psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
18.11.2010
Vorschau: Zu ihrem Herbstrunden-Halali von Peter Strahl





Mit dem 17. Spieltag wird die Oberliga die Hinrunde der Saison 2010/2011 auf dem Papier beenden. Allerdings stehen noch neun Hängepartien an, von denen bereits acht für den Dezember neu terminiert wurden, und lediglich das Prestigeduell zwischen Vizemeister und Champ am 6. Februar stattfinden soll. Unter Pokalbedingungen ist es gleichwohl schon am 1. Dezember auf der Hoheluft zu besichtigen. Dennoch kommt allen Paarungen vom Freitag bis Sonntag besondere Bedeutung zu. Schließlich geht es bei vier von diesen darum, die Teilnahmeberechtigung an der Hamburger Hallenmeisterschaft 2011 zu erstreiten, die übrigen fünf haben entweder Relevanz hinsichtlich des ehrenvollen Herbstmeister-Titels oder aber können über die Absteiger am Ende der Spielzeit entscheiden. Denn ein langjähriges Tabellenstudium hat erwiesen, dass zumindest zwei Teams, die zur Halbzeit in der Abstiegszone standen, nach der 34. Runde Hamburgs höchsten Level wieder verlassen mussten. Interessanter als diesmal kann folglich ein Spieltag kaum werden. So also soll gespielt werden:


SC Concordia (15) vs. Eintracht 03 Norderstedt (5) *** – Sonnabend, 12:00 Uhr (letzte Saison: 2:0, 0:3)
Walddörfer Straße 247, 22047 Hamburg

Sieben ihrer 13 Punkte haben die Concorden von ihrem in Fragen des Abstiegs gut ausgebildeten Trainer gegen Mitgefährdete – also unterm Strich Stehende – errungen. Der einzige weitere dreier stammt aus der Zeit des Saisonbeginns in Buchholz, zu der die 08er noch nicht für voll genommen werden konnten. Doch weder der eine noch der andere Fakt trifft auf die Norderstedter Jungspunde zu, die seit acht Spielen nicht mehr am bitteren Niederlagenkelch zu nippen brauchten, so dass für Cordi erneut kein Zähler in Frage kommen wird.

Schiedsrichter:Vollmers (SV Börnsen)


SV Curslack-Neuengamme (4) vs. Meiendorfer SV (14) *** – Sonnabend, 14:00 Uhr (letzte Saison: 3:4, 1:2)
Gramkowweg, 21039 Hamburg

Wer erwartet hatte, dass sich nach der bereits jetzt angekündigten Abwanderung etlicher Stammspieler Unruhe in der näheren Umgebung der Vierländer-Elf breitmachen könnte, sah sich getäuscht. Torsten Henke scheint am Grankowweg auch weiterhin alles im Griff zu haben, was von Lutz Göttling, dem Meiendorfer Coach, nicht gerade behauptet werden kann. Zu dürftig war das Auftreten seiner Elf zuletzt gegen Niendorf auf eigener Scholle. Den 13 Punkten aus den letzten fünf Begegnungen werden die Corslacker drei weitere hinzufügen.

Schiedsrichter: Bauer (Rahlstedter SC)


FC St Pauli II (1) vs. Oststeinbeker SV SV (7) *** – Sonnabend, 14:00 Uhr
Waidmannstrasse , 22769 Hamburg

Wie der Kollege Alexander Eßer bereits an anderer Stelle völlig zu Recht konstatierte, sind die Wochen des Zitterns vor den Großköpfen mittlerweile passé. Davon konnte sich der Schreiber bereits beim höchst mühsamen 3:2 gegen die BU-Männer selbst ein Bild machen. An die Spielstätte der Jonier kommt nun ein Widersacher, der sich noch für die Hallen-Masters qualifizieren muss und sicherlich auch will, zudem zweifellos über den besten Fußballfachmann im Hamburger Amateurbereich verfügt, selbst wenn er aus mannigfachen Gründen nicht jedermanns Liebling ist. So wird Stefan Kohfahl auch wissen, mit welchen Mitteln der Weg nach Alsterdorf eingeschlagen werden muss und den einen für die Oststeinbeker notwendigen Punkt mitnehmen.

