psychologist-fortnight
psychologist-fortnight
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info

Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

LL-Hammonia
Ergebnisse
Tabelle
LL-Hansa
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück
 
05.12.2019
Vorschau: Das Wort zum Donnerstag von Mirko Schneider




Einen Appell für mehr Respekt richtete Teutonias Trainer Sören Titze nach dem 3:2 im Spitzenspiel gegen die TuS Dassendorf an, ja, an wen eigentlich? Titzes auf der Plattform „Amateur Fußball Hamburg“ verewigte Worte https://www.amateur-fussball-hamburg.de/wort-zum-sonntag-titzes-appell-an-die-oberliga/ließen offenbar selbst Journalist Niklas Heiden etwas ratlos zurück. Titze habe „wohl die Berichterstattung sowie Kritiker von außen aus den letzten Wochen“ gemeint, mutmaßt Heiden. Hmmm, oder Kreuzkirchen-Kritiker von innen? Wer weiß! Dem Schreiber dieser Zeilen ist jedenfalls ein Hamburger Amateurfußball-Journalist, der bezüglich der schwachen Leistung eines Oberliga-Topteams in dieser Saison einen Satz wie „Die Söldner wollen nicht laufen“ veröffentlicht hätte, nicht geläufig. Vielleicht nennt Titze ja bald noch Ross und Reiter. Und klärt auf, wer „in meine Zitate etwas reininterpretiert“ hat. Auf das letzte Auswärtsspiel in Osdorf (4:4) kann sich Teutonias Trainer bei seiner Kritik jedenfalls nicht bezogen haben. Da gab es nichts zu interpretieren, da Titze nach seiner Ansprache an die Mannschaft die Anlage am Blomkamp verließ und für ein Interview nicht mehr zur Verfügung stand ( http://www.hafo.de/news/fullnews.php?id=6507)...

Recht hat Titze sicherlich damit, dass die Anforderungen für unsere auf sehr hohem Niveau kickenden Hamburger Amateurfußballer oftmals unterschätzt werden. Doch gilt zu bedenken: Viele unserer Oberligaspieler beschweren sich keinesfalls, wenn ihnen bei guten Leistungen in den lokalen Medien höhere Aufmerksamkeit zukommt als so manchem Spitzensportler einer Randsportart. Ehrlich gesagt sollten sie dann im Gegenzug auf der anderen Seite damit leben können, wenn ein schwacher Auftritt kritisch (kritisch, nicht respektlos!) beurteilt wird.

Sie merken schon, diese Vorschau nimmt eine Anleihe bei Sören Titze. Sie spricht ein bisschen Klartext. Teutonias Coach beendete seine allgemeine, in Teilen nachvollziehbare Kritik nämlich mit dem Satz: „Das war mein Wort zum Sonntag!“ Nur vier Tage folgt hier nun anlässlich des 20. Spieltages der Oberliga Hamburg die Ergänzung: Das Wort zum Donnerstag!

Viel Spaß!

Oberliga Hamburg, 20. Spieltag:

Bramfelder SV (18) vs. SV Rugenbergen (15) – Freitag, 19 Uhr (Hinrunde: 2:3)
Ellernreihe 88, 22179 Hamburg

Vierfaches Aufatmen bei Rugenbergens Trainer Andelko Ivanko! Erstens: Furkan Vardar pfeift. Und der ist nicht Max Beyer. Dessen Platzverweis für Dennis von Bastian (Gelb-Rot) in der Vorwoche gegen Süderelbe (2:2) hatte Andelko unter „Gibt wohl neue Regeln“ verbucht, sah von Bastian in beiden Szenen jeweils als den gefoulten Spieler an. Zweitens: Das Bramfelder Trainerduo Carsten Henning und Mirko Schulz ist umgänglich an der Seitenlinie. Ein Streit wie bei Hamm United, als Andelko die Hammer Verantwortlichen als Reaktion auf deren Kritik http://www.hafo.de/news/fullnews.php?id=6506 als „Haufen Selbstdarsteller“ bezeichnete, ist nicht zu erwarten. Drittens: In Bramfeld gibt es keine Pressekonferenzen. Gibt es doch Streit an der Seitenlinie, muss Andelko nicht schwänzen. Viertens: Bramfeld ist nicht stark genug, Rugenbergen im wichtigen Kellerduell das Wasser zu reichen. HAFO-Tipp: Jedenfalls nicht in Halbzeit zwei. Da macht Rugenbergen den 3:1-Sieg dingfest.

