psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse Nord
Tabelle Nord
Ergebnisse Süd
Tabelle Süd

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
25.09.2020
Zum Wohle(rs) - Drei Tore, drei Kisten Bier, drei Punkte von Andreas Killat


präsentiert:


vs.


USC Paloma – Bramfelder SV 3:0 (1:0)

USC Paloma: Höfs – Mandelkau (66. Freude), Yilmaz, Krause, Wallner – Niemann – Blunck (79. Ulaga), Lohrke, Vujcic (71. Thiessen), Zabihi – Wohlers
Bramfelder SV: Pagenkop – Chahal, Mensah, Westpahl, Koehler (66. Dowou) – Sadownik – Bahn, Facklam (82. Feuerlein), Mohr, Christodoulos (66. Marklin) – Bouveron
Tore: 1:0 Wohlers (7.), 2:0 Wohlers (55.), 3:0 Vujcic (58., FE)
Gelb-Rot: Bouveron (52., wdh. Foulspiel)
Schiedsrichter: Furkan Cevdet Vardar (RW Wilhelmsburg): Gute erste Halbzeit (auch wenn 5x Gelb ein bisschen zu viel war). Im zweiten Durchgang mit einigen Unsicherheiten (Gelb-Rot und auch der Elfmeter waren zumindest sehr zweifelhaft).
Beste Spieler: Wohlers, Blunck – Pagenkop
Zuschauer: 150

Champagner-Laune an der Brucknerstraße! Gestern Nacht um 0:44 Uhr wurden Co-Trainer Mario „Harry“ Jurkschat (37) und seine Sandra Eltern einer gesunden Tochter: Mina Klara Helene (51cm, 3.820g) erblickte das Licht der Welt. „Ich hoffe, dass wird heute nicht auch so eine schwere Geburt“, scherzte der einstige „Knipser“ mit Blick auf den notwendigen Kaiserschnitt. HAFO gratuliert ganz herzlich.

Nach 201 Tagen Pause (Trainer Steffen Harms hatte genau nachgerechnet, siehe „Stimmen“ am Ende des Berichtes) konnte Harry diese Sorge aber schnell genommen werden. BSV-Verteidiger Jeff Mensah ließ sich vom USC-Neuzugang Tom Wohlers das Leder abjagen und der Ex-Victorianer markierte eiskalt das 1:0 (siehe Foto, 7.).


Neuzugang Tom Wohlers (r.) verlädt hier Steven Pagenkop zum 1:0. Foto: Olaf Both

Und die „Tauben“ wollten sofort nachlegen: Nach schöner Zabihi-Flanke scharf in den Fünfmeterraum verpasst Wohlers jedoch denkbar knapp bzw. Keeper Steven Pagenkop war einen Schritt schneller (11.). Danach schaltete der USC in den „Verwaltungsmodus“ und so kamen die Gäste immer besser ins Spiel. Erst rutschte Raoul Bouveron nur um Haaresbreite am Ausgleich vorbei (17.), dann chipte Justin Sadownik das Leder gefühlvoll in den freien Raum und Nikolaos Christodoulos hatte freie Bahn. Doch der 22jährige geriet in Hektik, trat auf den Ball (!) und vergab überhastet (19.).

Erst kurz vor der Pause schließlich wieder die Hausherren mit einer (Doppel-)Chance: Zweimal legte sich Kevin Lohrke den Ball zum Freistoß aus dem rechten Halbfeld zurecht, doch erst verpasst Zabihi am zweiten Pfosten (35.), dann köpft Niemann deutlich drüber (37.). Nach dem Seitenwechsel entschied sich die Partie dafür binnen „wilder sechs Minuten“. BSV-Stürmer Bouveron wurde am Trikot gezogen und rutschte dann unglücklich (und im Prinzip unverschuldet) in Max Krause rein, sah aber trotzdem die „Ampelkarte“ (52., siehe Foto).


Raoul Bouveron (2. v. l.) sieht die Ampelkarte von Schiedsrichter Furkan Vardar. Foto: Olaf Both

Nur drei Minuten später nutzte der USC die Überzahl: Michel Blunck scheiterte zwar zunächst am starken Goalie Pagenkop, doch weil sich zwei BSV-Abwehrleute nicht einigen können (BSV-Coach Carsten Henning: „Ich weiß nicht, was wir da gedacht haben“), ist Wohlers zur Stelle und drückt die Kugel zum 2:0 über die Linie (55.). Was für ein Einstand für den 23jährigen Stürmer: „Besser geht’s nicht. Das kostet mich drei Kisten Bier: Mein erstes Tor, mein erster Doppelpack und der erste Sieg“. Und für den schönsten Jubel (siehe Foto) gibt es bestimmt noch eine Runde extra. USC-Coach Steffen Harms jubelte jedenfalls kräftig mit: „Gerade als ehemaliger Stürmer freut man sich einfach doppelt. Der Junge hat seit Oktober letzten Jahres kaum gespielt, war viel verletzt. Er hat sich den Einsatz in der Startelf hart erarbeitet und sich toll belohnt“.


