www.hafo.de

hafo.de => hafo.de => Thema gestartet von: WORTSPIELER am 15. März 2020, 22:20:21

Titel: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 15. März 2020, 22:20:21

+++ Offener Brief an den Hamburger Fußballverband +++


Lieber HFV,

bitte übernehmt Verantwortung und verzichtet auf irgendwelche Form der Salamitaktiken und dem (unnötigen) Schüren von Hoffnungen. Lügt Euch bitte nicht selbst in die Tasche und schafft sofort Klarheit, indem Ihr die Saison 2019/20 beendet. Bitte wartet nicht auf die profitorientierten höherstehenden Verbände und/oder die DFL, die ganz andere Interessen verfolgen und ganz anderen Zwängen unterliegen. Ich wünsche mir, dass der HFV eine Vorreiterrolle für die übrigen Landesverbände einnimmt, indem schnell und konsequent gehandelt wird. Ich hoffe, dass sich das HFV-Präsidium und die Verantwortlichen auf der HFV-Geschäftsstelle endlich einmal gerade machen für ihre Mitglieder...! Jetzt zeigt sich gutes Krisenmanagement. Jetzt zeigt sich, wer Eier hat und wer nicht. Und: Transparenz trägt zum Vertrauen bei.

Btw: Wir können sehr froh sein, so gute Politiker in Deutschland zu haben, die gerade in dieser bis vor wenigen Tagen unvorstellbaren Situation parteiübergreifend (!) einen fantastischen Job machen. Selbiges gilt natürlich erst recht für die Mitarbeiter in den sozialen Berufen. Tausend Dank für Euer Engagement.

In den nächsten Tagen & Wochen wird weder in Hamburg noch in den benachbarten Bundesländern trainiert und gespielt werden können. Bereits am Freitagmittag hat die Landesregierung Schleswig-Holstein in einer amtlichen Verfügung jedweden Sportbetrieb auf allen privaten wie städtischen Anlagen bis mindestens 19. April (Ende der Osterferien) verboten. Die Hansestadt Hamburg hat heute nachgezogen und in ihrer Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Coronavirus in Hamburg sogar bis zunächst 30. April sämtliche sportliche Aktivitäten untersagt.

Selbst wenn der Trainings- und Spielbetrieb im Anschluss wieder aufgenommen werden könnte/dürfte, dann wäre an eine reguläre Austragung der aktuellen Saison 2019/20 nicht zu denken, zumal es dann ja auch aus gesundheitlichen Gründen unverantwortlich wäre, ohne Training in einen Spielrhythmus von mindestens 5-6 "englischen Wochen" in Folge zu starten. Selbst eine Verlängerung der Saison brächte dann ja nichts, da eine Saison über den 30.06. hinaus auch oder erst recht im Amateurbereich nicht darstellbar wäre. Abgesehen davon muss man ohnehin davon ausgehen, dass selbst im Mai noch längst nicht wieder alles in geordneten Bahnen laufen kann - nicht nur beim Fußball. Mögliche "COVID-19"-infizierte Spieler und/oder komplette Teams und Vereine in Quarantäne sind zudem sehr wahrscheinlich, so dass ein ordnungsgemäßer Spielbetrieb nahezu ausgeschlossen und utopisch ist.

Somit geht es meines Erachtens "nur" noch darum, ob und wie diese Saison 2019/20 gewertet wird, so dass es möglichst wenig Verlierer und Enttäuschungen gibt, was schier unmöglich ist. Stichwort: Quadratur des Kreises. Diesen "Gordischen Knoten" gilt es aber zu zerschlagen in der Hoffnung, dass wir ab August (?) wieder "Fussi" spielen können und dürfen und dann eine Lösung haben, die einen breiten Konsens trifft mit einer unumgänglichen Kompromissbereitschaft. Es wird unzufriedene Spieler, Mannschaften und Vereine geben. Es wird frustrierte Spieler, Mannschaften und Vereine geben. Das wird NICHT zu verhindern sein, aber diese Krise ist vielleicht auch DIE Chance für die Gesellschaft im Allgemeinen und die Fußballfamilie im Speziellen wieder auf  ein gesundes Maß der Bodenhaftung zurückzukehren und Solidarität nicht nur zu predigen, sondern auch zu leben. Vielleicht ein wenig naiv, so zu denken, aber eben auch eine echte Chance. Ein jeder Leser möge kurz ein paar Tage zurückblicken, über was wir in (Fußball-)Deutschland sehr aufgeregt diskutierten: Spielabbrüche, Rassismus, Diskriminierung, Videoschiedsrichter, ... ! Die großen Themen sind ganz schön klein geworden, oder...?!

Zurück zu "The Days After": Mein Vorschlag wäre, dass der HFV einen Arbeitskreis respektive eine Task Force bildet, der/die eben nicht nur aus den inneren Kreisen des Verbandes besteht, sondern den Leistungs- und Breitensport der HFV-Vereine entsprechend abbildet, um gemeinsam an Lösungen zu arbeiten. Vielleicht sogar mit einem Repräsentanten jeder Liga - ggf. sogar aus jeder Staffel - mit ihren unterschiedlichen Interessen. Motto: "In Lösungen denken."



Mit sportlichen Grüßen
Jan Ketelsen
jk@fcquickborn.de
aka WORTSPIELER
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Grün-Weißer am 16. März 2020, 09:38:10
100 % Zustimmung!!
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: tusianer am 16. März 2020, 10:29:53
Sehr guter Vorschlag, 100%ige Zustimmung.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Nordi am 16. März 2020, 13:04:41
Hallo Jan,

vielen Dank für deine Worte. Auch ich kann mich da nur anschließen. Was mich wirklich annervt, sind die (bisher zum Glück sehr wenigen) deiner "Kollegen", die schon rumnörgeln, bevor überhaupt irgendeine Entscheidung gefällt wurde, nur weil jemand etwas ähnliches wie von dir geschrieben vorschlägt!

- Es wird niemals gerecht sein, wenn man eine Saison frühzeitig abbrechen muss.
- Es wird immer Härtefälle geben.
- Es ist bisher noch überhaupt nichts entschieden worden!

Der menschliche Egoismus glänzt zumindest aktuell wieder in seiner ganzen Blüte. Von Leuten, die denken, sie kommen bis zum Jahr 2023 nicht mehr dazu, neues Klopapier zu kaufen obwohl a) wir eh alle sterben und sie b) eigentlich ohnehin zu dumm zum Scheißen sind bis hin zu denjenigen, die noch immer nicht kapiert haben, was hier gerade auf uns zurollt. Kleiner Tipp an diejenigen: Lest euch doch mal Berichte von Ärzten, Krankenschwestern oder einfach nur betroffenen Anwohnern aus Italien durch. Da gibt es im Netz wahrlich genug von zu finden.

Wenn dann Leute "sich um ihre Saison beraubt" sehen, würde mich aus solidarischer Sicht sehr interessieren, ob das eine Saison später nach einem eventuellen Aufstieg bei 12 Punkten am Tabellenende genauso gesagt werden würde.

Die Idee, Vertreter aus allen Ligen bzw. Vereinen zu finden, finde ich grundsätzlich gut. Leider wird aber ein Großteil der von möglichen Auf- oder Abstiegsregelungen betroffenen immer im Sinne des eigenen Vereines sein/stimmen. Daher wäre eine unabhängige "Experten"-Kommission wohl am sinnvollsten.

Den Glauben an das Gute im Menschen sollte man zwar nie aufgeben. Aber meine Erfahrung sagt mir: Bau lieber einen gesunden Puffer Pessimismus ein, dann ist die Enttäuschung nicht so groß.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 16. März 2020, 13:46:14
Bis 30.4. alles eingestellt...
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 16. März 2020, 22:30:22
Selbstverständlich möchte ich meine persönlichen Ideen von dem o.a. Ansinnen der Bildung eines Arbeitskreises respektive einer Task Force "The Days After" trennen, will aber dennoch ein paar Anregungen und Diskussionsgrundlagen liefern, was Pro / Contra die möglichen Modelle spräche. Das sind selbstverständlich größtenteils sehr subjekte Ansichten, die aber auch niemand teilen muss:


Ia) Saison vor 30.06. zu Ende spielen
>>> Für mich utopisch bzw. ausgeschlossen, da...
...das öffentliche Leben ab Mai - gesetzt den Fall, dass die HFV-Generalabsage (bis 30.04.) nicht ohnehin verlängert werden muss - ganz sicher kein normales würde. Da wäre Fußball sicher eine tolle wie sinnvolle Ablenkung, aber bitte nicht mit dem zu erwartenden Stress...!
[ Es wird wohl in allen Mannschaften Spieler geben, die sich (neue) Jobs suchen müssen. Es wird wohl in allen Mannschaften Spieler geben, die berufliche Mehrarbeit zu stemmen haben und/oder Schüler & Studenten sowie Auszubildende, die Prüfungen nachzuholen haben. Es wird wohl in allen Mannschaften Spieler geben, die private / finanzielle (Miete) wie berufliche und/oder familiäre Probleme zu lösen haben. ]
...der HFV-Rahmenterminkalender das gar nicht hergibt, weil das Saisonende im Herrenbereich per 13.06. definiert ist und die Planungen innerhalb der Mannschaften & Vereine keine reguläre Austragung zuließen.
...die (hoffentlich) neue Saison 2021/22 maßgeblich massiv darunter leiden würde, weil es keine Sommerpause und erst sehr spät Klarheit in Sachen Ligazugehörigkeit gäbe.
...quasi 100% sicher unvermeidbar wäre, dass sich Spieler einzelner Mannschaften erst jetzt bzw. dann infizieren und den Spielbetrieb (Stichwort: Quarantäne) torpedierten.
...alle Mannschaften mindestens sechs Wochen kein Training hatten und es gesundheitlich unverantwortlich wäre, per sofort und aus dem Nichts wieder in den Spielbetrieb einzusteigen. Ein großer Unterschied zu den Profis, die ja weiterhin trainieren dürfen, wenn sie keine Verdachtsfälle etc. in ihren Reihen haben.
...die 8-13 (!) auszutragenen Pflichtspiele pro Mannschaft nur mit zahlreichen "englischen Wochen" (ggf. mit vier Spielern in einer Woche) zu absolvieren würden, was einer unzumutbaren physischen Belastung gleichkäme.
Bitte nicht.

Ib) Saison nach 30.06. zu Ende spielen (Saisonverlängerung)
>>> Es gelten alle o.a. Argumente mit dem zusätzlichen Argument, dass das Spieljahr am 30.06. per Satzungen und Ordnungen FIFA-weit endet. Dass zudem die Transferperiode eine Wettbewerb verzerren würde, ist ein zusätzliches Argument. Bitte nicht.

IIa) Playoffspiele mit der Basis der aktuellen Tabellenstände
>>> Absoluter Unsinn, da man den (ursprünglichen) Wettbewerb konterkarieren würde, zumal ja bereits ca. 2/3 der Saison unter anderen Voraussetzungen ausgetragen wurden. Ferner gäbe es keine Rechtsgrundlage. Bitte nicht.

IIb) Relegationspiele mit der Basis der aktuellen Tabellenstände
>>> Absoluter Unsinn, da man den (ursprünglichen) Wettbewerb konterkarieren würde, zumal ja bereits ca. 2/3 der Saison unter anderen Voraussetzungen ausgetragen wurden. Ferner gäbe es keine Rechtsgrundlage. Bitte nicht.

IIIa) Saisonabbruch & Wertung "Hinrunde"
>>> Höchst unseriös, da die Hinrunde in diversen Staffeln nicht einmal beendet ist. Stichwort: Nachholspiele. Die unterschiedliche Anzahl an Heim- und Auswärtsspielen sind weitere Argumente gegen eine "Hinrunden"-Wertung. Bitte nicht.

IIIb) Saisonabbruch & Wertung "Stand jetzt"
>>> Die Wertung über Meisterschaften sowie Auf- und Abstieg nach dem aktuellen Tabellenstand wäre insofern ungerecht, als in allen Staffeln unterschiedliche Anzahl an Spielen ausgetragen wurden. Hinzu käme die unterschiedliche Anzahl an Heim- und Auswärtsspielen. Eine solche Art der Entscheidungsfindung käme einer Lotterie gleich, nur dass man opportunistisch argumentieren könnte, weil man die (Lotto-)Zahlen vorher kennen würde. Bitte nicht.

IIIc) Saisonabbruch & Wertung "Stand jetzt" mit "Punkte-pro-Spiel"-Schnitt
>>> Es gelten alle o.a. Argumente, wobei wenigstens die unterschiedliche Anzahl an Spielen ausgeglichen werden würde, wenn man den "Punkt-pro-Spiel"-Schnitt als Maßstab nimmt wie im Bereich des HFV ja auch die (zusätzlichen) Aufsteiger ermittelt werden. Bitte nicht.

IIId) Saisonabbruch & Wertung "Stand jetzt" mit "Punkte-pro-Spiel"-Schnitt - OHNE (SPORTLICHE) ABSTEIGER
>>> Es gelten alle o.a. Argumente. Nur die Meister steigen auf. Eventuelle zusätzliche Aufsteiger werden gemäß der Statuten bzw. nach dem "Punkte-pro-Spiel"-Schnitt ermittelt. Es gibt keine Absteiger ausser den zurückgezogenen oder gestrichenen Mannschaften. Die Folge wäre eine Aufstockung der Ligen und somit - je nach Liga / Staffel - 2-4 Spieltage mehr als bisher, was natürlich eine Anpassung des Rahmenterminkalenders mit sich brächte. Es gäbe wohl kaum einen Verein, der darunter wirklich zu leiden hätte respektive sich benachteiligt fühlte. Ein Abstiegskandidat bliebe genau so in der Liga wie ein Team, das abgeschlagen auf einem Abstiegsplatz steht. Aber: Mögliche Meister und sonstige Aufstiegskandidaten würden in die Röhre gucken. Und: Die Probleme würden in die Zukunft getragen. Mehr Spieltage wären allerdings ein kleineres zu bringendes Opfer. Zusätzliche Absteiger in der Saison 2020/21 wären wahrscheinlich schon schwieriger durchzusetzen. Ich hätte meine Bauchschmerzen und votierte eher dagegen.

IV) Saisonabbruch & Annullierung aller Ergebnisse
>>> Die Saison 2019/20 hat nicht stattgefunden. Alle Staffeln im Bereich des HFV starten - mit Ausnahme der zurückgezogenenen oder gestrichenen oder - im Zweifel nicht neu gemeldeten Mannschaften in der Saison 2020/21 mit dem identischen Stand vom 01. Juli 2019. Es gäbe einige Profiteure, die trotz Abstiegsplatz eben doch die Klasse hielten, wenn sie denn überhaupt neu melden würden. Es gäbe in der neuen Saison keine Terminprobleme. Eine Anpassung des Rahmenterminkalenders und der Auf- und Abstiegsregelung wäre nicht notwendig. ABER: Die vermeintlichen Meister und (sicheren) Aufsteiger - v.a. die Mannschaften, die quasi schon durch sind - würden klar benachteiligt. Es wären aber "nur" eine handvoll Mannschaften, die einen Nachteil erlitten, weshalb ich dieses Modell bevorzuge. So bitter das für einige Vereine wäre, aber Jürgen Klopp hat hierzu ein überragendes Statement abgegeben - und in Liverpool geht eben nicht um 5. liga abwärts...!

Btw: Bei dieser Variante müsste man den HFV-Jugendbereich allerdings ausklammern, da die Spieler ja nun einmal unvermeidlich ein Jahr älter wären und in einer anderen Alterklasse spielten als im Vorjahr. Somit müsste im HFV-Jugendbereich die Saison abgebrochen und mit "Stand jetzt" mit "punkte-pro-Spiel"-Schnitt gewertet werden.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 18. März 2020, 00:35:07
https://www.fussifreunde.de/artikel/wir-machen-uns-gedanken-aber-derzeit-ist-alles-spekulativ-weil-wir-keine-belastbaren-daten-haben-wann-es-weitergehen-kann/

genau DAS meine ich, wenn ich sage, dass man sich wieder dreht und wendet und wieder auf entscheidungen von oben wartet, anstatt klare kante zu zeigen. ich selbst bin zwar kein hamburger, möchte aber gerne auf den vermutlich größten hamburger (politiker) verweisen, der in zeiten der größten not und schwersten krise der hansestadt nach dem krieg deswegen so erfolgreich war, weil er entscheidungen getroffen hat und zwar für seine stadt und für seine bürger. verantwortung zeigt sich nicht bei der HFV-gala im "elysee", wenn die DFB-bosse ihr stelldichein geben. verantwortung zeigt sich, wenn man sich solchen situationen wie jetzt stellt und vorne weg marschiert. punkt.

schulen & unis sind wochenlang geschlossen. geschäfte und restaurants mussten dieser tage flächendeckend schließen. bundesländer (bayern) rufen den katastrophenfall aus. ausgangssperren sind möglich bis wahrscheinlich. ein ministerpräsident (NRW) spricht davon, dass es jetzt "um leben und tod" geht. das robert-koch-institut lässt verlauten, dass die warnstufe bzw. risikobewertung auf "hoch" gesetzt wird. soziale kontakte sind zu vermeiden. es gibt ausreiseverbote. urlaube müssen abgebrochen werden. wir sollen abstand halten, wenn wir für die mittlerweile rationierten lebensmittel anstehen. die börsen crashen mehr als bei "nine-eleven" und der finanzkrise. die EURO 2020 wird um ein jahr verschoben. und am wichtigsten: das wachstum der infiziertenrate (registriert) steigt täglich leider um das ca. 1,5-fache - tendenz steigend.

und der HFV - so wie alle anderen landesverbände - wollen mal schauen, wie sich die lage entwickelt...?!

Zitat
Einen „Ausfall von drei bis fünf Spieltagen könnte man verkraften“, ist sich Dipner aber sicher.

abgesehen davon: die quote von drei bis fünf spieltagen wurde durch die bisherigen maßnahmen ja bereits überschritten - und da sind die kumulierten witterungsbedingten nachholspiele noch gar nicht eingerechnet.

apropos: mit verlaub, der verweis von jan knötzsch ("fussifreunde") auf 2013 ist nur mit realitätsverlust zu erklären. damals haben wir über ein wenig herbst- / winterwetter geklagt, weil die plätze unter wasser standen. es kann doch nicht des autors ernst sein, hier i-welche vergleiche herzustellen, als ob wir gerade ein wenig schnee & regen zu beklagen hätten.

und genau darum es geht es (mir) doch auch in erster linie. ich selbst würde auch gerne schnellstmöglich wieder auf den platz und einfach wieder ganz normal fußball spielen. das wird aber eben weder in zwei, noch in vier und auch nicht in sechs wochen passieren. das leben wird ein ganz anderes werden, selbst wenn wir wieder ab mai "raus" dürften, was ich mir innigst wünschte. es darf aber bitte niemand erwarten und glauben, dass fußball dann an erster stelle stehen wird, so dass man mal eben ein paar englische wochen durchprügelt, um die saison zu beenden. leute, wacht auf. wir stehen am beginn der pandemie und nicht am ende.

vielleicht habe ich mich in den letzten tagen und wochen einfach zu sehr mit dem thema COVID-19 [ PK, talkshows, interviews, berichte, reportagen & co. ] beschäftigt, aber ich befürchte, dass sich zu viele menschen der tragweite eben garnicht bewusst sind und wesentliche dinge verharmlosen.

und, nein, mir geht es nicht um panikmache oder um überhöhung à la "ist doch nur fußball". ich schreibe diese zeilen ohne erhöhten blutdruck und bin komplett tiefenentspannt. nein, mir geht es aber um problembewältung, krisenmanagement und das aufbrechen dieser verkrusteten denke und handlungsweisen aus dem alten jahrtausend - immer von der angst getrieben, was falsches zu machen. aber imho ist genau das der falsche weg.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Mr. Sinatra am 18. März 2020, 09:44:18
und, nein, mir geht es nicht um panikmache oder um überhöhung à la "ist doch nur fußball". ich schreibe diese zeilen ohne erhöhten blutdruck und bin komplett tiefenentspannt. nein, mir geht es aber um problembewältung, krisenmanagement und das aufbrechen dieser verkrusteten denke und handlungsweisen aus dem alten jahrtausend - immer von der angst getrieben, was falsches zu machen. aber imho ist genau das der falsche weg.

