psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
20.11.2005
Ziel Herbstmeisterschaft von Andre Matz


präsentiert:


SV Halstenbek-Rellingen – SC Victoria 1:0 (0:0)

SV Halstenbek-Rellingen: Schultz – Tolkmitt, Wroblewsky, Burmester – Pannen, Peuckert, Hamzic (ab 90. Bressem), Gregori, Grabow – Rückert, von Bastian (ab 78. Diederichsen)
SC Victoria: Sager – Patsalis, Huremovic (ab 56. Rockel), Dreßler – Rahn, Asante, Brüning (ab 46. Gatica), Blaedtke, Richter (ab 75. Paulick) – Ude, Akgül
Tore: 1:0 Grabow (55.)
Schiedsrichter: Behrmann (Teutonia 10)
Beste Spieler: Grabow, Wroblewsky – Dreßler, Blaedtke
Zuschauer: 230

Bilder von diesem Spiel in der Galerie !

Bert Ehm war außer sich: "Es ist unglaublich, dass man hier einen an die Linie stellt, der sonst Spiele der B-Jugend pfeift!" ... Grund für seinen Ärger war die sechste Minute gewesen:
Freistoß von der rechten Seite von Stephan Rahn getreten und der Ball segelte unberührt von Freund und Feind ins Netz. Schiri Frank Behrmann wollte den Treffer geben, doch sein Assistent hatte schon unmittelbar nach der Ausführung die Fahne gehoben – Jasmin Huremovic stand deutlich im Abseits. Die Entscheidung korrekt, doch beruhigen konnte diese Tatsache Bert Ehm nicht wirklich.

Als heimlicher Tabellenführer war er mit seiner Mannschaft nach Halstenbek gereist. Schließlich sind noch drei Punkte aus der Umwertung der Niederlage beim SV Lurup offen – und mit Verbandsexperte Joachim Dipner in den Reihen dürften diese drei Punkte nur eine Formsache sein. Doch HR blieb Sieger – und somit auch der "echte" Tabellenführer.
"HR hat heute gezeigt, dass sie in Punkto Zweikampfverhalten und aufgrund der kämpferischen Leistung zurecht an der Spitze stehen. In der zweiten Halbzeit war das für meine Mannschaft eine Lehrvorführung," gab Ehm jedoch nach dem Spiel unumwunden zu, "wir haben es nicht geschafft ein Tor zu schießen, also hat HR zurecht gewonnen."
HR-Coach Oliver Berndt hatte seine Mannschaft verletzungsbedingt gegenüber dem Spiel in Pinneberg etwas umgestellt, "aber wir haben heute gezeigt, dass wir einen ausgeglichenen Kader haben."
Frank Rückert war ja für dieses Spiel aufgrund seiner gelb-roten Karte nicht gesperrt, doch sein Sturmpartner hieß heute Dennis von Bastian. "Den hat wohl niemand auf dem Zettel gehabt," mutmaßte Oliver Berndt und Bert Ehm gab ihm recht: "Patsalis scheinbar auch nicht." Der Grund dafür waren zwei Riesenchancen für von Bastian (23. und 25. Minute) von der er leider keine verwerten konnte.
Außerdem spielte Maik Grabow bei HR, Fredrik Krause und Bernd Bressem (Oliver Wroblewsky vertrat ihn glänzend als Abwehrchef) blieben beide angeschlagen auf der Bank. Und Oliver Berndt bewies ein glückliches Händchen: Grabow war der Schütze des goldenen Tores – in Pinneberg hatte er letzte Woche noch 90. Minuten auf der Bank geschmort.
Nachdem Victoria in Unterzahl spielte und auf den Wechsel wartete (Kenan Hamzic hatte den guten Jasmin Huremovic mit einem Foul aus dem Spiel befördert, die Nummer fünf der Gäste musste mit einem Loch im Schuh und Loch im rechten Fuß ausgewechselt werden), nutzte Grabow eine Lücke und schoss aus halbrechter Position zur Führung ein. Keeper Felix Sager war zwar noch dran, konnte das Tor in der 55. Minute jedoch nicht mehr verhindern.
Maik Grabow lässt sich zu seinem Treffer zum 1:0 von seinen Mannschaftskollegen beglückwünschen
Victoria hatte schon in der ersten Hälfte nicht viele nennenswerten Tormöglichkeiten und Bert Ehm gab nach dem Spiel zu: "An der Kritik, dass wir anfangs etwas zu defensiv eingestellt waren, mag etwas dran sein. Ich hab dann ja aber in der Halbzeit reagiert und Miguel Gatica für Hardy Brüning gebracht."
Richtig Schwung brachte dieser Wechselaber nicht in das Angriffsspiel des SC Victoria. Sezgin Akgül blieb blass, Antonio Ude gelang zwar ein Tor (73.), doch das wurde zu Unrecht wegen angeblichen Abseits nicht anerkannt. Mehr war nicht drin bei den Gästen. Mit Timm Paulick kam in der 75. Minute noch ein Aktivposten der die HR-Abwehr zusätzlich unter Druck setzte, doch der Ausgleich gelang auch ihm nicht mehr.
Matthias Dreßler, Abwehrrecke der Gäste, hatte Frank Rückert über 85. Minuten perfekt unter Kontrolle. Er machte eine starke Partie gegen den HR-Torgaranten. Erst als Victoria alles nach Vorne warf, wurde auch er etwas nachlässig und ermöglichte Rückert drei "hundertprozentige", doch Rückert konnte sein Torkonto nicht mehr ausbauen. Er führt aber weiterhin mit 12 Toren die Verbandsligatorjägerliste an.
"Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben, die sicherlich interessant werden und uns fordern," sagte Oliver Berndt mit heiserer Stimme nach Schlusspfiff und meinte damit das Spitzenspiel am Freitag beim SC Concordia. "Wir haben jetzt Blut geleckt und deshalb ist mein Ziel jetzt die Herbstmeisterschaft. Damit meine ich nicht das Gesamtziel, sondern nur dass die Herbstmeisterschaft jetzt realistisch erscheint."

Auch wenn Bert Ehm so kritisch mit seinen Äußerungen war: Frank Behrmann war ein guter Schiedsrichter der Partie. Das fand auch ein Sinatra-Fan hinter mir: "Ich hab den Behrmann schon wirklich mit grottenschlechter Leistung gesehen, aber heute war er fehlerlos."


Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!