psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
08.12.2019
Landesliga Hansa: Zwei Doppelte und ein Hattrick von Andreas Killat



vs.


FTSV Altenwerder – SC Condor 2:5 (0:2)

FTSV Altenwerder: Wendt – Schulz, Janietz, Strohmeyer, Krauter (65. E. Marker) – Kübler (73. Al Sader), Senger – D. Marker, Memedi, Kaya (65. Möller) – Zibuda
SC Condor: Dinter – Logemann, Owusu, Jozic, Hoti – Aboagye, Nurzai (67. Demirtag) – Xhelili, Scheffel, Facklam – Kochsiek (72. Saß)
Tore: 0:1/0:2 Kochsiek (5./33.), 0:3 Facklam (55.), 1:3/2:3 Zibuda (60./76.), 2:4/2:5 Facklam (81./87.)
Schiedsrichter: Björn Struckmann (FC St. Pauli): Wunderbar unaufgeregte Art und immer ein Lächeln auf den Lippen! Zudem gute Kommunikation mit den Spielern. Leitete die Partie ohne jegliche Probleme.
Beste Spieler: Zibuda, E. Marker – Kochsiek, Facklam, Scheffel
Zuschauer: 37

Direkt an der B73 in Hamburg-Hausbruch, auf dem „Jägerhof“, einer modernen Doppel-Kunstrasenanlage, spielt Aufsteiger FTSV Altenwerder. Doch nicht nur den Kunstrasen sah man heute sozusagen doppelt (parallel spielte direkt nebenan keine fünf Meter entfernt der FC Bulgaria gegen Dynamo Hamburg aus der Kreisliga 1), sondern auch jeden Torschützen.

Den Anfang machte Ex-Kreisliga-Torschützenkönig Maximilian Kochsiek (2017/18 35 Tore für Oststeinbek). Der 20jährige Stürmer, bisher beim SC Condor meist nur zweite Wahl, knallte die Kugel schon nach fünf Minuten via Innenpfosten zum 0:1 in die Maschen – und schnürte später ganz elegant mit einem Lupfer (siehe Foto) aus 18 Metern den ersten Tages-Doppelpack (33.).


Maximilian Kochsiek (r.) erzielt mit einem Lupfer das 0:2. Foto: Olaf Both

In der Halbzeitpause konnten die (wenigen) Zuschauer übrigens auf dem zweiten Platz einen schönen Treffer von Ex-Profi Bilyal Mustafov (u.a. Bulgarien, Zypern) bewundern, der in der eingangs erwähnten Kreisliga-Partie (die erst um 14.10 Uhr angepfiffen wurde) mit dem Halbzeitpfiff das 2:0 für seinen FC Bulgaria erzielte (Endstand 5:1). Vielleicht ließen sich die Hausherren ja davon etwas inspirieren? Jedenfalls spielte der FTSV nach dem Pausentee wie verwandelt, zeigte Körpersprache und setzte die SCC-Abwehr endlich mal unter Druck (denn die ist bei aktuell 49 Gegentreffern wahrlich nicht gerade sattelfest).

Altenwerders Sturmspitze Motiejus Zibuda spielte dabei vorne den „Alleinunterhalter“ und war an jeder gefährlichen Aktion beteiligt. Nach einer Ecke von Dennis Kaya zielte Zibuda nur knapp übers Gehäuse (47.) und nach einem Einwurf von Anton Krauter verlängerte der 27jährige das Leder am Fünfmetereck gefährlich mit dem Hinterkopf, Keeper Patrick Dinter konnte nur mit Mühe (und Hilfe des Pfostens) klären (49.). Doch mitten in diese kleine Drangphase hinein die kalte Dusche: Nach einem gewonnenen Zweikampf spitzelt Terje Scheffel den Ball zu Dennis Facklam, der aus halblinker Position mit einem satten Strahl zum 0:3 trifft (55.).


Dennis Facklam (Mitte) jubelte heute dreifach (hier sein erster Treffer zum 0:3). Foto: Olaf Both

Doch die Moral stimmte beim abgeschlagenen Schlusslicht. Zibuda traf erst aus 15 Metern in den rechten Giebel (60.) und dann nach toller Vorarbeit von Eugen Marker aus kurzer Distanz sogar zum 2:3 (76.).


Motiejus Zibuda (l.) traf doppelt. Foto: Olaf Both

Bevor allerdings allzu große Hoffnung bei den Gastgebern aufkam, machte mit Facklam auch der dritte Spieler seinen persönlichen Doppelpack: Wieder legte Scheffel (diesmal per Kopf) vor und „Fackel“ knallte abermals von halblinks ins lange Eck (81.). Statt Jubel gab es von der SCC-Bank allerdings Schimpfkanonaden zu hören: „Jetzt reisst Euch zusammen! Die Null muss ab jetzt stehen!“, schrie Trainer Ralph Kainzberger seine (Defensiv-)Spieler an, die vorher häufig so nachlässig agiert hatten. Tatsächlich machten die Gäste nun das Zentrum dicht – und bis auf einen Distanzschuss von Zibuda (von wem auch sonst), der knapp am Giebel vorbeistrich (90.) brannte hinten nichts mehr an. Stattdessen gelang Facklam aus 15 Metern noch sein ganz persönlicher Hattrick (87.).

Condor bleibt mit nunmehr 33 Punkten im „Kampf um Platz 3“ im Geschäft, während sich der FTSV mit Trainer Daniel Rossa nach nur einem Jahr wohl mit dem Gang zurück in die Bezirksliga wird abfinden müssen.


Freude und Erlösung beim SC Condor nach dem Abpfiff. Foto: Olaf Both


Statistik:
Gesamt-Punktspielstatistik aus Sicht des Gastgebers (seit SC-Vereinsgründung 1956): 2 Spiele, 0 Siege, 0 Remis, 2 Niederlagen, 5:10 Tore

2019/20: 2:5 / 3:5 Landesliga Hansa


Google
Web hafo.de

© 2003- 2020
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!