psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
29.04.2005
Vicky bemüht sich nach Kräften, doch gegen Meppen reichen sie nicht von Peter Strahl


präsentiert:


SC Victoria – SV Meppen 0:2 (0:1)

SC Victoria: Sager – Asante, Patsalis, Reimann, Augustin, Trimborn – Aktan (ab 81. Schulz I), Khosravinejad (ab 66 Nunes), Pornhagen, Meinke (ab 77. Kopec) - Harms
SV Meppen: Antczak – Statska, Lammers, Gundelach - Varga (ab 85. Schiersand), Helmer (ab 85. Barton), Willen, Zalla – Aktas, – Claaßen, Donkor (ab 72. Özkan)
Tore: 0:1 Aktas (3.), 0:2 Aktas (83.)
Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung – Varga, Aktas, Helmer
Schiedsrichter: Kohlmann (SV Kronsburg)
Zuschauer: knapp 400 (davon 70 aus Meppen und 20 Polizisten)

Zwar hatten am gestrigen Donnerstag die Pauli-Regionalligisten ihre Solidarität mit Hamburgs Oberligavertretern unter Beweis gestellt, als sie Werders Amateuren die Punkte überließen, doch dem SC Victoria dürfte das kaum etwas nützen. Wie sollte also Vicky-Coach Bert Ehm seine Schutzbefohlenen vor dem Spiel gegen den Tabellendritten noch motivieren? Dennoch ließ sich der an Erfahrung Reiche etwas einfallen. „Wir möchten unseren Hamburger Trainer Marc Fascher mit Emden zum Meister machen“ ließ er sich im Hamburger Abendblatt zitieren. Möglich auch, dass von dort und-oder der Konkurrenz aus Wilhelmshaven wieder eine flüssige Prämie für den Erfolgsfall ausgesetzt wurde? Schließlich war da ja auch noch die knappe 2:3-Niederlage aus dem Hinspiel, die er in der Erinnerung seiner Schutzbefohlenen wachrufen konnte.

Sei es wie es gewesen sei, die Motivationskünste, welcher Art auch immer sie gewesen sein mögen, tragen Früchte. Nur zum Punktgewinn reichten sie dann doch nicht

Kaum hat der Sekundenzeiger zwei Runden hinter sich gelassen, müssen die Blau-Gelben schon unter die kalte Dusche. Ein schön anzusehendes Zusammenspiel zwischen Endre Varga, Yaw-Oppong, und Mahmut Aktas führt durch Letzteren zum schnellen Führungstreffer. Vickys Volkan Aktan (kein Tippfehler) spielt dabei eine etwas unglückliche Rolle. Die hinter dem Tor zum Lokstedter Steindamm postierten und gut bewachten zahlreichen Meppener Fans haben Anlass zur Glückseeligkeit, des vorhergegangenen Biergenusses bedürfte es also gar nicht.
Natürlich lassen es die Gäste jetzt bereits ein wenig ruhiger angehen mit der Folge, dass Vicky mutiger wird. Den offensichtlich nur mit einer Spitze (Steffen Harms) Agierenden gelingt es mehr und mehr das Offensivspiel der Meppener durch frühes Angreifen zu unterbinden und selbst mit langen Bällen in die Nähe des gegnerischen Strafraumes zu gelangen, doch ernst zu nehmende Torchancen bieten sich ihnen nicht. Felix Sager hingegen wird bis zum Halbzeitpfiff noch zweimal gefordert. Bei einem schwächeren Kopfball von Donkor hat er keine Mühe (40.).
Vier Minuten später muss er sich aber schon gewaltig strecken, um das von Christian Claßens Stirn abgefeuerte Geschoss noch unschädlich zu machen.

Nach Wideranpfiff scheinen die Gäste nun aber den Beweis antreten zu wollen, warum sie als Regionalliga-Kandidat gehandelt werden. Ein Zuspiel per Hacke von Aktas auf Alvaro Zalla ermöglicht einen Schuss aus 20 Metern nur knapp am langen Pfosten vorbei. Aktan selbst gelingt kurz darauf ähnliches. In der 76. Minute dann das 0:2? Einen Freistoß zirkelt Andreas Helmer auf Marco Willen und der verwandelt. Doch statt eines Torpfiffes gibt es für Helmer lediglich eine gelbe Karte, da der Ball noch nicht frei gegeben ist. Die endgültige Entscheidung dann in der 82. Minute. Wiederum ist es Aktas, der sich allein durchsetzt und Sager chancenlos lässt. Auch Meppen-Keeper Marcus Antczak hat noch zweimal Ballberührung, doch am Ergebnis ändert sich nichts.

Schiedsrichter Kohlmann war der zwar einsatzfreudigen, aber immer fairen, Partie ein aufmerksamer Leiter.

Fazit: Der Berichterstatter, der sich auch Vickys Spiele gegen Cordi und BU zugemutet hatte, war heute aufs höchste überrascht von der kampf- und spielstarken Leistung der Hohelufter trotz ihrer aussichtslosen Tabellensituation. Es war mithin ein Abend, den er gerne auf dem geschichtsträchtigen Terrain zugebracht hat, ungeachtet der Tatsache, dass er für eine Wurst 2,50 € auf den Tresen blättern musste. Bleibt nur zu hoffen, dass auch der Verein Nutznießer dieser großzügigen Kalkulation sein wird.

Punktspiel-Statistik aus der Sicht des Gastgebers:
8 Spiele – 2 Siege – 1 Remis – 5 Niederlagen – 12:17 Tore


Stimmen:

Georg Belke (Trainer SV Meppen):
Das 2:0 ist auch in der Summe hoch verdient, obwohl wir auf diesem Boden nicht unseren ansonsten gepflegten Flachpass spielen konnten. Aber wir haben die Masse der Torchancen heraus gespielt. Begeistert war ich von unserem Führungstreffer, besser kann man eigentlich nicht Fußball spielen. Das 2:0 war auch toll und wir hatten noch weitere gute Chancen. Im Übrigen war ich sehr angetan vom Spiel des Gegners, das ich ihm in seiner hoffnungslosen Lage niemals zugetraut hätte.

Bert Ehm (Trainer SC Victoria):
Was der Kollege gesagt hat, kann ich eigentlich nur wiederholen. Mit der heutigen Leistung meiner Mannschaft bin ich absolut zufrieden. Chancen, das Spiel zu gewinnen, hatten wir aber heute nicht. Auch richtige Tormöglichkeiten konnte ich nicht sehen. Vielleicht wäre es anders gelaufen, wenn wir nicht schon nach3 Minuten das erste Tor eingefangen hätten. Dabei hat natürlich das amateurhafte Deckungsverhalten von Volkan Aktan auch eine Rolle gespielt. Aber der Junge ist erst 19 und wird sicherlich daraus lernen.



Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!