psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
15.11.2019
Phänomene im Hammer Park: HUFC und Buchholz tauschen zur Halbzeit die Rollen von Andreas Killat



vs.


Hamm United FC – TSV Buchholz 08 1:1 (1:0)

Hamm United FC: Graudenz – Kauth, Mankumbani, Panata, Cholevas – Schwarck (77. Rahn), Schirosi – Landau (69. Tafese), Perz, Klein – D’urso (69. Ayim)
TSV Buchholz 08: Brückner – Kettner, Metzler, Kremer, Urdin – Fritz, Jahn – Eisenberg, Kömürcü (46. Schulz), Fornfeist – Buzhala
Tore: 1:0 Klein (43.), 1:1 Fritz (51.)
Schiedsrichter: Lasse Holst (FC Türkiye): Hatte das Spiel sicher im Griff. Bei der strittigen Abseitsentscheidung verließ er sich auf seinen Assistenten (76.).
Beste Spieler: Perz – Brückner, Schulz
Zuschauer: 170

„Meine Jungs waren mit dem Kopf noch ein bisschen auf der Straße und nicht auf dem Platz, einige sind erst kurz vor dem Anpfiff eingetroffen“, so beschrieb Buchholz‘ neuer (Interims-)Trainer Rüdiger Meyer den Auftritt seiner Schützlinge in der ersten Halbzeit. Nach der Entlassung von Marinus Bester vor 10 Tagen war eigentlich ein dynamischer und engagierter TSV im Hammer Park erwartet worden – doch das Gegenteil war zunächst der Fall.


Interims-Trainer beim TSV: Rüdiger Meyer. Foto: Hanno Bode

Die Gäste überließen das Geschehen komplett den Hausherren, gaben bis auf einen harmlosen Versuch von Dominik Fornfeist (32.) nicht einen ernsthaften Torschuss ab. Die Verunsicherung (nach bislang 49 Gegentoren) lag förmlich in der Luft. Aber Hamm ließ die Nordheidjer am Leben, nutzte nur den letzten Angriff kurz vor der Pause zur hochverdienten 1:0-Führung: Nach einem Eckball für den TSV (!) eroberte Maurizio D’urso am eigenen Strafraum den Ball und bediente Jan Landau. Der dribbelte mit Tempo ein paar Schritte Richtung Mittelkreis und spielte dann den perfekten Pass genau in den Lauf von Florian Klein. Der umkurvte den herausgeeilten Keeper Lennart Brückner und schob locker ins verlassene Gehäuse ein (43.).

Zuvor allerdings hatten die „Geächteten“ gleich reihenweise gute Chancen liegen gelassen, so dass Coach Sidnei Marschall hinterher bedauerte: „Wir müssen den Sack zumachen und 3:0 führen“. Doch ob nun Marco Panata aus kurzer Distanz (5.), Jan Landau (12.), Alessandro Schirosi mit einem sehenswerten Freistoß (16.), Matthias Cholevas mit dem Kopf (33.), oder Maurizio D’urso aus 18 Metern – sie alle scheiterten am überragenden TSV-Torhüter.

In der Halbzeit hatte Gästetrainer Meyer dann die rettende Idee: Er wechselte Jakob Schulz (für Can Kömürcü) ein (übrigens der einzige TSV-Wechsel im gesamten Match - trotz voller Ersatzbank). Sofort war Schwung in den Aktionen, Schulz erweckte mit seiner frischen Art ganz Buchholz wieder zum Leben. Immer wieder gewann der eher schmächtige Mittelfeldspieler wichtige Bälle im Zentrum – und bereitete mustergültig den Ausgleich vor. Seinen tollen Querpass musste Jonas Fritz nur noch über die Linie drücken (51., siehe Foto).


Jonas Fritz (3.v.l.) macht das 1:1 (51.). Foto: Hanno Bode

Eine Szene, die Marschall auf die Palme brachte: „Montag im Training haben sich die Jungs in den Zweikämpfen untereinander noch blutige Beine geholt – und heute im Spiel führen sie keine und gucken nur zu“. Der HUFC-Trainer monierte: „Da können wir dreimal vorher klären – wenn wir denn mal in den Zweikampf gegangen wären“.

