psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
15.07.2018
Blitzturnier des TSV Glinde: Dassendorf holt den Weinel-Immobilien-Cup von Andreas Killat




Blitzturnier des TSV Glinde: Weinel-Immobilien-Cup




10:05 Uhr: Oststeinbeker SV – Concordia 1:3 (0:0)

Oststeinbeker SV: Spiel – Grünberg, Köksal, Inacio, Quasem – Fehlandt – Andreou, Reinecke (31. Lauppe), Marcel Meyer – Örün, Mike Meyer
Concordia: Burgemeister – Goldgraebe, Vierling, Rohweder, Lindener (26. Balzis) – D’urso, Yapici – de la Cuesta, El-Nemr – Labiadh (52. Hoffmann), Baur (36. Lindener)
Tore: 1:0 Mike Meyer (39.), 1:1 de la Cuesta (42., FE), 1:2 Balzis (43.), 1:3 Yapici (57.)
Schiedsrichter: Thomas Kuschnereit (SC Hamm 02): Mit dem Tempo des Spiels und der korrekten Zweikampfbeurteilung häufiger leicht überfordert. Konnte nie Ruhe ins Spiel bringen.
Beste Spieler: Marcel Meyer – Yapici, Vierling
Zuschauer: 150

Zum Start des „Blitzturniers“ (jeweils 2x 30 Minuten Spielzeit) gab es ein ziemlich „giftiges“ Spiel. Insbesondere Marcel Meyer und Serhat Yapici übertrieben es sehr häufig mit Gestik, Theatralik und verbalen Angriffen. Hier hätte der schwache Schiedsrichter sofort eingreifen müssen. Die ersatzgeschwächten Oststeinbeker waren nur mit 13 Spielern vor Ort (die drei Sbou-Neuzugänge von Elazigspor sind heute live beim WM-Finale in Moskau), konnten die Partie gegen den Oberligisten aber dennoch lange offen halten. Mo Labiadh (9., an die Latte) und Pascal El-Nemr (27., freistehend übers Tor) verpassten die Führung – und plötzlich führte der Underdog! Marcel Meyer mit einem feinen Pass durch die Schnittstelle genau in den Lauf von Mike Meyer, der noch an Keeper Tim Burgemeister vorbeizog und dann ins leere Tor zum 1:0 einschob (39.). Doch Cordi antwortete prompt: Erst versenkte Sascha de la Cuesta einen an Ricardo Balzis verursachten Foulelfmeter (42.) und nur 50 Sekunden später staubte Balzis mit zweimal nachstochern erfolgreich zum 1:2 ab (43.). Den Schlusspunkt setzte Yapici (57.).


11:20 Uhr: TSV Glinde – TuS Dassendorf 0:2 (0:1)

TSV Glinde: Brandt – Gerloff, Frank, Ernst, Petersen – Dora – Griem, Jakob, Bakker, Behnken – de Almeida (40. Fuchs)
TuS Dassendorf: Braun – Warmbier, Karikari, Lenz – Thomas, Louca, Hinze, Dittrich – Saqib, Möller – Kurczynski (43. Müller)
Tore: 0:1 Möller (5.), 0:2 Louca (34.)
Schiedsrichter: Thomas Anton Maziarz (FC Preußen Hamburg): Hatte in der sehr fairen Partie nicht besonders viel zu tun, machte seine Sache aber gut!
Beste Spieler: de Almeida, Brandt – Möller, Louca
Zuschauer: 180

Serienmeister Dassendorf erwischte einen Blitzstart, ging schon nach fünf Minuten durch einen Flachschuss von Sven Möller aus 18 Metern in Führung. Danach verwaltete der Oberligist die Partie und hatte Glück, dass Marcel de Almeida nach einem Ballverlust von Mark Hinze das leere Tor (Keeper Braun stand noch vorm Strafraum) aus gut 40 Metern knapp verfehlte (19.). Direkt nach dem Seitenwechsel der nächste Flachschuss, diesmal von Samuel Louca aus 17 Metern unten links zum 0:2 (34.). Danach kamen die Gastgeber zu einigen vielversprechenden Aktionen, „aber dann hat uns immer der Mut verlassen“, so Coach Sören Deutsch. Exemplarisch dafür war die Chance von Torben Petersen, der nach schönen Zuspiel von Sebastian Fuchs mit viel Tempo über links in den Sechzehner eindrang, dann aber überhastet den Ball nicht richtig traf und knapp daneben schoss (45.).


