psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
25.07.2018
Vorschau: Stimmungsvoller Auftakt am Reinmüller, Schützenfest an der Kreuzkirche, Spitzenspiel in Niendorf von Andreas Killat




Vorhang auf zur neuen Saison 2018/19! Hamburgs höchste Amateurliga geht in die 74. Spielzeit! Alle bisherigen Titelträger:

12x SC Victoria Hamburg
6x TuS Dassendorf, ASV Bergedorf 85, VfL Pinneberg
5x SC Concordia Hamburg
4x Harburger TB
3x HSV Barmbek-Uhlenhorst, SV Lurup, HSV II, Hummelsbütteler SV
2x FC Elmshorn (Raspo), VfL 93, Meiendorfer SV, VfL Stade, Langenhorner TSV, Eimsbütteler TV, Altona 93
1x FC St. Pauli II, TSV Sasel, SC V/W 04 Billstedt, SC Condor, TuS Holstein Quickborn, SV St. Georg, SC Sperber, TSV Uetersen, Post SV Hamburg, FC St. Pauli, Hamburger SV

Das „Double“ gelang bisher nur drei Klubs - allerdings gibt es den Pokalwettbewerb auch erst seit 1982: Neben dem amtierenden Champion TuS Dassendorf gelang dies 1988 dem Meiendorfer SV und „Vicky“ war sogar schon dreimal erfolgreich (2007, 2010, 2012). Und auch in der „Ewigen Tabelle“ thronen die Blau-Gelben unangefochten an der Spitze (mit genau 777 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten VfL Pinneberg). Von den aktuellen Oberligisten gehörten 1946 übrigens nur folgende drei Klubs zu den „Gründungsmitgliedern“ der damaligen „Stadtliga“: Altona 93, Concordia und SC Victoria.

Ein kleines Jubiläum feiert „BU“ – es ist die 25. Spielzeit in der Hamburger Oberliga für die Barmbeker, die erst 1962/63 erstmals im Oberhaus ankamen – und auf Anhieb die Meisterschaft holten und in die Regionalliga Nord aufstiegen (damals 2. Liga). Doch genug zur (durchaus spannenden) Geschichte, zurück zur Gegenwart: Mit den Aufsteigern HEBC (zuletzt 2007 in der OL) und Meiendorfer SV (2016) kehren altbekannte Gesichter zurück – und beide dürfen ihre Fans am ersten Spieltag sofort mit einem Heimspiel erfreuen.

Besondere Bedeutung kommt dabei natürlich der 17. offiziellen Eröffnungspartie (seit 2002) am „Reinmüller“ zu, aber auch alle anderen Begegnungen freuen sich über zahlreichen Besuch. Unterstützen Sie den Amateurfußball! HAFO wünscht Ihnen viel Spaß!


Oberliga Hamburg, 1. Spieltag:

Hamburg-Eimsbütteler Ballspiel-Club vs. Altonaer FC 1893*** – Freitag, 19:30 Uhr
“Reinmüller“, Tornquiststr. 79, 20259 Hamburg

Bis zu 1.400 (!) Zuschauer werden zum Auftakt am „Reinmüller“ erwartet. Es wird also kuschelig auf der kleinen Anlage mitten in Eimsbüttel. Aufsteiger HEBC setzt dabei vor allem auf Kameradschaft und Euphorie: „Wir wollen drei Mannschaften hinter uns lassen“, so Coach Jörn Großkopf, der von Marco Fagin ein intaktes Team übernimmt. Beim Pokalauftritt in Wilhelmsburg war dies (nach schwacher erster Halbzeit und 0:1-Rückstand) deutlich spürbar, als man im zweiten Durchgang die Bedingungen annahm, sich sehr kämpferisch zeigte und schließlich noch mit 4:1 siegte. „Das ist genau unser Credo: Wir werden alles in die Waagschale werfen“. Der Traditionsklub von der AJK muss nach dem Abstieg aus der Regionalliga erneut einen großen Umbruch verkraften. Gleich 15 (!) durchaus namenhafte Akteure verließen den Verein, im Gegenzug bediente man sich vor allem beim Nachbarklub von der Kreuzkirche (vier Spieler). Die vielen „leichten“ Abwehrfehler aus der RL-Saison sollen sich natürlich nicht wiederholen, doch die meisten Testspielergebnisse sprechen eine andere Sprache (u.a. 7:4 gegen Condor, 2:5 gegen Lübeck II und 1:4 gegen Dulwich). HAFO-Tipp: Ein Fest für die Amateure! Bei vorhergesagten 35 Grad (!) machen beide Abwehrreihen vor 1.200 Fans schlapp: 3:3!

