psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
03.03.2019
Landesliga Hammonia: Ein gutes Pferd... ereignisarm, aber ergebnisorientiert von Andreas Killat


präsentiert:


vs.


USC Paloma – Eintracht Lokstedt 2:0 (1:0)

USC Paloma: Gansel – Kröger (82. Wallner), Krause, Marx, Istrefi – Merkle, Iwosa – Schiemann, Madadi, Blunck (61. Ulaga) – Lindholm (66. Morawitz)
Eintracht Lokstedt: Giesecke – Gürcan, A. Beslic, Precht, Gompf, Johansen – Cavus, Mischkowski (62. Probst) – Mahmoud Ali, M. Beslic – Gleich (87. Kolbe)
Tore: 1:0 Blunck (7.), 2:0 Kröger (76.)
Schiedsrichter: Max Beyer (SCVM): Insgesamt 7x Gelb in dieser ereignisarmen Partie waren etwas übertrieben. Andererseits hätte er Merkle für dessen hartes Einsteigen mit der Sohle voran zwingend verwarnen müssen, tat es aber nicht (23.). Für die angebliche Beleidigung durch Kröger gab es ebenfalls nur Gelb (53.), was der Gästecoach hinterher kritisierte (siehe "Stimmen").
Beste Spieler: Für diese Kategorie konnte sich heute kein Spieler empfehlen
Zuschauer: 110

Man mag es kaum glauben, aber mit Eintracht Lokstedt war heute einer der allerersten Punktspielgegner des USC nach dem Krieg zu Gast an der Brucknerstraße! Am 21. Oktober 1945 wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen und in verschiedenen Gruppen bis zum 30. Dezember 1945 um die Qualifikation zur neu gegründeten Stadtliga gekämpft. In Gruppe E trafen sich dabei damals die beiden heutigen Landesligisten in einer einfachen Runde (Paloma gewann in Lokstedt mit 3:1, siehe „Statistik“ am Ende des Berichtes).

Von so viel Tradition war heute allerdings nichts zu spüren. Bei nasskaltem Wetter gab es nur wenig Erwärmendes zu sehen, sogar die „Meggeregge“ rollte ihr Spruchband („11 Mann, 11 Freunde, 11 Spiele, 1 Ziel“) schon zur Halbzeit wieder ein (weil es dem Wind und Regen nicht mehr standhielt). „Danke an alle Zuschauer, die so lange durchgehalten haben“, scherzte auch USC-Coach Steffen Harms hinterher in der Pressekonferenz – wohl wissend, dass die Partie nicht gerade vergnügungssteuerpflichtig gewesen war.

Dabei ging es so gut los, mit dem ersten ernsthaften Angriff gleich die Führung für die Tauben: Christian Merkle aus dem Zentrum mit feinem Zuspiel auf die rechte Außenbahn zu Denny Schiemann, der mindestens genauso gefühlvoll in die Mitte „lupft“, wo Michel Blunck freistehend aus fünf Metern zum 1:0 trifft (7.). Und hätte kurze Zeit später Merkle den schweren Patzer von Luis-Luka Gleich im eigenen Fünfmeterraum zum zweiten Treffer genutzt (21.), dann hätte es möglicherweise eine unterhaltsame Partie werden können.


Schiedsrichter Max Beyer zeigt eine seiner insgesamt sieben Gelben Karten. Foto: Olaf Both

Doch die Gäste, mit zuletzt sieben (!) Siegen in Serie angereist, taten trotz Rückstandes weiterhin gar nichts fürs Spiel. Bis auf einen Kopfball von Ante Beslic aus 14 Metern (9.) hatten die Lokstedter im gesamten Match nicht einen Torschuss zu verzeichnen. USC-Keeper Dennis Gansel jedenfalls hätte sich auch gemütlich an der Wurstbude unterstellen und Schutz vorm Regen suchen können.