Und genau aus diesem Grund, sollte es uns scheißegal sein, wann und wie der Hamburger Fußball Verband eine Entscheidung trifft.

Triff die Entscheidung für den FCQ und sage die Saison hiermit ab! Mit allen Konsequenzen!

Es ist eine Unart in Deutschland in absoluten Ausnahmesituationen von anderen (!! ehrenamtlichen!!) weitgreifende drastische Entscheidungen zu fordern und sich selber dahinter zu verstecken!

Jan, beende die Saison für den FCQ mit einem Schreiben an den HFV und du hast Aktivität gezeigt und kannst Dich den wichtigen Themen widmen! Evtl. folgen Dir auch andere Vereine, aber bitte kein Wasser predigen und Wein trinken!
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: rundeinseckige am 18. März 2020, 10:57:59

Es ist eine Unart in Deutschland in absoluten Ausnahmesituationen von anderen (!! ehrenamtlichen!!) weitgreifende drastische Entscheidungen zu fordern und sich selber dahinter zu verstecken!

(...) und kannst Dich den wichtigen Themen widmen! (...)

Danke, Mr. Sinatra. Vor allem der Schlusssatz sollte für uns alle leitend sein.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 18. März 2020, 12:56:57
@Mr. Sinatra
nur kurz zum verständnis: du willst ausgerechnet mir (hier) unterstellen, sich zu "verstecken"...?! mein ansinnen war/ist eigentlich, inhaltlich zu diskutieren. ich hatte gehofft, dass das auch so 'rüber gekommen ist, weil die argumentation meiner lösungsorientierten sichtweisen sehr ausführlich war/ist - und eben nicht mit zwei 'reingerotzten sätzen à la "mach du doch selbst" oder "hast du keine anderen probleme?". ferner suggerierst du, ich führte hier einen "kampf" gegen wen auch immer. das gegenteil ist aber der fall. ich habe meine hilfe zur entscheidungsfindung (!) angeboten im wissen wie das in früheren - weniger weitreichenden - fällen gehandhabt wurde, bei denen du ja auch nicht gerade selten viel drastischere worte gerade beim thema "transparenz" gefunden hast. und das [ #entscheidungsfindung !!! ] ist mein einziger, zudem nicht neuer kritikpunkt und NICHT die (ausbleibende) entscheidung als solche. schade, dass ich offensichtlich bei aller ausführlichkeit nicht in der lage war, das so zu vermitteln. dementsprechend empfinde ich deine empfehlung auch nur als schade und traurig und nicht als unfassbar peinlich. es geht doch eben um eine gemeinsame entscheidung(sfindung) und nicht um etwaige einzelinteressen.


@rundeinseckige
bitte überlasse es doch vor allem mir und jedem einzelnen, welche themen und ereignisse ich für wichtig empfinde und welche nicht. ich denke, dass ich meine sichtweisen sehr sachlich vorgetragen und ausführlich begründet habe. man muss diese standpunkte nicht teilen, was ich ja sogar extra hinzugefügt habe, aber ich kann erwarten, dass man dann auch sachlich antwortet, statt eine diskussion unterbinden zu wollen. abgesehen davon ist es schon grotesk, dann überhaupt zu antworten, wenn man der meinung ist, dass es keine relevanz hat, aber das ist nur meine spitzfindigkeit.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: JAK am 18. März 2020, 13:32:49
Ich habe lange überlegt, ob ich auf den doch recht niveaulosen Beitrag einer Person überhaupt antworte. Nachdem mich etliche Leute aus dem Hamburger Amateurfußball aber auf den Post hingewiesen haben und mir gegenüber unisono kundgetan haben, dass sie die Worte des Users für beleidigend halten, habe ich mich dazu entschieden, doch kurz darauf einzugehen.

Allerdings möchte ich mich nicht auf das Niveau herablassen und erkläre deshalb freundlich, dass eine geistige Transferleistung nötig war, um den Vergleich zu verstehen. Diese Transferleistung sieht wie folgt aus: Es wurde - bezugnehmend auf ein Zitat von Joachim Dipner - lediglich die Länge eines Zeitraums als Vergleich herangezogen.


Mich des Realitätsverlustes zu betiteln, empfinde ich als Stimmungsmache und beleidigend. Schade, dass das ausgerechnet jemand sagt, der angeblich tiefenentspannt ist.


Weiter werde ich mich dazu nicht äußern und auch die Antworten des entsprechenden Users nicht lesen.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Paltian24 am 18. März 2020, 13:56:19
Kann man diese sinnlose Diskussion und damit auch dieses Diskussionsthema in einer ernsten Lage nicht einfach mal beenden und schließen?

Wir sollten uns jetzt darauf konzentrieren den Alten und Kranken zu helfen, machmal helfen schon persönliche Telefongespräche. Schaut Euch mal Euer Telefonverzeichnis an, mit Sicherheit findet ihr Menschen die ein gutes Wort gerne hören.

Fußball ist nur eine Nebensache - obwohl wir alle sie lieben!

Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Altonase am 18. März 2020, 15:18:40
Ich finde es durchaus in Ordnung, jetzt darüber zu diskutieren, wie man wieder zur Normalität übergehen kann, sobald die Situation es zulässt - nicht nur, aber auch im Fußball. Erstens lenkt es jetzt wenigsten ein bisschen ab, und zweitens ist Normalität genau das, was wir dann ganz dringend brauchen werden.

Und das prinzipielle Vorgehen ist doch eigentlich auch ganz einfach (nicht die konkreten Lösungen, die sind alles andere als einfach!): man muss jetzt schauen, bis wann man spätestens wieder starten müsste, um die Saison noch einigermaßen fair zuende bringen zu können, und das entsprechend vorbereiten; und gleichzeitig einen Plan B entwickeln, was passiert, wenn das nicht mehr funktioniert. Und möglicherweise auch noch C, für den Fall, dass auch die nächste Saison nicht regulär stattfinden kann (was wir alle nicht hoffen).

Ich glaube, wir haben z. Zt. alle gleichzeitig viel Angst und viel Hoffnung, aber leider keine Glaskugeln.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Mr. Sinatra am 19. März 2020, 07:25:12
@Mr. Sinatra
nur kurz zum verständnis: du willst ausgerechnet mir (hier) unterstellen, sich zu "verstecken"...?! mein ansinnen war/ist eigentlich, inhaltlich zu diskutieren. ich hatte gehofft, dass das auch so 'rüber gekommen ist, weil die argumentation meiner lösungsorientierten sichtweisen sehr ausführlich war/ist - und eben nicht mit zwei 'reingerotzten sätzen à la "mach du doch selbst" oder "hast du keine anderen probleme?". ferner suggerierst du, ich führte hier einen "kampf" gegen wen auch immer. das gegenteil ist aber der fall. ich habe meine hilfe zur entscheidungsfindung (!) angeboten im wissen wie das in früheren - weniger weitreichenden - fällen gehandhabt wurde, bei denen du ja auch nicht gerade selten viel drastischere worte gerade beim thema "transparenz" gefunden hast. und das [ #entscheidungsfindung !!! ] ist mein einziger, zudem nicht neuer kritikpunkt und NICHT die (ausbleibende) entscheidung als solche. schade, dass ich offensichtlich bei aller ausführlichkeit nicht in der lage war, das so zu vermitteln. dementsprechend empfinde ich deine empfehlung auch nur als schade und traurig und nicht als unfassbar peinlich. es geht doch eben um eine gemeinsame entscheidung(sfindung) und nicht um etwaige einzelinteressen.


@rundeinseckige
bitte überlasse es doch vor allem mir und jedem einzelnen, welche themen und ereignisse ich für wichtig empfinde und welche nicht. ich denke, dass ich meine sichtweisen sehr sachlich vorgetragen und ausführlich begründet habe. man muss diese standpunkte nicht teilen, was ich ja sogar extra hinzugefügt habe, aber ich kann erwarten, dass man dann auch sachlich antwortet, statt eine diskussion unterbinden zu wollen. abgesehen davon ist es schon grotesk, dann überhaupt zu antworten, wenn man der meinung ist, dass es keine relevanz hat, aber das ist nur meine spitzfindigkeit.

Nein, das ist in der Tat nicht rübergekommen und wenn Du deine Einträge nochmal liest, wirst Du auch zu der Ansicht gelangen. Du forderst ganz klar, dass der Verband kurzfristig, umgehend relevante Entscheidungen trifft und stellst die Herrschaften damit in eine ausweglose Ecke.

Wenn Du meine stetige Kritik, mit harten Worten, an mangelnder Transparenz an den HFV mit der momentanen Situation vergleichen möchtest, nötigst Du mich ja fast schon dein gewähltes Wort des “Realitätsverlustes” zu verwenden.

Jan, komm runter. Amateurfußball ist momentan scheißegal. Bleib gesund und kümmern dich um die wichtigen Dinge! Over and Out!
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 19. März 2020, 18:02:03
Zitat
Eine Frage, die ich (leider) per PM bekommen habe:

Auf der anderen Seite, was für konkrete (wirklich schlimme) Konsequenzen hat das zögerliche Nichthandeln des HFV ?

erst einmal eine berechtigte frage: mir persönlich würde es eine menge druck nehmen, wenn ich wüsste, dass ich unsere herrenmannschaften und meine spieler nicht noch einmal auf die restlichen spieltage vorbereiten muss - und vor allem wie und unter welchen bedingungen. mir persönlich würde es eine menge druck nehmen, wenn ich wüsste, dass ich im mai/juni keine 5-6 "englische wochen" in folge spielen (lassen) muss. einfach klarheit in zeiten so großer unklarheit...! nichts anderes rege ich seit dem ersten post an. und ich weiß bzw. erhalte entsprechendes feedback, dass ich nicht alleine so denke.


Zitat
Amateurfußball ist momentan scheißegal.

aus diesem grund finde ich den obigen satz von "ocker" auch scheiße, wenn man gerade keine verantwortliche funktion im amateurfußball hat. und natürlich gibt es gerade andere themen, die höhere priorität genießen, aber wenn dann erst einmal entscheidungen gefallen sind, ist es mir (!) eben zu billig, dann den zeigefinger zu heben...

ferner missfällt mir das (versuchte) abwürgen einer diskussion zum hamburger amaterufußball in einem hamburger amateurfußball-forum. grotesk.

ich stelle auch niemanden in eine "ausweglose ecke". sondern habe zum diskurs aufgerufen, statt hinter verschlossenen türen zu entscheiden respektive abzuwarten und zu hoffen. wenn der amateurfußball momentan scheißegal wäre, dann wäre eine absage ja die erste bürgerpflicht... #widerspruchinsich
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 19. März 2020, 18:30:21
war zwar sicher 'ne heiden-arbeit, aber sehr interessant und umfangreich mit vielen starken statements aus der OL HH:

https://www.amateur-fussball-hamburg.de/ausgeloest-durch-spielabsagen-die-finanzielle-oberliga-krise/



Zitat
Cemil Yavas (Ligamanager, TuS Osdorf): „Wir hatten dieses Thema schon besprochen. Uns betrifft das überhaupt gar nicht. Ich bin extrem froh darüber, dass es uns nicht betrifft. Jetzt wird sich so ein bisschen rausstellen, welche Vereine immer gesagt haben, dass sie nichts zahlen und trotzdem bezahlt haben. Wir zahlen nämlich keine Gehälter oder Grundgehalt. Uns stört diese Pause finanziell überhaupt gar nicht. Ich bin froh, diesen Weg in den letzten Jahren gegangen zu sein. Es ist natürlich sportlich sehr schade, dass es nun so eine lange Pause gibt. Ich würde mich noch viel mehr ärgern, wenn ich nun auf Platz 16 oder auf einem der oberen Plätze stehen würde, weil ich nicht weiß, was nun endgültig passiert.

*bravo*
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 20. März 2020, 19:34:34
Zu den finanziellen Folgen/Sorgen hat sich der Lüneburger SK etwas einfallen lassen:

https://www.lsk-hansa.de/homeoffice/
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 24. März 2020, 18:18:55
Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat heute wegen der Corona-Pandemie die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio um ein Jahr in 2021 verkündet.

DFB-Präsident Fritz Keller: "In der hochkomplexen Frage der Ausrichtung der Olympischen Spiele herrscht nun Klarheit. Dr. Thomas Bach und das IOC haben die zum jetzigen Zeitpunkt verantwortungsvolle Entscheidung getroffen. Nun ruht der gesamte Sport vorerst, um Menschenleben zu schützen. [...] war dieser Schritt zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten angesichts der jüngsten Entwicklungen der richtige."

U 21-Trainer Stefan Kuntz: "Die Verschiebung der Olympischen Spiele in das nächste Jahr ist in der aktuellen Phase genau die richtige Entscheidung. Nun haben wir [...] für den Moment Planungssicherheit. [...] Danach können wir den Fokus wieder auf den Sport richten."

https://www.dfb.de/news/detail/keller-zur-olympia-verschiebung-der-richtige-schritt-214335/
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 24. März 2020, 18:34:24
"Planungssicherheit" ist natürlich toll. Olympia kannst Du aber nicht mit der laufenden Fußball-Saison vergleichen. Die Goldmedaillen gibt es nun halt ein Jahr später. Aber einen Deutschen Meister, CL-Sieger, Aufsteiger, Absteiger...die gibt es halt nur 1x pro Jahr. Da fällt die Entscheidung eben schon deutlich (!) schwerer, mal eben eine ganz Saison aus den Geschichtsbüchern zu streichen...
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: zunull am 27. März 2020, 08:35:54
Moin. Die FA hat derweil gehandelt: http://www.thefa.com/news/2020/mar/26/national-league-system-womens-football-pyramid-grassroots-covid-19-update-260320

Der DFB sollte schnellstmöglich nachziehen und den Druck von den Landesverbänden nehmen, was Aufstiegs- und Abstiegsregelungen anbelangt.

Eine Überlegung, die bei uns noch angestellt wurde, wäre die einer Doppelsaison: 19/20 & 20/21, 60/68 Spiele (4x gegeneinander) und die ausgefallenen Spiele über den Zeitverlauf aufholen.
Eine weitere, einfach bis März 2021 warten  :-X

Naja, um vor allem erstmal Ruhe zu haben, schließe ich mich Jans Meinung und der Entscheidung der FA an, die Saison zu expungieren  ;D

Liebe Grüße und bleibt gesund!
Gunnar (FC Alsterbrüder)

Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: all to nah am 27. März 2020, 09:46:06
Moin. Die FA hat derweil gehandelt: http://www.thefa.com/news/2020/mar/26/national-league-system-womens-football-pyramid-grassroots-covid-19-update-260320 [...]

Vielen Dank für den Link. Die Regelung betrifft laut dem Text ja im Männerfußball erstmal "nur" die Clubs bis hoch zur siebten Liga. Der semi-professionelle Fußball, in dem es schon um mehr Kohle geht (NL & NLS/NLN), wurde erstmal noch ausgenommen - ebenso wie die prestigeträchtigen Pokalwettbewerbe (auch der der Clubs unterhalb der achten Liga). Mal sehen, wie schnell da eine Entscheidung nachgereicht wird. Immerhin wissen die Clubs in der sechsten Ligen schonmal, dass sie nicht absteigen können.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: zunull am 27. März 2020, 10:15:09
Vielen Dank für den Hinweis. Auf Deutschland/DFB übertragen hieße das, die Annullierung von 3. Liga und den Regionalligen!? Das wäre ja ein Anfang.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: all to nah am 27. März 2020, 11:00:38
Vielen Dank für den Hinweis. Auf Deutschland/DFB übertragen hieße das, die Annullierung von 3. Liga und den Regionalligen!? Das wäre ja ein Anfang.

Das ist schwer zu vergleichen, da es ja in England fünf landesweite Ligen (und auch darunter regional größere Ligen) gibt und in Deutschland nur drei. Du kannst es so sehen, dass die niedrigste landesweite Liga und das Level darunter sich noch die Möglichkeit offen lassen die Liga irgendwann später zu beenden. Das wären dann bei uns die Dritte Liga und die Regionalligen (wobei es in England davon nur zwei gibt), ja.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 27. März 2020, 11:06:55
HFV wird die Fortsetzung der Saison in enger Abstimmung mit der Stadt besprechen

Wie bekannt ist der Spielbetrieb im Hamburger Fußball-Verband (HFV) bis zum 30.04.2020 ausgesetzt. In einer Videokonferenz des HFV-Präsidiums am 26.03.2020 wurde über verschiedene Szenarien gesprochen und festgelegt, dass der HFV in der 16. KW Kontakt mit dem Sportamt aufnehmen wird, um abzuklären, ob es neue Erkenntnisse gibt. Der Hamburger Fußball-Verband wird in enger Abstimmung mit den öffentlichen Stellen und dem Sportamt sowie mit dem DFB und den anderen Landesverbänden in der 17. KW über weitere Schritte sprechen.

HFV-Präsident Dirk Fischer: „Ich wünsche allen Mitgliedern des HFV, dass sie gesund bleiben, die Krise gut überstehen und die Hoffnung nicht verlieren. Es wird wieder Fußball gespielt werden. Wir wissen alle nur noch nicht, wann das ist.“

Zu den finanziellen Belastungen sagte HFV-Schatzmeister Christian Okun: „Auch der HFV wird erhebliche finanzielle Einbußen im sechsstelligen Bereich hinnehmen müssen. Dieses liegt insbesondere an den nicht mehr vorhandenen Zuschauerabgaben der Bundesligavereine. Darüber hinaus bereiten uns die finanziellen Entwicklungen unser Mitgliedsvereine Sorge. Es ist Aufgabe des Staates, finanzielle Hilfen zu gewähren und der gesamten Wirtschaft, auch dem Sport, zu helfen. Über Unterstützungen und Maßnahmen sind wir im ständigen Dialog. Auf unserer Homepage (www.hfv.de), der HFV-App und in den sozialen Netzwerken werden wir auch weiterhin dazu informieren.“

Die Geschäftsstelle des HFV wird zunächst bis einschließlich 24.04.2020 geschlossen. Eine Erreichbarkeit für die HFV-Vereine wird zu den üblichen Bürozeiten digital sichergestellt.

 
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 31. März 2020, 18:24:30
Infos zum Spielbetrieb

Quelle: http://www.fussball.de/newsdetail/corona-krise-faq-fuer-sportvereine/-/article-id/214500#!/


Welche Spiele sind von der Aussetzung betroffen?

Der Spiel- und Trainingsbetrieb im Amateurfußball sind derzeit bundesweit ausgesetzt.

[...]

