psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
21.09.2019
Ein Fall für Greta? Angespanntes Klima am Wendelweg von Andreas Killat




vs.


TuS Dassendorf – Hamm United FC 4:0 (2:0)

TuS Dassendorf: Gruhne – Lenz, Aust, K. Carolus – Dittrich (72. Blohm), Strömer (46. Hinze), Dettmann, R. Carolus (72. Thomas) – Möller – Maggio, Nägele
Hamm United FC: Graudenz – Mankumbani, Hartung, Panata Tomaz, M. Cholevas – Schirosi, D’urso – Patrin (63. Kauth), Tafese, Perz (90. Ayim) – Sousa (65. Kamalow)
Tore: 1:0 Maggio (27.), 2:0 Strömer (32.), 3:0 Dittrich (64.), 4:0 Maggio (69.)
Schiedsrichter: Leif Jischkowski (VfL 93): Hatte viele knifflige Szenen zu lösen, was ihm nicht immer gelang. Für den Schubser von Lenz gegen Schirosi gab es nur Freistoß (30.), für das üble Foul von Cholevas an Maggio (90.) auch nur Gelb. Gut jedoch, wie er den Streit zwischen Marschall und Kruk löste (78.).
Beste Spieler: Maggio, Nägele, Dittrich – D’urso (1. Hz)
Zuschauer: 184

Vergiftetes Klima am Wendelweg! „Wenn der meine Spieler Holzfüße nennt, dann reagiere ich eben so“, versuchte HUFC-Coach Sidnei Marschall nach dem Abpfiff seinen „Halt-die-Fresse“-Ausruf Richtung TuS-Co-Trainer Benjamin Kruk (78.) zu rechtfertigen. Vermutlich war es eine Mischung aus Übermüdung (Marschall kam erst gestern nach langem Flug aus dem Hawaii-Urlaub zurück) und Verärgerung über die Szene aus der 30. Minute, die am Gäste-Trainer nagten. Denn da hatte Marcel Lenz aus seiner Sicht eine klare Tätlichkeit begangen („Das gucke ich mir auf jeden Fall nochmal auf Video an“) und Alessandro Schirosi umgestoßen. Zuvor war allerdings Schirosi mit einer bösen Grätsche gegen Len Aike Strömer in Erscheinung getreten. Für Referee Jischkowski keine leicht Aufgabe, der letztlich Strömer und Schirosi für das „Kopf-an-Kopf“-Duell mit Gelb bestrafte, Lenz jedoch völlig unbehelligt ließ. Ab da war ziemlich viel „Gift“ im Spiel.


Schirosi (am Boden) grätscht Strömer in die Parade…


…am Ende sehen jedoch beide „Gelb“. Fotos: Hanno Bode

Dabei ging es so gut los. Trotz einiger Ausfälle (Stephan Rahn mit Bänderriss, Jan Landau beruflich abwesend und Marcel Schwarck geburtstagsfrei) begannen die Gäste forsch und mutig. Nach einem Ballverlust von Strömer im eigenen Strafraum hatte Maurizio D’urso am rechten Fünfmetereck die dicke Chance zur Führung, verballerte diese jedoch überhastet und zielte weit daneben (10.). Wesentlich abgeklärter hingegen die Hausherren. Nach zwei, drei schönen (aber vergebenen) Konterangriffen (!), da Hamm wie erwähnt mutig nach vorne mitspielte, machte die TuS mit einem Doppelschlag (wie schon gegen Niendorf) alles klar: Erst bediente Sven Möller traumhaft Mattia Maggio, der aber im ersten Versuch an Keeper Samuel Graudenz scheiterte. Doch der Ball blieb „heiß“, Maxi Dittrich (Rumeln liebt Dich) reagierte am Schnellsten und schaufelte die Kugel von der rechten Grundlinie zurück in den Fünfmeterraum und Maggio nickte aus drei Metern zum 1:0 ein (27.). Es folgte die „Tätlichkeit“ (s.o.) - und mitten in den Gäste-Ärger hinein legte Maggio für Strömer quer, der aus 15 Metern zum 2:0 ins linke Toreck traf (32.).