Tom Wohlers (m.) mit dem "Ronaldo-Jubel" nach dem 2:0. Foto: Olaf Both


Der Kapitän und der Matchwinner: Max Krause herzt Tom Wohlers. Foto: Olaf Both

Den endgültigen KO bekam Bramfeld dann weitere drei Minuten später verpasst: Pagenkop zunächst mit einer weiteren Glanztat gegen Zabihi, doch für die anschließende Aktion von Chahal gegen Zabihi zeigt Referee Vardar zur Überraschung vieler auf den Punkt, da der BSV-Verteidiger eigentlich klar den Ball gespielt hatte. Von den Protesten der Gäste ungerührt vollstreckt Stephan Vujcic locker zum 3:0-Endstand (58.).

„Ein toller Saisonstart“, freute sich Harms – und kann nun ganz entspannt von Sonntag auf Montag in seinen 39. Geburtstag hinein feiern. Champagner-Laune beim USC!

Stimmen:

Carsten Henning (Trainer Bramfelder SV):
Wir mussten nach dem Abpfiff erstmal durchatmen. Wir haben Paloma heute die Tore geschenkt, das waren beim ersten und zweiten Gegentor individuelle Fehler. Beim dritten Tor bezweifele ich, ob das wirklich ein Elfmeter war. Der Rest von den 90 Minuten war aus meiner Sicht relativ ausgeglichen. Paloma hatte ein paar Chancen und wir hatten sie auch. Trotzdem gehen wir als Verlierer vom Platz. Das ist schade, weil wir uns selbst geschlagen haben. Nach dem guten Auftakt letzte Woche (1:1 gegen Lohbrügge) müssen wir nun vor allem defensiv viel arbeiten, damit wir gegen Dassendorf hinten besser stehen.

Steffen Harms (Trainer USC Paloma):
Auch, wenn man es die letzten Tage oft gehört und gelesen hat: Auch wir freuen uns, dass wir nach genau 201 Tagen wieder ein Pflichtspiel machen durften. Ich bin den ganzen Tag mit einem Grinsen rumgelaufen und habe mich wie ein kleiner Junge auf das Spiel gefreut. Unsere erste Viertelstunde war wirklich sehr sehr gut. Nach der frühen Führung hatten wir noch eine gute Chance zum 2:0. Danach ist das Spiel ein bisschen verflacht. Ziemlich zerfahren und wenig Spielfluss. Erfreulich, wie konsequent wir zu Beginn der zweiten Halbzeit die Überzahl zu Toren genutzt und das Match entschieden haben. Allerdings schade, dass wir die letzte halbe Stunde nicht mehr zielstrebig genug waren. Da war noch nicht alles Gold, was glänzte. Aber nach der langen Pause können wir damit gut leben. Ein toller Saisonstart für uns.

Statistik:
Gesamt-Punktspiel-Bilanz aus Sicht des Gastgebers (seit 1946): 58 Spiele, 28 Siege, 12 Remis, 18 Niederlagen, 116:91 Tore

1950/51: 1:4 / 3:1 Kreisklasse Nord
1953/54: 2:2 / 0:0 Verbandsliga Hammonia
1954/55: 2:1 / 4:3 Verbandsliga Hammonia
1955/56: 1:4 / 4:1 Verbandsliga Hammonia
1957/58: 1:2 / 0:3 Verbandsliga Hammonia
1958/59: 3:0 / 4:2 Verbandsliga Hammonia
1959/60: 2:1 / 0:0 Verbandsliga Hammonia
1960/61: 3:3 / 2:2 Verbandsliga Hammonia
1961/62: 4:3 / 2:0 Verbandsliga Hammonia
1962/63: 5:3 / 0:3 Verbandsliga Hammonia
1964/65: 1:0 / 1:0 Verbandsliga Hammonia
1965/66: 6:0 / 3:1 Verbandsliga Hammonia
1967/68: 5:0 / 2:2 Verbandsliga Hammonia
1973/74: 3:1 / 3:1 Verbandsliga Nord
1975/76: 6:2 / 0:2 Amateurliga Hansa
1976/77: 2:3 / 2:0 Amateurliga Hansa
1977/78: 5:2 / 1:5 Amateurliga Hansa
1978/79: 1:1 / 3:2 Landesliga Hansa
1979/80: 2:0 / 0:1 Landesliga Hansa
1990/91: 2:2 / 2:2 Landesliga Hansa
1991/92: 1:0 / 2:2 Landesliga Hansa
1992/93: 0:3 / 1:2 Landesliga Hansa
1993/94: 1:0 / 0:1 Landesliga Hansa
1998/99: 4:1 / 1:2 Landesliga Hansa
1999/00: 0:3 / 0:1 Landesliga Hansa
2010/11: 1:1 / 1:0 Oberliga Hamburg
2012/13: 4:1 / 0:0 Oberliga Hamburg
2016/17: 0:3 / 3:4 Landesliga Hansa
2019/20: --- / 1:2 Oberliga Hamburg
2020/21: 3:0 / --- Oberliga Hamburg


Google
Web hafo.de

© 2003- 2020
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!