psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
16.03.2011
Vorschau: Kellerkinder unter sich, Meistertreffen an der „Anfield“ und Derby-Time an der Krückau von Andreas Killat





Offiziell ist es der 24. Spieltag, doch im Schnitt haben die Oberliga-Teams gerade mal erst 19,5 Spiele ausgetragen. Für Vorentscheidungen ist es daher eigentlich noch zu früh – und dennoch scheint der Meister bereits festzustehen (die Bundesliga lässt grüßen). Auch im „Keller“ wird wohl nur noch der vierte Absteiger gesucht, zu aussichtslos scheint die Lage ab Platz 16. Der Spielplan hat dabei für dieses Wochenende die Besonderheit parat, dass die aktuellen Absteiger ganz unter sich bleiben. „6-Punkte-Spiele“ nennt man sowas im Volksmund und am Sonntagabend werden wir wissen, ob und wer sich noch Hoffnungen machen kann. In der Landesliga stehen ebenfalls interessante Begegnungen auf dem Programm. Das Verfolgerduell in Rahlstedt verspricht dabei ebenso große Spannung, wie der Kampf um die Vormachtstellung im Kreis Pinneberg.



Oststeinbeker SV (12) vs. TSV Buchholz 08 (4) – Freitag, 19:30 Uhr (Hinspiel: 0:2)
Meesen 32, 22113 Oststeinbek

Nun ist sie vorbei, die schöne Erfolgsserie. Nach zehn Partien ohne Niederlage mit fantastischen 28 Punkten stoppten die Paulianer den Heide-Express (wie schon Anfang September). Doch Bangemachen gilt nicht, mit vier Nachholpartien in der Hinterhand ist Platz 2 weiterhin fest im Visier der Titze-Elf. Gastgeber OSV hat gerade einen kleinen Anti-Lauf, nur ein Punkt aus fünf Partien - die Abstiegszone nähert sich bedrohlich! Doch mit „Image-Berater“ Söhren Grudzinski will man das Ruder nicht nur außerhalb des Platzes wieder in ruhigere Gewässer lenken. HAFO-Tendenz: Seit dem Aufstieg konnte die Kohfahl-Elf noch keinen einzigen Punkt gegen die Niedersachsen holen (2:4, 1:2, 0:2). Dabei bleibt’s, 1:0 für den TSV Bowmann (Flanke Gillich)!

Schiedsrichter: Jens Braun (Niendorfer TSV)


SC Concordia (16) vs. Wedeler TSV (18)*** – Samstag, 12:00 Uhr (Hinspiel 3:1)
Sportpark Hinschenfelde, Walddörfer Straße 247, 22047 Hamburg

„Führerlos“ ist der Traditionsklub aus dem Marienthal nicht, aber die Ergebnisse der letzten Wochen machen wenig Mut auf den Klassenerhalt. Der sympathische Coach trägt sein Herz dabei stets auf der Zunge und handelt konsequent, doch die Spieler danken es ihm leider nicht. Jernane erst verschollen, dann in Marokko, Bingana und Yasar im „Stau“ – keine idealen Voraussetzungen für den Abstiegskampf. Die zweite Halbzeit in Rugenbergen macht zwar Mut – der Blick auf die Tabelle hingegen nicht. Ohne Siegesserie steht Cordi vor dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte in die Landesliga. Genau dort befindet sich Wedel quasi bereits. Der Sieg gegen BU war gut für die Seele – mehr jedoch nicht. Bei ”Katze“ Nick Gyateng im Tor des WTSV wechseln Licht und Schatten schneller, wie die CDU ihre Atompolitik ändert. Letzte Woche hatte er einen Sahnetag, dieses Mal lässt er drei Stück rein. Cordi siegt 3:1!

Schiedsrichter: Mehmet Fatiras (TuS Berne)


SV Curslack-Neuengamme (5) vs. Niendorfer TSV (11)*** – Samstag, 15:00 Uhr (Hinspiel: 0:2)
Gramkowweg, 21039 Hamburg

