psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
12.02.2020
Vorschau: Palindromischer Oberliga-Spieltag (22), fliegende Friseure und Interpretationsirrtümer von Andreas Killat




Haben Sie am 2. Februar auch diesen WhatsApp-Kettenbrief bekommen (Text siehe unten, ganz am Ende dieser Vorschau)? Für mich war das ein großes Glück, denn bis dahin hatte ich das Wort „Palindrom“ tatsächlich noch nie gehört. Seither „streiten“ wir uns in der HAFO-Redaktion gelegentlich, was global gesehen ähnliche (oder noch größere) historische Bedeutung hat: Die rot-grüne Verkehrspolitik in Hamburg, die Klimahysterie, Greta, virale Phänomene, die Lügenpresse, alternative Fakten, Influencer, Wutbürger, (WDR-Oma/Opa-)Umweltsau, Flugscham, der FDP-Minister aus Thüringen, oder doch das Coronavirus? Nein! Die Oberliga Hamburg natürlich!

Der palindromische 22. Spieltag steht nämlich vor der Tür. Endlich wieder Amateurfußball (wobei die Landesliga allerdings erst Ende Februar loslegt). Denn wer braucht schon die „Profis“? Mit ihren (ein-)fliegenden Friseuren (Red Bull verleiht eben doch Flügel), die bei jeder SR-Entscheidung wild protestierenden (und dann andererseits bei jeder minimalen Körperberührung theatralisch „sterbenden“) Millionäre? VAR und Videobeweis (mit „Interpretationsirrtümern“)? Fehlanzeige in der Oberliga Hamburg! Kontrollierte Offensive statt kontrollierte Pyrotechnik. Mögen die Spiele beginnen!


Oberliga Hamburg, 22. Spieltag:

Bramfelder SV (18) vs. FC Teutonia 05 (2) – Freitag, 19:00 Uhr (Hinrunde: 2:4)
Ellernreihe 88, 22179 Hamburg

Nur zehn Punkte aus 21 Partien – für Aufsteiger Bramfeld dürfte der achte (!) Oberliga-Abstieg kaum noch zu vermeiden sein. In den verbleibenden 13 Begegnungen müssen die Schwarz-Weißen zudem noch gegen die gesamte obere Tabellenhälfte ran (Platz 1 bis 10). Da hilft wohl nicht mal ein Rechenschieber. Ganz andere Ambitionen haben die (ebenfalls schwarz-weißen) Gäste. Durch den 3:0-Erfolg im Nachholspiel gegen Buchholz sind es jetzt „nur noch“ fünf Punkte Rückstand auf Tabellenführer Dassendorf – allerdings ist man selbst bei 13 Siegen auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen, da es kein direktes Duell mehr gibt. HAFO-Tipp: 80% seiner Punkte holte der BSV zu Hause – allerdings ist Teutonia die auswärtsstärkste Mannschaft der Liga. Daran ändert sich nichts: 1:4

Schiedsrichter: Luca Jürgensen (FC Eintracht 03 Norderstedt)


SC Victoria (3) vs. SV Rugenbergen (12) – Freitag, 19:30 Uhr (Hinrunde: 7:0)
Lokstedter Steindamm 87, 22529 Hamburg

Im letzten Pflichtspiel vor der Winterpause fegte „Vicky“ Concordia mit 10:1 (!) aus dem Stadion – und das Hinspiel in Bönningstedt endete bekanntlich mit 7:0. Die Favoritenrolle dürfte daher klar verteilt sein, zumal der SCV auch in den Testspielen überzeugen konnte (u.a. 2:1 gegen Regionalligist Holstein Kiel II und 1:1 gegen Weiche II). "Wir haben eine brutale Qualität in der Offensive. Es ist einfach in der Mannschaft drin und deren DNA, immer weiter nach vorne zu spielen", so Vicky-Coach Marius Ebbers. Allein Ian Prescott Claus (17 Tore) und Dennis Bergmann (15) haben zusammen mehr Tore erzielt, wie der gesamte SVR-Kader (30). Genau dieses „Problem“ zeigte sich auch letzte Woche wieder: Im Pokalspiel beim Bezirksligisten SC Schwarzenbek kamen die Rugenbergener über 120 Minuten zu keinem Torerfolg, sondern zitterten sich erst im Elfmeterschießen ins Viertelfinale. HAFO-Tipp: 46 Tore in elf ungeschlagenen (10-1-0) Heimspielen, der SCV ist die Vollgas-Truppe der Liga und macht auch nach der Winterpause munter weiter: 5:1