Beim weiteren Vorgehen in Bezug auf den Amateurfußball möchten die Landesverbände bundesweit so abgestimmt wie möglich agieren. Individuelle Lösungen durch die Landesverbände sind in Anbetracht verschiedener regionaler Ausgangssituationen (z.B. mit Blick auf die unterschiedlichen Sommerferien) durchaus möglich. Auch die zum Teil unterschiedlichen Verfügungslagen in den einzelnen Ländern und Kommunen erschweren ein einheitliches Vorgehen.


Werden die abgesetzten Spiele nachgeholt?

Natürlich liegt es im Interesse aller Vereine und Verbände, wenn im vernünftigen Rahmen Nachholtermine gefunden werden, alle Spiele der Saison 2019/2020 ausgetragen werden und die Spielzeit regulär beendet werden könnte. Derzeit ist es allerdings nicht möglich, eine seriöse Einschätzung abzugeben, wann die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in Einklang mit den Empfehlungen bzw. Vorgaben der zuständigen Behörden umzusetzen ist und ob dies noch in der aktuellen Spielzeit geschehen kann.

Die spielleitenden Stellen der Verbände, die Klubs sowie die Gesundheitsbehörden stehen in ständigem Austausch miteinander. Eine Koordinierungsgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern von DFB, DFL und Landesverbänden bespricht sich unter Leitung von DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius täglich und stimmt weitere Maßnahmen ab. Wenn es nötig ist, wird die Aussetzung erneut verlängert oder möglicherweise auch der Spielbetrieb der aktuellen Saison komplett eingestellt.


Wie geht es weiter, wenn der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird?

Das ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu beantworten. Es ist aktuell auch nicht die Zeit, um öffentliche Mutmaßungen anzustellen und Diskussionen zu führen. Der DFB setzt sich gemeinsam mit seinen fünf Regional- und 21 Landesverbänden intensiv mit allen Szenarien auseinander. Dazu gehören auch alle denkbaren Varianten, wie in Bezug auf die nächste Saison verfahren wird, wenn ein Abbruch der laufenden Spielzeit nötig werden sollte. Es wird versucht, im Sinne der Vereine die bestmöglichen Lösungen zu entwickeln und in Abstimmung mit den Klubs das sinnvollste Vorgehen umzusetzen.


Was ist noch zu beachten?

Neben den sportlichen Szenarien werden aktuell zahlreiche weitere Aspekte und Maßnahmen geprüft, beispielsweise die Anpassung der Wartefristen und Wechselperioden sowie die Regelung für Vertragsspieler. Hier arbeitet der DFB an – aufgrund der Corona-Krise nötigen - Anpassungen im allgemein verbindlichen Teil der DFB-Spielordnung.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 01. April 2020, 20:02:10
Corona-Virus: Sponsoring-Hilfsaktion für Sportler und Vereine gestartet
 
Hamburg, 31. März 2020. Zeit für Solidarität! Der Sponsoring-Marktplatz Sponsoo hat eine Corona-Hilfsaktion für betroffene Sportler und Vereine gestartet.
Auf Grund der Einnahme-Ausfälle durch den Corona-Virus stehen viele Sportler und Vereine vor dem finanziellen Ruin.
Profi-Sportler finanzieren sich häufig durch Preisgelder oder - als Nebeneinnahme - indem sie Trainings geben. Aktuell finden weder Turniere statt, noch gibt es die Möglichkeit, Trainings zu geben, so dass viele Sportler aktuell komplett ohne Einnahmen dastehen. Umso schlimmer, dass durch die sinnvolle Verschiebung der Olympischen Spiele auch fest eingeplante Sponsoring-Einnahmen wegbleiben.
Vereinen fehlen ohne regelmäßige Spiele die wichtigen Zuschauer- und Catering-Einnahmen, die normalerweise einen Großteil des Etats decken. Auch Sponsoring-Einnahmen brechen weg, da viele Sponsorings an den laufenden Spielbetrieb gebunden sind. Dennoch laufen viele Kosten weiter. Kurzarbeit hilft hier nur bedingt, da alleine schon die laufende Wartung der Sportstätten einen erheblichen Teil des Budgets vereinnahmt. Die Sportstätte kann man jedoch nicht in Kurzarbeit schicken...
Zeit für Solidarität!
Um in dieser Situation zu helfen, hat der digitale Sponsoring-Marktplatz Sponsoo eine Hilfsaktion gestartet, um gerade jetzt Sponsorengelder für betroffene Vereine einzusammeln.
Auf der Aktionsseite "Corona-Soforthilfe für Profi-Sportler und Vereine" können Unternehmen mit ein paar Klicks Sponsorings bereitstellen. Dabei können sie unter anderem auswählen, ob das Sponsoring Sportlern, Vereinen oder Sport-Events zu Gute kommen soll, und welche Art von Gegenleistung sie sich vorstellen könnten - zum Beispiel Trikot-Sponsoring oder Social-Media-Beiträge.
Denn bei aller Solidarität ist es fair, wenn die unterstützenden Unternehmen auch eine Gegenleistung erhalten. Das Corona-Hilfspaket hat zwar einen sozialen Aspekt, ist aber keine Spende, sondern eine Marketing-Leistung. Die Idee ist, Marketing-Gelder so einzusetzen, dass nicht nur das Unternehmen profitiert, sondern auch die Gesellschaft bzw. der Sport.
Parallel sammelt Sponsoo über dieselbe Aktionsseite den Finanzbedarf von Sportlern, Vereinen und Events ein. Im zweiten Schritt bringt Sponsoo dann das Sponsoring-Angebot mit dem Bedarf zusammen und unterstützt zum Selbstkostenpreis bei der digitalen Abwicklung über die Sponsoring-Plattform.
Nur einen Tag nach dem Start der Kampagne sind bereits fast 50.000 Euro an Hilfszusagen bereitgestellt worden, und eine dreistellige Anzahl an hilfsbedürftigen Sportlern, Vereinen und Veranstaltungen hat seinen Bedarf angemeldet.
Es gibt also viel zu tun - aber genau das ist in der aktuellen Situation wichtig. Sponsoo-Geschäftsführer Andreas Kitzing beschreibt es so: "Aktuell ist nicht die Zeit für Egoismus. Nur wenn wir alle zusammenstehen und Solidarität zeigen, schaffen wir es, gut durch die Krise zu kommen. Wir freuen uns über jede Hilfe. Zusammen sind wir stark!"
 
Weiterführende Links:
• Aktionsseite "Corona-Hilfe für Sportler und Vereine"
• Teilnahmeformular für Unternehmen
• Teilnahmeformular für Sportler, Vereine und Sport-Veranstaltungen
• Interview mit Profi-Sportlern zur Corona-Krise
• Interview mit Breitensport-Vereinen zur Corona-Krise
Über Sponsoo:
Sponsoo ist Europas größter digitaler Marktplatz für Sport-Sponsoring. Das Unternehmen wurde 2014 von Andreas Kitzing gestartet und hat mittlerweile mehr als 9.000 Sportler und Vereine aus der ganzen Welt im Portfolio.
Sponsoo macht Sponsorings zielgerichtet, messbar, und einfach verwaltbar. So haben durch die Digitalisierung alle die gleichen professionellen Möglichkeiten, Sponsorings abzuschließen – egal ob Amateur-Verein oder Bundesligist, Hobbysportler oder großer Influencer, eSport-Profi oder Olympia-Sieger.
Pressekontakt:
Kim Kaufmann
kim.kaufmann@sponsoo.com

alternativ
Andreas Kitzing
andreas.kitzing@sponsoo.com
https://www.sponsoo.com
https://www.instagram.com/sponsoo
https://www.facebook.com/sponsoo
https://www.twitter.com/sponso1337
+49 40 228 63 293
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 02. April 2020, 16:52:33
der nächste, bitte.

Zitat
In den Niederlanden wird die Fußball-Saison der Amateure nicht fortgesetzt. Damit wird es keine Auf- und Absteiger geben.

https://www.sportschau.de/fussball/allgemein/audio--niederlande-beenden-vorzeitig-die-fussball-saison-der-amateure-100.html


*EDIT*
und so weht der wind "von oben" dann wirklich...

https://www.sportschau.de/fussball/international/corona-uefa-raet-von-saisonabbruch-ab-100.html
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 03. April 2020, 14:07:50
Generalabsage: HFV-Spielbetrieb ruht bis auf Weiteres - Bis 30.04.2020 ist der Spielbetrieb im HFV eingestellt

https://www.hfv.de/artikel/generalabsage-hfv-spielbetrieb-ruht/

Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs wird grundsätzlich nur mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen erfolgen. Die Generalabsage betrifft alle Spiel- und Altersklassen. Damit reagiert der Verband auf die aktuelle Entwicklung rund um das Thema Coronavirus.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 03. April 2020, 15:45:58
Zitat
Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nimmt aufgrund der Corona-Krise und deren Auswirkungen auf den Spielbetrieb umfassende Anpassungen in der DFB-Spielordnung und DFB-Jugendordnung vor. Das vom DFB-Vorstand beschlossene Maßnahmenpaket beinhaltet neben einem vorübergehend veränderten Vorgehen bei Insolvenzfällen unter anderem die Möglichkeit, zeitliche Veränderungen für das Ende der Spielzeit 2019/2020 und den Beginn der Saison 2020/2021 vorzunehmen. In diesem Zuge können die zuständigen Verbände weitere Regularien passend angleichen, beispielsweise zu Spielberechtigungen, Wechselfristen oder Vertragsspielerinnen und -spielern.

Die beschlossenen Änderungen sind bis zum 30. Juni 2021 gültig. Mit Beginn der Saison 2021/2022 sollen wieder die vorherigen Bestimmungen in Kraft treten. Es handelt sich um einen der weitreichendsten Eingriffe in die Spielordnung und Jugendordnung in der Geschichte des DFB.

[...]

Der Grundsatz, dass ein Spieljahr zum 1. Juli eines Jahres beginnt und zum 30. Juni des folgenden Jahres endet, ist für die nächsten 15 Monate aufgehoben. Koch: "Das bedeutet, die laufende Saison kann, sofern nötig und kein Abbruch gewollt ist, in allen Spielklassen über den 30. Juni 2020 hinaus verlängert werden und das Spieljahr 2020/2021 zu einem späteren Zeitpunkt beginnen oder notfalls sogar ganz oder teilweise entfallen."

Dies hat gleichzeitig Auswirkungen auf Spielberechtigungen, Wechselperioden, das Aufrücken in höhere Altersklassen im Jugendbereich sowie auf Verträge von Vertragsspielerinnen und Vertragsspielern oder Abmeldefristen für Amateurspielerinnen und Amateurspieler. All diese Bereiche können ebenfalls angepasst werden, sollten sich Ende und Anfang der Spieljahre 2019/2020 und 2020/2021 verschieben.

Auch die Regelung, wonach ein Amateur den Verein ohne Zustimmung des abgebenden Klubs sofort wechseln kann, sobald er mindestens ein halbes Jahr kein Spiel bestritten hat, ist modifiziert worden. Zum Schutz der Klubs können die zuständigen Regional- und Landesverbände nun festlegen, dass Zeiträume, in denen aufgrund der Corona-Krise kein Spielbetrieb durchgeführt werden konnte, bei der Berechnung der Sechs-Monats-Frist nicht berücksichtigt werden.

[...]


https://www.dfb.de/news/detail/dfb-mit-umfassenden-aenderungen-der-spiel-und-jugendordnung-214636/
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 04. April 2020, 10:37:09
„Ich saß an diesem Wochenende stundenlang ohne Beschäftigung daheim. Es war schlimm. Ein Wochenende ohne Fußball ist ein beklopptes Wochenende.“

https://www.abendblatt.de/sport/article228820457/corona-virus-amateurfussball-spiele.html
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 15. April 2020, 19:35:37
großveranstaltungen bis ende august untersagt. somit sind 3. liga und RL wohl schonmal raus, was eine sportliche beendigung der saison angeht, weil "geisterspiele" bei diesen vereine ja KEINE option sind, sondern mehr kosten als nutzen bringen.

vielleicht erleichtert das den landesverbänden dann auch endlich die entscheidung für das offizielle saisonende ab der 5. liga abwärts...! und: in selbem atemzug: der saisonstart 2020/21 frühestens im herbst.



*update*

Zitat
Österreich bricht untere Fußball-Ligen ab Der Österreichische Fußball-Bund wird alle Wettbewerbe mit Ausnahme der obersten beiden Ligen sowie des Pokalfinales vorzeitig abbrechen. Das gab der Verband am Mittwochabend bekannt. In allen Ligen ab der dritthöchsten Spielklasse soll es demnach keine Auf- und Absteiger geben. "Es war eine sehr schwere Entscheidung, alle Bewerbe im Landesverbands-Bereich abzubrechen, aber angesichts der derzeitigen Lage letztendlich eine alternativlose", sagte ÖFB-Präsident Leo Windtner. Auch die höchste Frauen-Spielklasse ist vom Abbruch betroffen.

https://www.kicker.de/5e9496364ed69b30b2a90ba4/liveticker/coronavirus_sport_aktuell
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 16. April 2020, 12:44:43
HFV  -  Media-Service Ausgabe 33/2020                                                                                   

Crowdfunding-Aktion für HFV-Vereine und Teams – Jetzt unterstützen!

HAMBURGS FUSSBALL ZEIGT FLAGGE – HILFE FÜR TEAMS UND VEREINE
 
Besonders jetzt in der Corona-Krise haben viele Vereine und Mannschaften akute Geldnot. Der Hamburg Fußball-Verband hat eine Crowdfunding-Aktion gestartet und ruft Unternehmen, Privatpersonen oder auch staatliche Institutionen auf, die Vereine und Teams des Amateurfußballs zu unterstützen.
 
Worum geht es in diesem Förderprojekt?
Als Fußball-Verband für die Region Hamburg möchten wir unsere Vereine und Teams auch in schwierigen Zeiten so gut es geht unterstützen. Die Corona-Krise lässt auch den Amateurfußball nicht unberührt und die Suche nach kurzfristigen und unkonventionellen Finanzierungsmodellen läuft bereits auf Hochtouren. Mit diesem Projekt möchten wir Unternehmen, Privatpersonen oder auch staatliche Institutionen als Unterstützer für unsere Vereine und Teams im Hamburger Fußball-Verband gewinnen.
 
Was passiert mit dem Geld?
Sämtliche Spendengelder werden auf einem BAFIN-zertifizierten Treuhandkonto verwaltet, bevor sie an den Projektstarter (HFV) ausgeschüttet werden. Die Förder-Summe, die wir mit Hilfe von euch zusammen bekommen, wird anschließend in einen regionalen Fördertopf auf der FUSSBALL CROWD überführt und an förderbedürftige Vereine und Teams aus unserer Region ausgeschüttet. Jeder Verein und jedes Team, welches ein Förderprojekt auf der FUSSBALL CROWD anlegt und Mitglied im Hamburger Fußball-Verband ist, bekommt für sein Projekt einen Zuschuss aus dem Fördertopf.
 
Wir freuen uns über jeden Unterstützer!
Hier geht’s zur Crowdfunding-Plattform: https://www.fussball-crowd.de/hamburg
 
Vielen Dank
Euer HFV
 
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 16. April 2020, 13:47:50
Zitat
Schottland: Saison unterhalb 1. Liga beendet – Dundee United Championship-Meister

Die schottischen Vereine haben für ein sofortiges Saisonende der drei Spielklassen unterhalb der ersten Liga wegen der Coronavirus-Pandemie gestimmt. Nachdem auch der zweitklassige Dundee United FC als letztes von insgesamt 42 Teams nun doch nicht gegen den Plan votiert hatte, gab die Schottische Fußball-Liga den entsprechenden Beschluss am Mittwoch auf seiner Homepage bekannt.

81 Prozent der Klubs stimmten insgesamt dafür, nicht weiterzuspielen. [...] „Die Abstiege sind aber nun genauso wenig entschieden wie die Playoffs, dazu wird eine Beratungskommission eingerichtet, die das Modell einer einmaligen Vergrößerung der Ligen prüfen soll [...].

https://www.transfermarkt.de/schottland-saison-unterhalb-1-liga-beendet-ndash-dundee-united-championship-meister/amp/news/358722

verrückt. man hat einfach die vereine gefragt...
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 16. April 2020, 14:05:02
HFV  -  Media-Service Ausgabe 33/2020                                                                                   

Crowdfunding-Aktion für HFV-Vereine und Teams – Jetzt unterstützen!

HAMBURGS FUSSBALL ZEIGT FLAGGE – HILFE FÜR TEAMS UND VEREINE
 
[...]
 
Was passiert mit dem Geld?
Sämtliche Spendengelder werden auf einem BAFIN-zertifizierten Treuhandkonto verwaltet, bevor sie an den Projektstarter (HFV) ausgeschüttet werden. Die Förder-Summe, die wir mit Hilfe von euch zusammen bekommen, wird anschließend in einen regionalen Fördertopf auf der FUSSBALL CROWD überführt und an förderbedürftige Vereine und Teams aus unserer Region ausgeschüttet. Jeder Verein und jedes Team, welches ein Förderprojekt auf der FUSSBALL CROWD anlegt und Mitglied im Hamburger Fußball-Verband ist, bekommt für sein Projekt einen Zuschuss aus dem Fördertopf. [...]

https://www.fussball-crowd.de/hamburg



verstehe ich das richtig: kommen die spenden der o.a. crowdfunding-aktion direkt dem HFV zugute...?


BERATUNGS- & SERVICE GEBÜHREN
Ausschließlich bei erfolgreicher Finanzierung deines Projektes erheben wir, die fairplaid GmbH, 7% (Gebühren) + 4% (Zahlungsabwicklung extern) inkl. Mehrwertsteuer (für Projektstarts nach dem 01.01.20). Unsere Gebühren nutzen wir für die persönliche Beratung und die laufende Weiterentwicklung des Services und der Technologie. Die komplette Zahlungsabwicklung enthält Zahlungen via Kreditkarte, Lastschrift, Vorkasse, Verwahrung Treuhandkonto, Rückerstattungen durch unseren Dienstleiter Secupay AG. Für dich entsteht kein Risiko: sollte deine Kampagne nicht erfolgreich enden, fallen gar keine Gebühren an.


https://www.fussball-crowd.de/starter/preise
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Rolex am 16. April 2020, 18:28:46
verrückt. man hat einfach die vereine gefragt...

Auch der NOFV stimmt sich wohl derzeit.mit den Vereinen über eine Fortsetzung der RL ab. Laut MDR ist eine große Mehrheit der Vereine für einen Abbruch.

Im Bereich des HFV wird es dann spannend wenn Niedersachsen Spiele mit bis zu 100 Zuschauern zulässt, Schleswig-Holstein nur mt 10 und Hamburg gar keine Spiele. Dann dürfen rund 2/3 der Vereine nicht spielen.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Altonase am 16. April 2020, 19:13:36
Ist halt die Frage, was man unter "Großveranstaltungen" versteht. Da gibt's ja keine fixe Definition für. Wenn ich das richtig verstehe, will SH schrittweise wieder bis zu 1.000 Teilnehmer zulassen; aus HB, HH und NS habe ich noch nichts gefunden.

