psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
28.10.2010
Vorschau: Nach dem Saison-Höhepunkt für Oberligisten nun wieder zum Tagesgeschäft von Peter Strahl




Es fällt dem Vorschauer schwer, nach dem herrlichen Abend am Millerntor nun wieder zum Alltagsgeschäft zurückkehren zu müssen. Nahezu 8.500 Zuschauer, so viele, wie in einer gesamten Saison nicht an der Hoheluft erscheinen, ein Flutlicht, das auch jede Ecke des Stadions auszustrahlen vermag und den Betrachter das Geschehen auf dem Platz nicht nur erahnen lässt, und schließlich und überhaupt eine Victoria-Formation, die das Letzte aus sich herausholte. Das alles wird bei jedem Freund des Amateurfußballs noch lange im Gedächtnis haften bleiben. Fraglich bleibt nur, ob das auch bei den nun zu beleuchtenden Ereignissen des 14. Spieltages der Fall sein wird, obgleich jener einige durchaus attraktive Paarungen zu bieten hat:


TuS Germania Schnelsen (12) vs. Niendorfer TSV (6) *** – Freitag, 19:00 Uhr
Riekbornweg 5 – 22157 Hamburg

Ob ihres letztsaisonalen Durchmarsches per Hammonia-Staffel war die Erwartungshaltung an die Germanen zu Beginn dieser Spielzeit hoch, doch so richtig konnten die Schnelsener – ausgenommen das 6:0 gegen Bergedorf - dieser bislang noch nicht gerecht werden. Insbesondere das 1:3 in Wedel gibt zu Bedenken Anlass. Doch nun kam in der letzten Woche die Kunde von einem geradezu sensationellen Transfer. Stefan Schnoor (39), Ex-HSV- und Wolfsburg-Profi sowie bei Derby County gestählt, aber seit über zwei Jahren nicht mehr im Geschäft, soll die "Stemmänner" antreiben und ihnen den rechten Weg weisen. Ob das auf Anhieb oder überhaupt gelingen wird? Schließlich werden die Nachbarn aus Niendorf zu Gast sein, die unter Trainer Ingo Glashoff, von dem der offen und ehrlich eingestehende Schreiber rein gar nichts erwartet hatte, eine beeindruckende Serie hingelegt haben. Dennoch, nachbarschaftliche Verbundenheit lässt beide remisieren, so der Tipp.

Schiedsrichter: Krüger (Eintracht Norderstedt )


Oststeinbeker SV (10) vs. Bramfelder SV (16) – Freitag, 19:30 Uhr

In einem Nachholspiel am Dienstagabend an der Brucknerstraße zeigten sich die Oststeinbeker den Barmbekern insbesondere in der ersten Halbzeit hoch überlegen, konnten am Ende aber dennoch nur einen Punkt mitnehmen. Das soll jetzt auf heimischen Kunstrasen gegen den tabellarischen Nachbarn der Palomaten besser gemacht werden, und wird es wohl auch. Denn die Bramfelder konnten aus ihrem zweiten Saisondreier vor drei Wochen gegen BU keinen Vorteil ziehen, verloren fünf Tage später gegen Concordia und zuletzt, wie einkalkuliert, auch gegen die Zweite vom Millerntor. Auch am Meesen wird für sie nichts zu erben sein, mithin eine "1" als Tipp.

Schiedsrichter: Ehrenfort (TuRa Harksheide)


SC Concordia (14) vs. Altonaer FC 93 (4) *** – Sonnabend, 12:00 Uhr (Letzte Saison: 1:0, 0:1)
Sportpark Hinschenfelde – Walddörfer Straße 247 – 22047 Hamburg

