psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
10.04.2018
Pokal: Der genähte Held, der aus der Sandwüste kam von Andreas Killat





Viertelfinale


vs.


TuS Dassendorf – TSV Buchholz 08 2:0 (0:0)

TuS Dassendorf: Tholen – Warmbier, M. Lenz, Carolus – Thomas, Louca, Karikari, Dittrich (89. Steinfeldt) – Nägele, Möller (83. Ladendorf) – von Walsleben-Schied (78. Müller)
TSV Buchholz 08: Brückner – Kettner, Metzler, Mallwitz, L. Wilke – Jonas, Fritz – Abdurahman (72. Mathies), Thees, Schulz – Kühn (62. Fornfeist)
Tore: 1:0/2:0 von Walsleben-Schied (56./70.)
Schiedsrichter: Konrad Oldhafer (SC Poppenbüttel): Ruhig, sachlich, souverän, gut! Ermahnte Thomas Hoffmann ganz ruhig („Einmal brüllen ist ok, aber bitte nicht dreimal“) und wandte die Vorteilsregel immer wieder gut an.
Beste Spieler: Louca, Warmbier, Tholen – Metzler, Thees, Schulz
Zuschauer: 245

Vor drei Tagen, am Samstag beim FC Türkiye, verletzte sich Dassendorfs Torjäger Marcel von Walsleben-Schied übel am linken Fuß (tiefe, klaffende Wunde durch einen Stollen). „Aber ich wollte heute unbedingt spielen, deswegen habe ich mich im Krankenhaus gleich nähen lassen, damit ich zumindest eine kleine Restchance habe. Die Krankenschwester hat nur den Kopf geschüttelt, als ich gesagt habe, dass ich gleich wieder spielen will“, so der Ex-Profi nach dem Match. „Eigentlich war klar, dass er ausfällt“, so Trainer Thomas Hoffmann, „aber wegen zwei Stichen verzichtet so ein Spieler eben nicht auf die Partie. Schiedi hat eine tolle Einstellung und richtig Bock. Das hat man heute wieder gesehen. Erst siehst Du ihn gar nicht, aber dann ist er da“. Ein großer Dank ging daher auch an die medizinische Abteilung: „Unser Physio-Team ist sensationell. Die haben gestern mit drei angeschlagenen Spielern gearbeitet (Nägele, Schied, Dittrich) und alle konnten heute spielen. Wenn wir die nicht hätten, sähe es ganz anders aus. Denn jetzt beginnt die heiße Phase der Saison, jetzt geht es um alles“.

So wie heute: Um den Einzug ins Pokalhalbfinale. Und das ausgerechnet auf der Trainingswiese (nur die hat Flutlicht), auf der mehr Sand als Rasen lag. Insbesondere die erste Halbzeit war von spielerischer Armut geprägt. Keine Mannschaft hatte pro Spielzug mehr wie drei Ballkontakte, dann war der Ball im Aus oder beim Gegner.


Die Wüste lebt! Der sandige Boden machte allen Akteuren zu schaffen. Foto: Alexander Knull

Die Gäste machten zu Beginn den wacheren Eindruck. Insbesondere Winterneuzugang Ahmed Abdurahman (vom SV Rönneburg) flitzte auf der rechten Seite mehrfach Rinik Carolus davon. Nach einer tollen Kombination über Julian Kühn und Jannik Thees landete die Kugel bei Abdurahman, der aus acht Metern halbrechter Position freie Bahn hatte, aber in wirklich allerletzter Sekunde noch von Samuel Louca geblockt wurde (8.).

Insgesamt gab es jedoch viel Leerlauf, beide Teams hatten große Mühe, auf dem Boden den Ball zum eigenen Mann zu bringen. „Alter, ist das ein Gebratze hier“, brachte es Hoffmann auf den Punkt. Buchholz stand sicher (Metzler!) und ließ nicht viel zu. Nur nach einem Spurt von Sven Möller über rechts kam kurzzeitig Gefahr auf, doch Keeper Lennart Brückner fischte die scharfe Hereingabe am Boden liegend Marcel von Walsleben-Schied vom Fuß (33.).

Nach der Pause wurde die Begegnung deutlich attraktiver. Man spürte förmlich, dass es um viel geht, alle Spieler wirkten engagierter. Insbesondere der Meister investierte nun wesentlich mehr und brachte die bis dahin so sattelfeste TSV-Abwehr häufiger in Verlegenheit. Vor allem bei Standards! Einwurf Pascal Nägele und Dittrich hat aus acht Metern freie Schussbahn, wird aber von Metzler kurz vor der Linie geblockt (55.). Ecke! Die zirkelt Möller, nach zwei zuvor grausamen Versuchen, exakt auf den Elfmeterpunkt, wo „Schiedi“ das Leder völlig unbedrängt (!) volley direkt an den Innenpfosten nagelt - und von dort über die Linie zum 1:0 (56.)! Keine 60 Sekunden später sah der Stürmer für ein Foul im Mittelfeld die erste Gelbe Karte der Partie (57.), für TSV-Coach Thorsten Schneider viel zu spät (siehe „Stimmen“): „Der hätte schon lange vom Platz gehört“. So ganz nachvollziehbar war diese Äußerung für den neutralen Beobachter allerdings nicht. Bis auf eine Szene aus der ersten Halbzeit, wo „MvWS“ seinem Gegenspieler im Laufduell (versehentlich) mit rudernden Armen auf den Kopf geschlagen hat, ist der Ex-Profi nicht durch übermäßiges Foulspiel negativ aufgefallen.


