psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
01.06.2008
Gerrit Jakobs bewahrt Niendorf vor dem Abgrund von Peter Strahl




Niendorfer TSV – VfL 93 3:1 (1:0)

Niendorfer TSV: Tholen – Westphal, Herbert, Voß – Gehrke, Kramer, Avarello - Galloway (61. Natusch), Eggers – Yamrali (69. Weißner) - Jakobs (79. Wittiber)
VfL 93: Chergui – Jernane (35. Kantekin), Stepat, Akdemir, Krohn – Galica, Koschnik, Albrecht – Koch – Marcinkiewicz (46. Froelich)
Tore: 1:0 Jakobs (32.), 1:1 Pedroso-Bussu (55.), 2:1 Jakobs (63.), 3:1 Avarello (83.)
Schiedsrichter: Henkel (VfL Lohbrügge), hatte und machte keine Probleme
Zuschauer: ca 300


Die Ausgangssituation war klar: Ein Dreier an diesem Sonntagnachmittag, und der Klassenerhalt würde gesichert sein, sofern irrationale Eventualitäten außen vor blieben. Andererseits könnte eine Niederlage entweder schnurstracks oder aber nach langwierigem Hoffen und Harren in die Landesliga führen.

So war der Spielweise der Niendorfer die auf ihnen ruhende nervliche Belastung auch anzumerken, auch wenn Gerrit Jakobs nach gut einer halben Stunde für seine Farben den Führungstreffer vorlegte. Denn auf der anderen Seite war es Davide Pedroso-Bussu, der immer wieder für Gefahr sorgte, wollte er sich doch noch in den Besitz der imaginären Torjägertrophäe bringen. Dennoch blieb der Jakobs-Treffer das einzig Zählbare im ersten Spielabschnitt.

Als zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit die Bemühungen von Pedroso-Bussu endlich von Erfolg gekrönt wurden, kam auch auf den rekordverdächtig gut gefüllten Rängen Unruhe auf. Diese legte sich erst wieder, als der von Jakobs abgegebene Schuss zum 2:1 mehr ins gegnerische Netz trudelte, als dass er flog. Doch nach dem dritten Treffer durch Eduardo Avarello war alles klar, und die Niendorfer brauchen den Titel ihrer Stadionzeitung, der noch immer ein wenig unaktuell „DIE AUFSTEIGER“ lautet, auch in der nächsten Spielzeit nicht zu ändern, wenn sie nur vergangenen besseren Zeiten nachtrauern wollen.

Gesamt-Statistik ab 1946 aus der Sicht des Gastgebers:
26 Spiele 10 Siege - 4 Remis - 12 Niederlagen - 43:44 Tore.

Stimmen:

Daniel Sager (Trainer VfL 93):
Obwohl natürlich im letzten Spiel, nach dem wir durch waren, die notwendige Spannung fehlen musste, hat die Mannschaft das Spiel ernst genommen. Ich denke auch, dass die Jungens das ganz ordentlich gemacht haben, Niendorf aber dennoch verdient gewonnen hat.

Carrel Segner (Trainer NTSV):
In Niendorf scheint man es ja schon gewohnt zu sein, erst in letzter Sekunde, wie in der Vorsaison, den Klassenerhalt zu schaffen. Mir fällt als quasi Neuzugang natürlich ein Ballast vom Herzen, da nach Umstrukturierungen im Management und in der Mannschaft die Arbeit nicht gerade erleichtert wurde. Trotz alledem haben wir es am Ende doch noch geschafft und wir sind schließlich froh, dass es noch einmal gut gegangen ist.






Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!