Schiedsrichter: Falah Abed Saad (VfL 93)


TuS Osdorf (8) vs. Hamburger SV III (7) – Freitag, 19:30 Uhr (Hinrunde: 1:4)
Blomkamp 32, 22549 Hamburg

„Wir haben hier noch eine Menge vor“, betont TuS-Manager Cemil Yavas nicht ohne Stolz und verkündete dementsprechend ganz aktuell die Vertragsverlängerung von Trainer Philipp Obloch, der die riesengroßen Fußstapfen, die Vorgänger Piet Wiehle ohne Zweifel hinterließ, fast mühelos ausfüllen konnte. „Trotz zwischendurch acht sieglosen Partien hat unser Trainer Ruhe und Geduld bewiesen und an seinem System festgehalten“. Als Lohn dieser Beharrlichkeit können die Osdorfer nun schon auf neun ungeschlagene Begegnungen zurückblicken (4-5-0). Sogar noch einen Punkt und einen Platz besser stehen die Gäste aus Norderstedt da. Das Trainer-Duo Christian Rahn und Marcus Rabenhorst kann zudem ab sofort (neben Präsident Marcell Jansen) auf einen weiteren Ex-Profi zurückgreifen: Piotr Trochowski (35) hat beim Testspiel gegen Weiche Flensburg II (3:1) erstmals mitgewirkt. HAFO-Tipp: Die Gäste haben “Cello” und “Trotsche”, aber Osdorf hat “Jerry” (Wachter): 3:2

Schiedsrichter: Murat Yilmaz (FC Türkiye)


Hamm United FC (9) vs. FC Union Tornesch (13)*** – Freitag, 19:30 Uhr (Hinrunde: 1:1) Spiel fällt aus
Hammer Steindamm 131, 20535 Hamburg

Durch das 4:2 gegen Curslack (am 13.12.) konnten die „Geächteten“ ruhige Weihnachten feiern. Doch auf das 11-Punkte-Polster zum ersten Abstiegsrang will man sich nicht verlassen, sondern legte personell noch einmal nach. Neben RL-Akteur Dario Kovacic (Drochtersen) kicken ab sofort auch Dylan Williams (Meiendorf) und Kevin Zschimmer (Tangstedt) im Hammer Park. „Wir wollen nichts dem Zufall überlassen“, so Ligamanager Jassi Huremovic und ergänzt: „Hamm United in der Oberliga – das ist so, wie Paderborn in der Champions League“. Ganz ähnlich sieht es übrigens auch FCU-Coach Thorben Reibe, der immer betont hat, dass die Oberliga für seinen Klub ein echtes Abenteuer ist. Trotz inzwischen zehn siegloser Partien (0-4-6) keine Spur von Alarmstimmung. Ganz im Gegenteil: Im Vorfeld der „FuBaMa“ (Fußballmaskerade) in Wilster (bei Itzehoe), mit 6.000 (!) Jecken die größte Faschingsparty Schleswig-Holsteins, wurden mal eben 20 Vertragsverlängerungen bekanntgegeben. HAFO-Tipp: Mit Karneval (in Rio) kennt sich natürlich auch der Brasilianer Sidnei Marschall aus (hat dieses Jahr einen Tag nach Aschermittwoch Geburtstag). Aber gegen die trinkfesten “Eisernen” reicht es nur zu einem 1:1

