psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
12.10.2017
Vorschau: Die hohe Mathematik: Elf Freunde müsst ihr sein – auch am zwölften Spieltag von Jan Knötzsch




Der vergangene Sonntag war deutschlandweit der „Tag der Amateure“. Klingt ein bisschen wie der kleine, stiefmütterlich vernachlässigte Bruder des „Finaltags der Amateure“, der uns mit den Pokal-Endspielen in den einzelnen Landesverbänden – also auch dem des Hamburger Fußball-Verbandes – im Mai kommenden Jahres wieder bevorsteht. Jenen „Tag der Amateure“ feierte jedenfalls das bekannte Magazin „11 Freunde“ landauf landab auf diversen Social Media-Portalen, allen voran „Twitter“. Nebst eigenem Hashtag für diesen Anlass, versteht sich. Wir bei HAFO belassen es nicht beim einmaligen, medienwirksam groß vorgetragenen Befassen mit dem Amateurfußball. Nein, wir beschäftigen uns für Sie, liebe Leser, Woche für Woche damit. Auch das bevorstehende Wochendende bildet da natürlich keine Ausnahme. Und auch wir wissen, wie wichtig elf Freunde sind. Nicht (nur) als Magazin, nein: auf dem Platz. Also: Hinein ins Geschehen, in Zahlen- und Wortspiele sowie die höhere Mathematik des Fußballs.

Oberliga Hamburg, 12. Spieltag:

Hamburger SV III (18.) vs. SC Condor (13.) – Freitag, 20:00 Uhr (letzte Saison: –/–)
Ulzburger Str.94, 22850 Norderstedt

Gute Freunde kann niemand trennen. Sang einst Franz Beckenbauer. Die älteren Semester werden sich daran noch erinnern. Im Fall von Felix Karch und dem HSV III können sich „gute Freunde“ aber doch trennen und so ist der bisherige Coach seit dem vergangenen Freitag kein Trainer der Oberliga-„Rothöschen“, sondern wurde durch den bisherigen „Co“ Markus Rabenhorst ersetzt. Um seinen Trainer-Job musste Christian Woike bislang noch nicht fürchten, doch die Saison des SC Condor verlief bislang auch nicht unbedingt so erfolgreich, wie „Crille“ sich das vielleicht aus- und in seinem orange-farbenen Notizbuch, das er zu Spionagetouren bei anderen Spielen mitführt (Aufschrift übrigens: „immun-Planer“) aufgemalt hat. Merke: Bei beiden existiert am Freitagabend hoffentlich einen unbändige Gier, es besser zu machen und zu punkten.
HAFO-Tipp: „Crille“ und Condor sind am Freitagaband gegen einen Punktverlust immun. Der HSV III erwischt einen raben(horst)schwarzen Tag und geht mit 0:4 unter.

Schiedsrichter: Björn Krüger (SV Börnsen)


FC Süderelbe (5.) vs. SC Victoria (2.) – Freitag, 20:00 Uhr (letzte Saison: 0:7/1:4)
Kiesbarg, 21149 Hamburg

Fünf gegen Zwei – ein beliebtes Spielchen im Aufwärmprogramm vor manchem Spiel oder im Training. Fünf gegen Zwei – das ist aber auch das Duell Süderelbe gegen Victoria. Nein, keine Angst: Aufgrund der Chancen-Gleichheit hat der HFV keine Regelung eingeführt, dass der FCS gegen „Vicky“ mit fünf Akteuren gegen zwei Akteure antreten darf. Es ist schlichtweg das Spiel des Fünft- gegen den Zweitplatzierten. An und für sich schon ein Highlight, aber der Kick am Kiesbarg bekommt ja noch eine ganz besondere Würze: Es ist die Rückkehr von SCV-Coach Jean-Pierre Richter und etlicher seiner Kicker (Mirco Bergmann, Dennis Bergmann, Klaas Kohpeiß, Yannick Petzschke, Felix Schuhmann und Dennis Lohmann) an die alte Wirkungsstätte. Oder wie der FCS in Anbetracht dessen auf seiner Facebook-Seite erklärte: das Spiel FC Süderelbe gegen FC Nordelbe.
HAFO-Tipp: Es wird torreich am Kiesbarg. Die Ex-FCS-Kicker im SCV-Dress treffen allesamt (inklusive Lohmann vom Elfmeterpunkt!) ins Netz. Die gewohnt offensivstarken Schützlinge von Richter-Kumpel und -Nachfolger Markus Walek auch. Das Match endet 6:6 – und entsprechend des vorher ausgerufenen „Elbe-Duells“ feiern beide Teams nach dem Match gemeinsam auf St. Pauli im „Elbschlosskeller“

