psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
07.12.2019
Paloma verschenkt die Punkte "auf dem Silbertablett" von Olaf Both


präsentiert:


vs.


USC Paloma – Niendorfer TSV 1:2 (1:1)

USC Paloma: Waldmann – Wallner, Styhn, Krause, Lohrke – C. Merkle, Niemann (60. Schwäbe) – Schiemann, Ulaga, Madadi (84. Iwosa) – Haase (89. Morawitz)
Niendorfer TSV: Melzer – Schön, Krüger, Mandic, Speck (70. Afsin) – Doege, Karow – Meyer, Düzgüner (87. Huneke), Brückner – L. Merkle (78. Streubier)
Tore: 0:1 L. Merkle (1.), 1:1 Haase (35.), 1:2 Afsin (90. +1)
Gelb-Rote Karte: Karow (NTSV, 89., Foul/Handspiel)
Schiedsrichter: Jorrit Friedrich Eckstein-Staben (SC Wentorf): Stark. Klare Ansagen an die Spieler, nahm sich sogar die Zeit, einige Entscheidungen zu erklären. Einzig die Gelb-Rote Karte für Karow war sehr hart (angeschossene Hand).
Beste Spieler: Styhn – Meyer, Brückner
Zuschauer: 110

„So wird es natürlich schwierig, da unten raus zu kommen, wenn wir am Ende die Punkte für unsere hart erarbeiteten Spiele immer auf dem Silbertablett weg geben“, sagte USC Coach Steffen Harms nach dem Spiel. Dass es überhaupt ein Spiel wurde, was die Tauben offen gestalten konnten, war früh im Spiel nicht zu erahnen. Handgestoppte 32 Sekunden dauerte es, bis der sehr auffällige Leon Meyer einen Ball von rechts flach präzise auf den Schlappen von Lennart Merkle spielte und der mit der Fußspitze vor Jannis Waldmann am Ball war und das 0:1 erzielte (s. Foto).


Lennart Merkle (verdeckt) ist vor Jannis Waldmann am Ball und erzielt das frühe 0:1. Foto: Olaf Both

Was für ein Beginn. Der Matchplan sofort über den Haufen geworfen. Nach fünf Minuten bekam Oliver Doege den Kopf nach einer Flanke von Daniel Brückner nicht mehr richtig hinter den Ball und verzog diese Chance deutlich. Wer jedoch dachte, Paloma sei durch den frühen Rückstand aus dem Spiel, sah sich getäuscht. Einen 20-Meter-Kracher von Dominic Ulage musste Rene Melzer in der elften Minute zum bereits fünften Eckball (dank an HvP fürs Zählen) der Tauben zu diesem Zeitpunkt klären.


Rene Melzer (Mitte) kann den Schuss von Dominic Ulaga (r.) gerade so über den Querbalken lenken. Foto: Olaf Both

Doch danach verflachte das Spiel zusehends. Zunächst vergab Pascal Haase eine Hereingabe von rechts noch kläglich (34.), doch nur zwei Minuten später zeigte er seine Torjägerqualitäten und verwertete einen Ball von Lennard Wallner zum mittlerweile verdienten Ausgleich. Die große Chance zur Führung für den USC hatte dann noch Moritz Niemann, der einen Freistoß direkt von der Sechzehnerkante ans Lattenkreuz setzte (43.).


Vorlagengeber Lennard Wallner (r.) jubelt mit dem Torschützen Pascal Haase. Foto: Olaf Both

Was auch immer dann seinen Weg in den Pausentee fand, es tat dem Spiel nicht gut. Außer einigen Halbchancen und einigen Gelben Karten tat sich wenig zwischen den Strafräumen. Einzig ein strammer Schuss von Marvin Karow samt guter Parade von Waldmann sollte hier noch Erwähnung finden (49.). Vier Minuten nach seinem Versuch sah Karow Gelb für ein Foul. Warum der gute Schiedsrichter Jorrit Friedrich Eckstein-Staben ihm dann für ein unabsichtliches Handspiel die Ampelkarte gab (89.), bleibt wohl sein Geheimnis.


Marvin Karow (3. v. r.) sieht hier die Gelb-Rote Karte für sein Handspiel vom guten Unparteiischen Eckstein-Staben. Foto: Olaf Both

Doch eben jene Karte schien die eigentlich schon im Winterschlaf weilenden Kicker von Ali Farhadi wieder wach zu rütteln. Einen Einwurf verlängerte Doege zum eingewechselten Ilyas Afsin und der schob den Ball von der Fünfmeterraum-Kante halb im Fallen an Waldmann vorbei ins linke Eck (90. +1).


