psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
27.09.2015
Kamalow erlegt erneut Victoria von Olaf Both




vs.


SC Condor – SC Victoria 1:0 (0:0)

SC Condor: Kleinschmidt – Theis, Anders, Hoeling, Krohn – Daudert – Özalp (46. Coskun), Kamalow, Klaes (85. Lüdemann), Kieckbusch (72. Kastner) – Flores
SC Victoria: Grubba – Edeling, Wacker, Carolus, Schmid – Choi, Hacker, Thiessen, Jadidi (51. Zschimmer) – Rodriguez (65. Ebbers), Boock (72. Nikroo)
Tore: 1:0 Kamalow (78.)
Schiedsrichter: Konrad Oldhafer (SC Poppenbüttel): Guter Leiter dieser Partie.
Beste Spieler: Hoeling, Theis, Flores, Anders – Edeling, Wacker, Carolus
Zuschauer: 240

„In letzter Zeit scheint mir Vicky irgendwie zu liegen“, sagte Matchwinner Raffael Kamalow nach dem Spiel. „Die Dinger aus einem Meter Entfernung scheinen ihm zu liegen“, so sein Trainer Christian Woike. In der Tat. Schwer war der Schuss des Tages wohl nicht zu machen, dafür umso wichtiger.

Es war ein intensives Oberligaspiel. Condor war in erster Linie darauf bedacht, wenig zuzulassen, was auch weitestgehend klappte, die Gäste von der Hoheluft versuchten das Spiel zu machen, was jedoch nur bedingt gelang. Beide Abwehrreihen standen extrem gut und so wurde es zunächst ein chancenarmes Spiel. Den ersten Schuss feuerte Marcel Rodriguez nach acht Minuten ab, doch Sascha Kleinschmidt tauchte sicher ab und parierte. Einen der wenigen Fehler vom starken Isaak Hoeling konnte Jan-Ove Edeling zu einem tollen Solo auf rechts umsetzen, seine von Vincent Boock klug durchgelassene Flanke fand Danial Jadidi, doch dessen Kracher ging über den Kasten (19.).

Auch eine Flanke von Dennis Thiessen nach etwas über einer halben Stunde konnte Boock per Kopf nicht verwerten. Condor war gut im Spiel, kombinierte sich oft gut durch das Mittelfeld, konnte aber keine wirklichen Torchancen kreieren. Erst als Julian Schmid einmal über den Ball schlug, konnte Thiemo Kieckbusch einen Abschluss versuchen, doch auch er hatte seinen Höhenmesser nicht richtig eingestellt (43.). Direkt im Anschluss Doppelpass von Mike Theis und Kamalow, Theis brachte den Ball in die Mitte zu Carlos Flores, doch dessen Versuch strich Zentimeter am linken Pfosten vorbei (44.).

Nach der Pause wurden die Gastgeber dann deutlich aktiver nach vorne. Ein Abwurf von Tobias Grubba, der ansonsten fehlerfrei blieb, landete direkt in den Füßen von Theis, der schob rüber zu Daudert, dessen Versuch aber erneut eher auf ein Fieldgoal als auf ein Fußballtor deutete (50.). Doch Vicky wollte jetzt gewinnen und kam durch einen langen Diagonalball von Torben Wacker zu einem Versuch von Kangmin Choi, doch Kleinschmidt war heute stets im Spiel und entschärfte auch diesen Ball sicher (54.). Es war jetzt die wohl beste Phase im Spiel, beide Mannschaften konnten die jeweils gegnerischen Defensivverbände immerhin einmal überwinden und in Torraumnähe kommen, die Chancen selbst waren aber eher aus der Rubrik „nicht zwingend“. So hatte Rodriguez in seiner typischen Art zu eigensinnig selbst versucht (62.), der eingewechselte Emre Coskun nach Doppelpass mit Kieckbusch setzte wie so viele vor ihm zu hoch an (64.) und ein Flores-Schuss nach 71 Minuten wurde von der Abwehr geblockt.

Wenn auch technisch und taktisch toll, für den neutralen Groundhopper war das heute eher kein Highlight am Sonntag-Vormittag. Nachdem Schiedsrichter Konrad Oldhafer einen aus Sicht der Gastgeber deutlichen Vorteil zurückpfiff, drehte sich Woike ab und sagte „zum Glück habe ich meine Pillen heute genommen“ (76.). Doch irgendwie war dies ein Weckruf. Nur 60 Sekunden später flankte Alexander Krohn auf Max Anders, der köpfte auf Flores und dieser zwang Grubba zu einer klasse Parade (77.). Die folgende Ecke zirkelte der Standardmeister Krohn erneut höchstpersönlich auf Flores, der wiederum Grubba zu einer Glanztat zwang, Kamalow nahm den Abpraller aus einem Meter gerne entgegen und versenkte die Kugel im Tor.