Als zum Ultimo August 2009 der Sportpark in Hinschenfelde mit ebendieser Paarung eingeweiht wurde, war richtig was los. "Das Spiel begann mit 15 Minuten Verzögerung, weil ein Tor nicht fachgerecht im Boden versenkt worden war. Dadurch war eines der Tore höher als das andere, und es ragte eine Metallplatte heraus. Die Verletzungsgefahr wurde durch Sandaufschütten beseitigt. Kurz nach Wiederanpfiff wurde das Spiel für ca. 15 Minuten wegen eines schweren Gewitters unterbrochen. Altona-Trainer Seeliger wurde aus der Coaching-Zone verbannt (90.+1)" wusste der Kollege i.R. Matthias Leuker für hafo.de zu berichten. Nun die Tore sind mittlerweile fest verankert und haben schon so manchen (gegnerischen) Sturm überstanden, doch Coach Seeliger sitzt immer noch auf der Bank der 93er, die nach wie vor auf der Suche nach stabilen Leistungen sind. Eingedenk dessen wird Cordi-Anpeitscher Daniel Sager seine Leute wohl präpariert in dieses Spiel schicken. Daher erscheint dem Schreiber, welcher der sagerschen Arbeit vertraut, eine "0" keineswegs abwegig.

Schiedsrichter: Hübner (Braunschweig)


Meiendorfer SV (17) vs. SC Victoria (7) *** – Sonnabend, 13:00 Uhr (Letzte Saison: 1:1, 4:3)
Meiendorfer Straße 196 - 22145 Hamburg


In den letzten vier Spielzeiten zählte dieses Rencontre jeweils zu den Highlights auf Hamburgs höchstem Level, doch heute? Die Meiendorfer mussten es gewusst haben, dass sie die diensttäglichen Ereignisse nicht toppen könnten, und haben sich folglich still und heimlich auf den vorletzten Rang des Tableaus verpieselt. Doch jetzt wird es Zeit für sie, sich daran zu erinnern, in den letzten vier Jahren kein einziges Mal gegen die am Ende stets vor ihnen Stehenden verloren zu haben. Fünf Siege neben 3 Unentschieden sowie 20:11 Tore in acht Begegnungen lautet die erstaunliche Bilanz der krauszschen Göttlinger. Zudem könnte die Gunst der Stunde für die Platzherren sprechen, da Bert Ehm gut dran täte, weniger in der BRD bekannten Namen wie Benjamin Brameier, Abdel Khalil, Sascha Kremer und Jan Geist (nur eine zwanglose Auswahl von Namen) eine Chance zu geben, die sie selbstverständlich nicht nutzen werden. Seinen Pokalhelden aber sollte er die verdiente Ruhe gewähren. So wird nach dem Dreier für die MSVer endlich mal wieder Optimismus an der B 75 einkehren können. Vickies Trainer aber wird das mit humorvoller Ironie hinnehmen und Lutz Göttling seinen Respekt erweisen. Alles nur Phantastereien? Nun am Sonnabend gegen 15:00 Uhr wird es sich gezeigt haben …

Schiedsrichter: Nehls (SC Eilbek)


Eintracht Norderstedt (8) vs. SV Curslack-Neuengamme (2) – Sonnabend, 14:00 Uhr (Letzte Saison: 1:2, 2:2)
Garstedt 1, Ochsenzoller 58 22848 Norderstedt

Die jungen Norderstedter vermögen einen wirklich attraktiven Fußball zu spielen, allein es mangelt ihnen noch an Erfahrung, wie sich zuletzt auch wieder in Niendorf zeigte. Auf diesem Gebiet ist der Tabellenzweite den prohnschen Jungspunden um einiges voraus und wird deshalb einen Punkt aus dem Edmund-Plambeck-Stadion mitnehmen.

Schiedsrichter: Neumann (FC Elmshorn)


SC Condor (9) vs. USC Paloma (15) *** – Sonntag, 10:45 Uhr (Letzte Saison: 0:0, 1:0)
Berner Heerweg 190 - 22159 Hamburg

Neun Punkte aus drei Spielen in Folge pflegen nicht eben zu den Selbstverständlichkeiten am Berner Heerweg zu zählen. Doch SCC-Coach Meik Ehlert hat so etwas bereits einmal nach seinem Amtsantritt zum Ende der letzten Spielzeit geschafft, wo es schließlich gar vier Siege hinter einander wurden. Es ist zu ahnen, dass er dieses Ziel erneut erreichen will. Allein Palomas Frank Hüllmann, dessen Team einmal diverse Vorschuss-Lorbeeren eingeräumt wurden, hat seine Zöglinge zuletzt am 29. August siegen sehen, am Schicksalstag seines ihm als Kontrahenten gegenüber stehenden Kollegen Carrel Segner. Von da an ging's bergab bei den Palomaten, in Niendorf aber bergauf. Da bekanntlich alle Serien mal ein Ende haben, werden am Sonntagvormittag Nägel mit Köpfen gemacht, und gleich deren zwei beendet. Das bedeutet: Die Hüllmänner werden endlich mal wieder drei Punkte einsacken dürfen.

