psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
27.03.2019
Vorschau: Die Pokalsieger von 2013, 2015, 2016, 2017 und 2018 wollen ins Halbfinale von Andreas Killat




Im Blickpunkt steht an diesem Wochenende ganz klar der Pokal. Für das Viertelfinale wurde im Rahmen-Terminkalender extra Platz geschaffen, zusätzlich finden nur ein paar Nachholspiele und die Regionalliga statt.

Neben Titelverteidiger Dassendorf schafften dabei nur zwei Klubs erneut (wie im Vorjahr) den Einzug ins Viertelfinale: Lohbrügge und Wedel! Diese „Dreierwette“ hätte einem Tipper vermutlich einen ordentlichen Gewinn beschert. Während vier Teams sich bereits in die Siegerliste des Pokalwettbewerbs eintragen konnten (BU, Dassendorf, Norderstedt, Vicky), standen die anderen vier Klubs noch nie im Finale. Entsprechend motiviert dürfte es zur Sache gehen – doch alles andere als ein Halbfinaleinzug der vier (Ex-)Pokalsieger wäre eine echte Überraschung. Die Viertelfinal-Teilnehmer der letzten sechs Jahre:

2013: SV Blankenese, FC Elmshorn, Hamm United FC, Meiendorfer SV, TSV Sasel, TuS Germania Schnelsen, FC Teutonia 05, SC Victoria (Pokalsieger: Vicky, 2:1 n.V. gegen Elmshorn)

2014: Altona 93, Bramfelder SV, SC Condor, SV Halstenbek-Rellingen, USC Paloma, TSV Sasel, VfL 93, SC Victoria (Pokalsieger: USC Paloma, 3:2 n.E. gegen Condor)

2015: HSV Barmbek-Uhlenhorst, SV Billstedt-Horn, TSV Buchholz 08, SC Condor, Niendorfer TSV, TSV Seestermüher Marsch, FC Süderelbe, SC Victoria (Pokalsieger: BU, 2:0 gegen Condor)

2016: Altona 93, HSV Barmbek-Uhlenhorst, TSV Buchholz 08, Concordia, SV Curslack-Neuengamme, TSV Neuland, FC Eintracht 03 Norderstedt, Wedeler TSV (Pokalsieger: Norderstedt, 4:1 n.V. gegen Altona)

2017: Altona 93, HSV Barmbek-Uhlenhorst, Concordia, TuS Dassendorf, Dersimspor, SV Halstenbek-Rellingen, FC Eintracht 03 Norderstedt, TuS Osdorf (Pokalsieger: Norderstedt, 2:1 n.V. gegen HR)

2018: Altona 93, TSV Buchholz 08, TuS Dassendorf, ETV, VfL Lohbrügge, Niendorfer TSV, FC Teutonia 05, Wedeler TSV (Pokalsieger: Dassendorf, 2:0 gegen Niendorf)


Oddset-Pokal, Viertelfinale:

SV Altengamme (LL) vs. TuS Dassendorf (OL/TV)*** – Samstag, 15:00 Uhr
Gammer Weg 49a, 21039 Hamburg

Im Pokal trafen beide Teams zuletzt vor 44 Jahren aufeinander: Am 7. September 1975 gewann Dassendorf (damals Bezirksliga) in der 1. Runde des „Landespokals“ mit 4:3 gegen Kreisligist Altengamme. Der SVA hatte bisher ein bisschen Losglück, schaltete Störtebeker (kampflos), Aumühle (5:0), Ohe (3:2), Bramfeld (5:3) und Oststeinbek (3:1) aus und bekommt es nun erstmals mit einem höherklassigen Gegner zu tun. Für Dassendorf, den Double-Sieger von 2018, ist es in 38 Jahren übrigens „erst“ die sechste Viertelfinalteilnahme (2000, 2001, 2009, 2017, 2018), dafür hat man aber die letzten 13 Pokalspiele alle gewonnen. HAFO-Tipp: Da sehen die Gammer ganz alt aus: 1:5

Schiedsrichter: Thomas Bauer (Rahlstedter SC)


VfL Lohbrügge (LL) vs. SC Victoria (OL) – Samstag, 15:00 Uhr
Binnenfeldredder 9, 21031 Hamburg