Schiedsrichter: Berger (SV Lemwerder)


USC Paloma (15) vs. TSV Buchholz 08 (3) *** – Sonntag, 10:45 Uhr (letzte Saison: 1:1, 1:2)
Brucknerstraße 24, 22083 Hamburg

Zum Saisonbeginn wurden die Täuberiche von so manchem Experten zum Favoritenkreis gezählt. Ihr Start war dann auch überzeugend. Zwei Heimsiege und zwei auswärtige Remis entsprachen voll und ganz diesen Erwartungen. Doch nach dem 29 August und dem 2:1 gegen Niendorf, dessen Trainer danach zurücktrat, gab es keine einzige gewonnene Partie mehr für die Hüllmänner. Eine Reihe von Verletzungen und vereinzelte Undiszipliniertheiten ließen neben sechs Niederlagen lediglich noch fünf Remisen zu. Ganz anders hingegen die Titze-Eleven – was ebenso "Schüler" wie auch die englische Zahl bedeuten kann. Ihre letzte, zugleich aber auch äußerst heftige, Klatsche datiert vom 5. September, von dann aber tauchen nur noch sieben Siege und lediglich ein Unentschieden in der Buchführung der Heidestädter auf. So dürfte die Frage nach dem Spielausgang eindeutig zu beantworten sein, es sei denn, der Schreiber entschließt sich noch kurzfristig die Gäste an der Brucknerstraße in Augenschein zu nehmen. Denn dann droht Unheil für die Seinen, wie Coach Thomas Titze mehrfach schmerzlich erleben musste, hat ihm die strahlsche Anwesenheit in Niendorf doch auch den Meistertitel der letzten Spielzeit gekostet. Unter der Prämisse, dass eine Visitation diesmal nicht erfolgt kann der Tipp aber nur "2" lauten.

Schiedsrichter: von Glischinski (SC Eilbek)


SC Victoria (11) vs. SV Rugenbergen (12) *** – Sonntag, 14:00 Uhr
Hoheluft - Lokstedter Steindamm 87, 22529 Hamburg

Wer nicht ganz so auf dem Laufenden ist, soweit es die Oberliga betrifft, könnte den victorianischen Tabellenstand für einen Sortierfehler halten. Doch dem ist nicht so. Gab es bislang noch Gründe (Konzentration auf das und Erschöpfung nach dem Wolfsburg-Match) dafür, warum das aktuelle Niveau der Hohelufter nicht mehr in Einklang zu bringen war mit ihren aus den vergangenen Jahren gewohnten Leistungen, so sind jene aber jetzt in Gänze entfallen. Überdies sollte die Spielabsagevor einer Woche nun die Voraussetzungen geschafft haben, um sich in aller Ruhe zusammenzusetzen, wieder zu sich selbst zu finden und sämtliche durch den schnöden DFB-Mammon möglicher Weise aufgekommenen Irrungen und Wirrungen beizulegen. Darüber hinaus kommt mit den Rugenbergenern schließlich ein Kontrahent zum Lokstedter Steindamm, der in normalen Zeiten mit links in die Bönningstedter Walachei zurück geschickt worden wäre, was die aktuelle Elf, wie sie am Millerntor eindrucksvoll bewiesen hat, auch diesmal locker schaffen müsste, auch wenn der Gegner nur um einen Platz hinter ihnen rangiert.Deshalb eine klare "1". Alles andere als eine solche dürfte dazu führen, dass vom Lokstedter Steindamm in den kommenden Wochen noch viel Unerfreuliches zu hören sein wird. Diese Prophezeiung sei zusätzlich gestattet.

Schiedsrichter: Braun (Niendorfer TSV)


HSV Barmbek-Uhlenhorst (13) vs. TuS Germania Schnelsen (9) – Sonntag, 14:00 Uhr
Rupprechtplatz, Steilshooper Str. 210, 22307 Hamburg

Die schwer wiegenden Verletzungen der BU-Stützen Markus Hasenpusch und Sebastian Möller-Riepe sahen Coach Thomas Hoffmann zum Umdenken gezwungen, was ihm auch sehr gut gelang, wie das Auftreten seiner Mannschaft zuletzt in Norderstedt gezeigt hat. Allerdings scheint die Verpflichtung von Stefan Schnoor Ruhe in die Reihen der Germanen gebracht zu haben, so dass den Stemmännern eine "2" zugetraut werden muss.

Schiedsrichter: Okun (BSV 19)


Bramfelder SV (17) vs. SC Condor (8) *** – Sonntag, 14:00 Uhr
Ellernreihe 88, 22179 Hamburg

Nach ihrem Auftakterfolg in Meiendorf gab es über die BSVer nur eine Meinung: "Diese Mannschaft steigt in dieser Saison nicht wieder ab" so wie ihre Altvorderen, die 1963/64, 80/81 und 87/88 jeweils nur ein Jahr lang auf höchstem HH-Niveau spielen durften. Doch mehr und mehr zeigte sich, dass der "FC Herzberg" wohl aufgrund eines falsch angelegten Maßstabes ein wenig überschätzt wurde. Auf ihre zweiten drei Punkte mussten sie zehn Spieltage warten (2:1 gegen BU in der Nachspielzeit) und danach folgten unterbrechungslos fünf verlorene Partien mit 3:17 Toren. Ihren sonntäglichen Gegner hingegen gelangen im gleichen Zeitraum 9:2 Volltreffer und 13 Zähler. Am Berner Heerweg zeigt sich nämlich mehr und mehr, dass die Ehlert-Brothers nicht nur Motivationskünstler sind, die einen fast todsicheren Abstieg vermeiden können, sondern es auch verstehen, eine Mannschaft längerfristig hervorragend einzustellen. Allein, wie sie im kommenden Jahr das Entschwinden von Söhren Grudzinski in Richtung Südosten auffangen wollen, bleibt dem Schreiber noch unklar. Deshalb müssen noch vor der Winterpause möglichst viele Zähler eingesammelt werden, wobei drei von der Ellernreihe unabdingbar sind. Diese sowie damit verbunden die Präsenz in Alsterdorf am 28. Dezember werden sie auch schaffen, und folglich den Tipper wiederum zu einer "2" veranlassen.