Schiedsrichter: Stephan Timm (SC Egenbüttel)


TuS Dassendorf vs. Wedeler TSV*** – Samstag, 13:00 Uhr (letzte Saison: 1:0/2:1)
Wendelweg, 21521 Dassendorf

Der Start in die Vorbereitung war für die erfolgsverwöhnten Dassendorfer ziemlich holprig: Nach dem blamablen 0:10 (!) an den Sander Tannen gegen den HSV folgte ein paar Tage später eine 0:1-Niederlage (Spielzeit 45min) beim Vierlanden-Cup gegen Gastgeber SV Altengamme (Landesliga) und ein sehr mühsames 4:2 (nach 0:2-Rückstand) gegen Bezirksligist SV Börnsen. Doch danach ging es stetig bergauf (u.a. 3:1 gegen den LSK), so dass der neue TuS-Coach Elard Ostermann bereit ist, das schwere Erbe am Wendelweg anzutreten: „Für die Erfolge der Vergangenheit kann ich ja nichts“, lachte der bald 50jährige ins HAFO-Mikrofon: „Natürlich hat jeder Trainer seine eigenen Ideen, aber ich werde hier ganz gewiss nicht alles auf den Kopf stellen. Bei mir wird der Teamgedanke groß geschrieben, da muss jeder Spieler mitarbeiten. Wichtig ist vor allem die Stabilität in der Defensive“. Eine Saison mit 32 Siegen lässt sich wohl kaum wiederholen, aber der Titel ist dennoch wieder fest „eingeplant“. Etwas anders ist dagegen die Ausgangslage beim WTSV, wo man nach einer enttäuschenden Saison (Ausnahme: Pokal-Halbfinale) die Kräfte neu bündeln will und eine sorgenfreie Saison im Mittelfeld anstrebt. HAFO-Tipp: Nach dem 25:0-Schützenfest im Pokal (neun! Tore von Samuel Louca) startet der Champion auch in der Liga vor 300 Zuschauern voll durch: 4:1.

Schiedsrichter: Falah Abed Saad (VfL 93)


Meiendorfer SV vs. FC Süderelbe – Samstag, 14:00 Uhr
Meiendorfer Str. 196, 22145 Hamburg

Die beiden Verlierer des Pokal-Wochenendes (neben Pinneberg) treffen im ersten Spiel aufeinander - da droht sozusagen gleich ein doppelter Fehlstart. Während dem Aufsteiger Meiendorf (dank guter Testspielergebnisse) in Expertenkreisen eine gute Rolle zugetraut wird, muss man sich südlich der Elbe wohl wieder auf einen knallharten Existenzkampf einstellen. Doch das kennt Coach Markus Walek ja gar nicht anders, auch wenn es diesmal „vier bis fünf Abgänge sind, die uns richtig weh tun“, so Walek (u.a. Knipser Ian Prescott Claus). An der B75 müssen zehn Neuzugänge integriert werden, einer davon fällt allerdings durch eine Rote Karte im Pokal zum Start direkt aus: Stürmer Collins Folarin wird frühestens in Pinneberg sein Punktspieldebüt für die gelb-schwarzen geben. HAFO-Tipp: Sag es durch die Blum(e): Andrej sichert dem MSV beim 2:0-Sieg die ersten drei Punkte, über die sich 400 Fans live vor Ort freuen.

Schiedsrichter: Paul Dühring (SVNA)


FC Teutonia 05 vs. VfL Pinneberg – Sonntag, 10:45 Uhr (letzte Saison: 1:0/4:0)
”Kreuzkirche”, Tönsfeldtstr. 2, 22763 Hamburg

Die Liste der namenhaften Abgänge ist lang an der Kreuzkirche: Seyhmus und Beytullah Atug, Vincent Boock, Onur Saglam, Veli Sulejmani, Danijel Suntic, Stefan Winkel und Michael Meyer gehören u.a. nicht mehr zum Kader. Doch von Sorge keine Spur: „Wir wollen angreifen“, sagt T05-Coach Sören Titze, der die erfolgreiche Premierensaison möglichst noch toppen will. Pinnebergs neuer Trainer Patrick Bethke stemmt sich zwar mit aller Macht („Wir werden es den Kritikern zeigen“) gegen die in der Öffentlichkeit kursierenden Aussagen, seine Truppe sei nur „Kanonenfutter“, doch nach der peinlichen Pokalniederlage beim Kreisligisten (!) SV Hörnerkirchen deutet sich an, dass es wohl doch eine ganz schwere Saison werden dürfte. HAFO-Tipp: Volle Kraft voraus: Teutonia stürmt mit einem 5:0 (vor 200 Zuschauern) gleich an die Tabellenspitze!