Wolfsburg, Schalke, HSV, Bayern – wenn es nach Teammanager Mirko Voss geht, steht Torsten Henke eine große Trainer-Karriere bevor („Er verlängert wohl erst bei uns, wenn alle Bundesliga-Jobs vergeben sind...“). Das hätte der Dauerbrenner (schon seit neun Jahren im Amt) zweifelsohne auch verdient, aber der Mann wird am Gramkowweg noch gebraucht. Nach der nicht eingeplanten Niederlage beim USC Paloma soll mit einem Dreier wieder der Anschluss zu Platz 2 hergestellt werden (die Konkurrenten Altona und Bergedorf halfen dankenswerterweise kräftig mit). Der NTSV zeigte sich von der blamablen 0:4-Klatsche gegen die Tauben gut erholt und schockte seinerseits Altona mit dem 1:0-Auswärtssieg. Aber 25 Punkte sind mit diesem Kader eigentlich viel zu wenig – und für den Klassenerhalt auch lange noch nicht genug. Die nächsten sechs Partien werden zeigen, ob Matthias Bub nächstes Jahr evtl. einen Landesligisten übernimmt. Denn neben Curslack und Buchholz sind es vor allem die Duelle gegen Rugenbergen, Bramfeld, BU und Cordi, die für die Sachsenwegler richtungsweisend sind. Zuletzt wechselten sich bei CN immer Sieg und Niederlage ab. Folglich tippt HAFO 1:0 für die Gastgeber.

Schiedsrichter: Sven Ehlert (SV Groß Flottbek)


SC Condor (7) vs. Altona 93 (3)*** – Sonntag, 10:45 Uhr (Hinspiel: 4:5)
Berner Heerweg 190, 22159 Hamburg

Der Schock sitzt tief beim AFC: Erst Tobias Leuthold und nun auch noch „Harry“ Jurkschat mit Kreuzbandriss (ca. ein Jahr Pause) verloren. Sportliche Bilanz: Drei Spiele, kein Sieg, nur ein Punkt. Nein, 2011 hat nicht gerade günstig für die Elf von Thomas Seeliger begonnen. Wie im Vorjahr scheint wieder „nur“ Platz 3 drin zu sein. Aber wenn man dafür endlich im Pokal groß rauskommt, wird alles vergessen sein. Bei den Gastgebern herrscht wie immer geordnete Ruhe. Nur eine Niederlage in den letzten zehn Spielen haben für ein gefestigten Mittelfeldplatz gesorgt und wenn alles gut läuft, kann man am Ende sogar mit Platz 5 liebäugeln. Nur ein Sieg aus acht Heimspielen(1-5-2), HAFO glaubt dennoch an die Raubvögel. „Eckfahnen-Pinkler“ Abshagen wiederholt seinen Dreierpack aus dem Hinspiel, Condor gewinnt 3:2!

Schiedsrichter: Patrick Schult (SC Osterbek)


FC St. Pauli II (1) vs. SV Rugenbergen (10) – Sonntag, 14:00 Uhr (Hinspiel: 5:3)
Waidmannstraße, 22769 Hamburg

Ein Blick auf die Tabelle macht klar: Rugenbergen ist nur halb so gut, wie der Profi-Nachwuchs. 62 Tore hier, 31 dort. 51 Punkte für den Tabellenführer, 25 für den Aufsteiger. Aber das dramatische Hinspiel zeigt, dass der SVR an einem guten Tag sogar die braun-weißen Überflieger in die Bredouille bringen kann. 2:0 nach elf Minuten stand des damals. „Ein geiles Spiel“, schwärmt Ralf Palapies noch heute und ergänzt im Hinblick auf die acht Treffer: „Schade, dass da unsere Anzeigetafel noch nicht stand“. Satte 10 Punkte holten die Bönningstedter aus den letzten vier Spielen und haben dementsprechend nichts zu verlieren. „Vielleicht gelingt uns ja etwas ähnliches wie Hoffenheim gegen Dortmund...“. Jörn Großkopf hat sich inzwischen daran gewöhnt, jedes Mal gegen topmotivierte Gegner anzutreten – um sie nach dem Schlusspfiff meist desillusioniert wieder Heim zu schicken. Selbst die „Verfolger“ Bergedorf (0:4) und Buchholz (0:2) konnten dem designierten Meister zuletzt nichts anhaben. Auch die „Teuflischen Kicker“ werden daran nichts ändern können. 4:2 lautet der HAFO-Tipp.

Schiedsrichter: Sebastian Born (SV Bergstedt)


HSV Barmbek-Uhlenhorst (13) vs. SC Victoria (8)*** – Sonntag, 14:00 Uhr (Hinspiel: 2:1)
Rupprechtplatz, Steilshooper Str. 210, 22307 Hamburg

Rugenbergen und Wedel – BU hatte auch angesichts namenhafter Neuzugänge (Kristoffer Laban, Eugen Helmel) sechs Punkte zum Start 2011 schon fest eingeplant. Doch plötzlich ist man wieder mittendrin im Abstiegskampf. Beim Tabellenletzten im Elbestadion verlor man sogar trotz halbstündiger Überzahl und vergab dabei auch noch einen Elfmeter. Der amtierende Meister steht dagegen inzwischen etwas besser da, dem 3:2-Zittersieg gegen Bramfeld folgte am Dienstag ein überraschendes 3:1 gegen Bergedorf. Nun kann wieder Richtung Platz 5 geguckt werden. Die bittere Hinspielniederlage ist nicht vergessen, HAFO tippt daher im Duell der Meistergiganten (zusammen kommen beide Klubs auf 14 Titel) auf einen 2:1-Sieg für die Gäste.