Oliver Doege (l.) verlängerte den Ball zum Siegtreffer von Ilyas Afsin (r.) entscheidend. Foto: Olaf Both

Unfassbar. Wie erst vergangene Woche gegen Vicky gab man auch heute wieder Punkt(e) „auf dem Silbertablett“ weg. Nur diesmal völlig unverdient. Sehr ärgerlich – zum Glück dürfte es auf der heutigen Weihnachtsfeier das eine oder andere Kaltgetränk zur Frustbewältigung geben. Jetzt heißt es für beide Teams erst einmal Kraft tanken und die Winterpause nutzen. Für den NTSV endet damit ein starkes Jahr 2019. „Unter dem Strich haben wir uns das im Jahr 2019 auch hart erarbeitet, dass so ein Ball in der 90. Minute auch mal rein geht. Insgesamt haben wir in diesem Jahr einen riesen Schritt gemacht und gehören verdient zu den sechs Mannschaften, die da oben mitspielen“, sagte Ali Farhadi nach dem Spiel. HAFO wünscht beiden Teams eine schöne Weihnachtszeit.

Stimmen:

Ali Farhadi (Trainer Niendorfer TSV):
Ich hoffe, dass es heute hier freien Eintritt gab. Dafür darf man wirklich kein Geld bezahlen, zumindest aus Niendorfer Sicht. Das war mit Abstand unser schlechtestes Spiel in dieser Saison. Dabei sind wir relativ gut ins Spiel gekommen mit dem frühen Tor. Wie so oft tat das frühe Tor unserem Spiel nicht gut. Ich muss Paloma ein riesen Lob machen. Die haben das wahnsinnig gut gespielt und gekämpft. Wenn du oben stehst, hast du halt manchmal auch das nötige Glück und da rollt so ein Ball über die Linie in der 90. Minute. Ich freue mich natürlich. Ich habe da wirklich nicht mehr mit gerechnet und war schon in der Halbzeit mächtig sauer. Hoffentlich haben wir Paloma den Abend jetzt nicht so ganz versaut.

Steffen Harms (Trainer USC Paloma):
Es fällt immer schwieriger, die Niederlagen zu erklären. Woche für Woche schaffen wir es, gegen individuell stärkere Teams dagegen zu halten und das Spiel offen zu gestalten. Am Ende ist es aber wumpe, wenn du in der ersten Minute ein Gegentor fängst und in der 90. ein Ball rein kullert. Leider schaffen wir es nicht, konstant Punkte zu bekommen. Um da unten raus zu kommen, müssen wir genau diesen Schritt machen. Wir glauben aber fest daran, wir sehen noch genug Entwicklungsluft nach oben.

Statistik:
Gesamt-Punktspiel-Bilanz aus Sicht des Gastgebers (seit 1945): 40 Spiele, 18 Siege, 5 Remis, 17 Niederlagen, 63:54 Tore

1973/74: 2:2 / 3:1 Verbandsliga Nord (= Bezirksliga)
1976/77: 2:0 / 0:0 Amateurliga Hansa (= Landesliga)
1980/81: 0:1 / 0:2 Bezirksliga Nord
1981/82: 3:1 / 2:4 Bezirksliga Nord
1982/83: 2:2 / 3:1 Bezirksliga Nord
1985/86: 1:2 / 2:1 Bezirksliga Nord
1987/88: 1:2 / 0:3 Bezirksliga Nord
1989/90: 3:1 / 2:2 Bezirksliga Nord
2004/05: 2:0 / 3:0 Verbandsliga Hamburg
2005/06: 0:2 / 2:1 Verbandsliga Hamburg
2006/07: 2:0 / 3:1 Hamburg-Liga
2007/08: 2:0 / 1:0 Hamburg-Liga
2008/09: 0:1 / 2:0 Oberliga Hamburg
2009/10: 0:0 / 1:2 Oberliga Hamburg
2010/11: 2:1 / 4:0 Oberliga Hamburg
2011/12: 1:2 / 0:2 Oberliga Hamburg
2012/13: 3:1 / 2:3 Oberliga Hamburg
2014/15: 4:0 / 0:3 Oberliga Hamburg
2015/16: 0:2 / 0:3 Oberliga Hamburg
2019/20: 1:2 / 2:3 Oberliga Hamburg


Google
Web hafo.de

© 2003- 2020
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!