Ich würde jetzt trotzdem dafür zu plädieren, die Saison (zumindest ab der 3. Liga abwärts) ohne Ab-, aber mit Aufsteigern (nach Punktequotienten wenn nötig) abzubrechen und die nächste Saison mit größeren Ligen zu spielen (auch um da mehr Zuschauereinnahmen zu generieren). Das wären dann in der RL beispielsweise 22 Vereine (minus eventuelle Rückzieher) und sollte machbar sein, wenn man eine kurze Winterpause und ein paar englische Wochen ansetzt. Dann kann man das in 1-2 Saisons wieder reduzieren oder gleich bei 20 Vereinen lassen (das wäre imho an der 2. BL abwärts eh überfällig, aber das ist eine Corona-unabhängige Diskussion).
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 16. April 2020, 19:36:25
Badischer Fußballverband (BFV)

>>> mit 13 (!) varianten in sachen zukunftsplanung und (nicht-)wertung der saison 2019/20 als ergebnis einer videokonferenz der BFV-verantwortlichen mit den vereinen. die variante #11 hatten wir bis dato so noch nicht, würde aber vielen bzw. den meisten bedürfnissen gerecht werden. ich glaube, es gibt ausser zurückziehungen und streichungen gar nicht viele sichere absteiger, aber warum sollten diese belohnt werden...?! wenn das argument bei den (vermeintlich) sicheren aufsteigern und meistern ist, dass sich der bisherige erfolg und aufwand rentieren sollte, dann muss es ja auch umgekehrt für abgeschlagene teams gelten...?!


11. Abbruch: Es wird eine individuelle Regelung pro Staffel getroffen.

Dieses Szenario würde dem Umstand Rechnung tragen, dass die Tabellenkonstellation in jeder Liga unterschiedlich ist. Abgeschlagene Vereine müssten absteigen, unangefochtene Tabellenführer aufsteigen. Wer noch Chancen auf Meisterschaft oder Klassenverbleib hat, darf aufsteigen beziehungsweise in der Liga bleiben. Im Einzelfall wäre das gerechter als eine einheitliche Lösung. Da noch viele Spieltage ausstehen, lässt sie sich aber schwerer anwenden als beispielsweise im Volleyball, wo man sich für ein solches Abbruchszenario entschieden hat.



Zitat
Weiterspielen oder Abbrechen? Diese beiden Möglichkeiten gibt es für die unterbrochene Saison im Amateurfußball. Für beide Optionen gibt es wiederum unterschiedliche Szenarien, die der Badische Fußballverband (bfv) den Vereinen nun zur Diskussion vorgelegt hat. Viel hängt davon ab, wann die Behörden wieder einen regulären Spielbetrieb zulassen. [...]

Und weil die Verbandsoberen dabei die Vereine bestmöglich einbinden wollen, präsentieren Zimmermann und Heiß deren Vertretern schon einmal ein paar mögliche Szenarien, die man sich überlegt hatte – ganz modern per Facebook-Video in die heimischen Wohnzimmer. Mitdiskutieren war erlaubt, es soll aber nur ein Anfang sein. [...]

Ab Mittwoch werden die Clubs, Liga für Liga, auch direkt in die Erörterungen einbezogen. Kann die Saison noch zu Ende gebracht werden oder muss ein Abbruch mit all den verbundenen Konsequenzen her? Im ersten Fall geht es um das Wann, im zweiten vielmehr um das Wie. Fest steht in jedem Fall: Die Entscheidung wird weitreichende Folgen haben.

Und weil das so ist, spielen die Fußballer noch auf Zeit. Bemerkenswert ist hier die Anmerkung von Heiß, der sagt: „Bei einem Abbruch hätten wir keine Sicherheit, dass die Saison 2020/21 regulär gespielt werden kann. Eine solche Vorfestlegung wäre aber bindend und irreversibel.“ Zimmermann sagt es so: „Es wäre der Worst Case, wenn wir mit einer Entscheidung gleich zwei Spielrunden kaputt machen.“ Der Wunsch ist also, die Saison sportlich zu Ende zu bringen. Dafür gibt es bislang sieben Szenarien.

Weil aber momentan nur sicher ist, dass nichts sicher ist, gibt es auch für einen Abbruch Optionen. Andere Sportarten haben hier schon vorgelegt (siehe unten). Zimmermann verfolgt die dortigen Reaktionen interessiert. Sechs eigene Möglichkeiten hat der bfv vorgelegt. Unser Sportredakteur hat sich alle Szenarien angeschaut und versucht sich an einer ersten Bewertung. [...]

https://bnn.de/lokales/bretten/13-moegliche-szenarien-wie-geht-es-weiter-im-amateurfussball



Zitat
„Es gibt reichlich Szenarien“, sagt Vito Voncina. Eine Verlängerung der Saison bis Ende Juli mit einigen Spielen unter der Woche sieht er kritisch. „Da würden die Vereine auf die Barrikaden gehen“, meint er mit Blick auf zahlreiche Spieler, die an Wochentagen wegen anderer Verpflichtungen (Studium, Beruf) fehlen. [...]

Auch die Planungssicherheit leidet unter der Verzögerungstaktik. „Je weiter wir es voran schieben, desto weniger können die Vereine planen“, sagt Voncina. Der Rahmenterminkalender für die Saison 2020/21 gelte derzeit nur unter Vorbehalt. Denkbar sei auch, dass die kommende Saison komplett ausfällt und die aktuell ruhende Spielzeit 2019/20 im Frühjahr 2021 fortgesetzt und regulär beendet wird.

„Mein Favorit wäre eine einheitliche Vorgabe des DFB.“ (Vito Voncina - Vorsitzender des Fußballbezirks Baden-Baden)


https://bnn.de/lokales/bretten/13-moegliche-szenarien-wie-geht-es-weiter-im-amateurfussball
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Altonase am 16. April 2020, 21:24:59
Ich glaube, das macht kaum einen Unterschied. Zumindest in den 4 Tabellen hier bei hafo habe ich keinen rechnerisch sicheren Absteiger gefunden. Dafür sind es noch zu viele Spieltage.

Ich würde die Aufstiege auch nicht nur als Belohnung für bisherige Leistungen sehen, sondern auch als Möglichkeit, in der kommenden Saison größere Einnahmen über mehr Spiele zu erzielen.

Steht und fällt natürlich alles mit dem Zeitpunkt, ab dem wieder gespielt werden kann.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Rolex am 16. April 2020, 22:35:06
Ich würde die Aufstiege auch nicht nur als Belohnung für bisherige Leistungen sehen, sondern auch als Möglichkeit, in der kommenden Saison größere Einnahmen über mehr Spiele zu erzielen.

Du vergisst dabei aber, dass mehr Vereine auch mehr Auswärtsspiele bedeuten. Und die Kosten musst du den Mehreinnahmen gegenüberstellen. Ich gebe zu in den Ligen des HFV macht es aufgrund der regionalen Aufteilung keinen großen Aspekt aus. Aber in der RL kann das durchaus die Einnahmen auffressen.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Rolex am 16. April 2020, 22:46:10
Für die RL Nordost soll den Vereinen die Möglichkeit des Einbettens des Livestream der beteilgten Fernsehsender auf den Vereinshomepagen ermöglicht werden.

Zitat von: https://nofv-online.de/index.php/aktuelles-leser/konferenz-der-vereine-der-regionalliga-nordost.html
Der NOFV zieht, mit Unterstützung des MDR/RBB, bei Fortsetzung des Spielbetriebes in Erwägung, den Vereinen Liveübertragungen in Form von Livestreams aller Spiele der Regionalliga Nordost zu ermöglichen. So hätten die Fans die Gelegenheit, die Spiele live auf der Homepage ihres Vereins zu erleben. Für die Vereine könnten dadurch weitere Einnahmequellen generiert werden.

Im Norden wäre so etwas wegen der Bindung an Sporttotal evtl. auch  möglich.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 17. April 2020, 22:01:20
Zitat
Der Bayerischer Fußballverband (BFV), größter Landesverband unter dem Dach des DFB, hat am Freitag einen Plan vorgestellt, wie die Saison zu Ende gebracht werden soll. "Im Idealfall finden wir für den Vorschlag Saisonfortführung ab dem 01.09. eine große bundesweite Mehrheit", sagt Geschäftsführer Jürgen Igelspacher. [...]

Das am Freitag präsentierte Modell ist aber noch nicht final verabschiedet. Von Freitag bis Sonntag wird der BFV zunächst in den intensiven Dialog mit den Vereinen treten und ihnen die einfache Frage stellen, ob sie den Vorschlag unterstützen oder nicht. Am Mittwoch soll in einer Vorstandssitzung eine definitive Entscheidung getroffen werden. Koch machte aber deutlich: "Es gibt für uns keine Alternative. Wir sind nicht bereit, die persönliche Haftung für einen Abbruch zu übernehmen!" [...]

Pikant ist allerdings, dass der brandenburgische Verband unlängst angekündigt hat, seine Saison nicht über den 30. Juni hinaus zu verlängern. Inwieweit bundesweite Einheitlichkeit im Amateurfußball hergestellt werden kann, wird die spannende Frage der nächsten Tage und Wochen werden.

https://www.kicker.de/774060/artikel



wenn der amateurfussball von wirtschaftlichen zwängen getrieben wird...


btw: ich glaube, es gibt nicht wenige vereine respektive mannschaften, die nicht mit dem selben kader ins restliche saisondrittel gehen könnten, weil auslandsaufenthalt, persönliche veränderungen (umzug) und/oder mögliche berufliche veränderungen keine fortsetzung beim bisherigen verein ermöglichen...?! oder aber die vereinswechsel und vertraglichen optionen, die das nicht hergeben...! die vereine müssten die verträge ja nicht nur verlängern, sondern auch bezahlen...! NICHT ZU VERGESSEN, DASS TRAINERWECHSEL BEREITS FIX SIND...! ich sehe da - neben den x-fachen rechtlichen fragen - viel eher klagepotenzial als bei einem abbruch unter den "coronalen" umständen. stichwort: höhere gewalt.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: tusianer am 18. April 2020, 10:50:50
Amateurfußball: Saison-Fortsetzung am 1. September? - So lautet die Überschrift in der heutigen Ausgabe des Hamburger Abendblatts/misch
Der Hamburger Fußball-Verband (HFV) will seine Vereine in der Frage der Saisonfortsetzung ins Boot holen. „Wenn eine wichtige Entscheidung zu treffen ist, werden wir eine systematische Kommunikation mit unseren Clubs anstreben“, sagte HFV-Präsident Dirk Fischer nach einer Präsidiumssitzung des Verbandes. Für das Einholen eines Meinungsbildes zum weiteren Saisonverlauf plant der HFV eine Zwei-Stufen-Lösung: Erarbeitung eines Lösungsmodells in Abstimmung mit dem DFB und seinen Regional- und Landesverbänden, dann Vorstellung und Bewertung des Modells seitens der Vereine.
Wenngleich der HFV seine präferierte Wunschlösung bislang nicht öffentlich macht, setzt sich der Verband für eine Saisonverlängerung ein. Ein Abbruch birgt weit größere Haftungsrisiken. „Wegen der staatlichen Anordnung müssen die Plätze geschlossen bleiben. Die Frage eines Saisonabbruchs stellt sich aber aktuell nicht“, sagte Fischer. Der Bayerische Fußball-Verband treibt derweil die Diskussion voran. Er stellte den Plan vor, die Saison vom 1. September an zu Ende zu spielen, will dafür eine bundesweite Mehrheit organisieren.
Um finanziell in Not geratenen Amateurfußballvereinen zu helfen, hat der Hamburger Verband am Donnerstag eine Crowdfunding-Aktion (www.fussball-crowd.de/hamburg) gestartet. Bis Freitagabend fand die Aktion 14 Unterstützer, die 570 Euro spendeten.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: tusianer am 18. April 2020, 17:54:21
Der NFV plant, die laufende Amateurfußball-Saison nicht abzubrechen, sondern erstmal bis zum 1. September auszusetzen. Prinzipiell eine gute Entscheidung, findet SPORTBUZZER-Redakteur Jonas Freier. Doch es gilt jetzt, wichtige Fragen zu klären
Und wieder diese Frage: Was ist gerecht in Corona-Zeiten?
Sportlich gerecht ist es, eine Saison nicht abzubrechen, sondern zu Ende zu spielen. Fragen Sie mal bei Jürgen Klopps FC Liverpool nach, der die Premier League mit 25 Punkten Vorsprung anführt und nach 30 Jahren Pause endlich wieder Meister werden wird – es sei denn, diese Spielzeit wird annulliert. Das wäre tragisch. Grausam ist was anderes
Gute Entscheidung, nicht abzubrechen
Aber mal weg von den Profis: Es ist eine gute Entscheidung des Niedersächsischen Fußballverbandes, dem Vorschlag des Bayerischen und damit größten Landesverbandes unter dem Dach des DFB zu folgen und ab 1. September weiterspielen zu lassen.
Es gibt Meister, Auf- und Absteiger wie immer. Allerdings werden sie statt im Frühsommer erst im Spätherbst feststehen. Und danach? Wird gleich die Saison 2020/21 angepfiffen? Die Sommerpause war ja dann lang genug ...
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 21. April 2020, 12:57:40
Pressemitteilung Nord-FV

Der Norddeutsche Fußball-Verband e.V. (NFV) befasst sich in diesen Tagen aufgrund der behördlichen Vorgaben vom 15. April 2020 ausführlich mit den Konsequenzen, die diese für den Spielbetrieb der sechs Regionalligen Nord bedeuten. Dabei steht besonders der Spielbetrieb der Regionalliga Nord der Herren im Fokus.
Aktuell erstellen die Vorsitzenden des NFV-Spielausschusses und NFV- Regionalligaauschusses, Jürgen Stebani (Melbeck) und Reenald Koch (Norderstedt), auf Grundlage der kommunizierten Verfügungen der Behörden Szenarien, die den weiteren Ablauf der Spielzeit der vierten Herren-Spielklasse im Norden zum Inhalt haben. Die erarbeiteten Vorlagen werden anschließend den 18 Vereinen zur Verfügung gestellt, um ein Meinungsbild von diesen einzuholen. In einer gemeinsamen Videokonferenz des NFV mit den Vereinen soll dann anhand des abgefragten Meinungsbildes möglichst bis zum Ende des Monats ein Konsens zum weiteren Ablauf der Saison gefunden werden. „Der Dialog mit den Vereinen bildet die Basis für die finale Diskussion und Beschlussfassung des NFV-Präsidiums“, erklärte NFV-Präsident Günter Distelrath.
Besondere Berücksichtigung bei der Entscheidungsfindung erfahren weiterhin die Vorgaben der Behörden sowie das weitere Vorgehen der DFL und des DFB im Hinblick auf ihre Spielklassen.
Abweichend von den Entscheidungen für die Herren Regionalliga Nord kann die Weiterführung des Spielbetriebs in den Regionalligen Nord der A-, B- und C-Junioren, der Frauen-Regionalliga Nord und der Futsal-Regionalliga Nord gehandhabt werden. Die jeweils zuständigen Ausschüsse des NFV erarbeiten dazu in Absprache mit den betroffenen Vereinen und dem NFV-Präsidium eine Vorlage.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 22. April 2020, 00:56:08
Zitat
FLVW-Vereine plädieren mit großer Mehrheit für Saisonabbruch

Die Vereine des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) plädieren mit einer großen Mehrheit für den Abbruch der Saison 2019/20. Das hat eine Abfrage des Meinungsbildes ergeben. Es haben insgesamt mehr als 88 Prozent aller vom FLVW angeschriebenen Vereine, die an der Umfrage des Verbandes teilgenommen haben, für eine sofortige Beendigung der aktuellen Spielzeit gestimmt.

Die Abfrage eines Meinungsbildes erfolgte ab Freitag. Die 1.596 per ePostfach angeschriebenen Fußballvereine des FLVW wurden gebeten, auf FLVW.de ein Meinungsbild über die Fortführung der aktuellen Saison abzugeben. Während nur 11,6 Prozent der teilnehmenden Clubs für eine mögliche Fortführung der Spielzeit 2019/20 – frühestens ab September – votierten, gaben 88,4 % der 1.149 teilnehmenden Vereine an, die Saison abbrechen zu wollen. [...]

Uneinigkeit bei einem möglichen Abbruch-Szenario

Insgesamt vier Optionen standen für die Vereine zur Wahl: Neben der (1) Saisonfortführung zu einem unbestimmten Zeitpunkt – frühestens jedoch ab September – skizzierte der Verband drei Abbruchszenarien: (2) Saisonabbruch und Wertung des aktuellen Tabellenstandes, (3) Saisonabbruch und Wertung nach der Hinrunden-Tabelle und (4) Saisonabbruch und Annullierung der gesamten Saison.

Es haben 1.149 Vereine, die sich per Vereinskennziffer verifizieren mussten und somit Mehrfachstimmen ausgeschlossen waren, an der Umfrage teilgenommen – das Meinungsbild:

(1)   Saisonfortsetzung (falls möglich) ab September: 133 (11,6 %)
(2)   Abbruch und aktuellen Tabellenstand werten (nur Aufsteiger): 278 (24,2 %)
(3)   Abbruch und Hinrunde werten (nur Aufsteiger): 345 (30 %)
(4)   Abbruch und Saison annullieren (keine Auf- und Absteiger): 393 (34,2 %)

„Es gibt noch keinen Stichtag für finale Entscheidung“

„Das Ergebnis der Befragung ist eindeutig. Die Fortführung der Saison wird von den Vereinen nicht befürwortet. Dies wird der Entscheidungsvorschlag des Verbands-Fußball-Ausschusses berücksichtigen“, sagt der für den Amateurfußball verantwortliche Vizepräsident Manfred Schnieders. Das Gremium und der gesamte FLVW müssen jedoch nach wie vor die Prüfung der rechtlichen Rahmenbedingungen abwarten. „Fakt ist: Es gibt in den Statuten des DFB, WDFV und FLVW keine Abbruchszenarien. Wir möchten daher noch um Geduld bitten, bis der FLVW eine endgültige Entscheidung über eine Fortführung der Saison sowie die Wertung bei einem Abbruch vornimmt“, so Schnieders weiter, der keinen Stichtag für die Entscheidungsbekanntgabe nennen kann.

Der Verband steht nach wie vor im Austausch mit seinen 29 Kreisen, die den Spielbetrieb auf Kreisebene organisieren, dem Westdeutschen Fußballverband (WDFV) sowie dem Deutschen Fußball-Bund (DFB).

https://www.flvw.de/news/detail/flvw-vereine-plaedieren-mit-grosser-mehrheit-fuer-saisonabbruch/



Zitat
Klare Zwei-Drittel-Zustimmung für den Vorstands-Vorschlag des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), die aktuell wegen der Covid-19-Pandemie unterbrochene Spielzeit 2019/20 bis zum 31. August 2020 auszusetzen und danach ab 1. September 2020 – wenn durch staatliche Vorgaben möglich – auf sportlichem Wege zu Ende zu bringen. Demnach stimmten 68,13 Prozent der Klubs, die an der BFV-Abfrage des Meinungsbildes teilgenommen hatten, für „Ja“. In absoluten Zahlen ausgedrückt haben 2178 Vereine für den BFV-Weg votiert, 1019 (31,87 Prozent) sprachen sich dagegen aus. Jeder am Spielbetrieb in Bayern teilnehmende Klub hatte dabei eine Stimme. Die Abstimmungsbeteiligung lag bei 73,53 Prozent. Aller Voraussicht nach wird der BFV-Vorstand an diesem Mittwochabend zusammenkommen und auch vor dem Hintergrund des Ergebnisses beraten.

[...]