Schiedsrichter: Björn Krüger (SV Börnsen)


FC Süderelbe (10) vs. HSV Barmbek-Uhlenhorst (4) – Freitag, 20:00 Uhr (Hinrunde: 1:3)
Kiesbarg, 21149 Hamburg

Für Unterhaltung ist am Kiesbarg immer gesorgt (u.a. 4:3 gegen Meiendorf und HSV III, dazu vier 3:2-Siege) und mit zehn Punkten Vorsprung auf Platz 16 kann man der restlichen Saison gelassen entgegensehen. Gleiches gilt auch für die Barmbeker, dessen Trainer Marco Stier Anfang Dezember nach der 0:2-Niederlage in Dassendorf Platz 1 und 2 für fest vergeben erklärte. HAFO-Tipp: In den letzten 17 Heimspielen gab es saisonübergreifend acht Siege und neun Niederlagen – das Wort “Unentschieden” kennen sie am Kiesbarg also gar nicht mehr. Für BU gibt es ein Déjà-vu aus dem Vorjahr: 4:3 für den FCS!

Schiedsrichter: Dominik Kopmann (FC Eintracht 03 Norderstedt)


TuS Dassendorf (1) vs. SV Curslack-Neuengamme (14)*** – Samstag, 13:00 Uhr (Hinrunde: 5:2)
Wendelweg, 21521 Dassendorf

Generalprobe missglückt = Premiere erfolgreich? Wenn diese alte Volksweisheit seine Richtigkeit hat, dann kann für die TuS am Samstag eigentlich nichts schiefgehen. Denn im letzten Test bei Hammonia-Spitzenreiter HEBC setzte es eine überraschende 1:2-Niederlage. „Völlig verdient, wir waren nahezu chancenlos“, zeigte sich Sportchef Jan Schönteich erfrischend ehrlich. Die fünf Zähler Vorsprung auf Teutonia will man aber natürlich so lange wie möglich verteidigen. Für den neuen Gäste-Coach Christian Woike ist es das Pflichtspieldebüt – und zugleich „das einfachste Spiel des Jahres“, da man ohne jeglichen Druck befreit aufspielen kann. Das Ziel Klassenerhalt ist auf jeden Fall eine äußerst heikle Mission, schließlich verbleiben nur noch 13 Partien. Erschwerend kommt hinzu, dass die Vierländer noch gegen die kompletten Top Five der Liga ranmüssen. Der „Druck“ in den direkten Duellen gegen Bramfeld, Paloma, Buchholz, Rugenbergen und Meiendorf wird dadurch gewiss nicht geringer. HAFO-Tipp: Für Curslacks Ligamanager Oliver Schubert (übrigens ganz eng mit TuS-Manager Alexander Knull befreundet) könnte es eine ganz schlimme Saison werden. Denn neben seinem SVCN ist auch sein Herzensklub Werder Bremen vom Abstieg bedroht. Die 0:3-Niederlage am Wendelweg hilft jedenfalls nicht weiter.

Schiedsrichter: Marco Kulawiak (SC Teutonia 10)


USC Paloma (16) vs. TSV Buchholz 08 (15)*** – Sonntag, 10:45 Uhr (Hinrunde: 3:1)
Brucknerstr. 24, 22083 Hamburg

