psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
19.05.2017
Tierisches Unwetter: "Henko" macht den Hund von Andreas Killat




vs.


SV Curslack-Neuengamme – SV Halstenbek-Rellingen 1:1 Abbruch (0:0)
Verbandswertung: 1:1 (siehe Ergänzung am Ende des Berichtes)

SV Curslack-Neuengamme: Tofern – Brudler, Spiewak (46. Wulff), Schalitz, Wilhelm – Papke, Radic – Beldzik, Branco (59. Hoffmann), Cetinkaya – Landau
SV Halstenbek-Rellingen: Elfert – Ghadimi, Krabbes, Rüßbüldt, Ernst – Brameier, Karakaya – Batista Monteiro, Behrami, Doegl (46. Humann) – Ballester Martinez
Tore: 1:0 Wilhelm (49.), 1:1 Humann (58.)
Besondere Vorkommnisse: Spielunterbrechung wegen Blitz und Donners in der 59. Minute und nach 15 Minuten Wartezeit schließlich endgültiger Abbruch.
Schiedsrichter: Henry Wagner (GW Eimsbüttel): Machte alles richtig.
Beste Spieler: Cetinkaya, Wilhelm – I. Behrami
Zuschauer: 105

Zum Saisonausklang gab es am Gramkowweg die üblichen Verabschiedungen: André Monteiro Branco, Cem Cetinkaya, Adam Hamdan, Christoph Hammel, Carlos Tofern und Batuhan Zan verlassen bekanntlich den Klub – und HR verlässt sogar gleich komplett die Oberliga. Doch nach der Partie herrschte trotzdem sehr gute Stimmung im rappelvollen Vereinsheim. Als alle Blumensträuße und Präsente verteilt waren, stimmten die Curslacker Spieler den Malle-Hit „Ein Hund kam in die Küche“ an ( https://www.youtube.com/watch?v=5SfBR77f-HI): „Henko macht den Hund, Henko macht den Hund, Henko, Henko, Henko macht den Hund“. Doch der lachte nur etwas verlegen und wollte partout nicht mit der ersten Strophe beginnen.

Die Geschichte des (kurzen) Spiels ist relativ schnell erzählt: HR schonte mit Blick auf das Pokalfinale diverse Stammspieler (Co-Trainer Jan Rottstedt, der den beruflich verhinderten Heiko Barthel vertrat: „Wir wollten mal was ausprobieren“). Doch die Gastgeber konnten dies trotz drückender Überlegenheit nicht ausnutzen. In der „Trockenphase“ des Spiels (der große Regen setzte erst kurz vor der Pause ein) scheiterte erst Cem Cetinkaya (6.), dann André Branco mit einem herrlichen Direktschuss (9.) und schließlich auch noch Jan Landau (12.). Die dickste Chance zur Führung aber hatte Branco, der eine perfekt getimte Flanke von Cetinkaya völlig unbedrängt neben (!) das Tor köpfte (22., siehe Foto). Kopfschütteln bei Wulff und Henke, die heute wieder die Rollen getauscht hatten.


André Branco (Nr. 20) köpft freistehend neben das Tor. Foto: Hanno Bode

So ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen – und der Himmel öffnete seine Schleusen. Unglaubliche Wassermassen ergossen sich über den Platz – und das durchgehend eine halbe Stunde lang. Dennoch konnte nach dem Pausentee zunächst wieder angepfiffen werden. Und die Hausherren zeigten sich nicht nur frisch geduscht, sondern auch hellwach: Branco und Landau im Doppelpass an der rechten Eckfahne, tolle Hereingabe auf den zweiten Pfosten und dort hielt „der falsche Wilhelm“ seinen orangen Schuh hin: 1:0 (49.). Es folgte ein extravaganter Torjubel mit angehobenem Bein – fast, wie ein Hund, der Pippi macht (siehe Foto). Wohl ein Vorbote für den „Hunde-Schlager“ nach dem Spiel („Henko macht den Hund“).


Zeigt her Eure Beine: Ungewöhnlicher Torjubel von Witalij Wilhelm (r.) und Gianluca Babuschkin. Foto: Hanno Bode

Doch lange hielt die Freude nicht an. Curslack öffnete das Zentrum, Benjamin Brameier spielte den perfekten Pass in die Schnittstelle und der eingewechselte Nick Humann (aus der U19) startete durch und machte mit einem herrlichen Heber über Keeper Carlos Tofern („CT29 – Fußballgott“ – so seine Fans auf der Tribüne) hinweg den völlig überraschenden Ausgleich (58.).

