psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
09.04.2017
Super Sonnen Sorglos-Show von Andreas Killat




vs.


SV Rugenbergen – TSV Buchholz 08 4:5 (1:2)

SV Rugenbergen: Waldmann – Lange, Tegeler, Hansen, Worthmann – Rühmann, Melich – Lauer (68. Hallbauer), Limani (61. Düllberg) – Haase, Hoppe (74. Ziller)
TSV Buchholz 08: P. Wilke – Kettner, Metzler, Mallwitz, L. Wilke – Jonas, Lentvogt (58. Schulga, 90. Nordlohne) – Fornfeist, Gillich, Fischer – Kühn (54. Schulz)
Tore: 1:0 Haase (24.), 1:1 L. Wilke (34.), 1:2 Jonas (38.), 2:2 Hoppe (52.), 3:2 Haase (55., FE), 3:3 Mallwitz (60.), 3:4 Schulga (64.), 4:4 Ziller (82.), 4:5 Gillich (90.)
Schiedsrichter: Stephan Timm (SC Egenbüttel): Der Obmann vom BSA Alster hatte seinen großzügigen Tag und ließ einfach ALLES laufen (und die Gelben Karten zu Hause).
Beste Spieler: Worthmann, Melich, Haase – Fornfeist, Gillich, Jonas
Zuschauer: 147

„Dieses Auf und Ab nervt auf Dauer. Da fehlt mir die Konstanz“, so SVR-Coach Ralf Palapies in der Spieltags-Vorschau auf der Vereinshomepage. Damit meinte er eigentlich die wechselhaften Serien seiner Truppe (erst elf Spiele sieglos, dann zehn Spiele ungeschlagen, jetzt drei Niederlagen in Folge). Doch die Formulierung „Auf und Ab“ trifft auch den heutigen Spielverlauf exakt! 1:0 geführt, 1:2 Rückstand, wieder 3:2 vorne, dann 3:4 hinten, noch den Ausgleich gemacht und am Ende doch verloren: Willkommen in Bönningstedt!

Es war wirklich eine Freude heute in Rugenbergen: Herrliches Fußballwetter (Sonne, 20 Grad), frisch gemähter und duftender Rasen, Bratwurstgeruch in der Luft und zwei Mannschaften, die einfach nur spielen wollten. Herz, was willst Du mehr? Wer bisher noch nicht den Weg an den Wulffsgrund gefunden hat, dem kann der HAFO-Redakteur einen Besuch nur dringend empfehlen. Bei Palla & Co. ist immer etwas los!

Vom Anpfiff weg kannten beide Teams nur eine Richtung: nach vorne! Der besonders in der ersten Hälfte sehr auffällige Dominik Fornfeist kurbelte über die rechte Seite mit schönen Flankenläufen immer wieder das Spiel an. Seine erste Hereingabe setzte Leif Wilke freistehend aus fünf Metern noch über den Kasten (12.), aber beim zweiten Versuch schädelte Wilke die Kugel aus elf Metern knallhart zum Ausgleich in die Maschen (34.). Kurz zuvor hatten die Gastgeber nämlich die Führung erzielt: Sven Worthmann mit feinem Marsch durchs Mittelfeld und perfekten Pass in den Lauf von Pascal Haase, der Keeper Philipp Wilke umkurvte und ins kurze Eck einschob (24.). Mallwitz konnte auf der Linie nicht mehr klären.

Die Nordheidjer hatten eindeutig die Lufthoheit. Jede Flanke brachte Gefahr, so köpfte Niklas Jonas zwischenzeitlich nur an den Pfosten (32.). Das 2:1 für die Gäste dann aber ausnahmsweise mal flach, als eben jener Jonas aus dem Gewühl heraus in den Giebel drosch (38.). Spiel gedreht! Aber nicht lange… Ralf Palapies hatte vor dem Tor übrigens ein freistoßwürdiges Foul an der Außenlinie gesehen, doch Schiedsrichter Timm hatte heute nur eine Maxime: Laufen lassen!

Schon zur Pause wäre ein 3:3 möglich gewesen. Gillich wurde von Tegeler elfmeterreif festgehalten (30.), Melich verpasste eine Hoppe-Flanke nur um Zentimeter (33.) und Broder Hansen köpfte Torhüter Wilke genau in die Arme (42.). Was für ein Spektakel! Zu diesem Zeitpunkt konnte ja noch keiner ahnen, dass es in der zweiten Hälfte noch wilder wurde. Buchholz hatte sich fest vorgenommen, mit konzentrierter Defensive das 2:1 zu verteidigen (siehe „Stimmen“). Pustekuchen. Die Spieler hatten anderes im Sinn, als bei diesem schönen Wetter an Abwehrarbeit zu denken.

So machten die Hausherren in drei Minuten aus dem Rückstand eine Führung. Erst hämmerte Hoppe aus 15 Metern satt zum Ausgleich unter die Latte (52.), dann machte Haase im Stolpern das 3:2 (54.) Aber Schiri Timm hatte da bereits Elfmeter gepfiffen, weil Metzler Haase attackierte. Sehr unglückliche Entscheidung vom Referee, denn das Leder kullerte wie bereits geschildert trotzdem ins Tor. Zum Glück für den SVR ging auch der Elfer rein (55.). Spiel gedreht! Aber nicht lange…

Metzler machte (s)einen Fehler wieder gut, brachte fast von der Eckfahne eine tolle Flanke herein und (Thema Lufthoheit!) Mallwitz köpfte aus zehn Metern das 3:3 (60.). Kurz zuvor hatte TSV-Coach Schneider seinen Edel-Joker Jan-Niklas Schulga gebracht. Das sollte sich sofort auszahlen: Jonas mit dem perfekten Zuspiel in die Schnittstelle, „Schulle“ (kam aus Ashausen, vorher auch mal bei Altona 93) steuerte alleine auf Waldmann zu und machte ganz trocken das 3:4 (64.). Verrückt. Wahnsinn. Schneider über seinen „Straßenfußballer“: „Er hat eine wahnsinnige Quote. Aufgrund von Verletzungen hat er bisher ja immer nur wenige Minuten gespielt, aber nun schon sechs Tore erzielt. Wenn der alleine aufs Tor zugeht, hast Du als Trainer vertrauen“.