Da den Hausherren gegen die Fünferkette (plus Vierer-Riegel) nichts Gescheites außer dauerhaft ermüdendes Ball-Quergeschiebe einfiel, war es bis zum Schlusspfiff für alle Beteiligten eine wirklich sehr zähe Angelegenheit. Nachdem der HSV am Freitagabend ein 6:1 vorgelegt hatte, war jedoch klar, dass der USC einen zweiten Treffer zur Rückeroberung der Tabellenspitze benötigt. Und da ein gutes Pferd bekanntlich nur so hoch vor die Apotheke…(Sie wissen schon), initiierte der USC noch genau EINEN guten Angriff: Doppelpass Kröger mit Madadi an der Strafraumkante, Kröger zieht in die Box und vollendet mit einem satten Schuss ins kurze Eck zum 2:0 (76.).


Tamino Kröger dreht nach dem 2:0 zum Torjubel ab. Foto: Olaf Both

Paloma baut damit seine Serie auf 18 unbesiegte Spiele aus (16-2-0) und freut sich auf das Spitzenspiel nächste Woche beim Dritten in Niendorf.

Stimmen:

Anto Josipovic (Trainer Eintracht Lokstedt):
Ein verdienter Sieg für Paloma. Aber trotz der Niederlage auch ein Lob an meine Mannschaft. Uns haben im Winter vier wichtige Spieler Richtung Ausland verlassen, das hat man schon in den Testspielen (u.a. 0:10 gegen ETV) gemerkt. Von daher war das heute trotz des frühen Rückstandes eine gute Leistung von uns. Wir sind lange im Spiel geblieben, haben aber die wenigen Ballgewinne leider nicht zu schnellem Umschaltspiel nutzen können. Paloma hat das gut gemacht, wir sind einfach nicht zu Torchancen gekommen. Eigentlich sage ich ja nichts gegen die Schiedsrichter, aber es ist schon bitter, dass ausgerechnet der Spieler das 2:0 macht, der vorher für eine Beleidigung nur Gelb gesehen hat (53.). Der Schiedsrichter hat mir bestätigt, dass er es gehört hat. Warum es dann nur Gelb ist bei den Worten, die er ausgesprochen hat, weiß ich auch nicht. Trotzdem natürlich ein verdienter Sieg für Paloma, wir müssen unsere Punkte woanders holen.

Steffen Harms (Trainer USC Paloma):
Das war sicherlich eine zähe Angelegenheit heute. Es ist immer schwierig, wenn ein Gegner sich komplett hinten einigelt. Da fiel es uns sehr schwer Druck zu entwickeln und tiefe Räume zu finden. Da standen wir uns oft selbst im Weg. Auch das frühe 1:0 hat unser Spiel nicht belebt. Aber das ist dann halt mal so. Gerade nach der langen Pause (über drei Monate) muss man damit leben, dass noch nicht jede Schraube sitzt. Ein Leckerbissen war das jedoch heute ganz sicher nicht. Zu loben ist, dass wir sehr konzentriert und geduldig waren. Wir sind daher glücklich über die drei Punkte und freuen uns auf das Topspiel nächste Woche in Niendorf.

Statistik:
Gesamt-Punktspielstatistik aus Sicht des Gastgebers (seit 1945): 21 Spiele, 15 Siege, 1 Remis, 5 Niederlagen, 46:22 Tore

1945: --- / 3:1 Stadtliga-Qualifikation Staffel E
1969/70: 1:2 / 1:0 Bezirksliga Alster
1980/81: 3:2 / 1:2 Bezirksliga Nord
1981/82: 5:1 / 3:0 Bezirksliga Nord
1982/83: 1:1 / 2:0 Bezirksliga Nord
1983/84: 1:3 / 2:0 Bezirksliga Nord
1984/85: 3:1 / 2:0 Bezirksliga Nord
1986/87: 4:1 / 0:1 Bezirksliga Nord
1995/96: 3:1 / 1:5 Bezirksliga Nord
1996/97: 1:0 / 3:1 Bezirksliga Nord
2018/19: 2:0 / 4:0 Landesliga Hammonia


Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!