Pascal Nägele kontrolliert das Leder vor den Augen seiner Trainer. Foto: Alexander Knull

Nach zwei Versuchen von Dittrich aus fast identischer Position von halblinks, die jeweils Brückner entschärfen konnte (64./66.), war wieder Zeit für eine (gute) Ecke. Möller, der zuvor einen Eckball direkt ins Aus getreten hatte, diesmal präzise auf den zweiten Pfosten, wo Schied schon wieder völlig blank steht und aus drei Metern zum 2:0 einköpft (70.). Was für ein Jubel auf der Anlage (bis auf die – allerdings nicht so zahlreich wie sonst – mitgereisten Gästefans natürlich)!

Dennoch hätte die Partie nochmal spannend werden können. Nach einem üblen Patzer von Finn Thomas, der am eigenen Elfmeterpunkt über den Ball haut, hat Jakob Schulz freie Bahn, scheitert aber am grandios parierenden André Tholen. Aber die Kugel springt nach vorne ab, genau vor die Füße von Schulz. Doch obwohl am Boden liegend, kann der „Fußball-Rentner“ (hatte seine Schuhe eigentlich schon an den Nagel gehängt), auch den zweiten strammen Schuss des Buchholzers irgendwie halten (76.). Sensationell. Aus Sicht der Nordheidjer hätte der allerdings zwingend drin sein müssen.

In der Schlussphase traf Müller für die Gastgeber noch die Latte (80.) – und auf der anderen Seite konnten Dominik Fornfeist und Jannik Thees (85./87.) ihre Chancen nicht nutzen. So durfte der Serienmeister über den Halbfinaleinzug jubeln, während Buchholz trauerte.

Stimmen:

Thorsten Schneider (Trainer TSV Buchholz 08):
Das war jetzt das siebte Mal, dass ich mit Buchholz gegen Dassendorf gespielt habe. Und noch nie gewonnen. Auf diesem Platz konntest Du wirklich kein Fußball spielen. Es war eigentlich wie immer: Wenn es eigentlich ganz gut für uns aussieht, dann helfen andere Mächte. Marcel von Walsleben-Schied hätte schon lange vom Platz fliegen müssen. Der spielt 35 Fouls und kriegt erst beim 40. Foul die Gelbe Karte. Das geht gar nicht. Natürlich stellen wir uns bei beiden Toren dämlich an, wir wussten um die Stärke der Dassendorfer. Die haben drei Chancen, machen zwei Tore, wir haben drei Chancen und machen keins.

Thomas Hoffmann (Trainer TuS Dassendorf):
Wir haben gestern ausgiebig Standards trainiert, das hat sich heute voll ausgezahlt. Denn wir wussten, dass es auf diesem Platz ein ganz schlimmes Fußballspiel wird. Das haben wir den Jungs auch schon vorher in der Kabine gesagt, dass heute die ruhenden Bälle entscheiden werden. Tendenziell waren es aber immer erst drei schlechte Ecken von Mölli, bis eine gute kam. Aber am Ende des Tages hat es gelangt. Die erste Halbzeit war wirklich ganz schlecht, die zweite etwas besser. Und dann musst Du so eine Partie eben durch die Standards entscheiden. Zum Glück hat Tholen eine Viertelstunde vor Schluss zweimal granatenmäßig gehalten, sonst hätte es nochmal eng werden können. Insgesamt aber ein verdienter Sieg für uns, der Matchplan ist aufgegangen. Für das Halbfinale wünschen wir uns ein Heimspiel, alles andere ist egal.

Statistik:
Pflichtspiel-Bilanz aus Sicht des Gastgebers (seit 1949): 11 Spiele, 7 Siege, 3 Remis, 1 Niederlage, 18:8 Tore

2013/14: 0:1 / 2:0 Oberliga Hamburg
2014/15: 3:1 / 2:2 Oberliga Hamburg
2015/16: 2:1 / 0:0 Oberliga Hamburg
2016/17: 2:0 / 2:2 Oberliga Hamburg
2017/18: 1:0 / 2:1 Oberliga Hamburg
10.04.2018: 19:00 Dassendorf (OL) – Buchholz (OL) 2:0 Oddset-Pokal, Viertelfinale

Der Weg ins Viertelfinale:
TuS Dassendorf:
1. Runde: 21.07. 19:30 FC Voran Ohe (LL) – TuS Dassendorf (OL) 0:6
2. Runde: 02.08. 19:30 Düneberger SV (BL) – TuS Dassendorf (OL) 1:4
3. Runde: 08.08. 18:30 Meiendorfer SV (LL) – TuS Dassendorf (OL) 0:4
4. Runde: 03.10. 15:00 SV Curslack-Neuengamme (OL) – TuS Dassendorf (OL) 1:3
1/8-Finale: 31.10. 13:00 TuS Dassendorf (OL) – TuS Osdorf (OL) 1:0

TSV Buchholz 08:
1. Runde: 27.07. 18:30 Zonguldakspor (BL) – TSV Buchholz 08 (OL) 0:2
2. Runde: 01.08. 18:30 Klub Kosova (LL) – TSV Buchholz 08 (OL) 2:3
3. Runde: Freilos
4. Runde: 18.10. 19:00 TSV Neuland (BL) – TSV Buchholz 08 (OL) 0:7
1/8-Finale: 13.02. 19:30 Hetlinger MTV (KL) – TSV Buchholz 08 (OL) 1:5


Google
Web hafo.de

© 2003- 2018
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!