Für Paloma ist gleich das erste Pflichtspiel im neuen Jahr fast schon das Wichtigste, denn bei einer Niederlage würde der direkte Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen ein wenig abreißen. Im letzten Testspiel vergangenen Sonntag bei Regionalligist Eintracht Norderstedt hielt der USC über weite Strecken der Partie gut mit und führte bis kurz vor der Pause sogar mit 2:0 (!), doch jeweils drei späte Tore am Ende jeder Halbzeit (43./44./45. und 83./88./90.) sorgten doch noch für einen standesgemäßen 6:2-Sieg der Eintracht. Ein ähnliches Drehbuch (gut mitgehalten, klar verloren) hatte auch die Nachholpartie der Buchholzer gegen Teutonia, da die Nordheidjer zwischendurch via Foulelfmeter die Ausgleichschance (zum 1:1) hatten, am Ende aber deutlich unterlagen (0:3). HAFO-Tipp: TSV-Coach Rüdiger Meyer (58) ist aktuell der älteste OL-Trainer. In seinem Geburtsjahr wurde die Berliner Mauer gebaut, Juri Gagarin eroberte als erster Mensch das Weltall – und die ARD-Sportschau feierte ihre Premiere! Von diesen Ereignissen inspiriert macht Buchholz hinten dicht und lässt vorne seine “roten Überflieger” zum 2:0-Auswärtssieg stürmen.

Schiedsrichter: Tim Kossek (SC Wentorf)


TSV Sasel (5) vs. Meiendorfer SV (17) – Sonntag, 15:00 Uhr (Hinrunde: 3:0)
Saseler Parkweg 14, 22393 Hamburg

Kontinuität am Parkweg: So hat nicht nur OL-Coach Danny Zankl seinen Vertrag verlängert, sondern auch die drei anderen Herren-Teams gehen mit dem gleichen Übungsleiter in die neue Saison. Und auch in der Tabelle setzt der TSV seinen erfolgreichen Weg fort: Nach Platz 6 (2018) und 7 (2019) dürfte bei aktuell 12 Punkten Vorsprung eine Platzierung unter den Top Sechs bereits jetzt gesichert sein. Ob es am Ende sogar zu einem „Medaillenplatz“ reicht, klärt sich quasi schon in den nächsten Wochen. Denn nach der „Pflichtaufgabe“ gegen Meiendorf geht es nacheinander gegen Teutonia und BU. Den Gästen droht nach 1999 und 2016 der dritte Abstieg in die Landesliga. Mit einem in der Winterpause komplett durchgetauschtem Kader und neuem Trainer (Can Ersen) würde es schon an ein Wunder grenzen, wenn der Rückstand zum rettenden Ufer noch aufgeholt werden kann. HAFO-Tipp: MSV-Ligamanager Mert Kepceoglu holte sich zwei (!) Kreuzbandrisse gegen Sasel – und auch nach dem 1:5 wird kaum Freude bei ihm aufkommen.

Schiedsrichter: Dr. Michael Ehrenfort (TuRa Harksheide)


Concordia (11) vs. Niendorfer TSV (6) – Sonntag, 15:30 Uhr (Hinrunde: 0:1)
Bekkamp 25, 22045 Hamburg

Wenn man den altehrwürdigen SC Concordia Hamburg hinzu addiert, dann absolviert „Cordi“ gegen Niendorf sein 700. Ligaspiel in Hamburgs höchster Klasse. „So wenig“ (im Vergleich zu Victoria mit 1.799 oder Pinneberg 1.366) sind es natürlich nur deshalb, weil die Ex-Marienthaler fast 40 Jahre lang höherklassig unterwegs waren. Der NTSV kommt seit dem Aufstieg 2004 auch schon auf beachtliche 529 Oberliga-Partien in Folge (!). In jüngerer Vergangenheit kann da nur der SC Condor mithalten (22 Jahre von 1997 bis 2019). Den Rekord hält übrigens der ASV Bergedorf 85 mit 24 Jahren durchgehender Ligazugehörigkeit von 1970-1994. Die seit fünf Spielen ungeschlagenen Gäste wollen mit einem Erfolg im Kampf um Platz 3 im Geschäft bleiben, während „Cordi“ noch Platz 7 im Visier hat (6 Punkte Rückstand). Ob es am Ende möglicherweise jedoch ein böses Erwachen am Bekkamp gibt, werden vor allem die kommenden Partien gegen Buchholz, Rugenbergen und Meiendorf zeigen. HAFO-Tipp: Keine Punkte im Jubiläumsspiel, Niendorf gewinnt mit 2:1