Wer hätte das noch gewusst? Schon letzte Saison stand Landesligist Lohbrügge im Viertelfinale, scheiterte damals nur knapp mit 2:3 gegen den Wedeler TSV. Auf seinem diesjährigen Weg hatte es der VfL bisher mit Bergedorf-West (8:1), Elazigspor (4:2), Freilos, HFC Falke (6:5 n.E.) und Kosova (1:0) zu tun. Der SC Victoria dominierte den Pokalwettbewerb viele Jahre lang, holte sich allein zwischen 2007 und 2013 viermal den Titel (und im gleichen Zeitraum auch noch fünf Meisterschaften). Doch in den letzten drei Jahren war immer spätestens im Achtelfinale Schluss (letztes Jahr 2:3 in Wedel, 2017 1:4 gegen Cordi, 2016 in der 4. Runde 8:9 n.E. beim TSV Uetersen). HAFO-Tipp: Der Lohbrügger „IC“-Express (u.a. Brand-IC, Arlov-IC, Zivkov-IC, Sunt-IC) wird von Vicky gestoppt: 2:4

Schiedsrichter: Johannes Mayer-Lindenberg (HTB)


HSV Barmbek-Uhlenhorst (OL) vs. TuS Osdorf (OL) – Sonntag, 14:00 Uhr
Dieselstr. 6, 22307 Hamburg

Nach der 3:4-Pleite am Kiesbarg eilte BU-Coach Marco Stier laut „fussifreunde“ frustriert in die Kabine und entschwand ohne Statement zum Spiel. Die medienwirksamen Auftritte mit Presse-Schelte hebt sich der Ex-Jugend-Nationalspieler offensichtlich für das heimische Vereinsheim auf. Die Barmbeker, Pokalsieger 2015, zogen über SV Eidelstedt (8:0), Bergstedt (2:1), Duvenstedt (11:2), Rugenbergen (3:2) und Concordia (5:2) ins Viertelfinale ein und hoffen natürlich auf eine Wiederholung des Triumphes von 2015. Das Wort „Hoffnung“ spielt auch in Osdorf eine große Rolle, nämlich bezüglich der Genesung ihres Keepers Claus Hencke. „Sonst stehen wir ohne Torwart da“, so Piet Wiehle, der zudem auf die Rückkehr des Top-Torjägers Jeremy Wachter setzt. Die bisherigen Gegner des TuS waren: 1. FC Quickborn (5:2), ETV (6:5 n.E.), Freilos, Nienstedten (4:0) und Raspo Uetersen (5:3 n.E.). HAFO-Tipp: Hinten Hencke, vorne Wachter: Osdorf schafft die Sensation: 3:4 n.V.

Schiedsrichter: Henry Wagner (GW Eimsbüttel)


Wedeler TSV (OL) vs. FC Eintracht 03 Norderstedt (RL) – 3. April, 17:30 Uhr
Schulauer Str., 22880 Wedel

Letzte Saison scheiterte Wedel im Halbfinale in Niendorf (1:3) und musste den großen Traum vom Finale begraben. Und woran erinnert einen das? Richtig, an das Halbfinale vor drei Jahren: Am 5. Mai 2016 verlor der WTSV ebenfalls mit 1:3 – gegen den jetzigen Gegner Norderstedt! Eine Finalteilnahme war den Grün-Weißen bislang also nicht vergönnt, aber es könnte zumindest das dritte Halbfinale in vier Jahren werden. Zwar sind die Norderstedter haushoher Favorit, aber das war Teutonia in der letzten Runde (bei 2:0-Führung 15 Minuten vor dem Ende) auch…! Der Regionalligist, Cup-Gewinner 2016 und 2017, ist in der Liga seit sechs Partien sieglos (0-2-4), kam im diesjährigen Pokalwettbewerb aber von Runde zu Runde immer besser in Schwung: NCG FC Hamburg (4:1), SC Poppenbüttel (4:1), Alsterbrüder (6:1), FC Elmshorn (7:0) und TSV Buchholz 08 (5:1). HAFO-Tipp: Wedel konzentriert sich auf den Oberliga-Abstiegskampf, schont seine Kräfte und verliert mit 1:7

Schiedsrichter: Björn Krüger (SV Börnsen)


Oberliga Hamburg, Nachholspiele:

TSV Buchholz 08 (9) vs. Meiendorfer SV (11) – Sonntag, 14:00 Uhr (Hinrunde: 2:0)
Seppenser Mühlenweg 44, 21244 Buchholz i.d.N.

Sechs Punkte „schenkten“ die Nordheidjer dem HEBC für deren Abstiegskampf, denn nach der überraschenden 1:3-Heimspielniederlage Ende September ging nun auch das Rückspiel am Reinmüller verloren (0:2). „Wir haben überhaupt nicht zu unserer spielerischen Linie gefunden und nur einmal aufs Tor geschossen“, so TSV-Coach Thorsten Schneider, der zudem den verletzungsbedingten Ausfall von Keeper Lennart Brückner verkraften musste. Für Meiendorf hingegen gingen die Erfolgswochen mit dem 2:1 gegen Rugenbergen weiter, zehn Punkte aus den letzten vier Partien lassen das Thema Klassenerhalt fast schon als gesichert erscheinen (in der Hinrunde hatte es gegen die gleichen Gegner nur zu drei Zählern gereicht). HAFO-Tipp: Im Nachholspiel des 26. Spieltags wiederholt der MSV seinen 3:1-Auswärtssieg vom 20. September 2015 auf der OKK.

