psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
27.07.2018
Landesliga Hansa: Finsternis in Hamm - Glühender Mond für Kosova von Andreas Killat



vs.


Hamm United FC – Klub Kosova 1:3 (1:1)

Hamm United FC: Graudenz – Weber (81. Patrin), Pietruschka, Simon (68. Kauth), Yücel – Rahn, Schwarck – Pietsch, Schirosi, Landau – Märtens (46. Ayim)
Klub Kosova: Hoxha – Balde (63. Ademi), Schmidt, Balla, Karakurt – Osmani, Kaya – Velasco (46. Salama), Öztürk, Krasniqi – Sarwari
Tore: 0:1 Sarwari (30.), 1:1 Landau (40.), 1:2 Salama (74.), 1:3 Krasniqi (87.)
Rot: Pietsch (75., grobes Foul)
Schiedsrichter: Tobias Nawo (GW Harburg): Der Saisonstart kam wohl auch für ihn ein bisschen zu früh. Zehn Gelbe und die (zu harte) Rote Karte waren etwas zuviel des Guten. Balde (19.) und Krasniqi (85.) verschonte er hingegen.
Beste Spieler: Landau – Osmani, Krasniqi, Kaya
Zuschauer: 123

Duplizität der Ereignisse: Schon in der Saison 2014/15 startete die Landesliga Hansa mit der heutigen Begegnung ( http://www.hafo.de/news/fullnews.php?id=5412). Neu war jedoch das Jahrhundert-Ereignis Mondfinsternis, die heute pünktlich zum Abpfiff (21.20 Uhr) einsetzte und sogar noch ein paar Minuten länger als das Spiel lief ( https://www.oberlahn.de/Nachrichten/103-Minuten-im-Kernschatten.html). Allerdings gab es nur auf Seiten der Gastgeber „finstere Gesichter“ zu sehen, denn wieder einmal ist der Saisonstart missglückt.

Dabei hatte sich Hamms neuer Coach Sidnei Marschall einen perfekten Plan ausgedacht, wollte bei der großen Hitze über die Fitness die Partie dominieren. „Ich dachte, da wären wir dem Gegner deutlich überlegen. Aber dem war leider nicht so. Die waren viel spritziger“, so ein enttäuschter Marschall nach dem Abpfiff.


Sein Plan ging nicht auf: HUFC-Coach Sidnei Marschall mit nachdenklicher Miene. Foto: Hanno Bode

Denn vom Anpfiff weg wirkten die Gäste immer den einen Schritt schneller, hatten durch Velasco auch die ersten Halbchancen (10./18.). Der schon früh verwarnte Rechtsverteidiger Adulai Balde hatte dann allerdings Glück, dass er für ein ziemlich heftiges Einsteigen gegen Schirosi nicht mit Gelb-Rot vom Platz flog (19.). Den fälligen Freistoß 17 Meter vor dem Tor jagte Florian Simon anschließend ebenso weit Richtung Eckfahne. Bezeichnend: Dies war die einzige „Chance“ für die Hausherren im ersten Durchgang. Ohne Zweikampfverhalten, ohne Esprit, ohne Tempo – das war viel zu wenig vor den treuen Fans („Nur die Guten und die Alten – Hammer Pack“). Völlig verdient daher die Gäste-Führung, als Medeni Kaya einen feinen Pass ins Zentrum zu Wasim Sarwari durchsteckte, der aus 10 Metern an Keeper Graudenz vorbei zum 0:1 vollendete (siehe Foto).


Wasim Sarwari (l.) schiebt zum 0:1 ein. Foto: Hanno Bode

Doch die neuformierte Kosova-Truppe (Coach Daniel Sager: „Das wird eine schwere Saison“) leistete Aufbauhilfe Ost. Balde und Keeper Hoxha waren sich an der Strafraumkante nicht einig, Landau ging drauf, eroberte das Leder, scheiterte zunächst am Bein von Hoxha, machte dann aber im zweiten Versuch den Ausgleich (40.).