Schiedsrichter: Wicke (TSV Glinde)


FC St Pauli II (1) vs. HSV Barmbek Uhlenhorst (11) *** – Sonntag, 14:00 Uhr
Waidmannstraße – 22769 Hamburg

Zwar widerlegten die Nachwuchskicker des Bundesligisten mit einem 0:1 gegen Torsten Henke und dessen Gefolgschaft sowie einem nicht ganz unglücklichen 3:3 in Niendorf nachdrücklich die ihnen vielfach attestierte Unverletzlichkeit, doch weitere Misserfolge sollten sie ihrem Trainer eigentlich nicht zumuten. Auch wenn "Hase & Co" sich gegen die St. Pauli-Bezwinger als erfolgreich erweisen konnten, und ein ähnliches Resultat für sie an der Waidmannstraße den Wettbewerb an der Spitze wieder interessanter gestalten könnte, am Sonntagmittag wird es einen klaren St. Pauli II-Sieg geben.

Schiedsrichter: Höhns(TuS Dassendorf)


FC Bergedorf 85 (5) vs. Wedeler TSV (18) - Sonntag, 14:00 Uhr (Letzte Saison: 2:4, 3:1)
Sander Tannen 1 (Rasen) - Krusestraße 5 - 21033 Hamburg

Auch wenn sich Bergedorfs Schulmeister Manfred Nitschke mit dem 2:2 unlängst in Bönningstedt zufrieden zeigte, eine Zwei-Tore-Führung gegen dezimierte Aufsteiger durfte eigentlich nicht aus der Hand gegeben werden. Nach einem aufkommenden Hoffnungsschimmer enttäuschend auch die Elbstädter. Einem 3:1 gegen hoch favorisierte Schnelsener Germanen folgte ein desaströses 0:4 am Berner Heerweg. Die Auswärtsschwäche der Wedeler rechtfertigt tippmäßig somit eine "1".

Schiedsrichter: Lüddecke (Wolfenbüttel)


TSV Buchholz 08 (3) – SV Rugenbergen (13)Sonntag, 14:00 Uhr
Seppenser Mühlenweg 44 – 21244 Buchholz in der Nordheide

SSSSUS lautet die Bilanz der Heidjer aus den letzten sechs Spielen. Wer soll sie eigentlich noch aufhalten? Auch wenn die Statistik für die Rugenbergener mit NNNNSU sich positiv zu entwickeln scheint, in der Otto-Koch-Kampfbahn werden sie die 08er bei ihrem Streben nach der erneuten Runners-Up-Position nicht behindern können. Also eine Eins für den Platzverein..

Schiedsrichter: Timm (SC Egenbüttel)


Zum guten Ende noch zwei Hafo.de–Engagements aus der Landesliga, Hansa-Staffel,


bei denen den Freunden der L 01 die Entscheidung mit Sicherheit schwerfallen wird, wohin sie am Sonntagmittag ihre Schritte lenken sollen, da dem Spielplangestalter ein über alle Maßen glückliches Händchen attestiert werden muss. Denn vor dem eine Woche später folgenden großen Hinrunden-Finale in Fünfhausen wird den beiden Verfolgern aus Rahlstedt und Sasel nochmals Gelegenheit gegeben, den Abstand zur absoluten Spitze nicht allzu deutlich ausfallen zu lassen:


SC Vorwärts-Wacker 04 Billstedt (1) vs. Rahlstedter SC (4) *** – Sonntag, 14:00 Uhr (Letzte Saison: 2:4, 2:1)
Öjendorfer Weg 80 - 22119 Hamburg

Die erneut wacker vorwärts Strebenden werden sich noch gut an den 25. April dieses Jahres erinnern, als die ehemals 05er Hanseaten alle Punkte vom Öjendorfer Weg mitnahmen, was den Lilaen, wie sich wenig später zeigen sollte, schließlich Meisterschaft und Aufstieg kostete. Jenem Trouble eingedenk, werden die Platzherren diesmal für klare Verhältnisse sorgen und folglich obsiegen.

