psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
09.04.2005
Maxhuni stoppt Buxtehudes Höhenflug von


präsentiert:


Buxtehuder SV – VfL 93 1:1 (1:0)

Buxtehude: Crüger – A. Aichaoui, Schulenburg, Stahmer, Ziegler – G. Hamze, Graap, Bröde, T. Bode – Greco, Grobitzsch
VfL 93: Thormählen – Wiehle – Aksu, Reiher (ab 23. Ghawan) – Antoniou, Reich, Trochowski – Zengin, Pinar, Koch – Maxhuni
Tore: 1:0 Greco (43.), 1:1 Maxhuni (86.)
Gelb-rote Karte: Greco (53., wegen wiederholtem Foulspiel)
Schiedsrichter: Laws (SC Victoria)
Beste Spieler: Stahmer, Graap – Thormählen, Koch
Zuschauer: 80
Sein Freistoß-Tor
sicherte dem VfL 93
einen Punkt: Artur Maxhuni

Direkt nach dem Abpfiff stapfte VfL-Trainer Holger Zippel in guter Manier zu Buxtehudes Übungsleiter Wolfgang Nitschke. Gut 40 Minuten lang hatte es danach ausgesehen, als müsste Zippel beim üblichen Handschlag unter Kollegen seinem Gegenüber zu drei Punkten gratulieren, nachdem Maurizio Greco die Blau-Gelben kurz vor der Halbzeitpause in Front geschossen hatte. Doch weil Artur Maxhuni vier Minuten vor dem Ende den glücklichen, allerdings nicht unverdienten, Ausgleich für den VfL 93 markierte, war Zippels knappes Fazit: „Das Unentschieden geht in Ordnung.“ Dem überraschten Gesicht Wolfgang Nitschkes war zu entnehmen, dass er diese Einschätzung so gar nicht teilen mochte. Der BSV-Coach sprach anschließend „von zwei verlorenen Punkten“.

Gemessen an den Torchancen nach dem Seitenwechsel lag Nitschke mit seiner Einschätzung näher dran als Zippel. In Durchgang zwei, als Buxtehude wegen eines zweifelhaften Platzverweises gegen Torschütze Greco fast eine Halbzeit lang in Unterzahl agieren musste, betrug das Chancenverhältnis 5:2 zu Gunsten der Gastgeber. Aus seiner Überzahl vermochte der VfL 93 kein Kapital schlagen zu können, zu ideenlos agierten die Gäste in der Offensive. Die einzig nennenswerte Chance versiebte Kai Koch nach knapp einer Stunde kläglich. So gesehen war der Ausgleich durch Maxhunis direkt verwandelten Freistoß glücklich, zumal von einem Stellungsfehler Björn Crügers im Gehäuse der Gastgeber begünstigt.

Andererseits, und das ist die zweite Seite der Medaille, war der Punktgewinn für die Mannen vom Borgweg nicht restlos vom Glück begünstigt. Nachdem Buxtehude furios gestartet war und beste Möglichkeiten von Malte Bröde (12./19.) und Greco (21.) nicht genutzt worden waren, übernahm der VfL das Zepter. Zwei riesengroße Chancen durch Maxhuni (34.) und Alexander Reich (45.) machte Crüger zunichte, Kochs Flachschuss verfehlte das Tor nur knapp. „Solche Möglichkeiten müssen wir nutzen“, haderte Zippel mit seinen Offensivkräften. Gleichwohl: Gemessen an diesen Fakten war ein Tor der Gäste bereits in den ersten 45 Minuten überfällig. So gesehen lag auch Zippel mit seiner Einschätzung letztlich nicht völlig daneben.
Was bleibt ist die Erkenntnis, dass Buxtehudes Höhenflug vorerst beendet ist und der VfL 93 nach dem blamablen 0:4 daheim gegen Niendorf wieder zurück in die Spur gefunden hat. Und in Sachen Auf- und Abstieg haben beide Teams eh kein Wort mitzureden. Jedenfalls nach heutigem Stand...


Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!