psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
16.03.2014
Verdienter Sieg für Piepers Truppe von Andre Matz



vs.


HSV Barmbek-Uhlenhorst - SC Vier- und Marschlande 3:1 (1:1)

HSV Barmbek-Uhlenhorst: Wolf – Twardawa (81. Thurow), Klitzke, Bohnhorst, Odabas – Hoeft, Merkle – Oguz, Schwoy (75. Griesch), Ouro-Gnaou - Sousa
SC Vier- und Marschlande: Erschens – Urdin, Spiewak (38. Stegmann), Nienaber, Hoppe – Schröder, Schmer (63. Satari) – P. Siegmund, Westermann, Oldag – D. Siegmund (46. Aschenbrenner)
Tore: 0:1 P. Siegmund (11.), 1:1 Schwoy (18.), 2:1 Bohnhorst (47.), 3:1 Sousa (63.)
Gelb-Rote Karte: Nienaber (59., SCVM, wiederholtes Foulspiel)
Schiedsrichter: Haase (VfL Pinneberg), guter Leiter der Partie, trotz drei nicht gegebener Tore
Beste Spieler: Hoeft, Oguz - keiner
Zuschauer: 150

Ein recht entspanntes Spiel aus Barmbeker Sicht bekamen die 150 Zuschauer in der Partie gegen den Überraschungssieger vom letzten Wochenende (3 Punkte gegen den SC Condor), dem SCVM, zu sehen. Selbst als (wie letzte Woche) Philip Siegmund das 1:0 für den SCVM besorgte, wirkte BU-Trainer Frank Pieper nicht besonders besorgt. "Es scheint so, als braucht die Mannschaft so etwas. Ein wenig mehr Druck", sagte er später. Siegmund hatte aus spitzem Winkel draufgehalten und so Keeper Dennis Wolf überwunden.

Doch von Vier- und Marschländer Überlegenheit war danach keine Spur. Im Gegenteil. Markus Schwoy markierte sieben Minuten später den Ausgleich per Oberschenkel. SCVM-Keeper Kai Erschens hatte nicht seinen besten Tag. Zwar nahm ihn Trainer Olaf Poschmann später in Schutz, ich müsse ein anderes Spiel gesehen haben, aber immerhin zwei Zuschauer und meine Pressekollegen hatten das selbe Spiel wie ich gesehen. Erschens zeigte viele Unsicherheiten und hatte erst nach dem 3:1 einige gute Szenen.


BU obenauf: Achraf Ouro-Gnaou und Martin Schröder

Die Barmbeker hatten sogar noch zwei nicht gegebene Tore (abseits) zu beklagen, doch aufgrund der deutlichen Dominanz in der zweiten Hälfte, gab es keine großen Klagen mehr.

Direkt nach Wiederanpfiff war Dennis Bohnhorst zur Stelle und markierte das 2:1. Poschmann war am Toben, hatten doch gleich zwei seiner Spieler die Flanke nicht verhindert und so das Konzept für den zweiten Durchgang gleich über den Haufen geworfen.
Praktisch durch die Hosenträger von Keeper Erschens erzielte Adrian Sousa schließlich das 3:1, was auch den Endstand bedeutete. Obwohl ein weiteres Tor wegen Abseitsstellung nicht gegeben wurde: Der eingewechselte Mike Griesch hatte per Freistoß getroffen, doch Sousa soll in Abseitsstellung noch dran gewesen sein.

So sangen die BU-Fans zum Schluss von einem 6:1-Sieg, der auch in dieser Höhe möglich gewesen wäre. Die Gäste hatten in den gesamten zweiten 45 Minuten keine Torchance und enttäuschten deutlich.


Google
Web hafo.de

© 2003- 2020
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!