Schiedsrichter: Martin Ghafury (HSV Barmbek-Uhlenhorst)


SV Rugenbergen (14) vs. FC Teutonia 05 (3) – Sonntag, 15:00 Uhr (Hinrunde: 4:5)
Ellerbeker Str. 29, 25474 Bönningstedt

Nur sechs Punkte aus den letzten elf Partien (2-0-9) – ohne Trendwende droht den Bönningstedtern inzwischen sogar ein direkter Abstiegsplatz (da Wedel und HEBC „Druck“ machen). Dabei begeisterte der SVR zu Beginn der Saison noch die Zuschauer. Erinnert sei nur an das spektakuläre 4:5 aus dem Hinspiel, als eine 3:1- und 4:2-Führung zwar nicht zum Erfolg reichte, aber trotzdem alle zufriedenstellte. Für T05 und seine Fans zählt nur eines: Am Ende vor dem AFC-Nachbarn zu stehen. Mit 13 Zählern aus den letzten fünf Partien (4-1-0) konnten vier Punkte gutgemacht werden und wenn das Nachholspiel des 26. Spieltags in Rugenbergen gewonnen wird, rückt man sogar bis auf zwei Punkte auf den Tabellenführer heran. HAFO-Tipp: Teutonia behält alles in eigener Hand: Mit dem 2:0-Auswärtssieg fiebert man schon dem „Endspiel“ am 17. Mai entgegen…

Schiedsrichter: Lasse Holst (FC Türkiye)


VfL Pinneberg (18) vs. FC Süderelbe (10) – Sonntag, 15:00 Uhr (Hinrunde: 1:5)
Fahltsweide, 25421 Pinneberg

Party-Stimmung an der Fahltsweide! Nach den üblen Klatschen der letzten Wochen (0:8, 0:10, 0:14) ging man letzten Sonntag erstmals seit dem 31. Oktober 2018 wieder mit einer Führung in die Halbzeit (jeweils 1:0 gegen HEBC bzw. Cordi)! Doch im Gegensatz zur Partie gegen die Eimsbütteler (4:2) reichte es diesmal am Ende nicht zu einem Erfolg (1:3). Mächtig Rückenwind hingegen für die Neugraben-Fischbeker, die durch das 4:3 gegen BU endgültig den Klassenerhalt sicher haben. HAFO-Tipp: Nur ein Sieg hält die – natürlich rein theoretischen – Hoffnungen des VfL auf Platz 15 noch am Leben. Aber nach dem 1:4 gegen den FCS steht der Abstieg definitiv fest.

Schiedsrichter: Adrian Höhns (TuS Dassendorf)


Regionalliga Nord, 28. Spieltag:

SC Weiche Flensburg 08 (3) vs. FC Eintracht 03 Norderstedt (14) – Freitag, 16:30 Uhr (Hinrunde: 2:2)
Bredstedter Str., 24941 Flensburg

Nach vier Niederlagen in Folge mal wieder ein Punktgewinn für die Eintracht. Das 0:0 gegen Drochtersen könnte jedenfalls noch sehr wertvoll werden. HAFO-Tipp: 2:0

Schiedsrichter: Susann Kunkel (SV Eichede)


SV Drochtersen/Assel (5) vs. Hamburger SV II (9) – Freitag, 19:30 Uhr (Hinrunde: 0:1)
Am Sportplatz 19, 21706 Drochtersen

Das 3:0 gegen Lüneburg lässt die „Rothosen“ im „Abstiegskampf“ erstmal durchatmen. Die Partien gegen die Spitzenklubs aus Drochtersen und Flensburg werden zeigen, wohin der weitere Weg führt. HAFO-Tipp: 1:0

Schiedsrichter: Patrick Schwengers (TSV Travemünde, Lübeck)


FC St. Pauli II (12) vs. SV Werder Bremen II (4) – Sonntag, 14:00 Uhr (Hinrunde: 0:1)
Ochsenzoller Str. 58, 22848 Norderstedt

Nicht Fisch, nicht Fleisch war das 0:0 in Rehden für die Paulianer. Es sind weiter nur drei Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. HAFO-Tipp: 1:3

Schiedsrichter: Markus Büsing (SV Hellern, Osnabrück)




"***" HAFO hat sich vorgenommen, bei diesen Partien live vor Ort zu sein und für seine Leser zu berichten.


Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!