Die Partie hatte sich nun um 180 Grad gedreht, plötzlich dominierte Buchholz und Hamm blieb seltsam passiv. Nach einem Freistoß von Dustin Jahn ließ HUFC-Keeper Samuel Graudenz das Leder nach vorne abprallen, doch Fornfeist konnte das Geschenk nicht nutzen (58.). Eine gute Viertelstunde später lag der Ball dann aber doch im Netz: Marc Eisenberg setzt sich auf der rechten Außenbahn (ohne Zweikampfgegenwehr) durch und spielt scharf in den Fünfmeterraum. Von hinten kommt Milaim Buzhala durchgelaufen und trifft aus einem Meter zum vermeintlichen 1:2 (76., siehe Foto). Aber der Assistent hob sofort die Fahne – Abseits. Äußerst fraglich und äußerst bitter für die Gäste.


Buzhala (Mitte) hat gerade das 2:1 erzielt – aber der Schiedsrichter entscheidet auf Abseits (76.). Foto: Hanno Bode

In der letzten Minute dann aber doch noch die große Chance für den TSV, heute drei Punkte mitzunehmen: Graudenz geht 40 Meter vor seinem Kasten erst ins Dribbling gegen Eisenberg (siehe Foto) und verliert dann den Ball an Fritz. Der „Sechser“ des TSV hätte mit (s)einem Doppelpack zum strahlenden Helden des Abends werden können, zieht aber überhastet ab und erwischt dabei die Kugel nicht voll. Statt ins leer Tor flog das Spielgerät also in den Hammer Nachthimmel (90.) – was für eine Gelegenheit!


Keeper Graudenz (l.) vertändelt weit vor seinem Kasten den Ball (90.). Foto: Hanno Bode


Stimmen:

Jasmin Huremovic (Manager Hamm United FC):
Ich habe zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen, aber ich bin nicht der Fachmann. So, wie es gelaufen ist, bin ich zufrieden mit dem Unentschieden. Buchholz hat sich den Punkt redlich verdient. Aber so wie ich unseren Trainer kenne, kocht er gerade innerlich und hat einen dicken Hals, wenn ich sowas sage (lacht)…

Rüdiger Meyer (Interims-Trainer TSV Buchholz 08):
Auch ich habe zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen. Wir sind nicht richtig ins Spiel gekommen und hatten Glück, dass nur ein Gegentor gefallen ist. Die Möglichkeiten für Hamm waren da. Besonders vor den Freistößen hatte ich ein bisschen Angst, aber das lief alles glücklich für uns. In der Halbzeit haben wir dann einen Wechsel vorgenommen, der sich sehr positiv ausgewirkt hat. Jakob Schulz hat merklich für Unruhe im zentralen Bereich gesorgt und den Ausgleich vorbereitet. Warum dann der Treffer zum 2:1 abgewinkt wurde (76.), kann ich nicht nachvollziehen. Für mich war das kein Abseits. Das war sehr unglücklich für uns, wir hätten gerne drei Punkte mitgenommen. Mit dem Auftritt in der zweiten Halbzeit können wir zufrieden sein. Den Punkt haben wir uns verdient. Wir können und werden uns langsam aus dem Keller rausarbeiten.

Sidnei Marschall (Trainer Hamm United FC):
Wenn man das Spiel in seiner Gesamtheit sieht, ist ein Punkt glaube ich gerecht und verdient. Aber in der ersten Halbzeit können wir den Sack zumachen, müssen 2:0, 3:0 führen. Dann passiert hier nichts mehr. Zur Halbzeit habe ich noch gewarnt, aber meine Mannschaft ist ein Phänomen. Wir spielen immer eine geile Halbzeit und eine nicht so gute Halbzeit. Daraus müssen wir lernen und auch mal 90 Minuten gut spielen. Wir machen einen Fehler und der wird gnadenlos bestraft. Buchholz spielt einmal den Ball durch den Sechzehner und sofort fällt das Tor. Wir hatten glaube ich fünf oder sechs solcher Szenen in der ersten Hälfte, brauchen aber immer zu viele Chancen, bis wir ein Tor erzielen. Das muss ich meiner Mannschaft vorwerfen. Da müssen wir konzentrierter sein und auch mal Zweikämpfe gewinnen. Das wird in der Oberliga halt bestraft. Aber im Endeffekt spielen wir bisher eine ganz ordentliche Saison. Wir haben 21 Punkte, wenn wir das nochmal schaffen, haben wir am Ende 42. Unser Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt.

Statistik:
Gesamt-Punktspiel-Bilanz aus Sicht des Gastgebers (seit Vereinsgründung 2005): 1 Spiel, 0 Siege, 1 Remis, 0 Niederlagen, 1:1 Tore

2019/20: 1:1 / --- Oberliga Hamburg


Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!