psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
14.03.2014
Landesliga Hansa: Dramatische Schlussminuten in einer weitgehend ausgeglichenen Partie von Peter Strahl



vs.


Hamm United FC – FC Türkiye 1:0 (0:0)

Hamm United FC: Graudenz – Amoateng, Harrsen, Habte, Göpel – Hodolli, Kaynar, Meier, Römhild – Schirosi (86., Ramelow), Kunkel
FC Türkiye: Erbil (67., Özkök) – Fuchs, Peters, Mustafov, Akyil – Özkan, Besic, Mohssen (57., Beckler), Imanci – Fuchs (46., Yildiz), Tüysüz
Tore: 1:0 Kunkel (78.)
Rote Karte: Co-Trainer Jasmin Huremovic (53., unangemessene Schiedsrichterkritk), Göpel (90., vorsätzliches Handspiel auf (vor) der Torlinie)
Besondere Vorkommnisse: Graudenz hält Foulelfmeter von Peters (90. +2)
Schiedsrichter: Teuscher (SC Eilbek), die erbrachte Leistung konnte von einem OL-Referee erwartet werden
Bester Spieler: Kunkel – Tüysüz sowie beiderseits geschlossene Mannschaftsleistung
Zuschauer: knapp 150

Konnten die HUFCer vor einer Woche noch davon ausgehen, ihren zuletzt vier Heimsiegen in Folge am heutigen Abend einen weiteren hinzuzufügen, so musste bei Uli Schulz & Co spätestens ab Mittwoch umgedacht werden. Nach Niederlagen gegen Süderelbe, Schwarzenbek und sogar den unbedrängt die Rote Laterne haltenden Rahlstedtern setzte sich ein neuer Übungsleiter auf die türkiyische Bank und mit ihm stellte sich wieder der Erfolg ein. Das sonnabendliche 4:1 gegen 85 sowie erst recht ein 7:1 über die VWler aus Billstedt am Dienstag dürften im "Sunshine" den Hammer Offiziellen ein unerwartetes und zudem erhebliches Kopfzerbrechen bereitet haben.

Das dürfte sich auch nach dem Anpfiff zunächst nicht gelegt haben, denn die Gäste beginnen die Partie im hohen Tempo und sorgen immer wieder für Gefahr versprechend Szenen vor und auch innerhalb des Strafraums, doch die einheimische Viererkette gibt sich keine Blöße. Allein der letzte Ball will den Roten nicht gelingen. Nach und nach gelingt es den Hammern dann aber, sich aus der Umklammerung zu befreien und haben sogar eine gute Chance, allein Muhamet Hodolli kommt an eine Hereingabe kurz vor die Torlinie nicht ganz heran. Große Mühe hat auf der anderen Seite Goalie Samuel Graudenz gegen Emre Özkan. Nach knapp einer halben Stunde der "Held vom MSV-Spiel" Alessandro Schirosi mit einem Freistoß aus 18 Metern, diesmal aber um Weniges zu hoch. Auch ein Versuch gleicher Art von Onur Tüysüz endet ähnlich. Danach zweimal Schirosi und Kunkel im Zusammenspiel, Erfolg aber bleibt beiden verwehrt. Der torlose Spielstand zum Pausenpfiff, da gibt es hüben wie drüben keine unterschiedliche Meinung, geht durchaus in Ordnung.


Oliver Kunkel (HUFC, rechts) und der noch nichts ahnende Elfer-Fehlschütze Marcel Peters. Foto: Hanno Bode

Im zweiten Spielabschnitt hingegen geht es erst einmal gemächlicher zu. Ein Hodolli-Flugball nach Zuspiel von Oliver Kunkel, der an diesem Abend einen ganz starken Auftritt liefert, verfehlt das Ziel ziemlich eindeutig. Weniger eindeutig überweg hingegen der Abschluss einer schönen Einzelleistung des eingewechselten Bilal Yildiz. Eine Viertelstunde ist noch zu spielen, als Uli Schulz sich "für den Spatz in der Hand statt der Taube auf dem Dach" entschließt und das auch seinen Schutzbefohlenen kundtut. Allein Kunkel scheint damit nicht einverstanden zu sein. Jedenfalls lässt er auf der rechten Außenbahn seinen Widerpart alt aussehen, dringt in den "Sechzehner" ein und vollendet flach und scharf in den äußersten Winkel des Tores. Kurz danach fast das 2:0, nur Schirosis Zauberei endet einen Meter über dem Quergebälk. Das ist es dann auch mit der Hammer Herrlichkeit, da es jetzt nochmals die Türken mit Macht versuchen. Allein Clemens Göpel, auf der Torlinie am kurzen Pfosten postiert, rettet gegen den unablässig bemühten Tüysüz und nur wenig später, fast schon in der Nachspielzeit, ziehen beide erneut das Augenmerk auf sich. Diesmal aber muss Göpel die Hand zur Hilfe nehmen, um die Tüysüz-Kugel am Überschreiten der Ziellinie zu hindern. Zum allfälligen Elfer tritt Marcel Peters an, doch sein flach getretener aber mehr mittig platzierter Ball wird eine Beute von Samuel Graudenz, Die Szenen, die sich danach auf dem Hoppelrasen abspielen, wird sich der geschätzte Hafo-Leser sicherlich vorstellen können.

Mit diesem 1:0 stehen die Hammer weiterhin an der Spitze der Rückrundentabelle trotz einer Nachholpartie gegenüber den Verfolgern von der Süderelbe und aus Buxtehude. Ein "Dreier" in Barsbüttel (8) am kommenden Dienstag im Nachholspiel wird somit unabdingbare Pflicht sein, um oben dran zu bleiben. Für die Wilhelmsburger hingegen ist das Thema Aufstieg erneut in weitere Ferne gerückt, ein Kapitel, mit dem man sich im Hammer Park vernünftiger Weise gar nicht erst beschäftigen sollte und wohl auch nicht ernsthaft auseinandersetzt. Ein zweiter Platz mit einem Aufstiegsspiel, das sich später als prophylaktisch erweisen wird, sollte doch vollauf genügen.


Stimme:

Uli Schulz (Trainer HUFC):
Die Jungens haben anständig gekämpft. Die Mannschaft, die die meisten Tore schießt, gewinnt. Wir haben einmal getroffen, die Türken hingegen nicht. Das ist dann auch verdient.


Google
Web hafo.de

© 2003- 2020
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!