Schiedsrichter: Henrik Bramlage (VfL Oythe, Vechta)


Eintr. Norderstedt (6) vs. FC Bergedorf 85 (2) – Sonntag, 15:00 Uhr (Hinspiel: 0:2)
Ochsenzoller Str. 58, 22848 Norderstedt

Torflaute in Norderstedt! Seit 294 Minuten haben die Prohn-Schützlinge nicht mehr „eingenetzt“ und ausgerechnet jetzt kommt der Angstgegner. Für Manfred Nitschke läuft es hingegen ganz ordentlich, sechs Siege aus den letzten acht Partien sind eine gute Ausbeute, auch wenn das kürzliche 0:4 bei Pauli II etwas am Selbstvertrauen nagte und das 1:3 unter der Woche bei Vicky recht unglücklich war. Die HAFO-Statistik sagt: Seit dem Wiederaufstieg 2006 des vormaligen 1.SCN gelang noch kein Sieg gegen die Elstern (0-1-4)! Dabei bleibt es, der FCB gewinnt mit 3:1.

Schiedsrichter: Christian Henkel (VfL Lohbrügge)


Germania Schnelsen (9) vs. Meiendorfer SV (14) – Sonntag, 15:00 Uhr (Hinspiel: 1:0)
Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

In der Saison 1996/97 kreuzten sich erstmals die Wege beider Mannschaften – und auch damals verlor der MSV – wie in der Hinrunde - zu Hause gegen die Germanen (2:4). Doch zum Glück ist es ja ein Auswärtsspiel, denn erstens hat die Göttling-Elf in der Fremde mehr Punkte geholt, als an der B75, und zweitens gewannen sie auch 1997 das Rückspiel (3:2). Bei „Germania Shell“ lernte man letztes Wochenende nach 18 Partien (9-0-9) erstmals das Gefühl eines Unentschieden kennen, aber Coach Jens Paeslack befand: „Mit Fußball hatte das wenig zu tun“. HAFO blickt in die Glaskugel: Beflügelt durch sieben Punkte aus den letzten drei Spielen und dem Pokaltriumph bei Cordi wird der MSV erneut als Sieger den Platz verlassen.

Schiedsrichter: Sebastian Rabe (FG Vienenburg-Wiedelah, Goslar)


Bramfelder SV (17) vs. USC Paloma (15)*** – Sonntag, 15:00 Uhr (Hinspiel: 1:1)
Ellernreihe 88, 22179 Hamburg

Nur ein Punkt aus den letzten neun Spielen – Aufsteiger BSV wird nach nur einem Jahr die Liga wieder verlassen müssen. Die Tauben hingegen wehren sich nach Kräften, optimale sechs Punkte und 6:0 Tore in 2011 haben den Anschluss wieder hergestellt. Da aber alle Konkurrenten letztes Wochenende ebenfalls dreifach punkteten (Rugenbergen, Meiendorf, Niendorf), fordert Coach Frank Hüllmann: „Acht weitere Siege brauchen wir noch“. HAFO mag beide Mannschaften, aber da Bramfeld quasi schon abgestiegen ist, soll sich wenigstens Paloma retten: 1:0 für und durch Schuberth!

Schiedsrichter: Florian Kirsch (SV Halstenbek-Rellingen)



…und aus der Landesliga möchten wir Ihnen folgende Partien ans Herz legen:


FC Elmshorn (4) vs. VfL Pinneberg (1) – Freitag, 19:00 Uhr (Hinspiel: 2:2)
Wilhelmstr. 21, 25336 Elmshorn

