psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
20.05.2019
Vorschau: Altona im Regionalliga-, Dassendorf und Norderstedt im Pokal-, und Bramfeld und HSV III im Oberliga-Fieber von Andreas Killat




Der Oberliga-Punktspielbetrieb ist seit vier Tagen beendet, doch auch in dieser Woche stehen viele wichtigen Entscheidungen an und nicht nur HAFO fragt sich: Schafft Altona den Sprung in die Regionalliga? Wer wird neuer Oddset-Pokalsieger? Wer wird Vizemeister in der Hansa-Staffel?

Los geht es am Mittwoch, wenn der AFC an den Panzenberg nach Bremen-Walle fährt. Mit einem Erfolg bräuchte man im folgenden Heimspiel am Sonntag nur noch ein Unentschieden und wäre sicher aufgestiegen. Aber auch eine knappe Niederlage mit einem Tor Differenz könnte man mit einem klaren Heimsieg (mind. zwei Tore Differenz) noch ausbügeln und hätte die Regionalliga sicher.

Am Samstag folgt das „Frühstücks-Finale“ im Stadion Hoheluft und voraussichtlich heißt der Wettbewerb dieses Jahr zum letzten Mal „Oddset-Pokal“, denn ab dem 3. Juni gibt es in Hamburg dieses Wettangebot nicht mehr ( https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/am-3-juni-ist-schluss-oddset-hat-in-hamburg-ausgewettet-62019632.bild.html).

Und am Sonntag fällt in der Landesliga Hansa die Entscheidung im Kampf um die Vizemeisterschaft. Sollte Altona quasi zeitgleich den Aufstieg wuppen, sind Paloma und der Hansa-Vize automatisch Oberligist! Scheitert der AFC, gibt es voraussichtlich am 5.6/9.6. Relegationsspiele (genaue Ansetzungen folgen nächste Woche).

Außerdem werfen wir in unserer Vorschau auch einen Blick auf die Aufstiegsspiele zur 3. Liga, obwohl das Schicksal der Hamburger RL-Vertreter bereits unabhängig von deren Ausgang geklärt bzw. gesichert ist. Aber zumindest der Schreiber dieser Zeilen drückt der VW-Elf als gebürtiger Lüneburger (aktuell Relegationsplatz 15) die Daumen – auch wenn dadurch dann die „unbeliebten“ Egestorfer noch eine Chance zum Klassenerhalt bekämen.


Regionalliga-Aufstiegsrunde, 1.+2. Spieltag:

Bremer SV vs. Altona 93 – Mittwoch, 19:30 Uhr
Panzenberg, Landwehrstr. 6, 28217 Bremen-Walle

Ausgerechnet im letzten Saisonspiel kassierte der Bremer SV vor 10 Tagen seine erste Niederlage (0:1 bei Werder Bremen III), konnte sich diese aber aufgrund der schon feststehenden Meisterschaft aber ebenso leisten, wie Altona sich die 0:2-Pleite gegen Teutonia. Aufpassen muss der AFC vor allem auf das Stürmer-Duo Marcel Lück und Vafing Jabateh, die zusammen 45 Treffer in der Bremen-Liga erzielten. Ein kleiner Vorteil für die Algan-Elf könnte evtl. das bevorstehende Bremer Pokalfinale am 25. Mai sein, wo der BSV um 10.30 Uhr gegen den FC Oberneuland antreten muss. Unterbewusst wird sich vielleicht der ein oder andere Akteur hierfür „schonen“ wollen.

Doch A-Lizenz-Trainer Ralf Voigt (Ex-Profi bei Fortuna Düsseldorf) wird sicher die richtigen Worte finden. Allerdings kann auch er vermutlich nicht aus den Köpfen verdrängen, dass die Bremer als „Dauer-Versager“ in der Aufstiegsrunde gelten. Von 2014 bis 2017 scheiterte der Bremer Rekordmeister viermal hintereinander (2018 nahm der Brinkumer SV teil – ebenfalls erfolglos). Vor drei Jahren besiegte Altona (auf neutralem Platz in Drochtersen) dabei den BSV übrigens mit 2:0 ( http://www.hafo.de/news/fullnews.php?id=5891), wurde aber im letzten Spiel von der NFV/Barsinghausen/Egestorf-Connection durch einen fragwürdigen Handelfmeter in der 94. (!) Minute ausgebootet. Ein Jahr später schaffte Altona dann aber den Sprung nach oben – u.a. durch einen 1:0-Erfolg (Torschütze: Nick Brisevac) auf dem Panzenberg! HAFO-Tipp: Altona erobert erneut den Panzenberg: 1:0 dank Marco Schultz!