Schiedsrichter: Furkan Vardar (RW Wilhelmsburg)


Hamm United FC (10) vs. FC Teutonia 05 (2)*** – Freitag, 19:30 Uhr (Hinrunde: 0:6)
Hammer Steindamm 131, 20535 Hamburg

Thema Pressekonferenzen, die Zweite! Was wird diesmal passieren nach dem Spiel im Hammer Park? Sind nach dem beigelegten Niendorf-Zoff und dem Streit mit Rugenbergen kommt nun aller fragwürdigen Dinge sind drei? Eher nicht. Teutonias Trainerteam wird sich diesmal den Medienvertretern stellen und die Gastgeber damit gleich mit glücklich machen. Doch welches sportliche Ergebnis wird es zu besprechen geben? Die Vergleiche mit den Topteams Barmbek (3:3), Niendorf und Sasel (jeweils 1:1) im Hammer Park endeten allesamt mit einem Remis. Und Hamm wird sich für die böse 0:6-Klatsche im Hinspiel revanchieren wollen. Teutonia könnte außerdem unter dem „Bayernbesieger-Syndrom“ leiden. Wie der „kicker“ vor einiger Zeit auflistete, sind Teams, die den großen FCB geschlagen haben, in den darauffolgenden Spielen meist nicht erfolgreich. Wird das 3:2 gegen die gerne als „Bayern der Oberliga“ titulierten Dassendorfer Teutonia also zum Verhängnis? HAFO-Tipp: Nein! Titzes Jungs verdienen sich Respekt und Anerkennung selbst der gegnerischen Fans mit einem souveränen 3:0.

Schiedsrichter: Falah Abed Saad (VfL 93)


SC Victoria (4) vs. Concordia (9) – Freitag, 19:30 Uhr (Hinrunde: 1:2)
Hoheluft, Lokstedter Steindamm 87, 22529 Hamburg

Die Vorzeichen vor dieser Partie sind klar. Das zweitbeste Heimteam trifft auf die fünftschlechteste Auswärtsmannschaft. Ein Spitzenteam empfängt einen durchschnittlichen Oberligisten in einer Übergangssaison. Es ist also alles angerichtet für Victorias zehnten Heimsieg in der elften Begegnung auf heimischen Terrain an der Hoheluft. Doch Vorsicht: Im Hinspiel nutzte Concordia clever die Vorgabe von Victorias Coach Marius Ebbers, so oft wie möglich flach von hinten aufzubauen, aus und kam durch gutes Pressing und kapitale Vicky-Fehler zu zwei Toren, die schließlich zum 2:1-Erfolg reichten. Allerdings war das ein anderes Concordia als das, welches von den letzten acht Partien nur eine gewinnen konnte (1:0 gegen den USC Paloma). HAFO-Tipp: Und wir können Cordi auch keine Hoffnung machen. Lockeres 4:0 für Victoria.

Schiedsrichter: Björn Krüger (SV Börnsen)


TuS Osdorf (8) vs. FC Union Tornesch (12) – Freitag, 19:30 Uhr (Hinrunde: 1:1)
Blomkamp 32, 22549 Hamburg

Das kann unterhaltsam werden. Die beiden „Wahnsinns-Teams“ treffen aufeinander. „Irgendwie haben wir diese Saison eine Vorliebe für kuriose Spielverläufe“ räumte Torneschs Trainer Thorben Reibe gegenüber HAFO jüngst ein. Beim letzten Auftritt in der Fremde, dem 2:2 in Curslack, wurde gar ein neuer Torwartheld geboren http://www.hafo.de/news/fullnews.php?id=6508 Osdorf wiederum feierte nach dem 4:4-Spektakel gegen Teutonia ein starkes 1:1 in Barmbek. Torschütze war wie üblich der nun mit 25 Treffern an der Spitze der Torjägerliste thronende Jeremy Wachter. HAFO-Tipp: Ein unglaubliches 6:5 für Osdorf. Tornesch führt früh mit 3:0, Osdorf kommt auf 2:3 ran, in Hälfte zwei kassieren beide Teams zwei Platzverweise, duellieren sich mit neun gegen neun bis zum 5:5 – dann schlägt Wachter per Fallrückzieher mit seinem fünften Treffer des Abends in der 97. Minute zu und selbst die Verkäufer an der Würstchenbude rennen euphorisiert aufs Feld. So schön kann Fußball sein!