Schiedsrichter: Luca Jürgensen (Eintracht Norderstedt)


FC Türkiye (14.) vs. Niendorfer TSV (4.) – Samstag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 3:1/1:3)
Georg-Wilhelm-Str. 6, 21107 Hamburg

Hier und da haftete dem Niendofer TSV in der Vergangenheit das Image der „grauen Maus“ an. Viel Großes oder Unvorhergesehenes passierte am Sachsenweg nicht. In der laufenden Woche aber bestimmte der NTSV beinahe allein die Schlagzeilen. Nicht nur, dass der Club mit seinem Protest gegen die Niederlage im ODDSET-Pokal gegen Eintracht Norderstedt (vorerst) Recht bekam, nein: Nach dem 3:0-Sieg gegen den FC Teutonia 05 am vergangenen Wochenende sprach NTSV-Manager Marcus Scholz sogar ganz unverhohlen davon, dass sich die Niendorfer „sportlich nicht stoppen“ lassen würden, wenn es um den Blick gen Regionalliga geht. Jawoll – solche Töne wollen wir hören! Beim FC Türkiye hingegen zeigt die tabellarsiche Kurve derzeit nach unten statt nach oben, wie es einige Experten vor dem Start in die Spielzeit vermutet hatten. Aus dem Geheimfavoriten auf den Titel ist ein Team geworden, dass „aufpassen muss, dass wir nicht unten reinrutschen“ (O-Ton von Türkiyes Mittelfeldmotor Sascha de la Cuesta).
HAFO-Tipp: Das, was Niendorfs Coach Ali Farhadi mit Blick auf die Erfolge und etwaige Regionalliga-Gedankenspiele sagte, ist auch am Samstag Programm: „Wir haben Bock, alles mitzunehmen, was wir mitnehmen können.“ In diesem Fall sind das drei Punkte dank eines 3:0-Sieges gegen den FCT – auf dem Rasen, wohlgemerkt. Nicht am grünen Tisch. Denn wie sagte de la Cuesta, zugegeben in einem anderen Zusammenhang im FussiFreunde-Gespräch: „Wir müssen realistisch bleiben.“

Schiedsrichter: Dennis Voß (TuS Dassendorf )


VfL Pinneberg (15.) vs. TSV Buchholz 08 (17.) – Samstag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 2:3/3:1)
Fahltsweide, 25421 Pinneberg

Abstiegskampf! Was man für den VfL Pinneberg so vor der Serie vorausgeahnt hatte, ist bei den Gästen aus der Nordheide immer noch eine Überraschung. Aber es ist tatsächlich so: Wenn der TSV Buchholz 08 um seinen Coach Thorsten Schneider seine Visitenkarte an der Fahltsweide abgibt, dann gastiert der Vorletzte beim Tabellen-15. Klingt nicht unbedingt nach einem fußballerischen Leckerbissen, sondern eher nach Tugenden wie Kampf, Willen, Zweikampfhärte, Laufbereitschaft & Co. Sowas kann aber auch ganz schön spannend werden.
HAFO-Tipp: Buchholz gewinnt mit 2:1 ist damit aber im Abstiegskampf noch lange nicht aus dem Schneider...

Schiedsrichter: Jorrit Eckstein-Staben (SC Wentorf)


FC Teutonia 05 (3.) vs. SV Curslack-Neuengamme (6.)*** – Sonntag, 10:45 Uhr (letzte Saison: –/–)
Tönsfeldtstr. 2, 22763 Hamburg