Schiedsrichter: Johannes Mayer-Lindenberg (HTB)


Regionalliga Nord, Nachholspiele:

FC St. Pauli II (14) vs. VfB Lübeck (2) – Freitag, 18:30 Uhr (Hinrunde: 2:3)
Ochsenzoller Str. 58, 22848 Norderstedt

“Heißer” Rückrundenauftakt für den VfB: Erst das brisante (Fan-)Duell gegen Pauli, dann das nicht minder emotionale Schleswig-Holstein-Derby gegen Holstein Kiel (22.02.) und Ende des Monats schließlich der Meisterschafts-Showdown in Wolfsburg (29.02.). Die Kiez-Kicker würden den Lübeckern natürlich nur zu gern in die Suppe spucken, zumal sechs Punkte Vorsprung auf Platz 16 wahrlich kein Ruhekissen sind. HAFO-Tipp: 1:3

Schiedsrichter: Eric Müller (FC Union 60 Bremen)


Altona 93 (16) vs. SSV Jeddeloh (15)*** – Sonntag, 14:00 Uhr (Hinrunde: 0:0)
Griegstr. 62, 22763 Hamburg

Nur vier Siege konnte der AFC in der (erweiterten) Hinrunde einfahren. Für die restlichen 14 Spiele ruhen die Hoffnungen vor allem auf den Heimspielen. Denn neben Jeddeloh (Platz 15) müssen u.a. auch noch der HSC (18.) und Heide (17.) an die Griegstraße reisen. HAFO-Tipp: 1:0

Schiedsrichter: Franz Bokop (SCN Vechta)


Hannover 96 II (13) vs. Hamburger SV II (12) – Montag, 20:15 Uhr (letzte Saison: 1:1/0:3)
Clausewitzstr. 4, 30175 Hannover

Schon letzte Woche musste die HSV-Reserve nach Hannover – und holte sich beim Tabellenletzten HSC eine peinliche 0:2-Niederlage ab. Im Nachholspiel des 13. Spieltages müssen die Rothosen daher unbedingt punkten. HAFO-Tipp: 2:1

Schiedsrichter: Felix Bahr (SV Ahlerstedt/Ottendorf)



"***" HAFO hat sich vorgenommen, bei diesen Partien live vor Ort zu sein und für seine Leser zu berichten.




WhatsApp-„Kettenbrief“ vom 2. Februar diesen Jahres::

Dieser Sonntag ist ein palindromischer Tag! Palin ... was? Nichts Schlimmes, aber extrem selten! Am zweiten Februar 2020 ist das aktuelle Kalenderdatum – weltweit – von vorne und von hinten identisch lesbar. Probieren Sie’s aus: 02.02.2020

Das gab’s seit mehr als 900 Jahren nicht! Denn die Schreibung von Daten variiert in vielen Ländern der Welt. Während man hierzulande Tag/Monat/Jahr schreibt, schreibt man beispielsweise in den USA meist Monat/Tag/Jahr. In Asien und Kanada ist noch eine andere Form die gängige: Jahr/Monat/Tag.

Aber egal, ob nun 02.02.2020 oder 2020.02.02 – heute ist sich die Welt ausnahmsweise mal einig. In dieser Form gab’s das zuletzt am 11.11.1111 – vor fast 909 Jahren! Das Wort Palindrom stammt übrigens vom Altgriechischen „palíndromos“ und bedeutet „rückwärts laufend“.

Bis zum nächsten globalen achtstelligen Palindrom vergehen jetzt 101 Jahre – der 12.12.2121. Und danach muss sich die Menschheit dann wieder ganze 909 Jahre gedulden – 03.03.3030. Aber wer weiß schon, ob es unsere Erde DANN überhaupt noch gibt…


Google
Web hafo.de

© 2003- 2020
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!