Schiedsrichter: Bokop (Vechta)


Niendorfer TSV (10) vs. FC Bergedorf 85 (6) *** – Sonntag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 1:1, 2:2)
Sachsenweg, 22455 Hamburg

Das 3:0 in Meiendorf ließ das Niendorfer Manager-Tandem Markus Scholz/Carsten Wittiber nach zwei Niederlagen in Schnelsen und gegen Condor wieder strahlen. Allein Coach Ingo Glashoff hielt sich bei der Beurteilung des Wertes dieses Erfolges zurück. Drei Punkte hingegen von den ein wenig unsteten 85ern dürften in der Tat auch erheblich höher einzuschätzen sein. Allein ob damit auch die Teilnahme an den Indoor-Masters verbunden sein wird, bleibt fraglich, die Chance dazu jedenfalls ist vorhanden und wird wahrgenommen. Das traut der Schreiber "Schwoychen & Co" zu und sieht sie folglich als Sieger den Platz verlassen.

Schiedsrichter: Althans (FC Voran Ohe)


Wedeler TSV (18) vs. Altonaer FC 93 (2) – Sonntag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 2:2, 0:3)
Schulauer Straße, 22880 Wedel

Auch in Erinnerung an die letzte Spielzeit, wo es für die 93er gegen den Wedeler Nachbarn und späteren Absteiger aus Halstenbek gleich drei (gefühlte) Niederlagen gab – bei der zweiten fiel das Flutlicht aus – erübrigen sich zu dieser Begegnung viele Worte. Zu schwach war das Abschneiden der Elbstädter in der vergangenen Woche in Rugenbergen. Deshalb nur ein Tipp, der eindeutig auf die Gäste setzt.

Schiedsrichter: Yilmaz (TuS Hamburg)

Die Hafo.de-Empfehlung aus der Landesliga, die bereits die zweite Runde der Rückserie absolvieren wird, lautet diesmal:

SC Vorwärts-Wacker Billstedt (2) – M S V (13) *** – Sonntag, 14:00 Uhr (Hinspiel: 3:0)
Öjendorfer Weg 80, 22119 Hamburg

Auch in der vergangenen Saison spielten die Billstedter bis zur Winterpause stark auf, ließen im Neuen Jahr aber gleichermaßen nach. Nun, noch ist es nicht soweit. Deshalb werden es die Mümmelmannsberger auch schwer haben, sich am Öjendorfer Weg mit Anstand zu verabschieden. Der aktuell 13. Rang ist für die Aufsteiger zwar aller Ehren wert, auch wenn sie ihre drei Erfolge gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellen-Drittel erzielten. Dennoch wurde Trainer Alexander Reckewell nach dem 14. Spieltag vor die Tür gesetzt. So erklärte sich der OSVer Kofahl vor zwei Wochen gegen Dassendorf zur Aushilfe bereit und schaffte gegen den Tabellenvierten ein beachtliches 1:1. Eine Woche später saß dann Neu-Trainer Kenny Lorenzen (vormals OSV II) auf der MSV Bank und trotzte dem TSV Sasel (8) ebenfalls ein, wenn auch torloses, Remis ab. Trotzdem erscheint ein Dreier für den SCVW eine der leichtesten Prognosen zu sein.

Schiedsrichter: Ehrenfort (TuRa Harksheide)


Zum mehr oder weniger guten Ende noch zwei Hinweise auf die kommende Woche:

SC Concordia (15) vs. FC St Pauli II (1) *** – Dienstag, 19:30 Uhr
Walddörfer Straße 247, 22047 Hamburg


Schiedsrichter: steht noch nicht fest


SC Condor (8) vs. Eintracht 03 Norderstedt (5) *** – Mittwoch, 19:00 Uhr (letzte Saison: 2:1, 0:3)
Berner Heerweg 190, 22159 Hamburg

Schiedsrichter: Schult (SC Osterbek)


*** = Von diesen Partien wird HAFO mit großer Wahrscheinlichkeit für Sie berichten!




Google
Web hafo.de

© 2003- 2020
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!