Der FC Teutonia hat mehr als elf Freunde, na gut: mehr als elf gute Spieler in seinem Kader. Das erzählt Coach Sören Titze gerne immer wieder und hat damit auch vollends recht. Bester Beweis: die Platzierung der Kicker von der „Kreuze“ in der Tabelle. Große Streitigkeiten im Kader, wie sie so mancher angesichts der vielen „Häuptlinge“ im Aufgebot des Titze-Teams, vor der Saison vermutet hatten, sind bislang ausgeblieben. Seit dem Medien-Echo in der „Angelegenheit Bert Ehm“ ist es an der Kreuzkirche sogar ruhiger als ruhig. Beim SVCN schreckte dagegen ausgerechnet just am heutigen Donnerstag die Hiobsbotschaft auf, dass sich mit Till Witmütz ein Youngster, der gerade so richtig gut in Schuss gekommen war, einen Kreuzbandriss zugezogen hat.
HAFO-Tipp: Curslack hat Adrian Sousa. Der trifft – wie fast immer – mehr als ein Mal. Nämlich doppelt. Aber: „T05“ hat – siehe oben – mehr als nur elf gute Spieler. Also bringt Titze diesmal – so wie beim 5:0 gegen Türkiye – von der Bank Veli Sulejmani und der trifft drei Mal, sodass die Teutonen mit 3:2 gewinnen und den „Dreier“ holen.

Schiedsrichter: Michael Ehrenfort (TuRa Harksheide)


HSV Barmbek-Uhlenhorst (11.) vs. TuS Dassendorf (1.) – Sonntag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 3:3/1:2)
Dieselstr. 6, 22307 Hamburg

Freunde werden der HSV Barmbek-Uhlenhorst und seine Heimspielstätte, das schmucke Dieselstadion, das sich – wie diejenigen wissen, die schon da waren, in der direkten Nähe zu einer Tankstelle befindet – in dieser Saison wohl nicht mehr. Kein einziges Spiel vor eigenem Publikum gewann BU in der aktuellen Oberliga-Saison bislang. Und jetzt kommt ausgerechnet die TuS Dassendorf. Zwar verkündete ein der Redaktion bekannter Jungspund der Barmbeker, dass man dennoch genau an diesem Wochenende den ersten Heimsieg feiern und der junge Mann selbst dabei mindestens ein Tor schießen werde. Klare Ansage. Doch „Dasse“, wie gewohnt mit mehr Klasse als Masse im Kader, wird etwas dagegen haben. Schließlich kündigte TuS-Trainer Peter Martens nach dem 3:1-Erfolg gegen den FC Türkiye am vergangenen Wochenende schonmal an, die „Wendelwegler“ würden alles daran setzen, den Oberliga-Startrekord von elf Siegen und 33 Punkten noch ein bisschen ausbauen zu wollen, damit „keiner in die Verlegenheit kommt, ihn anzugreifen.“
HAFO-Tipp: Angreifen ist die richtige Sache, wenn man Tore schießen will. Auch, wenn die „Tanke“ nebenan eine andere Farbe und einen anderen Schriftzug hat: BU lässt direkt von der ersten Minute an an der Dieselstraße den „Tiger aus dem Tank“. Nach einer frühen 3:0-Führung (drei Tore Leon Schulz!), tankt „Dasse“ in der Halbzeit nochmal ein paar Liter „Super“ und dreht das Resultat zu einem 4:3-Erfolg.

Schiedsrichter: Björn Lassen (Barsbütteler SV)


SV Rugenbergen (8.) vs. Wedeler TSV (9.) – Sonntag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 0:2/1:2)
Sportzentrum Bönningstedt, Ellerbeker Str. 29-31, 25474 Bönningstedt

Ein Nachbarschaftsduell. Nicht nur geografisch sondern auch tabellarisch, empfängt doch der Achte den Neunten. Letzterer erreichte in der vergangenen Woche im Heimspiel gegen den TSV Sasel ein „Last-Minute-Remis“, als Neuzugang Cody Shields zum 2:2-Unentschieden traf, was sowohl Coach Jörn Großkopf als auch Manager Frank „Ocker“ Ockens hintenraus nicht unzufrieden gestimmt haben dürte. Die Rugenbergener hingegen durften bzw. mussten am zurückliegenden Wochenende die Füße hochlegen. Ihr Auswärtsspiel beim TSV Buchholz fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes auf der Otto-Koch-Kampfbahn im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Im ODDSET-Pokal waren die Mannen von Coach Ralf Palapies zuletzt ein Teil des verrückten 6:5-ODDSET-Pokal-Spektakels gegen den TuS Osdorf, das der „Rug“ allerdings verlor.
HAFO-Tipp: Nach der kurzen Anfahrt Richtung Bönningstedt kommt Wedel an der Ellerbeker Straße richtig in Fahrt und siegt 5:1. Das haut selbst „Ocker“ vom Hocker und in Jörn Großkops Kopf löst ein großes Ausrufezeichen das Fragezeichen ab, dass der WTSV-Coach dort nach der 1:2-Niederlage gegen Süderelbe vor kurzem nach eigenem Bekunden noch hatte.