Schiedsrichter: Florian Pötter (FC Voran Ohe)


SC Condor vs. TuS Osdorf*** – Sonntag, 11:30 Uhr (letzte Saison: 2:3/2:1)
Berner Heerweg 190, 22159 Hamburg

Mit völlig neuem Gesicht gehen die „Raubvögel“ in ihre 28. Oberliga-Spielzeit (seit 1983). Olufemi Smith ist vom Co- zum Chef-Trainer aufgestiegen, ihm zur Seite steht mit Fabian Boll ein Ex-Profi (Pauli). Besonders krass ist jedoch der komplett durchgetauschte Kader: 15 Abgängen stehen 16 Neuzugänge gegenüber. “Die Mannschaft hat Qualität und kann Fußball spielen“, ist sich Smith sicher und hat keine Angst vor der Herkulesaufgabe: „Wir möchten nichts mit dem Abstieg zu tun haben“. Von entscheidender Bedeutung dürfte dabei die (schon letztes Jahr löchrige) Defensive sein, wie u.a. das Testspiel gegen Altona (4:7) zeigte. Solche Probleme plagen „Piet“ Wiehle in Osdorf nicht, denn egal, wie viele Gegentore man auch bekommt: Vorne steht einer, der immer ein Tor mehr macht. Die Rede ist von Jeremy Wachter (25), der letzte Saison sagenhafte 35 Tore erzielte (und es war kein Kanonenfutter á la Lurup in der Liga). Zusammen mit Routinier Claus Hencke im Tor, den „Krauses“ (Bennet und Torben), sowie Rückkehrer Felix Schlumbohm und Ur-Gestein Toni Ude verfügen die „Blomkamper“ über ein ausgezeichnetes Gerüst an erfahrenen Kräften. HAFO-Tipp: Die 180 Fans dürfen sich auf ein Offensivspektakel freuen. Jubeln werden jedoch am Ende - dank Wachter - nur die Gäste: 3:5

Schiedsrichter: Christian Okun (BSV 19)


SV Rugenbergen vs. Concordia – Sonntag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 5:1/4:3)
Ellerbeker Str. 29, 25474 Bönningstedt

Mit der besten Platzierung der Vereinsgeschichte (Platz 5) verabschiedete sich RUG-Legende Ralf Palapies aus Bönningstedt – eine schwere Hypothek für Nachfolger Thomas Bohlen. Ganz anders die Ausgangslage bei „Cordi“, denn nach dem Rauswurf von Aki Cholevas, der die Jenfelder im November 2016 souverän zur Herbstmeisterschaft geführt hatte, ging es unter Florian Gossow seit März 2017 ab ins Mittelmaß (nur 59 Punkte aus 44 Spielen; 17-8-19). Dabei hatte man lange von der Regionalliga (im wahrsten Sinne des Wortes) „geträumt“. Nun hat Neu-Coach Frank Pieper-von Valtier die Aufgabe, den Traditionsklub wieder in höhere Gefilde zu führen. Eines ist im Duell der rot-schwarzen Trikots/Vereinsfarben jedenfalls sicher: Tore satt! Denn nicht nur letzte Saison (5:1, 4:3) rappelte es kräftig im Gehäuse, auch in den beiden Jahren davor gab es auf dem Naturrasen am Wulffsgrund immer reichlich Torjubel (3:5, 4:2, 3:1). HAFO-Tipp: 220 Zuschauer sehen den 3:2-Sieg von Concordia.

Schiedsrichter: Dennis Voß (TuS Dassendorf)


TSV Buchholz 08 vs. HSV Barmbek-Uhlenhorst – Sonntag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 1:3/2:1)
Seppenser Mühlenweg 44, 21244 Buchholz i.d.N.

Vor genau 10 Jahren gab es eine Fanfreundschaft zwischen beiden Klubs ( http://www.hafo.de/hafosmf/index.php?topic=1482.msg23690#msg23690), dazu gesellte sich auch noch Norderstedt und es wurde sogar ein Fanschal „Eintracht Uhlenhorst 08“ produziert! Doch irgendwie ist die Sache wohl eingeschlafen, genauso, wie man kaum noch etwas vom „Barmbeker Pöbel“ hört (die Jungs, die früher an der „Anfield“ immer ordentlich Stimmung machten). Dafür wollen beide Mannschaften für Furore sorgen. Die Nordheidjer werden alles daran setzen, nicht nochmal so einen Katastrophenstart abzuliefern (letzte Saison nur vier Punkte aus den ersten zehn Partien), sondern wollen vielmehr an die gute Rückrunde anknüpfen. In Barmbek endete nach 10 Jahren die Ära von Coach Frank Pieper und man darf gespannt sein, wie der Umbruch (auch beim Kader) dem „Neuling“ Marco Stier (34) gelingt. HAFO-Tipp: BUchholz schlägt BU: 3:1 (vor 500 begeisterten Fans).