Schiedsrichter: Patrick Schwengers (TSV Travemünde)


Altona 93 vs. Heider SV*** – Sonntag, 15:00 Uhr
Adolf-Jäger-Kampfbahn, Griegstr. 62, 22763 Hamburg

Mit rd. 1.000 Fans will der Heider SV nach Altona reisen ( https://www.ndr.de/sport/fussball/Heider-SV-traeumt-vom-Aufstieg,heidersv100.html) um den erhofften Aufstieg in die Regionalliga anzugehen. Obwohl die Schleswig-Holsteiner in der Liga nur Platz 4 und eher durchschnittliche 49 Punkte erreichten (16-4-8), sollte der AFC den Gegner besser nicht unterschätzen. Denn mit Tobias Hass (18 Treffer), Jonah Gieseler (13) und Marvin Wolf (10) verfügt der „HSV“ über ein treffsicheres Offensiv-Trio und mit Trainer Sönke Beiroth (57) über einen erfahrenen Coach, der bereits seit 5 Jahren in Heide tätig ist.

Der Klub verfügt ähnlich wie Altona 93 über eine breite Fan-Basis und kickte 1956/57 und 1960/61 gemeinsam mit dem AFC in der Oberliga Nord (damals 1. Liga). Bis 1974 hielten sich die Schwarz-Weißen noch in der Regionalliga Nord (2. Liga), danach begann der sportliche Absturz mit jahrelanger Mittelmäßigkeit in der Verbandsliga. Erst Mitte der 80er ging es wieder aufwärts, aber man scheiterte mehrmals in der Aufstiegsrunde zur Amateur-Oberliga-Nord (3. Liga), so z.B. 1986 (u.a. 2:2 gegen den Bremer SV und 0:5 bei HSV II), 1993 (u.a. 0:7 bei Concordia Hamburg) und 1994 (u.a. 1:3 gegen ASV Bergedorf 85). Dafür war Heide 1994/95 „Gründungsmitglied“ der neu geschaffenen Oberliga HH/SH und hielt sich dort bis zu deren Auflösung 10 Jahre lang bis 2004. HAFO-Tipp: Die letzten vier Partien gegen den Heider SV (in der OL HH/SH) hat Altona nicht verloren (2-2-0). Dabei bleibt es: 2:1

Schiedsrichter: Lukas Benen (SV Vorwärts Nordhorn)


Oddset-Pokalfinale:

FC Eintracht 03 Norderstedt (RL) vs. TuS Dassendorf (OL)*** – Samstag, 10:30 Uhr
Stadion Hoheluft, Lokstedter Steindamm 87, 22529 Hamburg

„Schleswig-Holstein-Derby“ - und zugleich das Duell der beiden besten HFV-Amateurklubs der letzten sechs Jahre. Also tatsächlich ein würdiges Finale auf höchstem Niveau. Durch den 3:1-Sieg in Egestorf und den damit verbundenen Klassenerhalt kommt EN mit „Retter“ Jens Martens mit breiter Brust ins Stadion Hoheluft.

In diesem Stadion holte Norderstedt übrigens schon viermal den Cup – aber noch nie (!) in der regulären Spielzeit: 1995 (als 1. SCN mit 5:4 n.E. gegen Pauli II), 1999 (2:1 n.V. gegen HSV II), 2016 (4:1 n.V. gegen Altona 93) und 2017 (2:1 n.V. gegen HR). Interessantes Detail: Beide Teams gewannen bisher immer den Pokal, wenn sie im Finale standen. Eine Serie wird nun also reißen. Mit einem weiteren Erfolg könnte EN übrigens (gemeinsam mit Vicky) zum neuen Rekord-Pokalsieger (5x) avancieren.

Das letzte Aufeinandertreffen beider Klubs in einem Pflichtspiel liegt schon 13 Jahre (!) zurück: Am 9. Mai 2006 unterlag die TuS in der Landesliga Hansa zu Hause am Wendelweg dem späteren Meister mit 1:3. Auch das inoffizielle „Supercup-Finale“ am 14. Juli 2017 konnten die Garstedter mit 1:0 für sich entscheiden ( http://www.hafo.de/news/fullnews.php?id=6089). Trotz dieser negativen Bilanz wird sich der Double-Gewinner von 2018 aber ganz sicher nicht verstecken. Nach fünf Jahren Oberliga-Dominanz musste man dieses Jahr zwar den beiden Klubs aus Ottensen den Vortritt in der Tabelle lassen, doch die letzten drei Pflichtspiele im Stadion Hoheluft wurden alle gewonnen (2x gegen Vicky und das letztjährige Finale).