Schiedsrichter: Johannes Mayer-Lindenberg (Harburger TB)


SC V/W 04 Billstedt (16.) vs. Concordia (7.) – Sonntag, 15:00 Uhr (letzte Saison: –/–)
Öjendorfer Weg 80, 22119 Hamburg

Es ist endlich soweit: Der SC V/W Billstedt ist in der Oberliga angekommen. Sagte zumindest Coach Aydin Tameli unter der Woche im Interview mit der Internetplattform „fussifreunde.de“. Er sehe seine Mannschaft ab sofort sogar auf Augenhöhe mit der Konkurrenz, nachdem es in den vergangenen zwei Wochen stetig bergauf gegangen sei – auch wenn es in diesen 14 Tagen keinen Sieg gab. „Manche Teams, die so neu zusammengewürfelt sind, wie wir, brauchen 15, 20 oder 30 Spiele, um in der Liga anzukommen. Wir haben das meiner Auffassung nach nun nach zehn Spielen geschafft.“ Recht interessante Worte angesichts eines 16. Tabellenplatzes. Cordi steht im Klassement etwas besser da – zufrieden sein aber kann man mit dem siebten Platz nicht, sagte Trainer Florian Gossow doch vor der Saison: „Wir haben eine Vorgabe – die gilt es zu erfüllen.“ Und diese Vorgabe lautet Regionalliga...
HAFO-Tipp: Zwar kündigte V/W-Übungsleiter Taneli an, seine Elf werde alles tun, um gegen Cordi endlich den ersten dreifachen Punktgewinn einzufahren, doch das wird am Ende nicht reichen. V/W bleibt 15, nein 20, oder sagen wir: 30 Minuten auf Augenhöhe, verliert am Ende dann aber 1:3.

Schiedsrichter: Henry Wagner (GW Eimsbüttel)


TSV Sasel (10.) vs. TuS Osdorf (12.) – Sonntag, 15:00 Uhr (letzte Saison: –/–)
Parkweg 14, 22393 Hamburg

Eigentlich ist dieses Spiel wie gemalt – für beide: Sasel kann es in der Fremde nicht, gewann nur ein Mal auswärts (1:0 in Pinneberg) und wird sich freuen, am Sonntag auf dem heimischen Kunstrasen am Parkweg antreten zu dürfen. In Osdorf wiederum dürfte die Tatsache, dass man ein Auswärtsspiel vor der Brust hat, für Freude sorgen, liest sich doch die Heimbilanz der Schützlinge von Trainer Piet Wiehle bisher erschreckend: Nur einen einzigen Sieg gab es am Blomkamp. Und den auch „nur“ im Pokal – das 6:5 gegen Rugenbergen. Bessere Vorzeichen also hätte keines der beiden Teams haben können...
HAFO-Tipp: Was tippt man angesichts solcher Voraussetzungen bei beiden Kontrahenten am besten? HAFO versucht's mit einem schiedlich, friedlichen 2:2-Unentschieden. In der 90. Minute gleicht Torben Krause für Osdorf aus.

Schiedsrichter: Florian Pötter (FC Voran Ohe)


Landesliga Hammonia, 12. Spieltag:

USC Paloma (4.) vs. FC Elmshorn (6.)*** – Sonntag, 10:45 Uhr (letzte Saison: –/–)
Brucknerstr. 24, 22083 Hamburg

Die „Tauben“ sind abgestürzt. Ein klein wenig. Zumindest im Klassement. Nach der Nullnummer im Spitzenspiel bei der SV Halstenbek-Rellingen mussten die „Brucknerstraßen-Boys“ Inter Hamburg und den Niendorfer TSV II vorbeiziehen lassen und finden sich vorerst auf dem vierten Platz in der Tabelle wieder. „Wir haben hohe Ziele, wollen am Ende der Saison oben stehen. Derzeit stehen wir nicht da, also sind wir unzufrieden“, stellte USC-Angreifer Tom Bein, der in der Nachspielzeit die Chance auf den Siegtreffer vergab, fest. Elmshorn reist mit der Empfehlung an, seitdem Dennis Usadel das Amt als Coach von Lars Lühmann übernommen hat, alle (!) fünf Spiele gewonnen zu haben.
HAFO-Tipp: Diesmal hat das, was Bein in der Schlussphase macht, Hand und Fuß. Usadel und die Gäste aus der Krückaustadt verlieren mit 0:1.