Spiel um Platz 3

12:50 Uhr: TSV Glinde – Oststeinbeker SV 3:4 (1:1)

TSV Glinde: Brandt – Gerloff, Frank (33. Jakob), Ernst, Petersen – Dora (37. Karras) – Griem, Jakob (24. Fuchs), Bakker, Behnken – de Almeida
Oststeinbeker SV: Spiel – Andreou (19. Grünberg), Köksal, Inacio, Quasem – Fehlandt (15. Sejdi), Reinecke (40. Andreou) – Michael Meyer, Lauppe – Örün, Mike Meyer
Tore: 0:1 Sejdi (19.), 1:1 Dora (20.), 2:1 Griem (40.), 3:1 Griem (49.), 3:2 Marcel Meyer (50.), 3:3 Marcel Meyer (53., FE), 3:4 Quasem (57.)
Schiedsrichter: Thomas Kuschnereit (SC Hamm 02): Deutlich besser wie in seiner ersten Partie.
Beste Spieler: Bakker, Griem – Sejdi, Marcel Meyer, Quasem
Zuschauer: 180

Eine muntere Partie gab es im „kleinen Finale“ zu sehen. Von taktischen Zwängen befreit gab es serienweise Chancen, die zu insgesamt sieben Toren (in 60 Minuten!) führten. Zunächst glänzten dabei die Hausherren, die einen 0:1-Rückstand von Esmin Sejdi (19.) durch Alexander Dora (per Kopf nach Freistoß Bakker) und zwei sehenswerte Treffer von Marcel Griem (40./49.) in eine 3:1-Führung drehten. Doch die Gottschling-Elf schlug binnen sieben Minuten eiskalt zurück („Da haben wir kurz mal angezogen“): Direkt nach dem Anstoß nach dem 1:3 haute Marcel Meyer das Leder von der Mittellinie (!) über den zu weit vor seinem Tor stehenden Keeper Mirko Brandt hinweg an die Unterkante der Latte, von wo die Kugel zum 2:3 in die Maschen hüpfte (50.). Meyer markierte anschließend durch Foulelfmeter auch noch den Ausgleich (53.), bevor ein echtes Traumtor für den OSV-Sieg sorgte: Einen langgezogenen Freistoß von Dave Fehlandt von der Mittellinie nahm Danny Quasem im Strafraum mehr oder minder volley und drosch die Kugel aus halblinker Position zum 3:4 ins Netz (57.).


Finale

14:05 Uhr: Concordia – TuS Dassendorf 8:9 n.E. (0:0, 1:1)

Concordia: Milhamke – Bannenberg (57. Rohweder), Vierling, Kastl, Lindener – Yapici, Centinkaya (50. Goldgraebe) – D’urso, de la Cuesta, Balzis – El-Nemr (48. Hoffmann)
TuS Dassendorf: Gruhne – Warmbier, Karikari (31. Thomas), Lenz – Büchler, Dettmann (44. Louca), Aust, Dittrich – Maggio, Möller – Kurczynski (37. Müller)
Tore: 1:0 Balzis (40.), 1:1 Aust (47.)
Elfmeterschießen: 1:0 de la Cuesta, 1:1 Louca, 2:1 Kastl, --- Maggio verschießt (TW Milhamke hält), 3:1 Rohweder, 3:2 Müller, 4:2 D’urso, 4:3 Aust, --- Yapici verschießt (TW Gruhne hält), 4:4 Möller, 5:4 Cetinkaya, 5:5 Lenz, 6:5 Vierling, 6:6 Büchler, 7:6 Balzis, 7:7 Dittrich, --- Bannenberg verschießt (TW Gruhne hält), 7:8 Warmbier
Schiedsrichter: Thomas Maziarz (FC Preußen Hamburg): Erneut sehr souverän. Nur sein SRA Djalo ließ ihn im Stich (kein Abseits von Kurczynski, 28.).
Beste Spieler: de la Cuesta – Aust
Zuschauer: 180