Beide Teams haben nach einer langen Saison momentan mit verletzten/angeschlagenen Spielern zu kämpfen: Nils Brüning und Jan Lüneburg auf der einen, sowie Christian Gruhne, Sven Möller und Kerim Carolus auf der anderen Seite. Dies könnte für den Regionalligisten ein kleiner Vorteil sein, da die Dassendorfer einen deutlich dünneren Kader besitzen (zuletzt oft nur 14-15 einsatzfähige Spieler). HAFO-Tipp: Trotz Klassenunterschied und Verletzungssorgen: Es wird ein Duell auf Augenhöhe. Der Norderstedter „Tradition“ folgend geht es mit 1:1 nach 90 Minuten in die Verlängerung. Diese endet torlos – und im Elfmeterschießen kann dann alles passieren…

Schiedsrichter: Stephan Timm (SC Egenbüttel)
SR-Assistenten: Henry Wagner (SV GW Eimsbüttel) und Ben Henry Uhrig (SC Egenbüttel)


Landesliga Hammonia, 30. Spieltag:

Hamburger SV III (1) vs. FC Union Tornesch (3) – Freitag, 20:00 Uhr (Hinrunde: 3:1)
Ulzburger Str. 94, 22850 Norderstedt

Nun hat es den Meister doch noch erwischt: Das 3:6 (!) bei Nikola Tesla war – nach zuletzt 13 Siegen in Folge - die zweite Saisonniederlage (bisher hatte man nur am 11. November bei Paloma verloren). Das können die „Rothosen“ aber locker verschmerzen – und jetzt steigt die gegen Elmshorn ausgefallene Meister-/Aufstiegsfeier! HAFO-Tipp: Herzlichen Glückwunsch zum Titel und Aufstieg, HSV! Das 4:5 gegen Tornesch stört da niemanden mehr.

Schiedsrichter: Max Beyer (SC Vier- und Marschlande)


SC Alstertal-Langenhorn (15) vs. USC Paloma (2) – Sonntag, 15:00 Uhr (Hinrunde: 1:3)
Siemershöh, Langenhorner Chaussee 118a, 22415 Hamburg

Aus den letzten 40 Landesliga-Partien holte SCALA nur 24 Punkte (6-6-28). Trotzdem reichte es letztes Jahr noch zum Klassenerhalt, doch nun muss die Truppe nach sieben Jahren Landesliga und einem Jahr Oberliga (2013/14) in die Bezirksliga zurück, aus der man 2011 als Meister (vor dem SC Poppenbüttel) aufgestiegen war. Die „Tauben“ haben durch den Klassenerhalt von Eintracht Norderstedt zumindest die Relegation sicher (gegen Lohbrügge oder Hamm United). Nun heißt es am 22.5. und 26.5. kräftig die Daumen für Altona 93 zu drücken (dorthin hat das Trainer-Duo Steffen Harms und Mario „Harry“ Jurkschat ja noch beste Kontakte). Denn sollte der AFC aufsteigen, geht auch der USC (ohne Relegation) direkt hoch in die Oberliga. HAFO-Tipp: Paloma führt schnell mit 3:0, hängt dann nur noch am Live-Ticker von der Griegstraße und gewinnt am Ende „nur“ mit 4:1

Schiedsrichter: Johannes Mayer-Lindenberg (Harburger TB)


Landesliga Hansa, 30. Spieltag:

SC V/W Billstedt (9) vs. Bramfelder SV (1) – Sonntag, 15:00 Uhr (Hinrunde: 1:1)
Öjendorfer Weg 80, 22119 Hamburg

Nach fünf Jahren sind die Bramfelder zurück in der Oberliga. Logisch, dass trotz der etwas unerwarteten 1:3-Niederlage gegen Hamm kräftig gefeiert wurde. Die Auswärtsfahrt an den Öjendorfer Weg können sich Carsten Henning, Mirko Schulz & Co. eigentlich ebenfalls sparen und stattdessen lieber weiter zu Hause an der Ellernreihe Party machen. Denn in den letzten 14 Jahren hagelte es dort ausschließlich (!) Niederlagen für den BSV (1:2, 0:1, 2:5, 1:3, 0:2, 1:4). Den letzten Punktgewinn (bzw. Sieg) gab es dort nämlich am 14. August 2005 (6:1). HAFO-Tipp: Jede Serie hat einmal ein Ende: Bramfeld gewinnt mit 4:2