Schiedsrichter: Leif Jischkowski (VfL 93)


FC Süderelbe (11) vs. Meiendorfer SV (17) – Freitag, 20 Uhr (Hinrunde: 1:1)
Kiesbarg, 21149 Hamburg

Voraussagen sind ja bekanntlich schwierig. Vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen. Diesbezüglich lassen wir wie schon am Beginn dieser Vorschau ein weiteres Mal Journalist Niklas Heiden zu Wort kommen. „Ich bin mir sicher, dass dort zeitnah alles zusammenbrechen wird“, prognostizierte er in seiner „Klookschieter“-Kolumne am 18. November bezüglich des künftigen Schicksals des Meiendorfer SV und bezog sich auf angeblich den MSV-Spielern nicht gezahlte Vergütungen https://www.amateur-fussball-hamburg.de/klookschieter-schamlos-msv-ruhig-svr/ Eine Woche später flogen dann tatsächlich vier Spieler raus https://www.amateur-fussball-hamburg.de/saglam-greift-durch-msv-wirft-vier-spieler-raus/, allerdings aufgrund anderer Gründe. Wir beobachten jedenfalls gespannt die Zukunftstauglichkeit der Voraussage und drehen uns da natürlich ganz nach dem Wind. Behält Heiden Recht, werden wir ihn in höchsten Tönen für Mut und Weitsicht loben. Wenn nicht, als schamlosen Boulevard-Journalisten geißeln, der es nur auf schnelle Klicks abgesehen hat. Nur: was ist eigentlich „zeitnah“, lieber Niklas? HAFO-Tipp: Auf jeden Fall findet das Spiel bei Süderelbe zeitnah statt. Nämlich schon morgen. Und das bringt Meiendorf dem sportlichen Zusammenbruch näher. Süderelbe siegt 5:1.

Schiedsrichter: Fabian Porsch (Barsbütteler SV)


Hamburger SV III (7) vs. SV Curslack-Neuengamme (13) – Freitag, 20 Uhr (Hinrunde: 4:2)
Paul-Hauenschild-Plätze, Ulzburger Str. 94, 22850 Norderstedt

Klar „über den Erwartungen“ gegen „deutlich unter den Erwartungen“ – die Saisonverläufe beider Teams könnten unterschiedlicher kaum zu bewerten sein. Hier der HSV III, schon kurz vor der Winterpause so gut wie sicher an seinem Ziel Klassenerhalt angekommen. Dort der SV Curslack-Neuengamme, trotz des Knipsers Marco Schubring (21 Saisontore) im unteren Mittelfeld vor sich hin dümpelnd. In der Hinrunde galt das 4:2 des HSV III am Gramkowweg als Überraschung. Nun… HAFO-Tipp: …wird der 5:2-Heimerfolg fast schon als eine Normalität gesehen werden.

Schiedsrichter: Konrad Oldhafer (SC Poppenbüttel)


TuS Dassendorf (1) vs. HSV Barmbek-Uhlenhorst (3)*** – Samstag, 13 Uhr (Hinrunde: 3:2)
Wendelweg, 21521 Dassendorf

Mit dem HSV-Barmbek-Uhlenhorst gastiert wieder die Farbe Gelb am Wendelweg! Beim Rückrundenauftakt vor zwei Wochen machte die TuS damit gute Erfahrungen. Der gelbe Gegner aus Meiendorf war chancenlos beim 3:0 der Gastgeber – und 200 gelb gekleidete Fans von Dynamo Dresden sorgten für die in Dassendorf imposante Zuschauerzahl von 403, zelebrierten zudem die gemeinsame Fan-Freundschaft. Selbst die Putzfrauen in den Hostels von Macher Michael Funk lobten dem Vernehmen nach die gesittete Dynamo-Anhängerschaft. Dafür gebührt den Dynamo-Anhängern ehrlicher Respekt! Und es ist ein Grund mehr, warum zu hoffen ist, dass Dassendorf die von TuS-Sportchef Jan Schönteich angekündigte Aktion zum Gastspiel der Dresdner beim FC St. Pauli am 16. Februar 2020 nicht auf die Füße fällt. So verursachten Dresdner Fans bei ihrem letzten Besuch am Millerntor einen Sachschaden von circa 10.000 Euro durch das Auseinandernehmen der Toiletten und trugen zur aufgeheizten Atmosphäre unter anderem durch ein riesiges, sexistisches Banner gegenüber dem St. Pauli-Fanblock auf der Südtribüne („Ihr müsst heute Abend hungern, weil eure Fotzen mit euch im Block rumlungern!“) bei. Da der Schreiber dieser Zeilen die TuS Dassendorf mit solchen Verhaltensweisen und Sprüchen absolut NICHT in Verbindung bringt, blickt er dem 16. Februar und der Form der geplanten Aktion im Rahmen der bislang so positiv gelebten TuS-Dynamo-Fanfreundschaft gespannt entgegen. Aber das ist Zukunftsmusik. Die Gegenwart heißt Topspiel – in dem BU Hathat nicht an Bord hat. Denn Abdel Hathat, mit 15 Treffern Nummer drei der Torschützenliste, fehlt aus disziplinarischen Gründen bis Ende des Jahres im Aufgebot von BU-Trainer Marco Stier https://www.fussifreunde.de/artikel/hathat-aus-disziplinarischen-gruenden-suspendiert/Angeblich trainierte er einfach mal bei Eintracht Norderstedt mit. HAFO-Tipp: BU wehrt sich auch ohne Hathat nach Kräften, doch die TuS siegt in einem spektakulärem Spiel mit 5:4.

