psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
15.09.2007
Der Meiendorfer SV bleibt weiterhin an der Spitze der Liga von Peter Strahl



Meiendorfer SV – USC Paloma 4:0 (2:0)

Meiendorfer SV: Sävke – Kirbach (63. Wolf), Weiss (72. Böttcher), Schumann, Weigel – Mau, Anders, Goldgraebe, Erlebach (59. Flores) – Roschlaub. Cetinkaya
USC Paloma: Dröge – Savelsberg (67. Sülün), Steinbrück, Francke, Osinski – Richter, Hamurcu, Jovic, Gottschalk (46. Guash-Pla) – Kieckbusch, Akyol (74. Metin)
Tore: 1:0 Mau (20.), 2:0 Cetinkaya (25.), 3:0 Flores (61.), 4:0 Weiss (63.)
Schiedsrichter: Zimmermann (SV Nettelnburg-Allermöhe), pfiff ein wenig viel
Beste Spieler: Cetinkaya, Mau - keiner
Zuschauer: 250

Zum bereits sechsten Heimspiel stellte sich in Meiendorf mit dem USC Paloma erneut eine Elf aus den unteren Regionen vor. Da es die von Frank Hüllmann betreute Elf in dieser Saison punktspielmäßig noch nicht geschafft hatte, auch nur ein einziges Mal als Sieger den Platz zu verlassen, war die Favoritenrolle vor dieser Begegnung eindeutig zugeordnet, und die Platzherren konnten ihr schließlich auch gerecht werden.

Doch in den ersten 20 Spielminuten wird den Zuschauern auf der gut besetzten Tribüne wieder einmal Gelegenheit gegeben, darüber nachzudenken, warum ein Punkt- auch gerne als Pflichtspiel bezeichnet wird. Denn mehr als ihre Pflicht scheinen die 22 ditschenden Akteure auf dem Platz nicht tun zu wollen. Ein Torschussversuch des Palomaten Dirk Savelsberg, "danebener" geht es nun wirklich nicht, ein schon gezielterer von Andreas Goldgraebe, aber auch vorbei, und schließlich ein Freistoß von Erdal Akyol weit über die gelbe Platzabgrenzung sind die bestenfalls erwähnenswerten Szenen in diesem Zeitraum. Doch dann urplötzlich nach einem zuerst noch misslungenen Zusammenspiel zwischen Nils Roschlaub und Cem Cetinkaya, ist es Cetinkaya himself, der von der rechten Seite Helge Mau mustergültig bedient und ihn in die Lage versetzt, seinen Kopfball unter die Latte zum Führungstreffer zu versenken (20. Spielminuteinute). Nur fünf Minuten später, erneut von der rechten Seite, Roschlaub auf den vormaligen Vier- & Marschländer, und der verwandelt flach und unhaltbar für Tormann Frank Dröge zum 2:0. Nach einem, in zu dieser Zeit fast wolkenlosen Himmel, entschwindenden Roschlaub-Volley ist es Keeper Dröge, der durch entschlossenes Dazwischenfahren Nikhil Erlebach im letzten Moment daran hindert, das Cetinkaya-Zuspiel in seinem Kasten unterzubringen.

Wenn vom MSV-Coach Lutz Göttling nach der Begegnung zu hören ist "ich habe heute unsere beste zweite Halbzeit der Saison gesehen", dann kann ihm der Berichterstatter nur bedingt zustimmen. Aber immerhin nach der Einwechselung von Carlos Flores wird das Offensivspiel der MSVer wieder druckvoller, zumal es dem neuen Mann sogleich gelingt, durch eine sehenswerte Einzelleistung nach einer Stunde Spielzeit den dritten Treffer für seine heute wieder gelben Farben zu markieren. Als dann auch noch kurz darauf Defensivmann Martin Weiss zum 4:0 einschädelt, ist selbstverständlich alles entschieden. Die Platzherren können nun in aller Gemächlichkeit das Spiel über die Runden bringen, da die Hüllmann-Elf an diesem frühen Nachmittag nicht in der Lage ist, ihr in spielerischer Hinsicht irgendetwas entgegen zu setzen.

Das kann aber am kommenden Woche schon anders werden, wenn die Meiendorfer beim FC Voran Ohe antreten müssen. Deren Trainer Jan Schönteich und Manager Ralf Naundorf werden als Beobachter dieser Begegnung sicherlich auch die eine oder andere Schwäche bei ihren kommenden Besuchern entdeckt haben. Für die immer noch sieglosen Palomaten, die nach vier Saisonniederlagen mit nur einem Tor Unterschied nun auch eine Klatsche hinnehmen mussten, wird es aber langsam wirklich eng. So sieht es auch USC-Coach Hüllmann. "Wir sind uns unserer schwierigen Lage durchaus bewusst, werden aber Ruhe bewahren und alles versuchen, um die diffizile Situation abzuwenden". Nur was wird er versuchen wollen, fragt sich da der ratlose Referent?


Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!