Was waren das früher für heiße Kreis-Derbys! Mit Spielertypen wie z.B. "Franky" Rückert (das Enfant Terrible schlechthin), Andreas Schuster oder Andree Grünwald bei den Pinnebergern. Und auf Elmshorner Seite u.a. Martin Protzek, Selcuk Turan, Ralf Palapies, Knut Aßmann, Michael Fischer und Peter Ehlers. Da gab es kräftig auf die Socken und der Rasen glühte. Heute gibt es leider kaum noch solche Urgesteine, aber im Kampf um die Vormachtstellung im Kreis dürfte es auch am Freitag hoch hergehen. Die Favoritenrolle ist dabei eigentlich klar verteilt: Noch immer steht der VfL Pinneberg auf Platz 3 der Ewigen Verbandsliga-Tabelle, von 1961-1994 war der VfL Dauergast in der höchsten Hamburger Amateurklasse (und sechsfacher Meister), konnte sich dann gar für die Oberliga HH/SH qualifizieren, wo man stolze 10 Jahre gegen so renommierte Gegner wie Holstein Kiel oder VfR Neumünster kickte, bevor die Regionalligareform 2004 für den „Rückfall“ in die Verbandsliga sorgte. 2008 schließlich der bittere Abstieg in die Landesliga (als Tabellenvierzehnter mit 40 Punkten!) - und wieder war eine Ligareform schuld. 2004 war auch in Elmshorn ein einschneidendes Jahr: Aus dem traditionsreichen „Raspo“ wurde der FC. Und an der Krückau war der sportliche Fall sogar noch viel tiefer: Von der Oberliga HH/SH (2003/04) ging es bis in die Bezirksliga runter (2006/07). Doch nun hat man sich wieder gefangen und Mäzen Michael Gurcke landete mit Bert Ehm und Eugen Igel zur neuen Saison einen echten Coup. Überraschendes hält die Statistik parat: Während zu Raspo-Zeiten eigentlich immer der VfL die Oberhand behielt (von 1993 bis 2004 gab es 16 Duelle, davon gewann Pinneberg 12 (!), bei drei Remis und nur einem einzigen Elmshorner Erfolg 1993 in der VL), konnte der „neue FC“ seit 2004/05 die Kreisstadt stets in Schach halten (4 Siege, 3 Remis). HAFO lehnt sich aus dem Fenster: Das brisante Derby endet 3:2 – für den FCE!

Schiedsrichter: Thorsten Bliesch (Niendorfer TSV)


TSV Wandsetal (12) vs. SC Vier- und Marschlande (1)*** – Freitag, 19:00 Uhr (Hinspiel: 1:3)
Sportpark Hinschenfelde, Walddörfer Str. 247, 22047 Hamburg

„Die Vier steht“, würde Huub Stevens wohl sagen. Doch darüber kann Bayern-Fan Marco Krausz vermutlich nicht besonders lachen, Rahlstedt und Billstedt schenkten ihm und seinem Team nämlich zuletzt jeweils vier Stück ein – und ausgerechnet jetzt kommt der ungeschlagene Spitzenreiter. Dort steht mit Jan Schönteich übrigens ebenfalls ein großer Bayern-Fan an der Seitenlinie. Ein „Arrangement“ ist dennoch nicht zu erwarten, denn nach zwei Unentschieden in Folge wollen die Fünfhausener unbedingt wieder dreifach punkten, um die Verfolger auf Distanz zu halten. Nach dem Schlusspfiff können beide dann gemeinsam das bittere Champions-League-Aus bei einem Glas Bier diskutieren... Ein Hauch von Bayern in Hinschenfelde - HAFO sagt ein temporeiches (und von Abwehrfehlern geprägtes) 3:6 voraus.

Schiedsrichter: Fabian Porsch (Barsbütteler SV)


Rahlstedter SC (3) vs. Hamm United FC (4) – Samstag, 15:00 Uhr (Hinspiel: 1:2)
Scharbeutzer Str. 23, 22147 Hamburg

Fünf Siege in Folge - für Hamm United scheint 2011 ein Traumjahr zu werden. Mit einem weiteren Erfolg gegen den direkten Konkurrenten stünde man plötzlich sogar schon auf dem dritten Platz – vor Wochen noch nahezu undenkbar. Doch auch Rahlstedt darf den Rückrundenstart als geglückt betrachten, dem überzeugenden 4:1 in Wandsetal folgte ein beachtliches 2:2 beim Tabellenführer SCVM, wobei RSC-Coach Matthias Nagel kräftig auf den Schiedsrichter schimpfte und sich benachteiligt fühlte: „Beim Stand von 1:0 wurde uns ein klarer Elfer verweigert, das wäre die Vorentscheidung gewesen“. Das Hinspiel fand übrigens am Tribünenweg statt, ein richtiges „Heimspiel“ war es also nicht. Dennoch siegten die Geächteten mit 2:1 – und das sogar in Unterzahl. Nagel: „Da spielt eben Unerfahrenheit gegen Cleverness“. Die „Ritter“ werden den Relegationsplatz entern. 2:0 für Kevin Hansen & Co.!

Schiedsrichter: Adrian Höhns (TuS Dassendorf)





"***" Von diesen Partien wird HAFO – wie immer kurz nach dem Schlusspfiff - voraussichtlich für Sie berichten!


Google
Web hafo.de

© 2003- 2022
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!