpufft war, doch dieser kam postwendend doch noch einmal vor die Füße von Ehlert, der aus kurzer Distanz hart ins kurze Eck schoß. Mit dem 1:4 aus Sicht der Hausherren ging es dann in die Pause.

Condor kam mit viel Druck aus der Kabine, doch es dauerte rund eine Viertelstunde, bis dieser auch belohnt wurde. Matyas Aykurt verlängert einen Einwurf per Kopfball im Strafraum in an den 5-Meter-Raum, wo Christian Florkiw per Driektabnahme einen schönes Tor erzielt. Condor machte natürlich auf und somit ergaben sich einige Konterchancen für den BSV, die aber allesamt ungenutzt blieben. In der 70. Minute hatte Florkiw noch einmal die Chance auf 3:4 zu verkürzen, wodurch es noch einmal hätte eng werden können, lies diese Chance aber ungenutzt.

Am Ende stand Buxtehude als verdienter Sieger alleine wegen der tollen zwölf Minuten fest. Nun müssen sich beide in der kommenden Woche gegen VfL 93 beweisen. Der SCC muss auf Wiedergutmachung hoffen, der BSV zeigen, dass dies keine Eintagsfliege war.

Stimmen:

Wolfgang Nitschke (Trainer BSV Buxtehude):
„Wir waren selbst sehr überrascht, dass wir nach 32 Minuten schon so deutlich führten, denn das kommt bei uns ja auch nicht alle Tage vor. Besonders hervorheben möchte ich heute Graap, Bode und Hamze, die mir sehr gute gefallen haben. Durch die drei Siege aus den letzten vier Spielen haben wir nun hoffentlich die Eintrittskarte zum Klassenerhalt gelöst und können beruhigt die Runde zu Ende spielen.“

Matthias Bub (Trainer SC Condor):
„Zunächst einmal möchte ich sagen, dass es ein absolut verdienter Sieg von Buxtehude war. Ich möchte mich bei den Zuschauern für die erste halbe Stunde entschuldigen. Das sah mehr danach aus, als hätten wir die Einstellung gehabt wie gegen die Freizeittruppe auf Malle gehabt. Positiv ist einzig die kämpferische Leistung trotz des 0:4. Schade nur, dass wir das 3:4 nicht mehr gemacht haben, denn danach hätten wir noch genug Zeit gehabt als Spiel noch zu drehen.“


Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!