In einem wahren Webkonferenz-Marathon hatte der BFV um Präsident Rainer Koch, Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, Verbandsspielleiter Josef Janker und Geschäftsführer Jürgen Igelspacher binnen nicht einmal 45 Stunden in acht Videokonferenzen mit insgesamt 4428 Teilnehmern den bayerischen Vereinen sein Modell ausführlich vorgestellt. Dieser Vorschlag, so die BFV-Auffassung, wird dem Wunsch der Klubs nach Planungssicherheit gerecht, gewährleistet gleichzeitig aber auch größtmögliche Flexibilität, bietet rechtliche Sicherheit in Bezug auf Haftungsfragen und trägt einem fairen Wettbewerb Rechnung.

Der Vorschlag sieht vor, den kompletten Spielbetrieb bei Frauen und Männern (von der Bayernliga abwärts), Juniorinnen und Junioren im Freistaat generell bis zum 31. August 2020 weiter auszusetzen, die Saison 2019/20 danach fortzuführen und in jedem Fall regulär zu beenden. [...] Die Befragung bezog sich ausdrücklich nicht auf die Regionalliga Bayern, die an der Schnittstelle zu den Ligen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) davon abhängig ist, wie das weitere Vorgehen der 3. Liga und die Abstimmung unter den weiteren Regionalverbänden aussieht.


https://www.bfv.de/news/corona/2020/04/corona-pandemie-meinungsbild-zur-fortsetzung-des-spielbetriebs
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 22. April 2020, 16:05:21
HFV wird die Fortsetzung der Saison in enger Abstimmung mit der Stadt besprechen

Wie bekannt ist der Spielbetrieb im Hamburger Fußball-Verband (HFV) bis zum 30.04.2020 ausgesetzt. In einer Videokonferenz des HFV-Präsidiums am 26.03.2020 wurde über verschiedene Szenarien gesprochen und festgelegt, dass der HFV in der 16. KW Kontakt mit dem Sportamt aufnehmen wird, um abzuklären, ob es neue Erkenntnisse gibt. Der Hamburger Fußball-Verband wird in enger Abstimmung mit den öffentlichen Stellen und dem Sportamt sowie mit dem DFB und den anderen Landesverbänden in der 17. KW über weitere Schritte sprechen.

Generalabsage: HFV-Spielbetrieb ruht bis auf Weiteres - Bis 30.04.2020 ist der Spielbetrieb im HFV eingestellt

https://www.hfv.de/artikel/generalabsage-hfv-spielbetrieb-ruht/

Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs wird grundsätzlich nur mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen erfolgen. Die Generalabsage betrifft alle Spiel- und Altersklassen. Damit reagiert der Verband auf die aktuelle Entwicklung rund um das Thema Coronavirus.

Der 30.04. ist in acht Tagen...was sagt der HFV ("Vorankündigung 14 Tage")?
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Rolex am 22. April 2020, 20:15:41
Zitat
Klare Zwei-Drittel-Zustimmung für den Vorstands-Vorschlag des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), die aktuell wegen der Covid-19-Pandemie unterbrochene Spielzeit 2019/20 bis zum 31. August 2020 auszusetzen und danach ab 1. September 2020 – wenn durch staatliche Vorgaben möglich – auf sportlichem Wege zu Ende zu bringen. Demnach stimmten 68,13 Prozent der Klubs, die an der BFV-Abfrage des Meinungsbildes teilgenommen hatten, für „Ja“. In absoluten Zahlen ausgedrückt haben 2178 Vereine für den BFV-Weg votiert, 1019 (31,87 Prozent) sprachen sich dagegen aus. Jeder am Spielbetrieb in Bayern teilnehmende Klub hatte dabei eine Stimme. Die Abstimmungsbeteiligung lag bei 73,53 Prozent. Aller Voraussicht nach wird der BFV-Vorstand an diesem Mittwochabend zusammenkommen und auch vor dem Hintergrund des Ergebnisses beraten.

Bei den höherklassigen Vereinen in Bayern war dem Vernehmen nach die Mehrheit eher für einen Abbruch.
Auch mit dem Hinblick auf schon feststehende Wechsel und die normale Vertragslaufzeit bis 30.6. sehe ich eine Verschiebung kritisch.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 24. April 2020, 18:56:28
Spielbetrieb des HFV bleibt bis auf weiteres ausgesetzt

In Absprache mit der Stadt Hamburg bleibt der Spielbetrieb im Hamburger Fußball-Verband bis auf weiteres ausgesetzt.

Der Hamburger Fußball-Verband plant im Nachgang der Runde der Ministerpräsidenten und der Bundesregierung am 30.04.2020., seine Vereine umfangreich in der 19. Kalender-Woche über den Sachstand und das weitere Vorgehen zu informieren.

HFV-Geschäftsstelle bleibt bis 31.05.2020 geschlossen

Auf Grund der aktuellen Situation bleibt die Geschäftsstelle des Hamburger Fußball-Verbandes bis einschließlich 31.05.2020 geschlossen.
Telefonische Anfragen sind bis zum 31.05.2020 ebenfalls nicht möglich.
Eine digitale Erreichbarkeit (E-Mail) ist sichergestellt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des HFV (www.hfv.de) und der HFV-App.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 24. April 2020, 19:35:30
während beim HFV also bis auf weiteres "bis auf weiteres" gilt, hat auch der NFV kontakt zu seinen vereinen und somit zur basis aufgenommen...! mehr als 2/3 der vereine in niedersachsen votierten für "saisonabbruch".


Zitat
Niedersachsens Fußballvereine haben sich mehrheitlich für einen Abbruch der derzeit wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Spielzeit 2019/20 ausgesprochen. Dies ergab eine Umfrage, die von Samstag (18. April) bis Mittwoch (22. April) in allen 33 NFV-Kreisen vorgenommen wurde.

Von den rund 2.600 Vereinen gaben 1649 ihre Stimme ab.  Davon votierten 448 für den Vorschlag des NFV-Verbandsvorstandes, die Saison – soweit es die staatlichen Verfügungen zulassen – ab dem Zeitraum 15. August bis 1. September fortzusetzen. 1119 Klubs sprachen sich dagegen aus, 83 Klubs enthielten sich.

„Ich danke allen Vorstandskollegen und Vereinen für das in dem engen Zeitfenster erhobene Meinungsbild. Es gehört zur gegenseitigen Wertschätzung, unterschiedliche Interessen und Standpunkte auszutauschen und zu respektieren“, erklärte NFV-Präsident Günter Distelrath.

Die Erfahrungen, Eindrücke und Aussagen, die die Kreisvorsitzenden im direkten Austausch mit ihren Vereinen gesammelt haben, sowie die direkt in der Barsinghäuser NFV-Verwaltung eingegangenen Meinungen waren Gegenstand der telefonischen Verbandsvorstandssitzung am heutigen Nachmittag. Dabei zeigte sich, dass bei den Vereinen ein sehr heterogenes Meinungsbild mit einer Vielzahl von Vorschlägen und Szenarien vorherrscht. „Diese werden wir jetzt sortieren, intensiv erörtern und zu einer überschaubaren Anzahl von konkreten Vorschlägen zusammenfassen“, erklärte Distelrath.

Dabei würde sich der Verband weiterhin an den behördlichen Entscheidungen orientieren. „Wir müssen sehen, welche Anordnungen für Niedersachsen wirksam werden. Diese berücksichtigen wir natürlich bei unseren Überlegungen“, sagte der NFV-Präsident. Der NFV-Verbandsvorstand wird sich am nächsten Dienstag zu einem erneuten Austausch treffen, um über die weitere Vorgehensweise zu beraten.

https://www.nfv.de/aktuelles/detail/meinungsbildung-mehrheit-der-nfv-vereine-fuer-abbruch/
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 24. April 2020, 19:51:20
auch in der hauptstadt beim BFV ist man bereits ein wenig weiter und holt heute und morgen die meinungen der vereine ein. laut meinen informationen spricht sich auch hier die (deutliche) mehrzahl der vereine für einen abbruch aus.


Zitat
Der BFV möchte im Rahmen von drei Videokonferenzen am kommenden Wochenende das Meinungsbild seiner Vereine einholen.

Der Berliner Fußball-Verband muss eine Entscheidung für die Saison 2019/20 treffen. Eine bundesweit einheitliche Lösung erscheint immer weniger realistisch. Über folgende zwei Szenarien möchte der BFV mit seinen Vereinen diskutieren:

1) Abbruch der Saison mit unterschiedlichen Ausprägungen (Aufsteiger ja/nein, Absteiger ja/nein, komplette Annullierung)

2) Fortsetzung der Saison im Herbst dieses Jahres


Um sich einen Überblick über das Meinungsbild seiner Mitgliedsvereine bezüglich der möglichen Szenarien einzuholen, hat der BFV am Dienstag, den 21. April 2020 per BFV-Mail zu drei Videokonferenzen (je nach Spielbetriebsbereich für Erwachsene, Jugend und Frauen) für den morgigen Freitag und kommenden Samstag eingeladen.

Die Teilnahme ist freiwillig, der BFV hofft jedoch, dass sich möglichst viele Vereinsvertreter/innen und insbesondere Vorstandsmitglieder beteiligen. Insbesondere weil es am Ende einer jeden Konferenz zu einer Abstimmung kommen und ein möglichst repräsentatives Bild erhalten werden soll. Die zeitgenauen Termine sowie die Links zu den entsprechenden Konferenzen sind der Einladungsmail zu entnehmen. Die Ergebnisse werden anschließend zeitnah veröffentlicht.

https://berliner-fussball.de/news/videokonferenzen-zum-spielbetrieb-stehen-bevor/
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 26. April 2020, 00:55:23
Zitat
Am Freitag, den 24. April sowie am Samstag, den 25. April trat der BFV in drei Videokonferenzen in den Dialog mit seinen Vereinen.

Carsten Voss, Referatsleiter Spielbetrieb & EDV des Berliner Fußball-Verbandes moderierte die Konferenzen, die nach Spielbetriebsbereichen (Frauen, Jugend, Herren inkl. Senioren) unterteilt waren. Neben ihm begrüßte auch BFV-Präsident Bernd Schultz die Teilnehmer/innen. Zu Beginn stellte Carsten Voss klar, dass ein Spielbetrieb bis zum 30. Juni 2020 nicht zu erwarten sei. Aktuell sei auch, trotz Lockerungen für den Individualsport, der Trainingsbetrieb für Mannschaftssportarten auf den Berliner Sportanlagen nicht zugelassen. Bernd Schultz ergänzte, dass der BFV bei seiner Entscheidungsfindung auch vom DFB und NOFV abhängig sei, es dort jedoch nach den Konferenzen am Freitag keine neuen Ergebnisse gebe. Er betonte, dass die Ergebnisse der drei Videokonferenzen in die Entscheidungsfindung und Präsidiumssitzung am kommenden Mittwoch einfließen werden. Eine Entscheidung würde jedoch erst Anfang Mai getroffen werden können.

Im Anschluss wurden die beiden verbliebenen Szenarien konkreter vorgestellt. Zur Auswahl stehen ein Saisonabbruch und eine Saisonpause mit Fortsetzung der Saison 19/20 nach den Sommerferien und Aufhebung der behördlichen Vorgaben. Im Falle eines Saisonabbruches wurden drei Möglichkeiten der Wertung vorgestellt:

    Annullierung der Saisonergebnisse

    Anwendung der Hinrundentabelle (nur Aufsteiger, ggf. keine Absteiger)

    Quotientenregelung: aktueller Tabellenstand (nur Aufsteiger, ggf. keine Absteiger)


Carsten Voss erläuterte ausführlich die jeweiligen Vor- und Nachteile der beiden Szenarien. Für einen Saisonabbruch spricht beispielsweise, dass man rasch Klarheit zu weiteren Terminen und eine lange Vorlaufphase für die neue Saison hat, während ein Abbruch vor allem auch zahlreiche, nicht zu unterschätzende rechtliche Konsequenzen mit sich bringen kann und sportliche Fragen (Aufstieg/Abstieg) noch zu klären wären. Bei einer Entscheidung für Aufsteiger und ohne Absteiger wären die einzelnen Ligen übervoll und die zu erfüllenden Spieltermin würden ansteigen.

Vorteile einer Saisonverlängerung sind die sportliche Lösung und Beendigung der Saison auf dem Spielfeld und die damit einhergehende Flexibilität, falls eine zweite Pandemie-Welle erneut zu einer Saisonunterbrechung führen sollte. Darüber hinaus würde es keine Folgesaison mit erhöhten Mannschaftszahlen in den einzelnen Ligen geben. Eine haftungsrechtliche Problematik ist im Falle einer Saisonverlängerung ebenfalls nahezu ausgeschlossen. Gegen die Saisonverlängerung spricht der hohe bürokratische Aufwand (Änderungen Regularien, Vereinswechsel etc.) sowie dass ein Saisonfinale ggf. erst im Herbst stattfinden würde, schließlich gibt es im Sommer in der Regel viel Bewegung im Kader.

Anschließend diskutierten die jeweiligen Vereinsvertreter/innen die verschiedenen Szenarien sehr konstruktiv und fair, jedoch auch kontrovers.

Die Abstimmung brachte folgende Ergebnisse hervor:
Das erste Ergebnis entspricht den Abstimmungen der Vereinsverteter/innen, das zweite der Abstimmung aller weiteren Teilnehmer/innen (Ehrenamt, Hauptamt, Trainer/in, Betreuer/in etc.)

[...]

Herrenbereich inkl. Seniorenbereich

77 von 97 (anwesenden) Vereinsvertretern stimmten für Saisonabbruch
20 von 97 (anwesenden) Vereinsvertretern stimmten für Fortsetzung der Saison im Sommer/Herbst


In geringem Umfang kann es in den drei Konferenzen zu Doppelabstimmungen gekommen sein, jedoch schätzt der BFV das Ergebnis durchaus als repräsentativ ein.

Zuletzt erklärte Carsten Voss, dass die Ergebnisse in der Präsidiumssitzung am 29. April vorgelegt werden und dort eine Entscheidung über Ligabetrieb und Pokalwettbewerb diskutiert werde.

https://berliner-fussball.de/der-bfv/news/videokonferenzen-zum-umgang-mit-der-saison-1920/
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Nordkurve am 26. April 2020, 09:11:07
Warum tut sich der HFV eigentlich wieder mal so schwer.......
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 26. April 2020, 10:21:48
Warum tut sich der HFV eigentlich wieder mal so schwer.......

Gegenfrage: Welcher Amateurverband hat denn schon eine Entscheidung getroffen? Bisher sind das alles doch nur Diskussionen, Abstimmungen, Meinungen, Vorschläge...
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Nordkurve am 26. April 2020, 12:20:20
Aber genau das ist doch der Punkt, warum fragt der HFV nicht die Vereine um sich ein Meinungsbild einzuholen? Da sind alle anderen Verbände schon weiter.

Es gibt doch nur drei Möglichkeiten

- Saison annullieren
- Saison abbrechen und werten, nur Aufsteiger und keine Absteiger.
  Wertung nach der Halbserie oder Punktequotient
- Saison im September zu Ende spielen
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: GGP am 26. April 2020, 12:27:41
Merkst du die Ironie? Der HFV soll seine Vereine befragen, ein Meinungsbild einholen. ::)

Mir ist schon zu Ohren gekommen, dass einige im Verband an Realitästverlust leiden und denken im Juni könne wieder gespielt werden   ???
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 26. April 2020, 12:33:28
Warum tut sich der HFV eigentlich wieder mal so schwer.......

Gegenfrage: Welcher Amateurverband hat denn schon eine Entscheidung getroffen? Bisher sind das alles doch nur Diskussionen, Abstimmungen, Meinungen, Vorschläge...

ich kann natürlich nicht für "nordkurve" sprechen, aber die vereine mit ins boot zu holen, haben die meisten andere landesverbände schon mal vorgelebt und eben nicht nur angekündigt. nach meinen informationen und recherchen wurden die dem HFV angeschlossenen vereine bis dato nicht befragt und ins boot geholt, wobei dieser thread offensichtlich sehr gerne als stimme des volkes gesehen und gelesen wird und als eine gute diskussions- und entscheidungsgrundlage dient...


Zitat
Der DFB setzt sich gemeinsam mit seinen fünf Regional- und 21 Landesverbänden intensiv mit allen Szenarien auseinander. Dazu gehören auch alle denkbaren Varianten, wie in Bezug auf die nächste Saison verfahren wird, wenn ein Abbruch der laufenden Spielzeit nötig werden sollte. Es wird versucht, im Sinne der Vereine die bestmöglichen Lösungen zu entwickeln und in Abstimmung mit den Klubs das sinnvollste Vorgehen umzusetzen.


die wöchentlichen statusmeldungen des HFV sind okay, aber imho nicht ausreichend. ferner habe ich ja von beginn an der diskussion angeregt, mal autark entscheidungen zu treffen. leider ist es jetzt so, dass die großen landesverbände ihre meinung durchzudrücken versuch(t)en, weil dort wenige vereine angst um ihre (wirtschaftliche) existenz haben. die basis scheint aber auch dort zu funktionieren, wenn ich die bisherigen umfragen betrachte...?!

ich kann die rechtlichen befürchtungen der verbände ja grundsätzlich verstehen, aber die juristischen beweggründe für die vereine gibt es doch für alle szenarien. und dass es sich um "höhere gewalt" handelt, vertrete ich wohl nicht exklusiv.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Altonase am 26. April 2020, 14:06:20
Im Moment deutet ja einiges darauf hin, dass die 1. und 2. BuLi ihre Saisons mit Geisterspielen doch noch zu Ende spielen können - wenn das tatsächlich so wird, verstehe ich überhaupt nicht, wie das Modell "laufende Saison ab September zuende spielen" im Amateurfußball funktionieren soll was die Verzahnung von Auf- und eventuellen Abstiegen und Transfers angeht. Zumal sich das Problem ja im kommenden Sommer wieder ergeben würde, denn wenn man ab September erstmal die laufende Saison beendet, wird der Zeitplan für die kommende zu eng. Dazu kommt noch, dass überhaupt nicht sicher ist, ob ab September tatsächlich wieder gespielt werden kann - ich hoffe das natürlich sehr, aber nichts Genaues weiß man nicht.

Insofern bleibe ich dabei, dass man die laufende Saison abbrechen muss mit möglichst wenigen Ungerechtigkeiten und schauen, wie die kommende laufen kann. Hoffentlich ab September als komplette Saison, oder schlimmstenfalls erst später, dann möglicherweise als Einfachrunde.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 27. April 2020, 20:17:00
Zitat
Clubs der 3. Liga votieren für Saison-Fortsetzung

Die Vereine der 3. Liga haben sich auf eine Fortsetzung der wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Saison geeinigt. Nach dpa-Informationen stimmten am Montag während einer Videokonferenz zehn Vereine dafür und acht dagegen, zwei Clubs enthielten sich.

https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-clubs-der-3-liga-votieren-fuer-saison-fortsetzung-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200427-99-854800

stellt sich so dar, als ob man darauf hofft, im strom der DFL mitzuschwimmen und als eine der ersten ligen überhaupt wieder spielen zu können, was sich als alleinstellungsmerkmal natürlich top vermarkten ließe - auch als geisterspiele...!
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 28. April 2020, 00:09:41
Zitat
Saison soll normal beendet werden

Kiel – Die Präsidiumssitzung des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) am Montagabend hat zu einem Ergebnis geführt. Die Verbandsspitze befragte die Kreisvorsitzenden in einer Videokonferenz, wie es mit der Spielzeit 2019/20 weitergehen soll.