Strömer (m.) lässt sich nach dem 2:0 feiern. Foto: Hanno Bode

Das wirkte „nachhaltig“ (passend zum Thema „Klima“), nun bekamen die Gäste nämlich kaum noch ein Bein auf die Erde. Henrik Dettmann mit einem Schlenzer (36.) und Pascal Nägele (44., nach schönem Doppelpass mit Maggio) versäumten zunächst den Ausbau der Führung, aber nun war das Spiel komplett unter Dasse-Kontrolle (Marschall: „Die haben einfach eine überragende Qualität“). Die immer wieder aufkeimenden Nickligkeiten ebneten schließlich den Weg zum dritten Treffer: D’urso lieferte sich erst direkt vor der TuS-Ersatzbank mit dem bereits ausgewechselten Strömer ein Verbalduell und rannte sich dann mit dem Ball fest. Nägele mit feinem Zuspiel auf Dittrich und der mit links (!) aus 17 Metern zum 3:0 (64.).

Und da es mit den „Doppelschlägen“ zuletzt so gut klappte, machte Maggio mit seinem siebten Saisontreffer nur wenige Minuten später den Deckel drauf (69.). Danach folgten noch ein paar Scharmützel: Neben der bereits erwähnten Szene zwischen Marschall und Kruk (78.) trat Cholevas Maggio ziemlich übel von hinten in die Knöchel (90.). Und auch nach (!) der Pressekonferenz hatte sich Marschall noch immer nicht ganz beruhigt und hatte noch „Redebedarf“ mit Kruk, der der Sache aber lieber aus dem Weg ging (gut so!).

Für die TuS der achte (!) Sieg in Folge – aber jetzt geht es zum „Angstgegner“ nach Süderelbe, gegen die man letzte Saison beide Partien verlor…

Stimmen:

Jan Schönteich (Sportchef TuS Dassendorf):
Vor den Trainer-Statements möchte ich bekanntgeben, dass wir eine nicht ganz unwesentliche Vertragsverlängerung zu verzeichnen haben, nämlich die des Chef-Trainers. Wir haben in dieser Woche den Vertrag mit Jean-Pierre Richter bis zum Jahr 2022 verlängert. Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden, wie man auch mit Blick auf die Tabelle ablesen kann.

Sidnei Marschall (Trainer Hamm United FC):
Doppelten Glückwunsch an meinen Kollegen. Zur Vertragsverlängerung und zu den drei Punkten. Wir haben die ersten 20 Minuten gut mitgehalten, leider hat Mauri (D’urso) das Tor nicht getroffen, sondern fünf Meter vorbeigeschossen (10.). Dann kam die Szene mit dem Schubser, das gucke ich mir nachher im TV an. Wenn der Schiri pfeift, ist es meiner Meinung nach eine Rote Karte für Tätlichkeit. Dazu gab es noch weitere Szenen, wo der Schiedsrichter die falschen Entscheidungen getroffen hat. Nach den beiden schnellen Toren sind wir dann komplett aus dem Spiel gekommen. Eigentlich wollten wir in der zweiten Halbzeit nochmal Gas geben, aber das ist uns nicht gelungen. Dassendorf hat eine überragende Qualität, da können wir uns leider nicht mit messen.

Jean-Pierre Richter (Trainer TuS Dassendorf):
Wir haben es gegen einen spielstarken Gegner gut gelöst und beide Halbzeiten 2:0 gewonnen. Zu Beginn hatten wir ein paar Probleme, aber über die 90 Minuten gesehen haben wir als Team sehr konsequent verteidigt und viele schöne Tore herausgespielt. Ein verdienter Sieg für uns.

Statistik:
Gesamt-Punktspiel-Bilanz aus Sicht der TuS Dassendorf (seit HUFC-Vereinsgründung 2005): 9 Spiele, 5 Siege, 1 Remis, 3 Niederlagen, 19:12 Tore

2009/10: 2:1 / 2:2 Landesliga Hansa
2010/11: 1:0 / 0:1 Landesliga Hansa
2011/12: 1:4 / 1:3 Landesliga Hansa
2012/13: 1:0 / 7:1 Landesliga Hansa
2019/20: 4:0 / --- Oberliga Hamburg


Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!