Schiedsrichter: Stephan Timm (SC Egenbüttel)


Regionalliga Nord, 12. Spieltag:

TSV Havelse (13.) vs. FC St. Pauli II (8.) – Sonntag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 2:1/2:0)
Hannoversche Str. 90, 30823 Garbsen

Die St. Paulianer haben noch etwas gutzumachen, wenn sie am Sonntag in Niedersachsen antreten. In der vergangenen Saison gab es zwei Niederlagen gegen Havelse. Das für unter der Woche geplante Nachholspiel der „Kiezkicker“ gegen Egestorf fiel erneut aus und wurde auf den 8. November verlegt, so dass die 0:4-Pleite gegen Hannover II vom Vorwochenende der letzte Auftritt der „Boys in brown“ ist. Klingt auch nach Wiedergutmachung
HAFO-Tipp: Genau diese Wiedergutmachung aber missglückt, St. Pauli II unterliegt mit 1:2.

Schiedsrichter: Christian Scheper (SV Emstek 1921)


FC Eintracht Norderstedt (5.) vs. 1. FC Germania Egestorf-Langreder (10.) – Sonntag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 0:0/1:1)
Ochsenzoller Str. 58, 22848 Norderstedt

Nach der Niederlage vorm HFV-Sportgericht in Sachen ODDSET-Pokal und Spielberechtigung von Philipp Koch steht bei „EN“ endlich wieder der Sport im Vordergrund. Sicher ist: Koch ist erstmal nicht dabei sondern gesperrt. Seine Teamkollegen wollen nach der unfreiwilligen Pause vom Vorwochenende, als die Partie beim VfB Lübeck ausfiel, aber auch ohne ihn am liebsten dreifach punkten.
HAFO-Tipp: Auch ohne Koch schmeckt der Eintracht der Auftritt gegen Egestorf. Weil es einen 2:0-Sieg gibt.

Schiedsrichter: Malte Göttsch (TuS Hartenholm)


Altona 93 (14.) vs. SpVgg Drochtersen/Assel (12.) – Sonntag, 14:00 Uhr (letzte Saison: –/–)
Griegstr. 62, 22763 Hamburg

Bislang waren die Heimauftritte des AFC nicht von Erfolg gekrönt. Selbst vor zwei Wochen gegen Hildesheim, das als Schlusslicht an die Griegstraße reiste und bis dahin gerade einmal zwei Tore erzielt hatte. Nach dem Match auf der „AJK“ waren es drei Tore und drei Punkte mehr für die Hildesheimer. Kein Ruhmhesblatt für Altona.
HAFO-Tipp: Auch diesmal geht der AFC nicht als Sieger vom Platz, schafft aber ein 1:1-Remis.

Schiedsrichter: Markus Büsing (SV Hellern)


Lüneburger SK Hansa (11.) vs. Hamburger SV II (1.) – Sonntag, 15:00 Uhr (letzte Saison: 1:0/1:1)
Am Grasweg 27, 21339 Lüneburg

Blickt man auf die Spiele der Vorsaison zurück, so ist klar, was die Zuschauer am Sonntagnachmittag erwartet: Eine knappe Kiste und ein, allenfalls zwei Tore. Aber der HSV II der vergangenen ist nicht mehr der HSV II der jetzigen Situation. Unter Coach Christian Titz haben sich die „Rothöschen“ zum Spitzenreiter und echten Anwärter auf den Aufstieg gemausert.
HAFO-Tipp: Der Tit(z)elkandidat lässt sich nicht lumpen und fährt auf fremdem Platz einen 3:1-Sieg ein.

Schiedsrichter: Timo Daniel (SV RW Damme)



"***" HAFO hat sich vorgenommen, bei diesen Partien live vor Ort zu sein und für seine Leser zu berichten.


Google
Web hafo.de

© 2003- 2017
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!