Schiedsrichter: Dr. Michael Ehrenfort (TuRa Harksheide)


USC Paloma (16) vs. Niendorfer TSV (6)*** – Samstag, 14:30 Uhr (Hinrunde: 2:3)
Brucknerstraße 24, 22083 Hamburg

Die Fieberkurve des Niendorfer TSV ist schon lange keine mehr. Seit dem zehnten Spieltag rangiert das Team von Trainer Ali Farhadi auf Rang sechs. Ergibt einen langen graden Strich. Unter selbigem Strich wieder angekommen ist der USC Paloma. Das 1:2 gegen Victoria war zwar leistungsgerecht, aber durch zwei späte Vicky-Treffer auch bitter http://www.hafo.de/news/fullnews.php?id=6512 Sollte USC-Keeper Jannis Waldmann allerdings seine überragende Form konservieren, könnte er auch den Niendorfer TSV zur Verzweiflung bringen. HAFO-Tipp: Der Konjunktiv wird Realität! Waldmann rettet ein eminent wichtiges 1:0 für Paloma.

Schiedsrichter: Jorrit Friedrich Eckstein-Staben (SC Wentorf)


TSV Sasel (5) vs. TSV Buchholz 08 (14) – Sonntag, 15 Uhr (Hinrunde: 2:1)
Saseler Parkweg 14, 22393 Hamburg

So langsam sind alle Wortwitze mit Marinus Bester gemacht? Stimmt, daher verkneifen wir es uns, den Buchholzer Aufschwung auf Rang 14 nun wieder auf eine solche Art zu kommentieren. Da Paloma und Rugenbergen siegen werden (siehe oben), muss Buchholz ebenfalls gewinnen, um nicht auf einem Abstiegsrang zu überwintern. Das wird in Sasel naturgemäß schwer. Doch schon Katja Ebstein wusste: „Wunder gibt es immer wieder!“ HAFO-Tipp: Aber nicht jeden Spieltag. 4:0 für Sasel.

Schiedsrichter: Thomas Bauer (Rahlstedter SC)


Regionalliga Nord, 22. Spieltag:


Holstein Kiel II (7) vs. Eintracht Norderstedt (4) – Samstag, 13 Uhr (Hinrunde: 3:2)
Citti Fussball Park, Steenbeker Weg 150, 24106 Kiel

HAFO-Tipp: 1:1.

Schiedsrichter: Marco Scharf (TSV Altenwalde)

Altona 93 (16) vs. SSV Jeddeloh (15)*** – Samstag, 14 Uhr (Hinrunde: 0:0)
Adolf-Jäger-Kampfbahn, Griegstraße 62, 22763 Hamburg

Den Sprung aus der Abstiegszone kann Altona 93 nach dem überraschenden 2:0 in Drochtersen aus eigener Kraft schaffen. Dafür notwendig: ein Heimsieg gegen Jeddeloh. Zwar weist der AFC sieben Tore Rückstand auf seinen Tabellennachbarn aus, bestritt aber zwei Partien weniger. Und während bei Jeddeloh das Trainer-Roulette wieder munter in Fahrt gekommen ist (zuletzt sprang der Sportliche Leiter Ansgar Schnabel wie im Vorjahr ein), sitzt bei Altona Coach Berkan Algan nach wie vor fest im Sattel. HAFO-Tipp: Und fragt sich nach dem Spiel, ob er sich freuen oder ärgern soll. Der Sieg wird verpasst, aber die Aufholjagd ist nicht ohne. Nach 0:3-Rückstand gelingt dem AFC noch ein 3:3.

Schiedsrichter: Fynn Kohn (Husumer SV)

FC St. Pauli II (13) vs. VfB Lübeck (2) – Sonntag, 14 Uhr (Hinrunde: 2:3)
Ochsenzoller Str. 58, 22848 Norderstedt

HAFO-Tipp: 5:5.

Schiedsrichter: Stefan Zielsdorf (SpVgg Hülsen-Westerloh)

HSC Hannover (7) vs. Hamburger SV II (11) – Sonntag, 14 Uhr (Hinrunde: 1:1)
VW Podbi Sportpark, Constantinstraße 86, 30177 Hannover

HAFO-Tipp: 0:0.

Schiedsrichter: Markus Büsing (SV Hellern)




"***" HAFO ist vor Ort und verteilt kostenlos die Predigt „Das Wort zum Wochenende“ – und beglückt sie zudem mit einem phänomenalen Spielbericht.


Google
Web hafo.de

© 2003- 2020
Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Texte, Grafiken, Videos und Fotos Eigentum von www.hafo.de.
Anderweitige Verwendung nur mit vorheriger Genehmigung.

@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!