Coskun hatte dann die erste Chance auf die Entscheidung. Condor konterte mit drei gegen zwei, Coskun verstolperte den Ball und musste verletzungsbedingt behandelt werden (82.). Was Kleinschmidt dann in der Nachspielzeit zeigte, war der absolute Wahnsinn. Zunächst zog Schmid trocken ab, der Keeper mit einer unglaublichen Parade, Sepehr Nikroo mit dem Nachschuss, doch erneut ist Kleinschmidt genau da, wo ein guter Torwart stehen muss. Direkt danach erfolgte der Schlusspfiff und die Ernüchterung bei Vicky ist eingekehrt.

„Es war ein enges Spiel, wir haben das heute taktisch gut umgesetzt. Wir haben nicht viel zugelassen und es gehört natürlich ein bisschen Glück dazu, das 1:0 zu machen. Es ist schon erstaunlich, wie gut wir in die Saison gekommen sind mit den ganzen Verletzungssorgen“. Treffender als diese Worte des Matchwinners kann es der Autor nicht in Worte fassen. Glückwunsch an Condor zu einem rundum geglückten Saisonstart. Und die Victoria wird in dieser Form auch schnell wieder Dreier einfahren, heute sollte es scheinbar nicht sein.


Stimmen:

Lutz Göttling (Trainer SC Victoria):
Es ist natürlich jetzt ein wenig unangenehm, hier zu sitzen. Meiner Mannschaft kann ich jedoch nichts vorwerfen. Wie schon gegen Dassendorf war das auch heute eine gute Leistung von uns. Wir haben die vielen verletzten Spieler gut kompensiert. Wir sind heute gut ins Spiel gekommen, haben gut verteidigt und ebenso gut gekontert. Leider geraten wir dann durch einen schlecht verteidigten Standard in Rückstand und müssen dadurch höher stehen und aufmachen. So ist nun mal der Fußball. Jetzt gilt die volle Konzentration dem Pokal am nächsten Wochenende.

Christian Woike (Trainer SC Condor):
Ich denke wir haben hier heute ein gutes Oberligaspiel gesehen. Wir waren gut organisiert und haben nach vorne immer wieder Nadelstiche gesetzt. Wir haben gut gegen den Ball gearbeitet und gut verschoben und gehen dann mit 0:0 in die Kabine. Nach der Pause waren wir dann griffig, giftig und bissig. Wir hatten eine gute Ordnung und es war glaube ich der erste zweite Ball dieser Saison, den wir dann zur Führung nutzen. Zwei, drei Spieler haben heute über ihrer Norm gespielt. Und erstmals seit langem haben wir zwei starke Halbzeiten gespielt. Jetzt dürfen wir uns ein bisschen freuen, uns zurücklehnen und ab morgen gilt dann volle Konzentration auf den Pokal.

Punktspielbilanz aus Sicht des Gastgebers (seit 1957): 39 Spiele: 14 Siege – 7 Remis – 18 Niederlagen, 53:76 Tore
1983/84: 2:3 / 1:2 Verbandsliga
1991/92: 2:1 / 2:3 Verbandsliga
1992/93: 2:1 / 1:5 Verbandsliga
1993/94: 1:0 / 4:1 Verbandsliga
1994/95: 1:2 / 1:4 Verbandsliga
1997/98: 1:1 / 0:4 Verbandsliga
1998/99: 2:2 / 4:2 Verbandsliga
1999/00: 1:1 / 0:0 Verbandsliga
2000/01: 0:2 / 5:0 Verbandsliga
2001/02: 1:1 / 2:1 Verbandsliga
2002/03: 0:1 / 1:4 Verbandsliga
2005/06: 2:2 / 1:0 Verbandsliga
2006/07: 1:3 / 0:4 Verbandsliga
2007/08: 3:0 / 0:7 Hamburg-Liga
2008/09: 0:2 / 0:2 Oberliga Hamburg
2009/10: 1:0 / 1:4 Oberliga Hamburg
2010/11: 1:0 / 2:1 Oberliga Hamburg
2011/12: 3:0 / 1:4 Oberliga Hamburg
2014/15: 0:4 / 2:2 Oberliga Hamburg
2015/16: 1:0 / --- Oberliga Hamburg


Google
Web hafo.de

© 2003- 2020
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!