Die Antwort war eindeutig (114 von 115 Stimmen, eine Enthaltung), denn alle Kreise stimmten für den von SHFV-Präsident Uwe Döring schon bei HL-SPORTS vorgestellten Plan, die Saison ganz normal am 30. Juni dieses Jahres zu beenden. Voraussichtlich ohne den unterbrochenen Spielbetrieb wieder aufzunehmen. Eine Wertung wurde dabei nicht besprochen, jedoch dürfte vermutlich die Quotientenrechnung zum Tragen kommen. Diese würde die Auf- und Abstiegsregelung bestimmen. Damit ist eine weitere Aussetzung bis beispielsweise bis zum 1. September vom Tisch.

SHFV umgeht Haftungsrisiken

Eine endgültige Entscheidung soll es womöglich am 9. Mai geben. Hintergrund dieses Ergebnisses ist, sich von möglichen Haftungsrisiken und Schadenersatzforderungen freizumachen. „Bei einer Pandemie und den damit verbundenen behördlichen Anweisungen gäbe es allerdings keine Haftungsgründe. Der Verband hat einfach nicht mehr weiterspielen können“, sagte der 60-Jährige im Interview. Der „Schwarze Peter“ würde somit bei den Behörden liegen und die sich benachteiligten Vereine müssten vermutlich ihre Ansprüche dort anmelden…

Neue Saison soll am 1. Juli beginnen

Die Frage nach einem Starttermin für eine Spielzeit 2020/21 ist damit klar beantwortet. Sie würde ganz normal am 1. Juli starten. Wann und wie der Punktspielbetrieb dann allerdings beginnt ist völlig unklar. Das kann auch erst im Februar 2021 sein.

https://www.hlsports.de/fussball/nach-praesidiumssitzung-shfv-will-saison-normal-beenden-244261



es lässt sich wohl darauf herunterbrechen, dass alle (landes-)verbände "angst" haben, dass sie von vereinen und sponsoren "verklagt" würden, weil ein saisonabbruch nur dann höherer gewalt obliegt, wenn die übergeordneten behörden entscheiden und nich der verband selbst - zumindest nicht dann, wenn es das präsidium eigenständig entscheidet. der SHFV hat durch die abstimmung [ 99% (!) ] der mitglieder einen guten move gemacht, denn somit ist der "abbruch" nur die logische schlussfolgerung, da die verbliebenen spieltage natürlich nicht mehr durchgeführt werden können. somit ist man auch aus der haftung, wobei ich es ohnehin absurd finden würde, wenn bei dieser "höheren gewalt" die schuldigen bei den verbänden gesucht würden.



p.s. nicht nur der taktisch clevere move der begrenzung des saisonendes zum 30.06., was ich ohnehin begrüßte, sondern auch eine transparente ankündigung der weiteren vorgehensweise an alle vereine des SHFV:


Zitat
Sehr geehrte Vereinsvertreter,

das Präsidium des SHFV hat in einer außerordentlichen Sitzung, die am Montagabend als Videokonferenz durchgeführt wurde, entschieden, die Spielzeit 2019/20 in den Spielklassen des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes nicht über den 30.06.2020 hinaus zu verlängern. Die Saison wird damit ohne weiteren Spielbetrieb auslaufen. Die Regelung gilt für alle Alters-und Spielklassen im Bereich des SHFV und der Kreisfußballverbände. Wie die bisherigen Ergebnisse der Saison 2019/20 gewertet und wie mit Auf-und Abstiegen sowie den Pokalwettbewerben verfahren wird, wird das Präsidium in der nächsten ordentlichen Sitzung am Samstag, dem 9. Mai 2020, entscheiden. Auch Fragen zu Meldefenstern (Mannschaftsmeldung, Schiedsrichtermeldung etc.) werden Gegenstand der Sitzung am 9. Mai sein.

Neue Saison soll am 01. September beginnen

In der Videokonferenz beschäftigten sich die Präsidiumsmitglieder mit den möglichen Szenarien hinsichtlich des Spielbetriebs vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, die derzeit den Spiel-und Trainingsbetrieb verhindert. Zur Diskussion standen die Möglichkeit, die Spielzeit 2019/20 zu einem späteren Zeitpunkt mit den aktuellen Tabellenständen fortzuführen, sowie die Möglichkeit, die Saison turnusgemäß am 30.06.2020 auslaufen zu lassen. Mit großer Mehrheit (114 von 115 anwesenden Stimmen, eine Enthaltung) entschieden die Präsidiumsmitglieder, die Saison 2019/20 am 30.06.2020 enden zu lassen. Die neue Spielzeit 2020/21 soll nach Möglichkeit am 01.09.2020 beginnen.

Maßnahme schaffe die "bestmögliche Planungssicherheit"

Vor allem unter den Kreisvorsitzenden, die die Interessen ihrer jeweiligen Vereine im SHFV-Präsidium vertreten, hat sich ein klares Nein für eine Saisonverlängerung ergeben. Wir hatten zwar stets den Wunsch geäußert, dass wir eine Fortführung der Saison 2019/20 anstreben, aber unter Berücksichtigung der aktuellen Lage verschafft die Entscheidung, die Saison am 30.06.2020 auslaufen zu lassen, Ihnen –unseren Vereinen–die bestmögliche Planungssicherheit. Das konnten wir in den vergangenen Wochen auch aus vielen Telefonaten mit Vereinsvertretern so mitnehmen.

SHFV möchte Vereine nicht in einem Schwebezustand verharren lassen *bravo*

Aus sportlicher Sicht tut uns und sicher auch den Mannschaften, die in der laufenden Saison hohe Ziele verfolgt haben, diese Entscheidung weh. Wir müssen aber akzeptieren, dass eine Fortsetzung der Saison zu einem aktuell noch nicht absehbaren Zeitpunkt mit zu großen Unsicherheiten verknüpft wäre. Wir wollen unsere Vereine nicht auf Dauer in einem Schwebezustand verharren lassen ohne eine Aussicht auf kurz-oder mittelfristige Wiederaufnahme des Spielbetriebes.

Wie geht es nun weiter?

Das Präsidium des SHFV, dem neben den Mitgliedern des Geschäftsführenden Präsidiums auch die elf Kreisvorsitzenden sowie alle 15 Gremienvorsitzenden auf SHFV-Ebene angehören, wird auf der nächsten ordentlichen Sitzung am Samstag, den 9. Mai,eine Entscheidung über die Auf-und Abstiegsregelung in der Saison 2019/20 sowie die Rahmenbedingungen für die Spielserie 2020/21 entscheiden. Uns ist bewusst, dass wir nun zunächst Planbarkeit für den Spielbetrieb der aktuellen Serie haben, wir aber auch für die kommende Saison 2020/21 ein Modell vorbereiten müssen für den Fall, dass wir zum 01.09.2020 nicht wie gewünscht mit dem Spielbetrieb starten können. Hier ist es uns besonders wichtig, gründlich vorzugehen und alle sportlichen und juristischen Aspekte zu berücksichtigen. Wir werden alle Vereine am 9. Mai informieren, sobald die Entscheidungen im Präsidium gefallen sind. Sollte es vorher Informationen geben, auch von behördlicher Seite, werden wir Sie umgehend in Kenntnis setzen.

Wir hoffen, dass wir durch diese Entscheidung alle gemeinsam mit einer gewissen Planbarkeit die nächsten Wochen angehen können und werden alle bereit sein, wenn der Ball in der zweiten Jahreshälfte wieder rollen kann. Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

https://www.sportbuzzer.de/artikel/beschlossene-sache-der-shfv-beendet-die-saison-2019-2020-vorzeitig/
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 28. April 2020, 16:30:15
Zitat
Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) als auch seine sechs angeschlossenen Kreisfußball- bzw. Fußballverbände (KFV) haben bei der Online-Vereinsumfrage zum Umgang mit der aktuellen Saison 2019/2020 ein klares Votum erhalten. Demnach sprachen sich knapp 81 Prozent der teilnehmenden Vereine für eine vorzeitige Beendigung der Spielzeit im laufenden Spieljahr, welches offiziell bis zum 30. Juni 2020 läuft, aus. Als zweite Option stand die Fortsetzung der Saison mit aktuellen Tabellenständen zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Wahl.

Seit letzten Donnerstag waren insgesamt 371 Vereine mit Mannschaften im aktiven Spielbetrieb zum Zeitpunkt der Aussetzung Mitte März aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Schlussendlich haben 279 Vereine diese Möglichkeit genutzt. Das entspricht einer Gesamtbeteiligung von etwas mehr als 72 Prozent.

Eine endgültige Entscheidung hinsichtlich der Beendigung oder der Fortsetzung der Saison soll am nächsten Donnerstag (7. Mai 2020) auf einer erweiterten Vorstandssitzung des LFV mit den Kreisvorsitzenden getroffen werden. "Wir wollen die Vereine nicht länger im Unklaren lassen", erklärt LFV-Präsident Joachim Masuch. Angesichts der aktuellen Lage wird per Videokonferenz getagt. Das gesammelte Meinungsbild der Klubs ist für die bevorstehende Entscheidung zwar nicht bindend, gleichwohl wird es angesichts der Klarheit des Ergebnisses Einfluss auf die weitere Vorgehensweise der Verbandsverantwortlichen nehmen. Dies hatte Joachim Masuch bereits im Vorfeld der Umfrage angekündigt.

"Uns ist sehr wohl bewusst, dass es auch in den Vereinen selbst durchaus verschiedene Meinungen gab, die letztlich zu einer Stimme gebündelt werden mussten. Daher gilt den Klubs an dieser Stelle erst einmal unser Dank, dass wir innerhalb dieses kurzen Zeitraums der Online-Umfrage ein repräsentatives Ergebnis erreichen konnten", lobt Masuch. Er macht zudem deutlich: "Unabhängig vom eingeschlagenen Weg werden die weiteren notwendigen Entscheidungen hinsichtlich des Umgangs mit den Spielklassen durch die zuständigen Verbandsvorstände getroffen." In Vorbereitung darauf werden Arbeitsgruppen – unter anderem mit Beteiligung des Krisenstabs und der Spielbetriebsverantwortlichen – gebildet.

https://www.lfvm-v.de/news/article/mehrheit-der-mv-vereine-plaediert-fuer-beendigung-der-saison/



diese beiden optionen wurden den vereinen im LFV mecklenburg-vorpommern zur wahl gestellt:

Zitat
Option 1 >>> 81%:
Die Saison 2019/2020 soll vorzeitig beendet werden. Das offizielle Spieljahresende am 30. Juni 2019 wird eingehalten. Es werden bis dahin keine Spiele mehr absolviert. Über die Abschlusswertungen in den Wettbewerben und die Modalitäten hinsichtlich Auf- & Abstieg entscheidet der zuständige LFV- bzw. KFV-Vorstand. Die Saison 2020/2021 beginnt mit evtl. notwendiger flexibler Planung zum nächstmöglichen Zeitpunkt der politischen und/oder gesundheitlichen Verfügungslage. Aktuell (Stand: 21. April 2020) wäre dies der 1. September 2020. Bei fehlender zeitlicher Kapazität (z.B. durch das Andauern der Corona-Pandemie samt entsprechender politischer und/oder gesundheitlicher Verfügungen) fällt die Saison 2020/2021 ggf. komplett aus.


Option 2 >>> 19%:
Die Saison 2019/2020 soll fortgesetzt werden. Die Fortsetzung des Spielbetriebs mit den aktuellen Tabellenständen erfolgt zum nächstmöglichen Zeitpunkt der politischen und/oder gesundheitlichen Verfügungslage. Aktuell (Stand: 21. April 2020) wäre dies der 1. September 2020. Die Saison 2019/2020 endet dann spätestens am 30. Juni 2021. Die Saison 2020/2021 wird mit Blick auf die sportlichen Beendigung der Saison 19/20 flexibel geplant und durchgeführt oder fällt bei fehlender zeitlicher Kapazität (z.B. durch das Andauern der Corona-Pandemie samt entsprechender politischer und/oder gesundheitlicher Verfügungen) ggf. komplett aus.



Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 28. April 2020, 16:40:36
Zitat
Mehr als 83 Prozent der FVR-Vereine stimmen für einen Saisonabbruch

Abbruch oder Fortsetzung der Saison 2019/20: Zu dieser Frage wird der Fußballverband Rheinland demnächst eine Entscheidung herbeiführen. Im Zusammenhang mit diesem wichtigen Schritt hat der FVR seine Vereine befragt und von vergangenem Donnerstag bis zum heutigen Montag, 10 Uhr, per Online-Umfrage ein breites Meinungsbild eingeholt. Und das stellt sich wie folgt dar: 83,5 Prozent der teilnehmenden Vereine votierten für einen Abbruch der Saison, 16,5 Prozent für eine Fortführung. Insgesamt 614 der aktiv am Spielbetrieb teilnehmenden Vereine haben sich an der Umfrage beteiligt, jeder Verein hatte eine Stimme. Damit lag die Beteiligung bei 67,7 Prozent.

[...] Das Ergebnis ist ein Meinungsbild, keine Entscheidung. Die Zahlen werden jedoch in die abschließend vom Beirat zu treffende Entscheidung einfließen.“

https://www.fv-rheinland.de/mehr-als-83-prozent-der-fvr-vereine-stimmen-fuer-einen-saisonabbruch/
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Paltian24 am 28. April 2020, 19:55:28
Gute Übersicht auf NDR-Online:
https://www.ndr.de/sport/fussball/Amateurfussball-Wer-folgt-dem-Weg-Schleswig-Holsteins,amateurfussball162.html
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 30. April 2020, 09:44:12
Die BZ hat im Hamburger Osten rumgefragt:

https://www.bergedorfer-zeitung.de/sport/lokalsport/article229016581/96-Prozent-der-Vereine-fuer-Abbruch-der-Amateursaison.html

Bei unser Umfrage standen den Befragten vier verschiedene Szenarien zur Auswahl (in Klammern die Ergebnisse in Prozent): Fortsetzung der Serie ab September (4), Abbruch und Annullierung der Saison (4), Abbruch mit Wertung der Hinrundentabelle (15) und Abbruch mit Wertung des jetzigen Tabellenstandes (77).

Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 06. Mai 2020, 18:11:39
Amateurfußball im HFV:
Wie geht es weiter..?!

https://www.youtube.com/watch?v=uv3J1qXzg-I
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 06. Mai 2020, 18:32:12
Amateurfußball im HFV:
Wie geht es weiter..?!

https://www.youtube.com/watch?v=uv3J1qXzg-I

Umfrage:

- Online-Abstimmung vom 7.5.-17.5.2020 (siehe angehängtes PDF-Dokument)
- Präsidiumssitzung 18.5.
- Veröffentlichung der Ergebnisse 19.5.

Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Nordkurve am 07. Mai 2020, 10:38:04
Wieder einmal gibt der HFV kein gutes Bild!!
Andere Verbände sind schon vier Wochen weiter und da sind schon Fakten geschaffen worden.
In den Ausführungen des HFV klingt es, meiner Meinung nach, schon sehr danach die Vereine zu drängen die Saison im September weiter zu spielen.
Welche Variante letztendlich zum tragen kommt wäre egal, es gibt keine Variante wo alle mit glücklich sind. Irgendwer muss immer in den sauren Apfel beißen, und es geht jetzt darum das geringste Übel für die Mehrheit raus zu filtern.

Wie gesagt, wir hätten schon viel weiter sein können......
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 09. Mai 2020, 15:11:49
Kein Meister, aber "Staffelsieger"..... :-X

https://www.shfv-kiel.de/news/wertung-spielzeit-1920

Das Präsidium des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) hat in seiner heutigen ordentlichen Sitzung Beschlüsse zur Wertung der Saison 2019/20 gefasst. Am 27. April 2020 hatte das Präsidium beschlossen, die Saison 2019/20 ohne weiteren Spielbetrieb turnusgemäß am 30. Juni 2020 auslaufen zu lassen.

Wertung der Saison 2019/20:
Das Präsidium hat für alle Spielklassen des SHFV und seiner Kreisfußballverbände entschieden, dass die Tabellenendstände der Spielzeit 2019/20 durch Anwendung einer Quotientenregelung (erzielte Punkte geteilt durch Zahl der ausgetragenen Spiele) auf der Basis der Tabellenstände zum 30.06.2020 (bis 30.06. werden keine Spiele mehr ausgetragen werden können) erfolgt. Staffelsieger der Saison 2019/20 ist in den einzelnen Spielklassen jeweils die Mannschaft, die auf die meisten erzielten Punkte pro ausgetragenem Spiel kommt. Um einen Aufstiegsplatz belegen zu können, muss eine Mannschaft allerdings mindestens 50 Prozent der durchschnittlich absolvierten Spiele der Staffel gespielt haben. Diese Einschränkung führt aber nur in der Kreisklasse B SO 2 der Herren zu einem anderen Ergebnis auf den Aufstiegsplätzen.

Für den Herren-Spielbetrieb gilt:
Alle Staffelsieger und Tabellenzweiten nach der Quotientenregelung steigen in die nächsthöhere Spielklasse auf. Staffelsieger der Flens-Oberliga ist damit der SV Todesfelde, der allerdings auf sein Recht an der Qualifikation für die Regionalliga Nord verzichtet. Je nach Entscheidung des Norddeutschen Fußball-Verbandes zum weiteren Vorgehen mit der Regionalliga Nord wird der 1. FC Phönix Lübeck die Möglichkeit zum Aufstieg in die Regionalliga haben. Einen Abstieg aus den Spielklassen einer Spielklassenebene gibt es nicht. Ausgenommen davon sind Mannschaften, die während der Saison von ihren Vereinen vom Spielbetrieb zurückgezogen wurden. Diese Mannschaften werden in der Spielzeit 2020/21 in der nächstniedrigeren Spielklassenebene antreten.

Die ausstehenden Partien der noch nicht beendeten Kreispokalwettbewerbe werden 20/21 als vorgelagerte regionale Qualifikationsrunden für den SHFV-LOTTO-Pokal der Herren gespielt. Die jeweiligen Sieger dieser regionalen Qualifikationsrunden haben das Startrecht für den SHFV-LOTTO-Pokal der Herren 2020/21.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 09. Mai 2020, 16:08:44

Südwestdeutscher Fußballverband (SFV)

Zitat
Nachdem am gestrigen Montag, 04.05.2020 die Rückmeldefrist zum Meinungsbild hinsichtlich der Saison 19/20 endetet, dürfen wir Ihnen heute die Ergebnisse des Meinungsbildes übermitteln.

Mit einer Rückmeldung von über 81% der am Spielbetrieb teilnehmenden Vereinen ergab die Auswertung, dass 77% der Vereine keine Fortführung der laufenden Saison möchten. 23% der Vereine stimmten für eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs frühestens zum 01.09.2020.

[...] Die Meinungsumfrage ergab ein deutliches Votum der Vereine. Wir werden nunmehr am 7. Mai 2020 im Präsidium beraten, wie wir mit diesem Ergebnis weiter verfahren werden.

https://www.swfv.de/Meldungen/Spielbetrieb/Ergebnisse-der-SWFV-Kurzbefragung



Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV)

Zitat
Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) wird die Saison 2019/2020 zum offiziellen Spieljahresende am 30. Juni 2020 regulär auslaufen lassen. Dies hat der LFV am Donnerstagabend auf einer außerordentlichen erweiterten Vorstandssitzung gemeinsam mit den sechs zugehörigen Kreisfußball- bzw. Fußballverbänden (KFV) beschlossen. Aufgrund der derzeit gültigen Beschränkungen seitens der zuständigen Behörden hinsichtlich der Coronapandemie – unter anderem sind Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August 2020 untersagt – werden bis zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Pflicht- und Freundschaftsspiele mehr ausgetragen. Die Saison 2019/2020 ist somit vorzeitig beendet. Eine Ausnahme bildet der Landespokalwettbewerb der Herren um dem Lübzer Pils Cup. Hier behält sich der LFV eine sportliche Durchführung der verbleibenden Partien unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausdrücklich vor.

