psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
20.05.2015
Vorschau zum Pokalfinale: Wiederholungstäter oder Debütanten? von Marius Meyer




Finale


vs.


SC Condor – HSV Barmbek-Uhlenhorst


Bereits jetzt, fünf Tage vor dem Finale des diesjährigen Oddset-Pokals, hat der diesjährige Wettbewerb einen neuen Rekord aufgestellt: Schon 3.500 Tickets wurden verkauft, so viele wie noch nie zu diesem Zeitpunkt. Die Chancen auf ein ausverkauftes Haus stehen also sehr gut, wie HFV-Pressesprecher Carsten Byernetzki gleich zu Beginn der Pressekonferenz anlässlich des Finalspiels im Oddset-Pokal am Pfingstmontag bekanntgab.

Ein ausverkauftes Haus mit 4.700 Zuschauern wäre eine andere Zuschauerzahl als im Vorjahres-Endspiel, bei dem 4.317 Zuschauer anwesend waren. Was ist noch anders? Eine Frage, die vor allem an Condor-Trainer Christian Woike gestellt wurde, der schließlich schon schmerzhafte Endspiel-Erfahrungen aus dem Vorjahr mitbringt. „Das weiß ich noch nicht, was wir anders machen, das werden wir sehen. Wenn wir die Hälfte der Torchancen nutzen, die wir im letzten Jahr hatten, haben wir gute Chancen, das Spiel zu gewinnen. Ansonsten kann ich das noch nicht im Detail sagen, was wir anders machen“, so Woike, der jedoch als wichtige Änderung noch ergänzt, man werde „hoffentlich gewinnen“.

Anders hingegen ist die Situation beim HSV Barmbek-Uhlenhorst. Hier ist es das allererste Mal überhaupt in der Vereinsgeschichte, dass man im Finale des Oddset-Pokals spielt. „Bisher sind wir immer nur bis zum Viertelfinale gekommen. Von daher ist das natürlich überragend für den Verein und für die wundervollen Fans, die wir haben. Und natürlich für jeden einzelnen Spieler, auch wenn es nur eine Minute oder fünf Elfmeter waren, wo man sich reinhängen durfte. Für jeden einzelnen Spieler ist das ein Traum“, erläutert BU-Trainer Frank Pieper-von Valtier. Dennoch bleibt man bei BU gewohnt realistisch, an der Grenze zum Understatement. Fragt man den Vorsitzenden Frank Meyer nach dem finanziellen Aspekt einer möglichen Teilnahme am DFB-Pokal, so antwortet dieser: „Natürlich, man würde sich den einen oder anderen Wunsch erfüllen können, aber das ist bei uns in keiner anderen Etat-Planung mit eingeplant.“

Personell haben beide Vereine dabei Stand jetzt nur wenige Sorgen. Bei BU ist es Janis Korczanowski, der aufgrund seines im Halbfinale gerissenen Syndesmosebands nicht teilnehmen kann, beim SC Condor stehen noch Fragezeichen hinter Till Daudert und Oliver Doege, ansonsten kann aus dem Vollen geschöpft werden. Fest steht: Die Spieler sind heiß auf das Finale. Das unterstrich auch noch einmal BU-Kapitän Dennis Bohnhorst: „Für jeden Spieler ist da ein Traum in Erfüllung gegangen.“ Ganz klar: Am Pfingstmontag ist ein heißer Kampf um den Oddset-Pokal und den damit verbundenen Einzug in die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals 2015/16 zu erwarten.

An dieser Stelle noch ein paar ergänzende Informationen zum Spiel:

Die verbleibenden Tickets gibt noch bei allen ADTicket-Vorverkaufsstellen, beim Hamburger Fußball-Verband (Jenfelder Allee 70 a–c), in den gängigen Vorverkaufsstellen sowie bei den beteiligten Vereinen. Die Tickets kosten auf der Tribüne 14,– Euro (9,– Euro ermäßigt) und Stehplatz als 8,– Euro (4,– Euro ermäßigt). Da mit einem ausverkauften Stadion gerechnet wird, empfiehlt es sich, den Vorverkauf zu nutzen, um sicherzugehen, ein Ticket zu haben und um lange Schlangen an der Tageskasse zu vermeiden. Um Parkplatz-Probleme zu vermeiden, empfiehlt es sich zudem, die Anreise so zu handhaben, wie der BU-Anhang es laut Vorsitz Frank Meyer tun wird: „Die Tageskarten sind günstig. Viele werden mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, das ist für so einen Tag auch angebracht.“

Wer es am Pfingstmontag nicht zum Stadion schafft, kann das Finale trotzdem mitverfolgen: Auch in diesem Jahr wird Hamburg 1 das Endspiel wieder live zeigen. Die Übertragung beginnt um 15:30 Uhr, eine halbe Stunde vor Spielbeginn.

HAFO wünscht ein spannendes und faires Endspiel mit einem verdienten Sieger – und diesem schon einmal (das für Hamburg langsam mal wieder fällige) Losglück bei der DFB-Pokalauslosung! Diese findet am 10. Juni im Anschluss an das Länderspiel Deutschland – USA um ca. 22:50 Uhr statt und wird live in der ARD übertragen (Infos: http://bit.ly/1FnbNNk).


34. Oddset-Pokalfinale:

SC Condor (OL) vs. HSV Barmbek-Uhlenhorst (OL)*** – Montag, 16:00 Uhr
Stadion Hoheluft, Lokstedter Steindamm 87, 22529 Hamburg


So gelangten die Teams ins Finale:

SC Condor: 10:0 beim DSC Hanseat, 4:0 bei Nikola Tesla, 9:0 beim FC Winterhude, 1:0 bei Elazig Spor, 3:0 gegen den USC Paloma, 4:3 nach Verlängerung gegen den SC Victoria, 7:6 nach Elfmeterschießen beim TSV Buchholz 08

HSV Barmbek-Uhlenhorst: 3:0 beim FC Hamburger Berg, 5:0 beim SC Alstertal-Langenhorn, 2:1 beim Bramfelder SV, 2:0 beim Eimsbütteler TV, 5:3 bei der SpVgg Blankenese, 6:4 nach Elfmeterschießen gegen den Niendorfer TSV, 2:0 beim SV Billstedt-Horn

HAFO-Tipp: 3:2 nach Verlängerung

Schiedsrichter: Dennis Krohn (TSV Reinbek) mit seinen Assistenten Adrian Höhns (TuS Dassendorf) und Tim Milinovic (SV Altengamme)




Google
Web hafo.de

© 2003- 2020
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!