Schiedsrichter: Adrian Höhns (TuS Dassendorf)


VfL Lohbrügge (3) vs. FC Voran Ohe (4) – Sonntag, 15:00 Uhr (Hinrunde: 3:1)
Binnenfeldredder 9, 21031 Hamburg

Matchball vergeben! Durch die 0:2-Niederlage letzte Woche beim Abstiegskandidaten Rahlstedt brachte sich der VfL selbst um seine gute Ausgangsposition für die Vizemeisterschaft (und den möglichen Aufstieg in die Oberliga). Nun sind die Lohbrügger auf Hilfe aus Düneberg angewiesen und müssen gleichzeitig den Tabellennachbarn aus Ohe (möglichst deutlich) schlagen. HAFO-Tipp: 7:2

Schiedsrichter: Lasse Holst (FC Türkiye)


Hamm United FC (2) vs. Düneberger SV (11)*** – Sonntag, 15:00 Uhr (Hinrunde: 3:0)
Hammer Steindamm 131, 20535 Hamburg

Was für ein Paukenschlag! Der 3:1-Sieg bei Meister Bramfeld (bis dahin 21 Spiele lang zu Hause unbesiegt) und die gleichzeitige Lohbrügger Niederlage lässt die „Geächteten“ plötzlich doch wieder von der Oberliga träumen! Für die Vizemeisterschaft reicht nun normalerweise schon ein Remis (falls Ohe sich nicht 11:0 abschlachten lässt). Düneberg brachte sich durch starke 24 Punkte aus den letzten 12 Spielen (8-0-4) nach desaströser Hinrunde (nur 7 Punkte) schon vor dem letzten Spieltag in Sicherheit und kann nun ganz befreit dem Nachbarn Lohbrügge „helfen“ – oder eben auch nicht. HAFO-Tipp: Das lassen sich Heinemann, Marschall & Co. nicht mehr nehmen: 3:2

Schiedsrichter: Thore Holst (FTSV Altenwerder)


Aufstiegsspiele zur 3. Liga:

Hinspiel: VfL Wolfsburg II (Meister RL Nord) vs. FC Bayern München II (Meister RL Bayern) – Mittwoch, 19:00 Uhr (im TV via Livestream zu sehen auf „Magenta Sport“ bzw. „brsport.de“)
Allerpark 2, 38448 Wolfsburg


Rückspiel: FC Bayern München II vs. VfL Wolfsburg II – Sonntag, 16:00 Uhr (ebenfalls Livestream im TV)
Grünwalder Str. 4, 81547 München

Die Favoritenrolle für den Aufstieg in die 3. Liga liegt eindeutig beim FC Bayern, da die Regionalliga Bayern von den meisten Experten als deutlich stärker eingestuft wird. Sollte jedoch der VfL den Sprung in die 3. Liga schaffen (neben Waldhof Mannheim, Chemnitzer FC und Viktoria Köln), gibt es nur zwei sportliche Absteiger aus der RL Nord (da Eintracht Braunschweig in der 3. Liga den Klassenerhalt am letzten Spieltag sichergestellt hat). Germania Egestorf-Langreder würde dann (statt Lüneburger SK) die Relegation gegen Eintracht Northeim spielen. Ein Wiedersehen im hohen Norden gibt es mit FCB-Stürmer Kwasi Okyere Wriedt (24), der aus der (Grandplatz-)Jugend des SC Hamm 02 stammt und danach bei Concordia Hamburg, FC St. Pauli, Lüneburger SK und den VfL Osnabrück kickte. Wriedt, der im August 2017 nach München wechselte und es im November 2017 sogar auf einen Bundesligaeinsatz für den Rekordmeister brachte (in Gladbach), ist diese Saison übrigens mit 24 Treffern Torschützenkönig der RL Bayern. HAFO-Tipp: Wolfsburg wehrt sich tapfer, aber Wriedt macht den Unterschied: Der FC Bayern gewinnt beide Spiele mit 2:1




"***" HAFO hat sich vorgenommen, bei diesen Partien live vor Ort zu sein und für seine Leser zu berichten.


Google
Web hafo.de

© 2003- 2019
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!