Der noch zu bestimmende Umgang mit der Wertung der bisherigen Saisonergebnisse in allen Spiel- und Altersklassen (z.B. Auf- und Abstiegsregelung) sowie die Erarbeitung von möglichen Rahmenbedingungen für die nachfolgende Saison 2020/2021 obliegt den jeweils zuständigen Verbänden. Eine Entscheidung hierzu soll am 27. Mai in einer neuerlichen erweiterten Vorstandssitzung fallen. Dabei strebt der LFV gemeinsam mit den sechs Kreisverbänden eine möglichst einheitliche Lösung an. In diesem Zusammenhang wird eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Ulf Kuchel (Vorsitzender im LFV-Spielausschuss) mögliche Szenarien erarbeiten. Einigkeit besteht schon jetzt darin, dass es keine komplette Annullierung der Saison 2019/2020 geben wird.

"Hinsichtlich der zuletzt immer wiederkehrende Frage, wie es nach der über Wochen währenden Aussetzung des Spielbetriebes mit der aktuellen Spielzeit weitergehen soll, haben die Vereine nun eine klare Entscheidung. Hiermit hat der erweiterte Vorstand des LFV, an der die Kreisverbände stimmberechtigt beteiligt waren, die Grundlage für aktuelle und kommende Planungsvorhaben aller an den Fußballspielen beteiligten Vereine und deren aktive und passive Mitglieder geschaffen. Dabei möchte ich festhalten, dass wir den Beschluss für alle Alters- und Spielklassen des Fußballsports auf Landes- und Kreisebene zeitnah im Sinne des deutlichen Votums der Vereine, welches uns durch die Onlinebefragung vorlag, getroffen haben“, erklärt LFV-Präsident Joachim Masuch.

Hinsichtlich der weiteren geplanten Vorgehensweise fügt der 70-Jährige ergänzend hinzu: "Nunmehr gilt es, im Mai die Umsetzung dieses Entscheids vorzunehmen. Mit Unterstützung der gebildeten Arbeitsgruppe rückt die Wertung der Saison in den Fokus. Mit der Klarheit über den möglichen Auf- und Abstieg kann man dann auch in die Planungsphase für die neue Saison übergehen. Dabei müssen wir aber immer beachten, dass der LFV als auch die Kreisverbände weiterhin abhängig von den gültigen behördlichen Beschränkungen sind und darauf ggf. zeitnah zu reagieren ist. Wir befinden uns weiterhin inmitten einer Pandemie!“

LFV-Geschäftsführer und Leiter des Coronakrisenstabs, Bastian Dankert, sagt: "In einer sehr schwierigen Situation ist der erste Schritt nun gemacht. Dabei richtet sich unser Dank an alle Beteiligten, die bis hierhin zielorientiert mitgewirkt haben. Jetzt gilt es, für die vorzeitig beendeten Wettbewerbe entsprechenden Lösungen zu finden, obgleich man es mit Sicherheit nicht jedem Recht machen kann. Es ist sehr bedauerlich, dass dies aus den bekannten Gründen fernab der gewohnten sportlichen Entscheidungsfindung auf den Fußballplätzen stattfinden muss. Aber dieser Weg ist mit der vorzeitigen Beendigung der Saison unumgänglich.“

Die Entscheidung zur vorzeitigen Beendigung der Saison 2019/2020 in Mecklenburg-Vorpommern entspricht dem mehrheitlichen Votum der Vereine in einer zuvor durchgeführten Online-Umfrage. Hier hatten sich 81 Prozent der im Spielbetrieb befindlichen Klubs für diesen Schritt ausgesprochen. Die Gesamtbeteiligung bei der Umfrage lag bei repräsentativen 72 Prozent.

https://www.lfvm-v.de/news/article/saison-20192020-endet-ohne-weitere-spiele-am-30-juni/



Sächsischer Fußballverband (SFV)

Zitat
SFV-Vorstand beendet Saison 2019/2020 zum 30. Juni

Der Vorstand des Sächsischen Fußball-Verbandes hat am heutigen Dienstag, 5. Mai 2020, das Meinungsbild aus der letzten Videokonferenz der Kreis- und Stadtfußballpräsidenten in einen Beschluss gefasst.

Bei der Abstimmung über den Umgang mit dem aktuellen Spieljahr ist der SFV-Vorstand schnell zu einem einstimmigen Ergebnis gelangt. Demnach wird die Saison 2019/2020 zum 30. Juni 2020 beendet und der Ligaspielbetrieb auf Landesebene nicht wieder aufgenommen. Außerdem sind bis zum 30. Juni 2020 keine Meisterschaftsspiele anzusetzen.

Hermann Winkler:„Unsere Vereine haben sich in dieser Frage Gewissheit gewünscht, die wir jetzt haben. Im nächsten Schritt geht es um die Umsetzung dieser Variante. Konkrete Vorschläge zu notwendigen Änderungen unserer Regularien haben wir heute mit allen Kreis- und Stadtverbandspräsidenten diskutiert. Eine Entscheidung wollen wir dazu schnellstmöglich herbeiführen, geben unseren Kreisverbänden aber noch Zeit, die Vorschläge zu beraten.“

Der Beschluss, das Spieljahr zum 30. Juni 2020 zu beenden und den Ligaspielbetrieb nicht wieder aufzunehmen, gilt zunächst nur für Landesebene, wurde aber allen Kreis- und Stadtfußballverbänden empfohlen.

Das sind die Vorschläge der spielleitenden Ausschüsse in vereinfachter Form:

* Es werden keine Meister für die Saison 2019/2020 ermittelt.

* Als Grundlage sollen die Tabellenstände vom 13. März 2020 herangezogen werden.

* Die Auf- und Abstiegsregelungen 2019/2020 werden außer Kraft gesetzt. Absteiger werden in der Saison 2019/2020 insofern nicht ermittelt. Aufstiege werden durch den SFV unter Anwendung einer Quotientenregelung ermöglicht.

* Ergänzung Meldetermin Aufstiegs-/Spielklassenverzicht (§ 49 SFV-Spielordnung): Vereine müssen bis zu einem noch festzulegenden Datum erklären, wenn Sie einen Aufstieg in eine höhere Spielklasse wahrnehmen wollen.

* Die spielleitenden Stellen sind bei der Planung und Durchführung der Saison 2020/2021 flexibel (z. B. Anzahl der Staffeln, Staffelstärken, Auf- und Abstiegsbedingungen, Modi)

* Pokalwettbewerbe sollen, soweit möglich, zu Ende geführt werden. Gegebenenfalls auch nach dem 30. Juni 2020.

https://www.sfv-online.de/news/details/sfv-beendet-aktuelles-spieljahr-zum-30-juni-2020/
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Altonase am 13. Mai 2020, 11:45:56
Da unsere Verbände ja nicht weiterkommen, habe ich jetzt entschieden, wie wir nächste Saison weitermachen. Maßgaben:

1. es soll durch die aktuelle Situation möglichst wenig Härtefälle geben
2. zukünftig sollen alle Staffelmeister direkt in die nächsthöhere Spielklasse aufsteigen können (das wäre ohnehin mal Zeit)

Deswegen:

a) in Ligen, die nicht fortgesetzt werden können, zählt der aktuelle Punkteschnitt (Punkte durch Spiele); wenn der gleich sein sollte der Tordifferenzschnitt (Tordifferenz durch Spiele)
b) die Vollprofiklassen 2 und 3 können mehr Vereine und Wochenspieltage vertragen (es droht ja kein Europapokal)
c) wie schon oben gesagt: zukünftig sollen alle Meister aufsteigen; Relegations- bzw. Entscheidungsspiele darf es erst ab Platz 2 geben

Folglich:

1. Bundesliga: wird zuende gespielt und bleibt wie sie ist; Abstieg in die 2. wie vorgesehen
2. Bundesliga: wird zuende gespielt und auf 20 Vereine aufgestockt. Aufstieg in die 1. wie vorgesehen; der Letzte steigt in die 3. Liga ab (wenn die nicht zuende gespielt werden kann) bzw. spielt Relegation gegen den Dritten (wenn zuende gespielt wird)
3. Liga: unklar, ob zuende gespielt werden kann. Aufstieg s. o.; kein Abstieg; die Liga wird in eine Nord- und eine Südstaffel mit je 20 Vereinen a 3 Absteigern geteilt
Regionalliga (Nord): die ersten 4 steigen in die 3. Liga auf (ggf. Nachlizensierung nötig); die Meister aus SH, HH, HB und NS in die Regionalliga auf. Weiter mit 18 Vereinen und 3 Absteigern (zukünftig steigen alle Regionalligameister direkt in die 3. Ligen auf; der Zweite Südwest spielt rollierend gegen einen der anderen Zweiten einen sechsten Aufsteiger aus)
Oberliga Hamburg-Schleswig-Holstein: 18 Vereine (Plätze 2-10 der OL HH und SH), der Meister steigt direkt in die RL auf, der zweite spielt einen Dritten Aufsteiger gegen den zweiten der OL HB-NS aus
OL HH: Plätze 11-18 der aktuellen OL plus die ersten 5 der beiden Landesligen; der Meister steigt direkt in die OL HH-SH auf, der zweite spielt den dritten Aufsteiger gegen den zweiten der OL SH aus

usw.

@DFB: bitte so beschließen, fertig.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 14. Mai 2020, 18:56:14
Matthias Nagel (Ahrensburger TSV): „Das Weiterführen der Saison ist die beste und fairste Lösung“.

https://fussifreunde.de/artikel/nagel-spricht-klartext-damit-haette-man-diese-und-die-naechste-saison-gleich-mit-vernichtet/

Trifft genau meine Meinung.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 15. Mai 2020, 19:31:25
Matthias Nagel (Ahrensburger TSV): „Das Weiterführen der Saison ist die beste und fairste Lösung“.

https://fussifreunde.de/artikel/nagel-spricht-klartext-damit-haette-man-diese-und-die-naechste-saison-gleich-mit-vernichtet/

Trifft genau meine Meinung.


dass die sportlichen entscheidungen um auf- und abstiege auf den platz gehören, bleibt ja unbestritten, aber ich kann den vorschlag beim besten willen nicht als "beste und fairste lösung" erkennen.

vielleicht ändern sich die meinungen ja noch nach den ersten 2-3 bundesliga-spieltagen und den rückmeldungen der profis, die "nur" zwei monate pause zu überstehen hatten...?! wir reden aber - im besten fall - über ein halbes jahr abstand zwischen zwei einzelnen spieltagen im amateurbereich.

zur wahrheit gehört dann auch, dass es bis dato eine feste größe im (welt-)fußball gab: saisonbeginn ab 01. juli und saisonende zum 30.06. eines jeden jahres, wobei beginn und ende für mich persönlich weniger wichtig sind als die tatsache, dass wir bis dato immer über ein jahr sprachen und nicht 1,5 oder 2 jahre. da ist mir auch egal, dass der DFB seine statuten dahingehend geändert hat, dass wechselfristen angepasst würden, verträge saisonbedingt und nicht für ein spieljahr gölten (?) und/oder die spielpläne nach gutdünken variiert werden könnten.

btw: unabhängig vom rechtlichen, was nützt es, wenn sich spieler / trainer bereits - seit winter - gedanklich verabschiedet haben, aber nun noch ein jahr bei ihrem verein bleiben müssen, weil vereinswechsel gegebenenfalls sogar untersagt werden respektive neue spielberechtigungen erst mit beginn der neuen saison ausgestellt werden...?! und selbst wenn man selbst nicht betroffen ist, dann wird dies ja gegebenenfalls zahlreiche direkte / indirekte konkurrenten innerhalb der eigenen staffel betreffen, so dass ein sportlich "fairer" wettbewerb eben nicht gegeben ist, weil 2/3 der saison unter anderen voraussetzungen ausgetragen wurden als das letzte drittel. man sollte sich nicht in die tasche lügen, wenn man glaubte, dass alle mannschaften die saison anständig zu ende spielen können / wollen / werden, wenn ab september einfach weitergespielt würde. allerdings gab es das natürlich auch schon vorher, aber wohl als ausnahme und nicht als regel...?!

innerhalb des ATSV scheint es diese sichtweisen ja auch zu geben, zumindest verstehe ich den zitierten meinungswechsel zur "saison-weiterführung" innerhalb des vereins so. man will natürlich mit der ligamannschaft in die LL aufsteigen, was ja auch mehr als berechtigt wäre. die abstimmung für die saisonfortsetzung erfolgte aber wohl nur aus diesen gründen [ #annullierungsangst ] respektive, weil es bei der HFV-umfrage nur zwei optionen gab:

Zitat
„Da man bei der Abstimmung des Hamburger Fußball-Verbandes nur zwischen einem Abbruch und dem Weiterspielen wählen kann und keine Optionen aufgezeigt werden, wie im Falle eines Abbruchs verfahren oder gewertet wird – und eben auch die Möglichkeit einer Annullierung der Saison besteht, haben wir fürs Weiterspielen votiert“, wolle man möglichen rechtlichen Auseinandersetzungen aus dem Weg gehen

der HFV kommt (viel zu) spät in wallung und hat sich zunächst - wie von mir bereits vor zwei monaten befürchtet - auf den DFB und die anderen (größeren) landesverbände verlassen und dabei viel zeit verloren. der HFV wird sich aber auf die demokratische mehrheiten verlassen, so dass "rechtliche auseinandersetzungen" wohl nicht notwendig werden und/oder aussichtslos wären.

ich teile (mittlerweile) zwar die nagel-variante, dass es aber bei einer gewünschten wertung nach abbruch auch quotienten-absteiger geben sollte, wenn es denn auch quotienten-aufsteiger gibt. ganz oder gar nicht.

aber an meinem persönlichen wunsch der annullierung [ siehe http://www.hafo.de/hafosmf/index.php?PHPSESSID=e060d9b16a4dda8897263b6cb5be8880&topic=2506.msg84219#msg84219 ] hat sich nichts geändert, da eine saison eben erst nach dem letzten spieltag beendet ist und nicht nach 2/3 der spieltage...

nicht ganz unwichtig: unabhängig vom nicht-wissen, wann überhaupt wieder gespielt werden kann: durch zurückziehungen, streichungen, nicht wieder neu-melden und einem möglichen aufstieg von T05 (gepaart mit dem klassenerhalt vom AFC) werden ja ordentlich plätze frei, so dass man die top-teams jeder spielklasse oder sogar staffel (stichwort: quotient) dennoch aufsteigen / aufrücken lassen, um auf die bisherigen soll-stärken der staffeln zu kommen. es gäbe also - trotz annullierung - nur noch ganz wenige "verlierer", denn absteiger gäbe es ja auch nicht...
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 15. Mai 2020, 19:46:55
ich habe mich mal ein wenig durch die satzungen & ordnungen des HFV gearbeitet:

HFV-Satzung

III. RECHTE UND PFLICHTEN DER MITGLIEDER
§ 10 Bindung an Satzungen und Ordnungen
[/u]

(1) Alle Mitglieder sind zur Einhaltung der Satzung, der Ordnungen, der Durchführungsbestimmungen sowie der Beschlüsse der Verbandsorgane verpflichtet.
Die Mitglieder, deren Mitglieder, Spieler / Spielerinnen und Offizielle haben sich der Strafgewalt der FIFA, der UEFA, des DFB, des NFV und des HFV zu unterwerfen. Sie haben diese Verpflichtung gegenüber dem HFV sinngemäß in ihre Vereinssatzungen aufzunehmen.
[...]


HFV-Spielordnung

§ 2 Zuständigkeit, Geltung von Bestimmungen

[...](3) Alle die Durchführung von Wettbewerben berührenden Regelungen in der Spielordnung und in den Durchführungsbestimmungen müssen vor Beginn der Wettbewerbe bekannt sein.


§ 16 Spielklassen

(1) Allgemeines
Die Herren spielen in Leistungsklassen (§16 Absatz 4).
[...]
Der Auf- und Abstieg in den einzelnen Leistungsklassen wird von den spielleitenden Ausschüssen in den Durchführungsbestimmungen festgelegt.


IV. SPIELBETRIEB
§ 18 Pflichtspiele


[...] (2) Meisterschaftsspiele sind diejenigen Pflichtspiele, die zur Ermittlung der leistungsstärksten und -schwächsten Mannschaft einer Staffel dienen.
Das geschieht grundsätzlich innerhalb eines Spieljahres (Doppelrunde), wobei jede Mannschaft in jedem Spieljahr zweimal gegen jede spielt und dabei einmal auf eigenem und einmal auf dem Platz des Gegners zu spielen hat.

§ 19 Spielplan >>> Hinweis: mittlerweile via DFB gecancelt
(1) Das Spieljahr beginnt am 1. Juli jeden Jahres und endet am 30. Juni des darauffolgenden Jahres.
In der vom Präsidium festzulegenden Spielpause sind keine Spiele anzusetzen. Über Ausnahmeregelungen entscheidet das Präsidium.

(2) Die spielleitenden Ausschüsse stellen die Spielpläne auf.Im Mitteilungsorgan sind die Staffeleinteilungen, die Rahmenterminkalender sowie die Auf- und Abstiegsregelungen vor Beginn des Spieljahres zu veröffentlichen.

(3) Änderungen der Spielpläne und/oder Verlegungen von Spielterminen können nur die spielleitenden Ausschüsse vornehmen, und zwar:
[...]
b) wenn ein besonderes verbandsseitiges Interesse daran besteht.

§ 20 Spielwertungen der Punktspiele
(1) Ein gewonnenes Spiel zählt drei Punkte, ein unentschiedenes Spiel einen Punkt je Mannschaft. Am Schluss eines Spieljahres wird der Tabellenstand der einzelnen Mannschaften auf Grund der erreichten Punkte festgestellt, [...].
[...]
(4) Die Verfahren zur Ermittlung der Meisterschaften für bestimmte Altersgruppen sind von den spielleitenden Ausschüssen vor Serienbeginn festzulegen.



außerdem gelten die

HFV-Durchführungsbestimmungen

3.4. Auf- und Abstiegsmodus Herren (Ergänzung SpO § 16 (1), § 20 und § 21)

ausser in der OL HH - in richtung RL - sind in allen staffeln nur die "meister" aufstiegsberechtigt. meister sind die vereine nur nach beendigung (hin- und rückspiel) des spieljahres. das wurde VOR beginn des spieljahres so veröffentlicht. somit gäbe es bei saisonabbruch in der tat KEIN rechtliche basis für die mannschaften, die auf dem 1. platz stehen.

gleiches gilt für die absteiger, die NACH dem letzten spieltag des spieljahres auf einem der (meistens) drei abstiegsplätze stehen müssen. zurückgezogene / gestrichene teams müssten natürlich 'runter, weil dies gesondert geregelt wird mit der "bestrafung", in der KKB neu zu beginnen.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 15. Mai 2020, 19:50:40
nicht ganz unwichtig: unabhängig vom nicht-wissen, wann überhaupt wieder gespielt werden kann: durch zurückziehungen, streichungen, nicht wieder neu-melden und einem möglichen aufstieg von T05 (gepaart mit dem klassenerhalt vom AFC) werden ja ordentlich plätze frei, so dass man die top-teams jeder spielklasse oder sogar staffel (stichwort: quotient) dennoch aufsteigen / aufrücken lassen, um auf die bisherigen soll-stärken der staffeln zu kommen. es gäbe also - trotz annullierung - nur noch ganz wenige "verlierer", denn absteiger gäbe es ja auch nicht...

