psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
04.11.2007
Bärenstarker VfL deklassiert überforderte Halstenbeker von


präsentiert:


SV Halstenbek-Rellingen – VfL 93 0:5 (0:2)

SV Halstenbek-Rellingen: Schultz – Kebbe – Rußbüldt, Hermanowicz – Grabow, Reimers (46. Marquardt), Vollmer, Arslan – Turan – Protzek, Duah (46. Rückert)
VfL 93: Chergui – Weissi, Akdemir, N´Gole, Albrecht – Koschnik, Antoniou – Pedroso-Bussu (83. Kummerfeldt), Akyil (75. Krohn) – Jernane (69. Avarello), Marcinkiewicz
Tore: 0:1 Marcinkiewicz (2.), 0:2 Pedroso-Bussu (14.), 0:3 Akyil (52.), 0:4 Pedroso-Bussu (78.), 0:5 Krohn (88.)
Rote Karte: Grabow (69., grobes Foulspiel)
Gelb-Rote Karte: Arslan (59., Foul/ Ballwegschlagen)
Schiedsrichter: Krohn (TSV Reinbek), hinterließ einen sicheren Eindruck, verteilte am Ende aber die ein oder andere Karte zu viel
Beste Spieler: keiner – N´Gole, Albrecht, Koschnik, Antoniou, Pedroso-Bussu
Zuschauer: 270

Wer in dieser Saison als Sympathisant des SV Halstenbek-Rellingen die Spiele auf dem Jacob-Thode-Platz verfolgen muss, hat recht wenig zu lachen. Kein Heimsieg, ein mickriges Unentschieden und fünf Pleiten standen bis zum heutigen Spieltag zu Buche. Dass sich gegen den VfL 93 eine weitere Niederlage hinzugesellt hat, ist für die Baumschuler enttäuschend genug. Doch noch schlimmer dürfte für alle Beteiligten die Art und Weise gewesen sein, wie sie zu Stande gekommen ist. Neunzig Minuten lang fand die Mannschaft von Oliver Berndt keine Mittel, die zu einem Erfolg hätten führen können – und das gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf! Auch wenn dieser heute eine (zugegebenermaßen) bärenstarke Leistung ablieferte und eher wie ein Spitzenteam auftrat. 0:5 hieß es am Ende, und Hans-Jürgen Stammer, Manager des SV HR, entschuldigte sich auf der anschließenden Pressekonferenz für die enttäuschende Vorstellung mit den folgenden Worten: „Es tut mir leid, dass wir unseren treuen Anhängern hier keinen guten Fußball bieten und dass wir keine Heimsiege einfahren. Ich werde dafür Sorge tragen, dass die Mannschaft sich verbessern wird und auch zu Hause wieder erfolgreicheren Fußball spielt. Heute war uns der VfL 93 haushoch überlegen.“ Man darf gespannt sein, wie die Maßnahmen Stammers aussehen werden.

Haushoch überlegen war der VfL in der Tat. Während HR bereits im Spielaufbau erhebliche Probleme offenbarte, präsentierten sich die Sager-Schützlinge von der ersten Minute an ballsicherer und vor allem lauf- und zweikampfstärker als der Gegner. Die Folge: Nach nicht einmal einer Viertelstunde hatte der Ball schon zweimal im HR-Kasten gezappelt. Erst verwandelte Martin Marcinkiewicz eine Hereingabe von Davide Pedroso-Bussu per Kopf (2.), wenig später erhöhte der Vorlagengeber höchstpersönlich mit einem eleganten Heber über Dennis Schultz auf 2:0 (14.). Bereits zur Pause hätte der VfL deutlich höher führen können, doch Arafat Akyil (9.) und noch zweimal Pedroso-Bussu (12./ 27.) vergaben gute Möglichkeiten. Bei HR versprühte im ersten Durchgang lediglich Ali Arslan ansatzweise so etwas Spielfreude. Doch Martin Protzek köpfte eine Arslan-Flanke über das Tor (7.) und einen Flachschuss des Linksaußens fischte Zakaria Chergui aus dem Eck (38.). Seine Mannschaftskollegen enttäuschten dagegen ausnahmslos.

An den Kräfteverhältnissen änderte sich auch nach der Pause nichts. Im Gegenteil – der VfL kam noch entschlossener aus der Kabine und konterte jetzt brandgefährlich. Mahir Jernane und Pedroso-Bussu hätten jeweils schon kurz nach Wiederbeginn auf 3:0 erhöhen müssen, doch erst Akyil gelang die Vorentscheidung. Passgeber war erneut Pedroso-Bussu, der auch heute wieder seine individuelle Klasse unter Beweis stellte und aus einer starken VfL-Mannschaft sogar noch ein wenig herausstach.
Halstenbek war nun „erledigt“ und schwächte sich obendrein auch noch selbst. Weil Arslan mit einer Entscheidung des Schiedsrichters nicht einverstanden war, drosch er den Ball frustriert ins Toraus und kassierte dafür Gelb-Rot (59.). Zehn Minuten später durfte außerdem Maik Grabow nach einem rüden Einsteigen gegen Akyil zu recht vorzeitig unter die Dusche.

Frank Rückert vergab nach etwas mehr als einer Stunde die einzige Chance für HR im zweiten Durchgang, ansonsten spielte der VfL die Partie souverän zu Ende. Noch einmal Pedroso-Bussu (78.) nach einem Konter sowie Alexander Krohn (88.) mit einem sehenswerten Freistoß setzten die Schlusspunkte zu einem Sieg, der am Ende auch in der Höhe verdient war. Neben dem ständigen Unruheherd im Angriff Pedroso-Bussu, überzeugten beim VfL mit Phillip Koschnik und Ilias Antoniou vor allem die beiden "Sechser" vor der Abwehr. Beide waren jederzeit Herr der Lage und kurbelten zusätzlich das Offensivspiel der Gäste an.


Stimmen:

Daniel Sager (Trainer VfL 93):
Ich bin nicht nur aufgrund des hohen Ergebnisses sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir hatten uns vorgenommen, von vornherein engagiert und bissig in die Zweikämpfe zu gehen. Das ist uns sehr gut gelungen. Wir haben von Anfang an gezeigt, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Dass der Sieg so hoch ausfällt, ist auch etwas Glückssache.

Oliver Berndt (Trainer SV Halstenbek-Rellingen):
Wir wollten heute unbedingt drei Punkte einfahren. Nicht nur weil es für uns um den Klassenerhalt geht, sondern auch und gerade für unsere Zuschauer. Dieser Wunsch ist leider nicht in Erfüllung gegangen. Wir hatten von Anfang an Zuordnungsprobleme, vor allem im zentralen Bereich. Dort haben wir es nicht verstanden, die Räume eng zu machen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns bemüht. Mehr haben wir nicht geschafft.


Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!