psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
30.03.2019
Pokal: Altengamme gewinnt zwei Halbzeiten - doch Dassendorf (dank Strandkorb) das Spiel von Andreas Killat





Viertelfinale


vs.


SV Altengamme – TuS Dassendorf 1:4 (1:0)

SV Altengamme: Schwartz – Behr, K. Herzberg, Scheu, Peters (76. Glitza) – Reinhardt, Bierwagen – Voß (67. D. Herzberg), Alpen (82. Reimers) – Schraub, Heitmann
TuS Dassendorf: Gruhne – Büchler, K. Carolus, Lenz – Dittrich (84. Blohm), Dettmann, Hinze, R. Carolus – Louca (89. Koops) – Maggio (78. Saqib), Nägele
Tore: 1:0 Reinhardt (20.), 1:1 Maggio (48.), 1:2 Dittrich (68.), 1:3 Dettmann (85.), 1:4 Saqib (90.+2)
Schiedsrichter: Thomas Bauer (Rahlstedter SC): Lieferte vor den Augen seines Vaters, der extra aus Süd-Baden (Breisgau) angereist war, eine starke Vorstellung ab. Immer auf Ballhöhe, ruhig und souverän im Umgang mit den Spielern – und zur rechten Zeit (direkt nach der Pause) eine Gelbe Karte. Bildete zusammen mit seinen beiden Assistenten Marcel Hass und Thore Holst ein sehr gutes Gespann (auch ohne Headset!).
Beste Spieler: Peters, K. Herzberg – Dittrich, Louca (beide 2. Hz)
Zuschauer: rd. 600, davon 427 Zahlende

„Guck mal, extra für Dich“, so begrüßte Altengammes Liga-Manager Philipp Mohr vor dem Spiel TuS-Sponsor Michael Funk, der in der SVA-Stadionzeitung „Deichecho“ eine doppelseitige Werbeanzeige geschaltet hatte. „Neben der Ersatzbank haben wir einen Strandkorb mit der Aufschrift „Kobra“ für Dich aufgestellt“. „Dann habe ich schlechte Nachrichten für Euch“, lächelte Funk: „im Strandkorb bin ich nämlich noch ungeschlagen“, und meinte damit die vielen Heimspiele am Wendelweg, die er dort in seinem privaten Strandkorb verbracht hatte. Diese tolle Aktion bezeugt das gute Verhältnis beider Klubs zueinander, trotz aller heutigen sportlichen Rivalität.


Weiter ungeschlagen im Strandkorb: TuS-Sponsor Michael Funk. Foto: Hanno Bode

Auch lange nach dem Match saßen viele Offizielle beider Teams noch gemeinsam im Vereinsheim bei dem ein oder anderen Kaltgetränk zusammen – und für SVA-Coach Jan Krey war klar: „Die dritte Halbzeit gewinnen wir“ (unter tosendem Applaus der Zuschauer). Zusammen mit der ersten Halbzeit (1:0) haben die Hausherren also sozusagen zwei Hälften gewonnen, doch ins Halbfinale marschierte der Titelverteidiger.

„Eine zähe Angelegenheit“, nannte TuS-Coach Jean-Pierre Richter die schwache erste Hälfte seines Teams und traf damit den schon oft zitierten Nagel auf den Kopf. Bei aller Wertschätzung für den aufopferungsvoll kämpfenden Underdog aus der Landesliga – ohne Ideen im Spielaufbau und ohne jegliche Kreativität im Angriffszentrum hätten die Gäste heute in Durchgang Eins nicht mal gegen einen Kreisligisten vorne gelegen. Der (durch den Ausfall von Kurczynski und Schied) überraschend im Sturm aufgebotene Pascal Nägele war dort jedenfalls eine „Fehlbesetzung“, was Richter im zweiten Abschnitt umgehend änderte und Maxi Dittrich nach vorne zog.

Zu diesem Zeitpunkt lag der haushohe Favorit aber schon mit 0:1 im Rückstand, weil Jannis Reinhardt aus fast 30 Metern einen echten „Hammer“ auspackte und das Leder in den Giebel schweißte (20.). Riesenjubel bei den fast 600 Zuschauern und Sorgenfalten bei Richter, der nach einem Kopfball von Philipp Heitmann sogar fast einen zweiten Gegentreffer mit ansehen musste, aber Mark Hinze klärte (ebenfalls mit dem Kopf) auf der Linie (36.).


Jannis Reinhardt (mit den orangen Schuhen) wird von seinen Mitspielern gefeiert. Foto: Hanno Bode

„Wenn das zweite Tor gefallen wäre, hätte ich mir echte Sorgen gemacht“, so „Jonny“ nach dem Spiel, „aber so war ich davon überzeugt, dass wir noch gewinnen“. Dazu bedurfte es allerdings einer gehörigen Steigerung, denn bis auf eine fünfminütige Phase mit drei kleinen Halbchancen durch Maggio (Kopfball neben das Tor), Louca (Direktabnahme übers Gehäuse) und nochmals Maggio mit einem Kopfball (30.-35.) war das einfach viel zu wenig und kam ein bisschen „gemütlich“ daher (ähnlich, wie „Kobra“ Funk sich mit zwei seiner Kinder im Strandkorb tummelte).

Doch die taktischen Umstellungen und die Halbzeitansprache zeigten Wirkung. Nägele über Außen und Dittrich vorne neben Maggio funktionierten sofort deutlich besser, wobei der Ausgleich etwas glücklich daher kam: Nach einem schönen Pass von Hinze zog Maggio über rechts in die Box, hatte aber keine freie Sicht (oder Fahrt) zum Tor, da sich ungefähr fünf Mit- und Gegenspieler vor ihm befanden. Doch der Ex-Profi befolgte eine alte Fußballer-Weisheit: „Wenn Du nicht weißt, wohin mit dem Ball, dann schieß ihn einfach ins Tor“. Sein Schuss jedenfalls fand wie durch ein Wunder eine Lücke durch die vielen Spieler hindurch und schlug zum Ausgleich im langen Eck ein (48.).