Dabei hätte der (nicht ganz austrainiert wirkende) Stürmer sogar noch das 3:5 erzielen können, brachte aber nach Zuspiel von Gillich nur einen Kullerball zustande (80.). Es folgte der nächste Patzer von Metzler, der leichtfertig den Ball an Patrick Ziller verlor, doch der bekam die Kugel aus drei Metern nicht über die Linie (81.). Was für eine Chance! Doch der Ausgleich fiel trotzdem. War ja Tag der offen Tür (bei dem schönen Wetter)! Melich mit einer Energieleistung über links, Flanke quer auf den zweiten Pfosten – und diesmal machte Ziller es besser: 4:4 (82.). Irre. Aber noch nicht das Ende.

Rugenbergen hatte nun Oberwasser. Buchholz wankte. Einen satten Schuss von Hallbauer konnte Wilke nur mit Mühe zur Ecke abwehren (86.). Und dann stand plötzlich Worthmann halbrechts völlig frei vorm Buchholzer Gehäuse. Doch den halbhoch geschossenen Ball parierte Wilke mit hochgerissenem Arm sagenhaft. Das war eigentlich das sichere 5:4 für die Hausherren. Doch statt drei (oder wenigstens einen) Zähler gab es die bittere Null-Diät. Schulga (körperlich nach kaum 30 Minuten auf dem Platz schon am Ende) zirkelte den Ball mit letzter Kraft, aber größter Präzision, über rd. 40 Meter (!) auf Arne Gillich. Der nahm ihn technisch perfekt aus dem Lauf mit links mit und schlenzte die Kugel sehenswert in den Winkel zum 4:5 (90.). Spiel gedreht. Endgültig.

Danke an beide Teams für so ein Spiel mit offenem Visier. Die beiden Trainer müssen jedoch vermutlich erstmal ans Sauerstoffgerät (da hängt allerdings vermutlich schon „Schulle“ dran).


Stimmen:

Thorsten Schneider (Trainer TSV Buchholz 08):
Ein Spektakel für die Zuschauer. Für die Trainer: Herzklabaster. Zur Halbzeit haben wir etwas glücklich geführt. Wir wussten, dass Rugenbergen in der zweiten Hälfte Druck machen wird. In der Pause haben wir uns daher eingeschworen: Wir gewinnen über eine konzentrierte Defensive! Tja. Daraus ist leider nichts geworden. Innerhalb von vier Minuten kriegen wir zwei Gegentore. Wir waren einfach zu weit weg von den Gegenspielern und zu unkonzentriert im Spielaufbau. Dann sind wir toll zurückgekommen, haben aber nach dem 4:3 für uns die gleichen Fehler wieder gemacht. Da hätten wir fast noch verloren. So einen Lucky-Punch in der letzten Minute hast Du vielleicht einmal in der Saison, das hätte heute genauso auf der anderen Seite passieren können.

Ralf Palapies (Trainer SV Rugenbergen):
Verrückt! Was für ein intensives Spiel. Bei diesem schönen Wetter hätten wir uns natürlich auch gerne ein schönes Ende gewünscht. Beide Defensivreihen müssen ALLES überdenken, was sie heute abgeliefert haben. Wir haben leider einmal mehr als der Gegner Slapstick abgeliefert und deswegen verloren. Oftmals reichen ja vier Tore zum Gewinnen. Dazu hatten wir ja sogar noch fünf weitere Hochkaräter. Bis zum Spiel am Dienstag in Dassendorf müssen wir defensiv ganz dringend etwas anderes anbieten. Hinten fünf Dinger zu Hause – das ist schon ne‘ Menge Holz. Ein aufregendes Spiel mit dem schlechteren Ende für uns. Schade.


Punktspielstatistik (seit 1925) aus Sicht des Gastgebers: 40 Spiele: 14 Siege – 8 Remis – 18 Niederlagen, 71:73 Tore

1981/82: 1:2 / 0:2 Landesliga Hammonia
1989/90: 1:1 / 3:1 Landesliga Hammonia
1992/93: 2:1 / 1:4 Landesliga Hammonia
1993/94: 1:1 / 5:2 Landesliga Hammonia
1994/95: 1:2 / 4:1 Landesliga Hammonia
1997/98: 6:0 / 4:1 Landesliga Hammonia
1998/99: 2:2 / 1:1 Landesliga Hammonia
1999/00: 4:5 / 0:4 Landesliga Hammonia
2000/01: 3:2 / 0:1 Landesliga Hammonia
2001/02: 4:1 / 2:0 Landesliga Hammonia
2002/03: 3:1 / 5:1 Landesliga Hammonia
2005/06: 0:2 / 1:3 Landesliga Hammonia
2007/08: 2:1 / 1:3 Hamburg-Liga
2010/11: 2:1 / 0:2 Oberliga Hamburg
2011/12: 0:0 / 0:2 Oberliga Hamburg
2012/13: 1:0 / 2:2 Oberliga Hamburg
2013/14: 0:4 / 1:1 Oberliga Hamburg
2014/15: 1:1 / 0:1 Oberliga Hamburg
2015/16: 1:2 / 2:4 Oberliga Hamburg
2016/17: 4:5 / 0:3 Oberliga Hamburg


Google
Web hafo.de

© 2003- 2017
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!