psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse Nord M
Tabelle Nord M
Ergebnisse Nord A
Tabelle Nord A

Oberliga HH
Ergebnisse M
Tabelle M
Ergebnisse A
Tabelle A

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
14.11.2021
Mit Standard-Speck zur Tabellenführung! von Redakteur

Stefan Knauß



präsentiert:


vs.


Niendorfer TSV – TSV Buchholz 08 4:2 (2:0)

Niendorfer TSV: Grubba – Behrmann (75. Ahmadi), Osei, Krüger, Yago, Streubier (75. Kutschke)– Speck (62. Fedai), Huneke, Zarei – Merkle (75. Meyer), Gries (62. Casale)
TSV Buchholz 08: Wilke – Fischer (57. Kunath), Aytekin, Maaß, Langer, Sekac – Backhaus, Fritz, Wenzel, Rabbi (46. Polat)– Formfeist (57. Buzhala)
Tore: 1:0 Yago (19.), 2:0 Gries (38.), 2:1 Backhaus (53.), 3:1 Fedai (69.), 3:2 Kunath (86., FE), 4:2 Kutschke (88.)
Schiedsrichter: Dennis Voß (TuS Dassendorf): Die Freundlichkeit in Person! Bestes Beispiel für eine vertrauensvolle Kommunikation zwischen Spielern und einem Schiedsrichter. Völlig ruhig und unaufgeregt mit zwei tollen Assistenten.
Beste Spieler: Zarei, Speck, Osei - Wilke
Zuschauer:150

Niendorfs überragender Mittelfeldmotor Hassan Zarei erzählte nach Spielende: „Wir waren vor dem Spiel ziemlich aufgeregt, weil wir mit einem Sieg Tabellenführer werden konnten.“ Doch so aufgeregt schienen die Niendorfer auf dem Kunstrasen gar nicht zu sein. Der NTSV kontrollierte die Partie sehr sicher. Spielte sich mit wunderschönen Kombinationen über die Außenpositionen immer wieder gefährlich vor das Tor von Buchholz Keeper Philipp Wilke, der einen engagierten Auftritt zeigte und viel Arbeit bekam.

Beim ersten Gegentor besaß Wilke keine Chance. Lennard Speck schoss eine Ecke von rechts scharf vor Wilkes Tor. Am zweiten Pfosten stieg Abdul-Malik Yago am höchsten und köpfte den Ball zur Führung ein (19.). Nach der Führung blieb Niendorf weiter total dominant und gewann die meisten Zweikämpfe. Der zweite Treffer war dann „eine absolute Augenweide“ (Mirko Schneider Abendblatt) in der Entstehung. Zarai setzte sich elegant nach einem schönen Steilpass von Dario Streubier auf links durch, passte auf Merkle und dieser kickte den Ball zu Michael Gries, der die Kugel locker aus drei Metern einschob (38.). Das war sehenswert!

Nach der Halbzeitpause änderte sich zunächst wenig. Niendorf dominierte weiterhin. Gries hätte den dritten Treffer markieren müssen (53.)! Aber er scheiterte an Wilke. Und im Gegenzug erzielte Backhaus das erste Tor für die Buchholzer (53.). Er verwertete einen Abpraller von Niendorfs Keeper Tobias Grubba, der zuvor noch toll parieren konnte. Und plötzlich war Buchholz dran. Gewann viele Zweikämpfe. Vor allem die eingewechselten Yayar Kunath und Milaim Buzhala (beide 57.) machten viel Druck.

Doch in dieser wichtigen Phase des Spiels erzielte Martin Fedai den dritten Treffer für Niendorf (69.). Fedai war kurz zuvor eingewechselt worden (62.). Er drang von links in den Strafraum ein und ließ Wilke mit einem Flachschuss keine Chance. Doch das war noch nicht das Ende. Niendorfs Innenverteidiger Tim Krüger rannte Buzhala im Strafraum um. Foulelfmeter. Das ließ sich Kunath nicht nehmen. Er schoss hart in die rechte Ecke zum 2:3 (86.). Zwei Minuten später schlug Niendorf zurück. Zarei chippte wunderbar über einen Buchholzer hinweg auf Kutschke und der überwand erneut Wilke zum 4:2 Endstand (88.). Zarei: „Der war genau so gewollt!“

Damit erobert Niendorf die Tabellenführung. Farhadi: „Erst mal ist das ja nur einen Momentaufnahme. In unser Liga kann jeder jeden schlagen.“ Dem ist ganz genau so und auch nichts mehr hinzuzufügen nach einem torreichen und abwechslungsreichen Spiel.


Stimmen:

Nabil Toumi (Trainer TSV Buchholz 08):
Aus meiner Sicht haben wir uns in der ersten Halbzeit nicht so ran spielen können, wie wir uns das vorgenommen hatten. Bei jeden Standard brannte die Luft. Da bereitest du dich auf dieses Spiel vor, gibst den Jungs die Zuteilungen bei Standards mit, aber im Spiel stehen sie weit weg von den Torschützen. Wir haben leider viele Bälle lang gespielt, weil wir im Mittelfeld keine Anspielstationen hatten. Nach dem 2:3 sind wir wieder besser ran gekommen und kassieren doch noch den vierten Treffer. Ich glaube insgesamt war der Sieg von Niendorf schon verdient.

Ali Farhadi (Trainer Niendorfer TSV):
Wir hatten uns vorgenommen, mit diesem Spiel Tabellenführer zu werden. Jetzt freue ich mich riesig, dass wir es geschafft haben. Ich fand, dass wir die erste Halbzeit gut kontrolliert haben. Das 2:0 war dennoch ein schwieriges Ergebnis. Ich habe in der Pause noch gewarnt. Und anstelle des dritten Tores bekommen wir den Anschlusstreffer. Aber am Ende ist der Sieg hochverdient für uns.


Google
Web hafo.de

© 2003- 2022
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!