Doch das schien dem Wettergott so gar nicht zu gefallen. Denn zusätzlich zum strömenden Regen schickte Petrus direkt nach dem Tor nun auch Blitz und Donner hinab. Schiedsrichter Henry Wagner unterbrach die Partie und beide Mannschaften flüchteten auf die Tribüne (siehe Foto).


Beide Teams warteten bei strömenden Regen auf der Tribüne vergeblich auf die Fortsetzung der Partie. Foto: Hanno Bode

Nach einer knappen Viertelstunde Wartezeit folgte der endgültige Abbruch – völlig zu Recht. Denn es blitzte auch zwei Stunden später immer noch in den Vierlanden.

Nun muss der Verband bzw. Spielausschuss entscheiden: Neuansetzung, oder 1:1-Wertung, wie es sich die Verantwortlichen beider (!) Teams wünschen? „Keiner von uns hat Lust, hier nochmal herzufahren“, so Präsident Hans-Jürgen Stammer – und auch bei den Gastgebern war man sich schnell einig: Die Partie soll doch bitte mit 1:1 gewertet werden! Herr Dipner, übernehmen Sie! Wie es übrigens auch der Kollege Mirko Schneider aus Niendorf berichtet ( http://www.hafo.de/news/fullnews.php?id=6083).


Nachtrag: Der Spielausschuss hat auf Antrag der beiden Vereine am 23.05.2017 entschieden, das Spiel mit 1:1 zu werten (siehe hierzu auch Info ganz am Ende des Berichtes).


Stimmen:

Oliver Berndt (Sportlicher Leiter SV Halstenbek-Rellingen):
Ich hoffe, dass wir hier nicht nochmal antreten müssen. Das ist unser Wunsch, da wir am Donnerstag ja noch das Pokalfinale haben. Das ist für uns das Spiel der Spiele. Hauptsache, heute hat sich keiner erkältet. Die 15 Minuten in durchnässten Trikots auf der Tribüne waren nicht gerade gut. Ansonsten war hier alles top: Nette Gastgeber, tolle Stimmung, tolles Stadion, toller Gegner. Curslack war spielbestimmend, während wir nicht viel zum Spiel beigetragen haben. Ich freu mich aber riesig, dass ausgerechnet der eingewechselte Nick Humann aus der U19 das Tor gemacht hat.

Matthias Wulff (Co-Trainer SV Curslack-Neuengamme):
Unseren Saisonabschluss haben wir uns natürlich ein bisschen anders vorgestellt. Das ist schon sehr bitter mit dem Abbruch. Aber auch wir möchten nicht nochmal antreten und wären mit einem 1:1 als Endergebnis einverstanden. Nach einer sehr durchwachsenen Saison wollten wir heute für ein offensives Spektakel sorgen. Die erste Halbzeit war auch sehr gut von uns, aber – und das spiegelt unsere Saison insgesamt wieder - wir haben es wieder nicht hinbekommen, vor der Kiste effektiv zu sein. Nach zehn Minuten muss es eigentlich schon 2:0 stehen, aber der letzte Wille hat gefehlt.


Punktspielstatistik (seit 1945) aus Sicht des Gastgebers: 20 Spiele: 10 Siege – 5 Remis – 5 Niederlagen, 43:27 Tore

2006/07: 4:1 / 2:3 Hamburg-Liga
2007/08: 2:1 / 3:0 Hamburg-Liga
2008/09: 2:0 / 5:1 Oberliga Hamburg
2009/10: 4:1 / 1:1 Oberliga Hamburg
2011/12: 3:0 / 1:3 Oberliga Hamburg
2012/13: 2:2 / 2:3 Oberliga Hamburg
2013/14: 3:0 / 1:2 Oberliga Hamburg
2014/15: 1:4 / 2:1 Oberliga Hamburg
2015/16: 0:0 / 2:2 Oberliga Hamburg
2016/17: 1:1 / 2:1 Oberliga Hamburg



23.05.2017: Der Spielausschuss des HFV gibt bekannt
Betr. abgebrochene Spiele vom Freitag, 19.5.2017:
Die Spiele, für die entsprechende Anträge vorlagen, wurden entsprechend des Spielstands bei Abbruch gewertet. Die restlichen abgebrochenen Spiele wurden neu angesetzt, da keine entsprechenden Anträge vorlagen. Für diese Spiele kann nach Einigung beider beteiligten Mannschaften die Wertung wie bei Abbruch bis einschließlich 23.5.17 beim HFV beantragt werden. Gebühren fallen nicht an. Diese Verwaltungsentscheidung beruht auf Paragraph 4 (2) der Rechts- und Verfahrensordnung des HFV.


Google
Web hafo.de

© 2003- 2017
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!