psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
26.04.2005
Condor eine Halbzeit nicht auf dem Platz von



SC Condor – SC Vorwärts / Wacker 2:5 (1:4)

SC Condor: Ollik – Gebauer (ab 46. Kruppa), Rohbaqsh, Nazar, Aykurt – Meuser (ab 36. Riechers), Ehlert, Müller, Florkiw (ab 67. Kluth) - Alao-Fary, Woike
SC Vorwärts / Wacker: Omerhodzic (ab 83. Rikspun) - Kainzberger, Taneli, Pietkun , Banasiak - Pawlicek, Thorsten Puder (ab 74. Shahab), Teixeira, Gaona - Algan,
Markus Puder (ab 90. Wagner)
Tore: 0:1 Rohbaqsh (ET 12.), 0 :2 Pawlicek (25.), 0:3, 0:4 Th. Puder (28., 39.),
1:4 Nazar (40.), 1:5 Banasiak (47.), 2:5 Aykurt (48.)
Schiedsrichter: Helms (VfL 04 Sittensen)
Beste Spieler: Rohbaqsh, Ehlert, Müller (alle nur 2. HZ) – Pawlicek, beide Puders, Gaona
(sehr gute Mannschaftsleistung)
Zuschauer: ca. 100

Das war ein Spiel wo die Zuschauer mal wieder voll auf ihre Kosten kamen, allerdings mehr die mitgereisten Billstedter, als der gemeine Condor-Fan.
Tore in Hülle und Fülle und ein ansehnliches auf und ab war es auch noch.

Condor hätte gewarnt sein müssen, aufgrund der starken Auftritte der Gäste in den letzten Partien.
Aber gerade in der ersten Halbzeit sah es so aus, als ob sich die Mannschaft von Trainer Matthias Bub dachte, dass dieses Spiel ein Selbstgänger wird gegen den abstiegsbedrohten Club aus Billstedt.

Nach den ersten 10 Minuten Offensive, wo nichts nennenswertes bei rum kam lehnten sich die Gastgeber zurück. Das wurde sofort bestraft. Markus Puder kam über links in den Strafraum gerannt, dort kam er zum Abschluss, der Ball wäre wohl rechts am Kasten vorbei gegangen, wäre da nicht Yama Rohbaqsh. Der stand völlig alleine vor Sven Ollik und hielt seinen Fuß hin, so dass der Ball unhaltbar für den Keeper ins kurze Eck trudelte (12.). Damit nahm das Schicksal seinen Lauf.
Condor drückte zwar noch ein bisschen, aber das war alles zu harmlos. Wacker kam immer besser ins Spiel. Bei Condor lief mehr und mehr gar nichts zusammen, kein Pass kam an, nicht mal von Meik Ehlert. In der gesamten ersten Halbzeit hatten die beiden Condoraner-Stürmer zusammen vielleicht zwei Ballkontakte.
Wacker kam stark über links. Immer wieder Luis Oswaldo Gaona und auch Faik Algan und Markus Puder brachten sich über diese Seite stark in Szene.

In der 25. Minute bat Bartek Pawlicek an der Strafraumgrenze zum Tänzchen, kein Condoraner konnte mittanzen und so kam Pawlicek zum Schuss und versenkte unten rechts zum 0:2.
Nur drei Minuten später kam Wacker mit Gaona wieder über links, keiner konnte ihn stoppen, einmal quergelegt auf Thorsten Puder, der hatte keine Mühe aus kurzer Distanz zum 0:3 einzuschieben.

Dann reagierte Matthis Bub endlich und brachte Andreas Riechers für den auf links völlig überforderten David Meuser (36.).

Es sollte noch schlimmer kommen für Condor in Halbzeit eins:
Algan setzte Th. Puder herrlich in Szene, der stand daraufhin völlig frei vor Ollik und hatte alle Zeit der Welt das Leder problemlos zum 0:4 in die Maschen zu befördern (39.)
In der 40. Minute fingen die Gastgeber an Ergebniskosmetik zu betreiben: 1:4 durch Omar Nazar per Kopf nach einer Flanke von Marcel Müller.

Bub hatte in der Halbzeitpause wohl die richtigen Worte gefunden, denn Condor machte nun Dampf. Man sah, dass sie noch was reissen wollten. Allerdings gehörte die erste Szene nach Wiederanpfiff den Gästen. Eine Flanke von Andre Teixeira konnte Kay Banasiak per Kopf zum 1:5 verwerten (47.)
Doch Condor zeigte sich nicht geschockt. Im Gegenteil. Im Gegenzug markierte Matyas Aykurt das 2:5 (48.) und blies zur Aufholjagd.
Aber um es kurz und präzise zu sagen: Das Ding wollte einfach nicht rein. Die wenigen klaren Torchancen die Wacker zuließ konnte Condor nicht nutzen. Den Rest der Zeit standen die Gäste geschickt hinten drin und ließen nicht viel anbrennen. Condor fand kein Rezept und Wacker konnte sich durch den ein oder anderen Konter Luft verschaffen und rettete so das Ergebnis verdient über die Zeit. Vielleicht nicht unbedingt in der Höhe verdient, aber verdient. Sinanudin Omerhodzic wurde nach einem Zusammenprall mit Alao-Fary und längerer Behandlungspause in der 83. Minute ausgewechselt.

Vorwärts / Wacker ist in der Form kein Abstiegskandidat. Aufgrund der Leistung in den letzten Wochen und auch heute ist der Mannschaft zu wünschen, dass sie die Klasse halten. Auch Faik Algan fand nach Spielende lobende Worte für den Trainer: „Der macht uns richtig heiß vor jedem Spiel. Er hat die richtige Mannschaft gefunden, nachdem er einige aussortiert, und einige neu rein gebracht hat.“

Riechers sprach wohl für die Mannschaft als er auf die Frage "was denn heute los war" mit "ich weiss es doch auch nicht" antwortete...

Der Schiedsrichter zeigte heute eine gute Leistung und hatte die Partie jederzeit im Griff.


Stimmen:

Frank Gläser (Trainer SC Vorwärts / Wacker):

Das Diktiergerät des HAFO Redakteurs hat leider gerade seinen Geist aufgegeben….

Frank Gläser war jedenfalls sehr zufrieden mit seiner Mannschaft und fand, dass der Sieg verdient war, wenn auch etwas zu hoch.

Matthias Bub (Trainer SC Condor):
Matthias Bub war natürlich etwas weniger zufrieden mit seinen Jungs.
Die erste Halbzeit war kein Verbandsliga-Niveau fand der Trainer.



Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!