Nun übernahm Dassendorf eindeutig das Kommando auf dem Platz, beim Landesligisten zeigte der unermüdliche Dauereinsatz aus der ersten Halbzeit seine (körperliche) Wirkung. Plötzlich waren die Gäste immer einen Schritt schneller am Ball (bzw. die Hausherren langsamer) und schnürten den Gegner minutenlang in dessen Hälfte ein. Dittrich (nach Hinze-Ecke) traf erst nur die Latte (56.) und scheiterte dann Keeper Matthias Schwartz, der gekonnt den Winkel verkürzte und stark parierte (63.). Doch ein weiterer Hinze-Eckball brachte schließlich die verdiente Gästeführung: Linus Büchler verlängerte mit dem Kopf auf den zweiten Pfosten, wo Dittrich zum 1:2 einschoss (68.).


Henrik Dettmann hat abgezogen, Keeper Schwartz ist machtlos. Foto: Hanno Bode

Henrik Dettmann mit einer Art Bogenlampe aus 20 Metern (85. / „Ich habe den Ball gar nicht richtig getroffen“) und Muizz Saqib nach einem tollen Solo an fünf Abwehrspielern vorbei (90.+2) stellten (den etwas zu hoch ausgefallenen) Endstand her – und für Sportchef Jan Schönteich gibt es für die morgige Auslosung nur einen Wunsch: „Bitte ein Auswärtsspiel“! Denn das würde bedeuten, dass man Norderstedt im Halbfinale aus dem Weg geht….


Stimmen:

Philipp Mohr (Liga-Manager SV Altengamme):
Mit 427 (zahlenden) Zuschauern haben wir heute einen neuen Rekord aufgestellt. Zusammen mit den ganzen Mannschaften aus unserem Verein waren an die 600 Leute auf der Anlage, dafür und für den tollen Support vielen Dank. Das war ein mega Tag für uns, die Jungs haben sich den Arsch aufgerissen und wir haben uns super verkauft.

Jean-Pierre Richter (Trainer TuS Dassendorf):
Das war wirklich ein toller Rahmen für ein Viertelfinale. Derby, super Wetter, viele Zuschauer und von beiden Mannschaften ein leidenschaftliches und emotionales Spiel. Für uns ist heute sicher nicht alles nach Plan gelaufen, vor allem in der ersten Halbzeit hatten wir große Probleme im Spielaufbau. Nach dem Gegentor war das eine zähe Angelegenheit, ohne kreative Lösungen. Der Schlüssel zum Sieg war der frühe Ausgleich nach der Pause, da hat uns Mattia Maggio mit einem ganz wichtigen Treffer auf die Siegerstraße geführt. Die Umstellungen zur Pause wurden von meinem Team gut angenommen und waren entscheidend für den Erfolg. Aufgrund der zweiten Halbzeit mit unserem hohen läuferischen Niveau und einer guten Spieltaktik ein verdienter Sieg.

Jan Krey (Trainer SV Altengamme):
Glückwunsch an Dassendorf. Ich denke auch, dass es ein verdienter Sieg war. Aber ein ganz großes Lob an meine Mannschaft, wie sie das Besprochene umgesetzt und um jeden Meter gefightet hat. Das war großartig – und das werden auch noch ein bisschen feiern. Die dritte Halbzeit gewinnen wir!

Statistik:
Gesamt-Pflichtspiel-Bilanz aus Sicht des Gastgebers (seit 1949): 48 Spiele: 17 Siege, 8 Remis, 23 Niederlagen, 93:108 Tore

1949/50: 0:5 / 1:0 A-Klasse Staffel 2
1950/51: 1:1 / 3:1 A-Klasse Staffel 4
1951/52: 3:4 / 2:2 A-Klasse Staffel 3
1952/53: 1:3 / 1:2 A-Klasse Staffel 3
1955/56: 5:2 / 1:4 Kreisklasse 5
1956/57: 7:2 / 2:4 Kreisklasse 5
1957/58: 6:3 / 2:4 Kreisklasse 5
1960/61: 3:6 / 3:3 Kreisklasse 5
1961/62: 1:3 / 3:4 Kreisklasse 5
1968/69: 2:1 / 3:3 Bezirksliga Bergedorf
1974/75: 0:3 / 0:1 Verbandsliga Ost
07.09.1975: 1. Runde Landespokal: TuS Dassendorf (BL) – SV Altengamme (KL) 4:3
1977/78: 0:1 / 1:4 Bezirksliga Staffel 1
1979/80: 4:0 / 5:2 Kreisliga Staffel 1
1983/84: 0:2 / 1:2 Kreisliga Staffel 3
1984/85: 2:1 / 2:1 Kreisliga Ost
1986/87: 1:1 / 5:0 Kreisliga Staffel 2
1987/88: 5:1 / 0:0 Kreisliga Staffel 3
1988/89: 0:1 / 0:6 Kreisliga Staffel 3
1990/91: 1:0 / 1:1 Kreisliga Staffel 3
1991/92: 1:0 / 1:0 Kreisliga Staffel 3
1992/93: 2:0 / 1:1 Kreisliga Staffel 3
1993/94: 1:0 / 2:5 Kreisliga Staffel 3
1994/95: 0:6 / 2:4 Kreisliga Staffel 3
30.03.2019: 1/4-Finale Oddset-Pokal: SV Altengamme (LL) - TuS Dassendorf (OL) 1:4


Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!