Schiedsrichter: Hass (TuS Germania Schnelsen)


TSV Sasel (3) vs. SC Vier- & Marschlande (2) *** – Sonntag, 14:00 Uhr
Saseler Parkweg 14 - 22393 Hamburg

Als einziger von 30 Landesligisten vermag der Aufsteiger aus der Bezirksliga Ost noch eine blütenweiße Weste vorzuweisen, soweit sie Saisonniederlagen markieren soll. Doch es besteht Gefahr, dieser verlustig zu gehen. Schließlich waren es die Saseler, die den Billstedtern die bislang einzige Saisonniederlage beibringen konnten. So gewarnt, wird Coach Jan Schönteich mit vorsichtigem Agieren dafür Sorge tragen, dass wenigstens ein Punkt in die Vierlande exportiert werden kann.


Schiedsrichter: Pfefferkorn (SC Urania)


Aber auch ein Derby in der Hammonia-Staffel unter Leitung eines sturmerprobten Pfeifenmannes ist der Erwähnung wert,

SC Teutonia 10 (11) vs. FC Teutonia 05 (14) – Sonntag, 10:45 Uhr
Max-Brauer Allee 1 - 22765 Hamburg

wo die ein hundertjährigen Teutonen erstmals in ihrer Historie auf Landesliga-Niveau die fünf Jahre älteren von der Kreuzkirche erwarten werden. Die 10er, ursprünglich als Schlagballverein gegründet, waren als Fußballer von 1919 bis 1933 Mitglied in der Arbeitersport-Bewegung, wurden dann aufgelöst und konnten folglich erst 1945 dem Hamburger Fußballverband beitreten. So gibt es auch erst seit dieser Zeit Pflichtspiele gegen die seit ihrer Geburt im Jahre 1905 gegen das Leder tretenden Mottenburger. Zwar waren die Älteren, insbesondere in den letzten Jahren, durchweg auf höherem Level präsent als ihre Namensvettern von der Allee, doch die Bilanz der bisherigen Aufeinandertreffen spricht eindeutig für den SC: 20 Punktspiele – 11 Siege – 4 Remis – 5 Niederlagen sowie 57:36 Tore. Bei durchschnittlich nahezu fünf Treffern je Partie und keinem einzigen torlosen Spielausgang scheinen auch für den Sonntag einige Torerfolge garantiert. Dafür sprechen überdies die elf Buden beim 6:5 nach Verlängerung im Pokaltreffen der zweiten Runde Anfang August dieses Jahres an gleicher Stelle. Einzig die gegenwärtige Tabellensituation der Kontrahenten ist nicht so berauschend und lässt Erinnerungen wach werden an die Spielzeit 1971-1972, an deren Ende die 10er als Letzte und die 05er als Vorletzte des Tableaus gemeinsamen den dritten Hamburger Level (zu jener Zeit Verbandsliga Staffel Süd) Richtung Bezirksliga verlassen mussten.Um die aktuelle missliche Situation ein wenig zu entschärfen, werden am Ende für beide je ein Punkt zu Buche stehen.

Etwas ganz Besonderes wird dieses Match übrigens für 1910-Trainer Marc Zippel werden. Sein Vater Holger Zippel – auch auf Hamburgs höchstem Level kein Unbekannter – hatte Ende der 80er des letzten Jahrhunderts begonnen, die Männer von der Ottensener Kreuzkirche bis in die Landesliga zu führen, wobei dessen Söhne Nick und der jetzige 10er-Coach als Spieler tatkräftig mitwirkten. Verständlich also, dass Sohnemann stolz ist, es seinem "cher père" – wenn auch bei der Altonaer Konkurrenz - nachgetan zu haben.

Schiedsrichter: Henkel (Vfl Lohbrügge)

***Bei diesen so markierten Spielen wird hafo.de für seine Leser und Sponsoren vor Ort sein und an dieser Stelle von seinen Wahrnehmungen Zeugnis ablegen.



Google
Web hafo.de

© 2003- 2022
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!