psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
18.09.2015
Landesliga Hansa: Der Spitzenreiter legt auch gegen Poppenbüttel nach von Olaf Both



vs.


KF Klub Kosova – SC Poppenbüttel 3:1 (1:1)

Klub Kosova: Menzel – Hodolli, Groenhagen, Gasiev, Ademi – Krefta, Kastrati (60. Ukshini) – Smereka, Kaba (75. Aba), Tüysüz (71. Kasami) – Krasniqi
SC Poppenbüttel: Rohrbach – Ahadi, Schumann, Stadel, Hittig – Duve, Gersch – Kurzberg (63. Folarin), Pressel, Wenzel (73. Fischer) – Winkel
Tore: 1:0 Tüysüz (5.), 1:1 Kurzberg (8.), 2:1 Krasniqi (82.), 3:1 Smereka (90. +1)
Bes. Vorkommnisse: Rohrbach hält Foulelfmeter von Tüysüz (11.)
Schiedsrichter: Adrian Höhns (TuS Dassendorf): An seiner Leistung gab es wenig auszusetzen. Seine recht großzügige Linie sorgte mit dafür, dass dieses Spiel hochklassig werden konnte.
Beste Spieler: Menzel + geschlossene Mannschaftsleistung - Kurzberg, Stadel
Zuschauer: 350


Im Spitzenspiel der Hansa-Staffel traf heute der für viele etwas überraschende Tabellenführer Kosova auf den großen Titelfavoriten aus Poppenbüttel. Beide Mannschaften hatten je erst eine Saisonniederlage, beide verloren ihr Heimspiel gegen Hamm United.

Das, was dieses Spiel bereits nach einer knappen Viertelstunde bot, sieht der geneigte Amateurfußballfan oft in 90 Minuten nicht. Beide Teams gingen volles Tempo und beackerten sich von der ersten Minute an. Gerade einmal fünf waren gespielt, als Patrick Smereka einen durchgesteckten Ball erwischte, Maximilian Rohrbach konnte noch mit dem Fuß parieren, Onur Tüysüz schaltete jedoch am schnellsten und schob flach mittig zur Führung ein.

Nur drei Minuten später bereits der Ausgleich. Florian Kurzberg machte wie so oft am heutigen Tag mächtig Wirbel auf seiner rechten Außenbahn und konnte mit einer Einzelaktion Sebastian Menzel überwinden. „Das Gegentor hat mich so geärgert“, sagte der Schlussmann nach der Partie. „Mir ist es lieber, dass der reingeht, als dass er die nächsten drei Bälle durchlässt“, kontert sein Co-Trainer Ingo Brussolo.

Als wiederum nur drei Minuten später Smereka im Strafraum zu Fall gebracht wurde, zeigte Schiedsrichter Adrian Höhns sofort auf den Punkt. Tüysüz legte sich die Kugel zurecht, doch Rohrbach erwischte den Ball, den Nachschuss - erneut vom Schützen – konnte die Hintermannschaft der Gäste zur Ecke blocken. „Den hat er bewusst nicht reingemacht, damit es spannend bleibt“, so Thorsten Beyer nach dem Spiel mit einem Augenzwinkern. In der 14. Minute musste Menzel erstmals sein ganzes Können aufbieten. Einen Freistoß von Dennis Duve köpfte Stefan Winkel auf den Kasten, doch der Keeper mit einem tollen Reflex.

Danach verflachte das Spiel zwar optisch etwas, das Niveau war aber weiterhin sehr gut, die Gegner hatten sich aber nun besser aufeinander eingestellt und neutralisierten sich in vielen Situationen. Wenn Gefahr drohte, war es der beste Mann des Tages, der die Gastgeber im Spiel hielt. Gegen Tore Gersch, der gleich mit zwei sehr gefährlichen Kopfbällen (30. über das Tor gelenkt, 63. auf die Latte gelenkt) zu Glanztaten aufforderte und dem eingewechselte Abiola Folarin (70.Fußreflex), der am Torsteher scheiterte, hielt er seine Farben im Spiel.

Am Ende war es dann wohl einfach der größere Wille, der dieses typische Unentschieden kippte. Kosova warf noch einmal alles nach vorne und kam nach einem Freistoß von links inklusive leichtem Gewusel im Sechszehner durch einen schönen Schlenzer von Agonis Krasniqi zur erneuten Führung (82.). Den Schlusspunkt in dieser wirklich hochklassigen Partie setzte dann Smereka, der in der Nachspielzeit „den Deckel drauf machte“. „Als alle mit einem Unentschieden gerechnet haben, hat meine Mannschaft dann noch einmal zugeschlagen. Das zeichnet uns aus“, so der Übungsleiter der Kosovaren.

HAFO gratuliert zur Verteidigung der Tabellenführung und wünscht dem sympathischen Club eine schöne Feier, für Speis und Trank sollte jedenfalls gesorgt sein (die Mannschaft ist nach dem Spiel geschlossen zu einem Albaner Essen gegangen).



Stimmen:

Olaf Ohrt (Trainer SC Poppenbüttel) - War zu schnell in der Kabine verschwunden, um noch ein Statement von ihm zu bekommen.

Thorsten Beyer (Trainer KF Kosova):
Die ersten 15 Minuten waren natürlich spektakulär! Ich bin jetzt mit Unterbrechung vier Jahre hier und ich habe die Mannschaft noch nie so stark gegen einen richtig stark spielenden Gegner mit so vielen guten Individualspielern spielen sehen. Das war das beste Spiel, seit ich Trainer bei Kosova bin! Ich bin mit dieser Mannschaftsleistung mehr als zufrieden, ich bin stolz, wir haben uns hier nicht versteckt, es hat einfach alles gepasst. Menzel hat heute überragend gehalten, da hatten wir dann natürlich ein wenig Glück, das Poppenbüttel nicht das zweite Tor macht.


Google
Web hafo.de

© 2003- 2020
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!