Schiedsrichter: Torben Kunde (SCALA)


Niendorfer TSV vs. SC Victoria*** – Sonntag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 1:2/1:0)
Sachsenweg 78, 22455 Hamburg

Was für ein Auftakt am Sachsenweg! Nach der überragenden letzten Saison (71 Punkte, Platz 4) kommt es gleich zum Duell mit dem Vize-Meister – und beide Klubs wollen auch dieses Jahr „ganz oben“ mitmischen. In bisher 12 Heimspielen (seit 1968) konnte der NTSV bisher allerdings nur einmal (!) gegen Vicky gewinnen (am 8. März 2015 mit 3:1). Doch dafür hat man andererseits einen Eintrag in den SCV-Geschichtsbüchern sicher, denn das allererste Pflichtspiel auf dem neuen Kunstrasen Hoheluft am 1. Dezember 2017 gewann man mit 1:0. Und so geht NTSV-Trainer Ali Farhadi optimistisch in die neue Spielzeit: „Ich freue mich riesig auf die neue Saison! Wenn wir schnell zusammenwachsen, spielen wir wieder oben mit“. Das will natürlich auch Rekordmeister Vicky – am Liebsten möchte man sich um genau einen Platz verbessern. Doch der Abgang von Rekord-Torschütze Nick Scharkowski (36 Treffer) wiegt schwer, soll aber über das Kollektiv aufgefangen werden. HAFO-Tipp: Neuzugang „Löwe“ Jodeit trifft doppelt, aber „Funkturm“ Kohpeiß macht vor 270 Fans sogar drei Dinger: 2:3

Schiedsrichter: Alexander Teuscher (SC Eilbek)


SV Curslack-Neuengamme vs. TSV Sasel – Sonntag, 15:00 Uhr (letzte Saison: 3:1/2:3)
Gramkowweg 5, 21039 Hamburg

Curslacks neuer „Berater“ Torsten Henke hatte in der Vorbereitung alle Mühe, die Vierländer Träume nicht in den Himmel wachsen zu lassen: „Bei uns gab es plötzlich Stimmen, die meinten, wir könnten ganz oben mitspielen. Aber man muss nur schauen, wie die Konkurrenz aufgerüstet hat und sind gut beraten, ganz demütig in die neue Saison zu gehen“. Grund für die „blaue Euphorie“ waren glanzvolle und zum Teil überragende Testspielergebnisse (u.a. 6:0 gegen Ohe, Sieg beim Vierlandencup ohne Gegentor und 5:4 gegen Lübeck II). Neu-Trainer Matthias Wulff und Manager Oliver Schubert haben bei der Kaderzusammenstellung offensichtlich vieles richtig gemacht, auch wenn der überraschende Abgang von Jan Landau (HUFC) natürlich schmerzt. Für den TSV Sasel, der wegen Bauarbeiten am Parkweg auf sein Heimrecht verzichten (tauschen) musste, gilt es, die sehr gute letzte Spielzeit (Platz 6 mit 55 Punkten) zu bestätigen. Denn häufig ist ja gerade das zweite Jahr nach dem Aufstieg das Schwierigste. HAFO-Tipp: Vierländer Traumstart: Mit 3:1 (vor 230 Zuschauern) landet Wulff seinen ersten Pflichtspielsieg als Coach und nährt die Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison.

Schiedsrichter: Florian Schwarze (MSV Hamburg)


Landesliga, 1. Spieltag:

Hamm United FC vs. Klub Kosova*** – Freitag, 19:30 Uhr
Hammer Park, Hammer Steindamm 131, 20535 Hamburg

