psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
13.08.2005
Buxtehudes "Windel-Bomber" vermiesen Paloma den Auftakt von


präsentiert:


Buxtehuder SV – USC Paloma 3:1 (2:0)

Buxtehude: Crüger – Nitschke, Ziegler, Schulenburg, Falk – Prielipp, Graap, Wülfken (ab 87. Schön), Demir – Bröde, Lenz (ab 80. Greco)
Paloma: Voss – Savelsberg (ab 57. Brucker), Engl, Stendel, Osinski – Hamurcu, Jovic (ab 78. H. Illmer), Rodhorst, Steinberg (ab 74. Pannen) – J. Illmer, Jakobs
Tore: 1:0 Bröde (5.), 2:0 Wülfken (7.), 3:0 Schulenburg (61.), 3:1 Jovic (74.)
Besondere Vorkommnisse: Crüger (BSV) hält Foulelfmeter von Engl (63.)
Schiedsrichter: Ruesch (Bergedorf 85)
Beste Spieler: Crüger, Schulenburg, Demir – Voss, Stendel
Zuschauer: 110

Die Zuschauer im Buxtehuder Jahnstadion staunten, als ihre Mannschaft den Platz betrat. Und Sasels Trainer Andreas Reinke, zusammen mit Hund „Elvis“ und TSV-Manager Michael Schickel als Beobachter auf der Tribüne, erging es kaum anders: „Wer sind denn die beim BSV? Da kenne ich ja kaum einen.“ Dafür war die Bank des Gastgebers umso prominenter besetzt: Frank Grobitzsch, Stefan Behnke, Boris Uhlemann – alle zum Zuschauen verdammt. Für die Niedersachsen liefen die „Windel-Bomber“ auf, mit im Schnitt 22,7 Jahren bot BSV-Trainer Wolfgang Nitschke die jüngste Buxtehuder Startelf aller Zeiten auf. Sein Sohn Niki war mit 26 Lenzen der Älteste im Team...

Anders sah es hingegen bei den Uhlenhorster Gästen aus, die mit altbekannten Kräften den ersten „Dreier“ der Saison einfahren wollten. So hatte Reinke bei seinen Notizen wenig Mühe: Die Neuzugänge Oliver Engl und Andreas Steinberg (beide aus Schnelsen gekommen) waren dem 39-Jährigen bestens bekannt, Gerrit Jakobs lief noch in der vergangenen Saison unter Reinke für Sasel auf.

Ebenjener TSV trifft am kommenden Wochenende auf den USC, und Reinke schwante nach sieben Minuten bereits Böses: „Na toll, dann werden die ja nächste Woche richtig motiviert sein.“ Die, das waren die Kicker von Paloma-Coach Frank Hüllmann, und Reinkes böse Vorahnung resultierte aus dem Blitzstart der gastgebenden Buxtehuder. Nach Solo von Fatih Demir staubt Malte Bröde zum 1:0 ab (5.), zwei Minuten später passt der Torschütze auf Steffen Wülfken, Schuss, Tor – 2:0 (7.). Jetzt war auch der USC Paloma wach und in der Folgezeit feldüberlegen. Doch mehr als ein Kopfball von Jan Illmer (25.) sowie ein Fernschuss von Dirk Savelsberg – beide Möglichkeiten wurden von BSV-Schlussmann Björn Crüger vereitelt – sprang für die Gäste nicht heraus.

Zweite Halbzeit, gleiches Bild: Paloma überlegen, Crüger hält dagegen. Wiederum Illmer als auch Steinberg scheitern am besten Buxtehuder, der lediglich bei hohen Flankenbällen Schwächen offenbarte. Die BSV-Taktik in Hälfte zwei war auf Konter ausgelegt und ging in der 61. Minute voll auf: Sören Lenz, Neuzugang vom TuS Finkenwerder, ist auf und davon, Przemyslaw Osinski kann den 19-Jährigen nur durch ein Foul bremsen. „Rot“, entfuhr es Reinke und Schickel unisono. Und nicht zuletzt Reinke-Hund „Elvis“ verstand nicht, warum Schiedsrichter Christian Ruesch nur die gelbe Karte zeigte. Freistoßschütze Alexander Schulenburg war’s egal, mit einem gefühlvollen Schlenzer über die Mauer sorgte er für das 3:0 (61.).
Direkt nach Wiederanpfiff schien der Torschütze allerdings noch von Endorphinen durchflutet, anders ist sein übermotiviertes Einsteigen im eigenen Strafraum gegen Jakobs nicht zu erklären. Der fällige Elfmeter eine halbe Stunde vor dem Ende war die letzte Chance des USC, das Spiel doch noch drehen zu können. Doch wie seine Kollegen, scheiterte auch Engl an Crüger. Letztlich war Niko Jovic’ Abstauber zum 1:3 aus Sicht der Gäste (74.) nur noch Ergebniskosmetik und Andreas Reinke muss sich nach dieser Auftaktniederlage des USC am kommenden Sonntag auf hochmotivierte Uhlenhorster einstellen.

Stimmen:

Frank Hüllmann (Trainer USC Paloma):
Ein sehr ärgerlicher Auftakt. Wir waren überlegen, hatten unsere Torchancen aber machen das Ding einfach nicht rein. Wobei ich dem Crüger ein Lob zollen muss, der hat fantastisch gehalten. Der Knackpunkt war der Elfmeter: Wenn der rein geht, kommen wir vielleicht noch mal ran. Von der Einstellung und dem Einsatz her kann ich meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen.

Wolfgang Nitschke (Trainer Buxtehuder SV):
Ich denke wir haben verdient gewonnen. Beflügelt von der frühen Führung konnten wir uns auf die Defensive konzentrieren, was größtenteils gut geklappt hat. Insbesondere unsere ganz jungen Leute, die kaum einer auf dem Zettel hatte, haben mir gut gefallen. Ich sag’s ja immer wieder, der BSV ist wie eine Wundertüte.


Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!