Zwei „Stars“ für HUFC in der Landesliga: Jan Landau (l.) und Stephan Rahn. Foto: Hanno Bode

Nach dem Seitenwechsel dann endlich „aggressive“ Hammer. Nun lief man den Gegner früh und permanent an – und prompt kam man zu Chancen. Doch weder Pascal Pietsch, der erst nach einem Fehler von Kaya aus 16 Metern verzog (54.) und dann aus ganz ähnlicher Distanz über das Gehäuse kickte (60.), noch Simon Yücel, der einen Rahn-Freistoß neben das Tor köpfte (65.), konnten in dieser „Drangphase“ das Blatt zugunsten der Hausherren wenden.

Stattdessen gelang den Gästen ein Comeback. Krasniqi scheiterte zwar nach schönem Dribbling an einer starken Fußabwehr von Graudenz (66.), doch kurz danach schlug Petrit Osmani einen 40-Meter-Diago-Pass auf Omar Salama, der mit einem herrlichen Schlenzer vom rechten Strafraumeck in den linken Giebel zum 1:2 traf (74.). Ein Wahnsinnstreffer.

Dann schwächten sich die „Geächteten“ selbst: Pietsch hielt gegen Dorian Balla mit gestrecktem Bein drüber und sah „Rot“ (75.). Eine harte Entscheidung von Schiri Tobias Nawo, der kurz danach ein absichtliches Nachtreten von Krasniqi gegen Schirosi nur mit Gelb bedachte (85.). In Überzahl spulte Kosova die Partie locker herunter und machte kurz vor Schluss endgültig den Deckel drauf: Salama mit dem Außenrist (!) in die Mitte auf Krasniqi, der Pietruschka aussteigen ließ und aus sechs Metern zum 1:3 vollendete (87.).

Stimmen:

Daniel Sager (Trainer Klub Kosova):
Ein toller Saisonstart für uns. Die erste Halbzeit waren wir komplett dominant, bis auf unser „Gastgeschenk“ beim Ausgleich war von Hamm nichts zu sehen. Ich hatte keine Sorge, dass uns dieses Gegentor aus der Bahn wirft. Meine Mannschaft hat schon in der Vorbereitung bewiesen, dass sie immer wieder stabil zurückkommt. In der zweiten Hälfte sind wir zunächst etwas mehr unter Druck gekommen, haben aber immer die richtigen Lösungen gefunden. Alle drei Tore waren toll herausgespielt. Mit so einem Sieg im Rücken wird vieles leichter, wir müssen schließlich 11 Neuzugänge integrieren. Nun wollen wir dran bleiben, damit es ein richtig guter Start wird.

Sidnei Marschall (Trainer Hamm United FC):
Das ist nicht so gelaufen, wie wir uns das gedacht haben. Aber wenn man in keinen Zweikampf geht, ist es schwer, ein Spiel zu gewinnen. Vielleicht ist das auch meine Schuld, bisher haben wir nämlich kaum Zweikämpfe trainiert. Aber das wird sich jetzt ändern. Ich dachte eigentlich, dass wir schon weiter sind. Vor allem fitnesstechnisch sah ich uns vor dem Spiel im Vorteil – aber im Gegenteil: Kosova war deutlich spritziger und uns überlegen. Bei uns haben zu viele Spieler nur 80 oder 90% gegeben, das reicht nicht. Wir haben viele Bälle verloren und haben nicht richtig nachgesetzt. Zum Glück sind nächste Woche fast alle Mann an Bord, dann wollen wir das wieder gutmachen.

Statistik:
Gesamt-Punktspiel-Bilanz aus Sicht des Gastgebers (seit Vereinsgründung 2005): 9 Spiele, 6 Siege, 0 Remis, 3 Niederlagen, 23:13 Tore

2007/08: 3:1 / 1:0 Kreisliga Staffel 4
2013/14: 2:1 / 6:2 Landesliga Hansa
2014/15: 0:2 / 6:1 Landesliga Hansa
2015/16: 1:2 / 3:1 Landesliga Hansa
2018/19: 1:3 / --- Landesliga Hansa


Google
Web hafo.de

© 2003- 2018
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!