Neuer Trainer (Sidnei Marschall), neue Spieler (u.a. Jan Landau, Stephan Rahn, Moritz Mandel, Raffael Kamalow), neue Liga – bei den „Geächteten“ hat man sich hübsch gemacht. „Es soll eine Saison ohne Sorgen werden“, so HUFC-Präsident Jörn Heinemann, der jedoch gar nichts davon hält, sein Team gleich zu einem der Favoriten zu küren: „Vor zwei Jahren dachten wir auch, wir haben einen guten Kader. Das Ergebnis (Anmerkung der Redaktion: Abstieg in die Bezirksliga) ist bekannt“. Für den Klub Kosova, der seine Heimspiele künftig übrigens Freitags um 20 Uhr an der Slomanstraße austrägt (nicht mehr Dratelnstraße) und nach einer miserablen Rückrunde mit nur 13 Punkten nur knapp dem Abstieg entging, wird das Duell beim Aufsteiger gleich zur Nagelprobe. HAFO-Tipp: Hamm United startet durch: 5:2

Schiedsrichter: Tobias Nawo (GW Harburg)


Hamburger SV III vs. USC Paloma – Freitag, 20:00 Uhr
Ulzburger Str. 94, 22850 Norderstedt

Oberliga-Absteiger gegen Oberliga-Aspirant: Die Landesliga-Saison startet gleich mit einem echten Kracher. Für die Tauben jedenfalls gibt es dieses Jahr keine Ausreden mehr: Im dritten Jahr (nach dem Abstieg 2016) soll und muss die Rückkehr ins Oberhaus gelingen, damit das USC-Projekt (Jugend/U23) Früchte trägt. HAFO-Tipp: 3:4

Schiedsrichter: Furkan Cevdet Vardar (RW Wilhelmsburg)


Regionalliga Nord, 1. Spieltag:

BSV SW Rehden vs. FC Eintracht 03 Norderstedt – Samstag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 2:2/0:1)
Waldsportstätten 1, 49453 Rehden

Bis Anfang Oktober letztes Jahres lief es prächtig in Norderstedt: In den ersten zehn Saisonspielen kassierte man nur eine Niederlage (5-4-1) und eine Platzierung unter den Top Five schien möglich. Doch mit dem selbstverschuldeten Pokalaus am grünen (Verbandsgericht-)Tisch begannen frustrierende Monate. Fast schon lustlos spulte die Eintracht ihr Programm bis Saisonende herunter, holte nur noch 26 Punkte (6-8-10) und landete auf einem enttäuschenden neunten Platz. Ob Coach Dirk Heyne den Turnaround hinbekommt? Die Vorbereitung lief jedenfalls zunächst durchaus beachtlich (u.a. 1:2 gegen den Zweitligisten Magdeburg, 2:1 gegen Hertha II und Germania Halberstadt und 3:2 gegen Vicky). Im Pokal blamierte man sich dann allerdings mit einem mühsamen 4:1 gegen den Kreisklassenklub NCG. HAFO-Tipp: 1:1

Schiedsrichter: Daniel Fleddermann (VfL Weiße Elf Nordhorn)


1. FC Germania Egestorf-Langreder vs. Hamburger SV II – Samstag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 2:5/0:1)
An der Ammerke 1, 30890 Barsinghausen

Beim unbeliebten „Verbands-Klub“ aus Barsinghausen wollen die Rothosen den Grundstein für eine erneut erfolgreiche Saison legen. Denn nach der letztjährigen Vizemeisterschaft und einer starken Vorbereitung (u.a. 1:1 gegen den Drittligisten Eintracht Braunschweig und 4:0 gegen SC Victoria) stehen die Vorzeichen dafür gut. HAFO-Tipp: Der HSV trumpft „Stark“ (Christian) auf: 1:3

Schiedsrichter: Jost Steenken (SV Vorwärts Nordhorn)


FC St. Pauli II vs. Lüneburger SK Hansa – Sonntag, 14:00 Uhr (letzte Saison: 1:1/0:2)
Ochsenzoller Str. 58, 22848 Norderstedt

Mit einem wahren Kraftakt rettete sich der LSK letzte Saison: Aus den letzten 10 Partien, die alle (!) zu Hause stattfanden, holte die Zobel-Elf ungeschlagen 20 Punkte (5-5-0). Auch dieses Jahr dürfte es für die finanziell nicht auf Rosen gebetteten Lüneburger mit dem Klassenerhalt wieder ein Ritt auf der Rasierklinge werden. Die Kiez-Kicker erreichten mit 51 Punkten (Platz 6) ihr bestes Regionalliga-Ergebnis aller Zeiten und wollen sich im oberen Tabellenbereich etablieren. HAFO-Tipp: 3:1

Schiedsrichter: Timo Winkel (TSV Flintbek)




"***" HAFO hat sich vorgenommen, bei diesen Partien live vor Ort zu sein und für seine Leser zu berichten.


Google
Web hafo.de

© 2003- 2018
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!