psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
23.04.2005
Interessanter Nachtrag zum Spiel Eimsbütteler TV vs. SC Condor von Peter Strahl

HAFO.de möchte seinen Lesern die Mail von Referee Henkel selbstverständlich nicht vorenthalten und dankt ihm für seine Stellungnahme:

Hallo Herr Strahl,

Ihre Frage nach dem Freistoß für Condor beantworte ich Ihnen leider nur
per Mail. Gerne hätte ich Ihnen auch persönlich beantwortet, Sie hätten
mich gerne hierzu nach Spielende befragen dürfen.

Also, der Torwart von ETV hat den Ball deutlich länger als 6 Sekunden
gehalten. Und eine mögliche Karenzzeit, die es eigentlich gar nicht
gibt, war auch schon überschritten. Selbst die ETV'er hatten dem Torwart
schon zugerufen, dass er den Ball doch bitte spielen solle. Hiernach
habe ich noch einmal mit dem Pfiff gezögert. Als der Torwart dann wieder
einen Schlenker machte und den Ball immer noch nicht abgespielt hat,
mußte ich gemäß den Regeln auf indirekten Freistoß für Condor
entscheiden. Ein sogenanntes "Fingerspitzengefühl" habe ich walten
lassen, da ich nicht sofort nach 6 Sekunden gepfiffen habe. Übrigens,
nach dem Spiel gab es an diesem Freistoß seitens ETV überhaupt keine Kritik.

Ich zitiere hierzu gerne die entsprechende Regel (Regel 12):

*"Indirekter Freistoß*

Ein Torwart verursacht einen indirekten Freistoß für die gegnerische
Mannschaft, wenn er innerhalb seines Strafraumes einen der folgenden
vier Verstöße begeht:

* Er wartet mehr als sechs Sekunden, während er den Ball mit seinen
Händen kontrolliert, bevor er ihn für das Spiel freigibt. "

*"Entscheidungen des International Football Association Board*
...

2. Es gilt als Kontrolle des Balles durch den Torwart, wenn dieser ihn
mit irgendeinem Teil des Armes oder der Hand berührt. Zum Ballbesitz
zählt es auch, wenn der Torwart den Ball absichtlich von der Hand oder
dem Arm abprallen läßt. Hiervon ausgenommen ist der Fall, dass der Ball
nach Ansicht des Schiedsrichters zufällig vom Torwart wegspringt, zum
Beispiel nach einer Rettungsaktion."

Diese beiden Fakten zusammen waren gegeben. Der Torwart hat den Ball
klar unter Kontrolle und hält ihn deutlich länger als sechs Sekunden.

In meiner langen Laufbahn als SR mußte ich solche Freistöße bisher
äußerst selten verhängen, da die Torhüter diese Regel eigentlich kennen.

Schade, ich hätte mich sehr gefreut, wenn Sie mich angesprochen hätten,
dann wäre der Leser des Berichtes entsprechend informiert gewesen.
Sprechen Sie doch bitte nächstes Mal den SR nach Spielende an, wenn Sie
eine Entscheidung nicht nachvollziehen konnten - ich glaube, für eine
kurze "Aufklärung" ist jeder SR gerne bereit.

Viele liebe Grüße auch an die gesamte HAFO-Redaktion

Christian Henkel
VfL Lohbrügge


Der Berichterstatter stand auf der entgegengesetzten Seite zu diesem Zeitpunkt, konnte die Spielszene deshalb nicht genau beobachten.



Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!