Kein besonderes „Schmankerl“ war das abschließende Finale. Unter der sengenden Sonne gab es bis kurz vor Ende der ersten Hälfte nicht eine echte Torszene zu sehen, bevor erst Pascal El-Nemr (nach feiner Vorarbeit von Ricardo Balzis) freistehend über den Ball drosch (27.) und im Gegenzug Kristof Kurczynski nach wunderbarer Flanke von Maxi Dittrich ein schönes Kopfballtor erzielte, dem aber wegen angeblichen Abseits die Anerkennung verweigert blieb (28.). Nach der Pause traf Sascha de la Cuesta mit einem schönen Schlenzer zunächst nur die Latte (38.), doch nach seinem Schuss aus 10 Metern ließ Gruhne den Ball abprallen und Balzis konnte zum 1:0 abstauben (40.). Da es spielerisch nicht besonders lief, musste halt mal wieder ein Standard für den Meister herhalten: Ecke Möller, Amando Aust schraubt sich hoch und köpft aus 11 Metern sehenswert zum 1:1 ein (47.).

Im anschließenden Elfmeterschießen (ohne Verlängerung direkt nach einer Stunde Spielzeit) hatte Cordi sozusagen dreimal Matchball: Nachdem Mattia Maggio äußerst fahrlässig vergab (mittig aufs Tor; siehe auch „Stimmen“ von Co-Trainer Mirko Petersen) musste Amando Aust zwingend treffen – und tat es auch. Anschließend hätte Serhat Yapici für den 5:3-Endstand sorgen können, aber Gruhne war zur Stelle. Nun stand Sven Möller unter Druck, wehrte aber auch den dritten Cordi-„Matchball“ ab (4:4). Sechs Strafstöße später (beim Stand von 7:7) fischte Keeper Gruhne mit der linken Hand den Schuss von Marcel Bannenberg von der Linie, so dass es Kapitän Joe Warmbier vorbehalten blieb, für den Sieger-Scheck zu sorgen.


Stimmen:

Holger Weinel (Sponsor des Turniers):
Aus einer Idee wurde ein Ziel. Ein tolles Turnier und wir sind total happy, dass wir vier Ostvereine hier haben. Das wollen wir nächstes Jahr wiederholen.

Mirko „Naddel“ Petersen (Co-Trainer TuS Dassendorf):
Das erste Spiel gegen Glinde war völlig ok, aber gegen Cordi fehlte uns die Zielstrebigkeit. Das Spiel war total zäh und wir sind überhaupt nicht richtig nach vorne gekommen. Immerhin haben wir wieder ein Tor nach einem Standard gemacht und uns ins Elfmeterschießen gerettet. Das dort dann Maggio gegen einen 1,10m-Torwart verschießt, passt zu seiner heutigen Leistung.

Jens Schadewaldt (Co-Trainer Concordia):
Ich bin mit dem heutigen Tag sehr zufrieden. Gerade gegen Dassendorf haben wir alles umgesetzt, sind gut aus der Tiefe gekommen und haben uns viele Chancen herausgespielt. Es wird jeden Tag besser in der Vorbereitung.

Simon Gottschling (Trainer Oststeinbeker SV):
Da gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Das war eine kleine Laufeinheit für uns. Gegen Glinde haben wir mal kurz Gas gegeben und dann war alles gut.

Sören Deutsch (Trainer TSV Glinde):
Was den Ehrgeiz und Einsatzwillen angeht, bin ich sehr zufrieden. Nur taktisch war das insbesondere gegen Oststeinbek relativ amateurhaft. Gegen Dassendorf war das dafür sehr ordentlich und sehr engagiert. Jeder hat sich bewegt und reingehängt. Auf dem Talentlevel sehe ich uns 1:1 auf Augenhöhe mit Oststeinbek, aber die sind viel abgezockter. Da sind die uns noch ein bisschen voraus, haben kurz mal angezogen, drei Tore, dankeschön.


Gemeinsames Foto aller Akteure nach dem Finale.


Google
Web hafo.de

© 2003- 2018
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!