Oh, Du scheinst ja mehr zu wissen! Welche OL-Klubs melden denn nicht oder ziehen zurück?

Eine OL nächstes Jahr mit 20 Teams wäre jedenfalls eine Katastrophe...
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 15. Mai 2020, 20:05:11
nicht ganz unwichtig: unabhängig vom nicht-wissen, wann überhaupt wieder gespielt werden kann: durch zurückziehungen, streichungen, nicht wieder neu-melden und einem möglichen aufstieg von T05 (gepaart mit dem klassenerhalt vom AFC) werden ja ordentlich plätze frei, so dass man die top-teams jeder spielklasse oder sogar staffel (stichwort: quotient) dennoch aufsteigen / aufrücken lassen, um auf die bisherigen soll-stärken der staffeln zu kommen. es gäbe also - trotz annullierung - nur noch ganz wenige "verlierer", denn absteiger gäbe es ja auch nicht...

Oh, Du scheinst ja mehr zu wissen! Welche OL-Klubs melden denn nicht oder ziehen zurück?

Eine OL nächstes Jahr mit 20 Teams wäre jedenfalls eine Katastrophe...

das habe ich nirgendwo geschrieben, was nicht heisst, dass es noch passiert...! gibt ja jetzt schon einige geldsorgen - und die werden sicher nicht weniger...?! aber: dies ist auch kein oberliga-thread, sondern er beschäftigt sich mit einem gesamten szenario, denn das hat der HFV ja bereits beschlossen: einheitliche lösung für alle klassen und staffeln. btw: BW96 (LL hammonia) hat bereits vermeldet, so oder so NICHT wieder LL zu melden.

somit würde bei einem aufstieg von T05 eben nur ein platz in der OL HH frei. dann hätte lohbrügge das glück, der bessere tabellenführer (quotientenregelung) zu sein. gleiches würde für raspo uetersen und ahrensburg in der BZL gelten, die die (mindestens) zwei freien plätze in der LL als beste tabellenführer (quotientenregelungeinnehmen könnten. nach weiter unten mache ich mir kaum sorgen, weil sehr viele frei sind oder werden...

p.s. der zeitpunkt der meldung wird noch ein ganz interessanter...
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 16. Mai 2020, 12:40:21
5.021 Infizierte in Hamburg...das sind 0,28% (!) der Einwohner. Und dafür der ganze Lockdown über Monate - mit Millionen Arbeitslosen und unabsehbaren Folgeschäden für Mensch & Wirtschaft:

https://www.n-tv.de/regionales/hamburg-und-schleswig-holstein/12-weitere-Hamburger-positiv-auf-Covid-19-getestet-article21785897.html
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Van Gaals Auge am 16. Mai 2020, 17:58:29
Diese Zahlen wurde nur durch ein konsequentes Lockdown und eine disziplinierte Bevölkerung erreicht. Genau dieses Verhalten hat Menschenleben gerettet.

@Eilbek Andy, ich bin genauso wie du glücklich darüber, dass die Pandemie in Deutschland dadurch nicht eskaliert ist.

Irgendwann stehen wir wieder auf dem Fußballplatz, trinken Bier und essen eine leckere Wurst. Leider brauchen wir Geduld und wenn es soweit ist, dann lade ich dich dazu ein  :)
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: reclaim! am 16. Mai 2020, 18:28:45
5.021 Infizierte in Hamburg...das sind 0,28% (!) der Einwohner. Und dafür der ganze Lockdown über Monate - mit Millionen Arbeitslosen und unabsehbaren Folgeschäden für Mensch & Wirtschaft:

https://www.n-tv.de/regionales/hamburg-und-schleswig-holstein/12-weitere-Hamburger-positiv-auf-Covid-19-getestet-article21785897.html

wow!!!
kannst du mal sagen, woher du hast, dass es mehrere millionen arbeitslose aufgrund der vorsichtsmaßnahmen zur eindämmung von covid-19 gibt??
von märz auf april gab es ca. 370 000 arbeitslose mehr als im vormonat. für diesen monat gibt es logischerweise keine zahlen.
oder handelt es sich einfach nur um dumpfe polemik?
ach ja: wenn du irgendwann festgestellt hättest, dass du kein karies hast, hättest du dann aufgehört zähne zu putzen?
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: GGP am 16. Mai 2020, 21:17:46
Puuuh! Da muss ich erstmal tief durchatmen. Ordentlich polemische Abgase. Ist dir zu wenig los im Forum, willst mal (wieder) was Provokantes raushauen oder meinst du das echt ernst? ???

Ergänzend zu den anderen Beiträgen. Du wurdest doch kürzlich operiert, oder? Stell dir vor, diese OP hätte jetzt erst gemacht werden können. Stell dir vor, es gibt Komplikationen und du benötigst einen Intensivplatz in der Klinik. Stell dir vor, diese Plätze sind alle belegt, aufgrund einer hohen Anzahl an Covid-19-Erkrankten. Hmmm...  ???
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 17. Mai 2020, 12:02:14
kannst du mal sagen, woher du hast, dass es mehrere millionen arbeitslose aufgrund der vorsichtsmaßnahmen zur eindämmung von covid-19 gibt??

Gemeint sind die 10,1 Mio (!) Menschen, die aktuell in Kurzarbeit sind (und damit momentan nicht ihrem Job nachgehen dürfen/können): https://www.tagesschau.de/wirtschaft/corona-kurzarbeit-arbeitslosigkeit-101.html

Die Medien nutzen ja gerne statistische Zahlen (jeden Tag drei Sondersendungen über R-Faktor usw.), da wollte ich halt mal eine Zahl (0,28% Infizierte in Hamburg) dagegen halten, um es in Relation zu setzen. Schon erstaunlich, was sich dann sofort für Leute (einige davon mit ihrem ersten (!) Beitrag im Forum) zu Wort melden und völlig sinnfrei von OP und Zahnpasta reden…

Viele reden gerne von Meinungsfreiheit und Demokratie…aber wehe, jemand hat eine andere (als die eigene) Meinung! Dann wird sofort scharf geschossen…

Dabei habe ich keinerlei Verschwörungstheorien aufgestellt (davon bin ich auch wirklich weit entfernt), sondern lediglich die Frage aufgeworfen, ob all die Maßnahmen und Beschränkungen inkl. Fußballverbot bei 0,28% aktuell noch in Relation stehen, oder ob man nicht einfach wieder zurück in die Normalität kann. Doch eine vernünftige Diskussion darüber scheint nicht gewünscht bzw. möglich. Es lebe der Mainstream.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: GGP am 17. Mai 2020, 13:19:13
Und jede Meinung die gegen deine ist, wird hier regelmäßig ins Lächerliche gezogen. Der Stil deines Posts war polemisch, dass war sogar eher einer Feststellung als Meinung.

Was ist an dem OP-Beispiel sinnfrei? Erkläre es mir.

Deinen Hinweis auf die Meinungsfreiheit halte ich für sinnfrei. Keiner der Beiträge hat dir deine Meinung verboten. Mit diesem Hinweis und dem geblöke von Mainstream ist eine Diskussion von dir angestoßen? Oder machst du nicht genau das, was du eben kritisiert hast?

Schönes Zahlenspiel deine Relation. Ich meine, und das kann bei präventivem Handeln leider keine Statistik untermalen, sind diese Zahlen so niedrig eben weil in Deutschland noch rechtzeitig Maßnahmen eingeführt wurden und werden konnten. Zahlen aus Spanien und Italien zeigen uns im Ansatz das Gegenteil.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: otzenpunk am 17. Mai 2020, 13:20:29
Viele reden gerne von Meinungsfreiheit und Demokratie…aber wehe, jemand hat eine andere (als die eigene) Meinung! Dann wird sofort scharf geschossen…

Tja, und manche verstehen unter Meinungsfreiheit, dass sie ihre Meinung äußern und niemand widerspricht. ::)

Zitat
Dabei habe ich keinerlei Verschwörungstheorien aufgestellt (davon bin ich auch wirklich weit entfernt), sondern lediglich die Frage aufgeworfen, ob all die Maßnahmen und Beschränkungen inkl. Fußballverbot bei 0,28% aktuell noch in Relation stehen, oder ob man nicht einfach wieder zurück in die Normalität kann.

Kann man machen. Wir haben bloß derzeit genauso viel bzw. wenig Neuinfektionen wie Anfang März. Zurück zur Normalität würde daher voraussichtlich bedeuten, dass wir dann in ein paar Wochen wieder da stehen, wo seinerzeit die Notbremse gezogen wurde um die Zahlen nicht durch die Decke steigen zu lassen.

Zitat
Doch eine vernünftige Diskussion darüber scheint nicht gewünscht bzw. möglich. Es lebe der Mainstream.

Was für ein Mainstream soll das sein, wo gerade alle Bundesländer, angefeuert von Laschet/Lindner/BILD, sich darin überbieten möglichst alles schneller zu öffnen als das Nachbarbundesland?
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: ancona am 17. Mai 2020, 22:29:40
Es ist unfassbar, dass Widerspruchsfreiheit gefordert und gleichzeitig das Fehlen einer vernünftigen Diskussion bemängelt wird.

Zum Inhalt: Das Bilder wie in Bergamo, New York etc. vermieden wurden, scheint bei manchen nicht als Erfolg zu gelten, sondern als Schande.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: reclaim! am 18. Mai 2020, 10:01:10
kannst du mal sagen, woher du hast, dass es mehrere millionen arbeitslose aufgrund der vorsichtsmaßnahmen zur eindämmung von covid-19 gibt??

Gemeint sind die 10,1 Mio (!) Menschen, die aktuell in Kurzarbeit sind (und damit momentan nicht ihrem Job nachgehen dürfen/können): https://www.tagesschau.de/wirtschaft/corona-kurzarbeit-arbeitslosigkeit-101.html

Die Medien nutzen ja gerne statistische Zahlen (jeden Tag drei Sondersendungen über R-Faktor usw.), da wollte ich halt mal eine Zahl (0,28% Infizierte in Hamburg) dagegen halten, um es in Relation zu setzen. Schon erstaunlich, was sich dann sofort für Leute (einige davon mit ihrem ersten (!) Beitrag im Forum) zu Wort melden und völlig sinnfrei von OP und Zahnpasta reden…

Viele reden gerne von Meinungsfreiheit und Demokratie…aber wehe, jemand hat eine andere (als die eigene) Meinung! Dann wird sofort scharf geschossen…

Dabei habe ich keinerlei Verschwörungstheorien aufgestellt (davon bin ich auch wirklich weit entfernt), sondern lediglich die Frage aufgeworfen, ob all die Maßnahmen und Beschränkungen inkl. Fußballverbot bei 0,28% aktuell noch in Relation stehen, oder ob man nicht einfach wieder zurück in die Normalität kann. Doch eine vernünftige Diskussion darüber scheint nicht gewünscht bzw. möglich. Es lebe der Mainstream.

Entschuldige bitte, ich muss den Teil überlesen haben, der vorgibt/empfehlt/vorschreibt(?) wie viele Post ich schon verfasst haben muss, um Dich kritisieren zu dürfen.
Ich bin übrigens seit vielen Jahren Leser in diesem Forum und Nutzer der Seite.

Ich habe nie behauptet, Du würdest Verschwörungstheorien verbreiten.
Nichtsdestotrotz bedeutet Kurzarbeit nicht per se, dass Mensch seine/ihrer Arbeit nicht nachgehen kann/darf.
Abgesehen davon finde ich es sehr fragwürdig eine Zahl aus Hamburg (knapp 2 Millionen Einwohner mit einer Zahl der Bundesrepublik (ziemlich genau 83 Millionen Einwohner) zu vergleichen, ohne das auch nur ansatzweise zu kennzeichnen.

Zu guter Letzt haben ja auch schon andere darauf hingewiesen, dass die geringe Anzahl der nachgewiesenen(!) Infektionen aufgrund der getroffenen Maßnahmen so gering sind.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: BerlinerJunge am 18. Mai 2020, 15:05:45
Also Andi ich denke, deine 0.28% sind ein Beleg dafür, dass die Maßnahmen richtig und wichtig sind und waren. Selbst wenn die Dunkelziffer der nicht erkannten Infektionen um einen Faktor 5-10 höher ist, ist das immer noch wenig in HH. Wir müssen gar nicht nach Bergamo, Frankreich oder New York gucken. Guck dir einfach mal die verschiedenen Ausbrüche in Deutschland an, wo man eben nicht nur mit einem blauen Auge davon gekommen (Bergmann-Klinik in Potsdam, verschiedene Alten- und Pflegeheime, Heinsberg).
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: olsen am 18. Mai 2020, 18:03:01
Ich stimme Andi auch nicht wirklich zu, aber den Punkt mit der Arbeitslosigkeit werden viele noch zu spüren bekommen. Nicht heute, nicht morgen, aber in 1-2 Jahren definitiv. Kommen halt 3 Punkte zusammen:

1) Ich kann endlich mal Stellen abbauen, um mehr Profit zu machen, ohne dafür groß intern und extern argumentieren zu müssen, 2) Digitalisierung funktioniert ja doch ganz gut, bspw. wozu nen Außendienst von A nach B schicken, wenn das auch aus dem Home Office geht, da macht ein Arbeitnehmer die Arbeit von zwei, weil unnötige Reisezeiten entfallen, 3) Die Folgen so einer Krise wurden von vielen komplett unterschätzt, also lieber mal ein wenig Puffer (weniger Personal etc.) für zukünftige Krisen ansetzen.

Viele Unternehmen sehen in Corona halt auch eine Chance, (endlich mal) die Kostenblöcke deutlich nach unten zu fahren (und Personal ist nun mal einer der größten und mit wenig Nachfragekonsequenz verbundenen Blöcke) und entsprechendes Drohpotential aufzubauen gegenüber Mitarbeitern, Vermietern (siehe adidas) und/oder Politik (siehe Autoindustrie).
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: olsen am 18. Mai 2020, 21:20:08
Und um mal wieder zum eigentlichen Thema zu kommen:

https://www.ndr.de/sport/fussball/Stell-dir-vor-du-willst-absteigen-darfst-aber-nicht,amateurfussball164.html

Das sind mal die echten Probleme der Corona-Krise ;-)
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 19. Mai 2020, 01:16:38
Zitat
Der Clubs aus dem Kreis Pinneberg könnte seine Erste-Herren-Mannschaft zwar auch zurückziehen. Aber in diesem Fall müsste das Team bei einer Meldung zur kommenden Serie laut der HFV-Spielordnung in der untersten Staffel neu beginnen, der Kreisklasse B.

die "zweite" spielt in der KL07 und ist dort tabellenletzter. deren abstieg würde dann ja auch "wegfallen", so dass die (neue) erste dann in der kreisliga starten könnte/müsste. "nur" nur die "zweite" müsste dann natürlich in der KKB starten...!

interessierte "nachrücker" respektive aufsteiger in die LL wird es ohl genug geben. ohne jede (rechtliche) grundlage würde ich eine entscheidung des HFV nicht begrüßen, wenn es hier nach wünschen außerhalb der demokratischen beschlüsse gibt.

insofern mein vorschlag, vor bzw. bei dem außerordentlichen verbandstag, den es im juni geben wird, einen (dringlichkeits-)antrag stellen, der eine solche option ermöglicht, trotz saisonabbruch abzusteigen. "wir wollen bewusst keine einzelentscheidungen treffen." (christian okun, HFV)

ABER: es wäre ein grund mehr, sich der ATSV-fraktion anzuschließen, die für auf- UND abstieg plädiert, wenn es denn schon eine wertung geben soll. ganz oder gar nicht.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: BerlinerJunge am 19. Mai 2020, 09:35:24
https://www.fussifreunde.de/artikel/die-entscheidung-steht-saisonabbruch-aufsteiger-ueber-quotienten-regelung-keine-absteiger/

Damit ist die Saison (bis auf den Pokal) wohl beendet...
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: eilbek-andi am 19. Mai 2020, 16:02:53
Zitat
Vereine des HFV mehrheitlich für Abbruch der Saison - Außerordentlicher Verbandstag des HFV am 22. Juni 2020

Der Hamburger Fußball-Verband (HFV) hat in einer Umfrage, die bis zum 17. Mai 2020 lief, ein Meinungsbild seiner Vereine eingeholt. Abbruch oder Unterbrechung der Spielzeit 2019/20 war die Frage.

Das Ergebnis der Vereine, die abgestimmt haben, war eindeutig:
165 Vereine (84 %) votierten für Abbruch, 31 Vereine (16%) votierten für eine Unterbrechung der Saison.

In seiner Sitzung am 18. Mai 2020 hat das Präsidium des HFV folgende Beschlüsse gefasst.

Das Präsidium des HFV wird dem mehrheitlichen Votum der Vereine folgen und auf einem außerordentlichen Verbandstag am 22. Juni 2020 den Abbruch des Meisterschaftsspielbetriebs der Herren, Frauen, Junioren und Mädchen 2019/20 vorschlagen.

Außerdem wird das HFV-Präsidium vorschlagen, dass es eine Wertung nach Quotienten-Regelung zum jetzigen Stand mit Aufsteigern (laut Durchführungsbestimmungen), ohne Absteiger, allerdings mit Abstieg „nach Wunsch“ (Vereine/Mannschaften, die zum Stand des Saisonabbruchs auf einem Abstiegsplatz stehen, können sich auf eigenen Wunsch in die nächstniedrigere Spielklasse melden) geben soll.

Die Wettbewerbe des LOTTO-Pokals der Herren, Frauen und A-Junioren sollen möglichst zu Ende gespielt werden, sobald das ohne gesundheitliche Gefährdung möglich ist.

Auf dem außerordentlichen Verbandstag sollen die Folgen des Saison-Abbruchs wegen der Corona-Krise auch in Hinblick auf die folgende Saison geklärt und abgestimmt werden sowie die notwendigen Änderungen der Ordnungen beschlossen werden.


https://www.fussifreunde.de/artikel/die-entscheidung-steht-saisonabbruch-aufsteiger-ueber-quotienten-regelung-keine-absteiger/

Damit ist die Saison (bis auf den Pokal) wohl beendet...

Hmmm...also egal, was jetzt evtl. noch in der Politik passiert (Lockerungen etc.), hängen die Vereine weitere 5 Wochen bis zum 22. Juni in der Luft? Was ist denn, wenn auf dem Verbandstag (überraschend) anders abgestimmt/beschlossen wird...?

Können jetzt alle Vereine das Training einstellen und ihre Spieler nach Hause (oder in den Urlaub) schicken? Oder soll/muss noch 5 Wochen weiter so trainiert werden, als ob es wieder losgeht?
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: WORTSPIELER am 19. Mai 2020, 17:29:14
Zitat
Das Ergebnis der Vereine, die abgestimmt haben, war eindeutig:
165 Vereine (84 %) votierten für Abbruch, 31 Vereine (16%) votierten für eine Unterbrechung der Saison.

zunächst einmal bleibt festzuhalten, dass sich 196 vereine an der umfrage beteiligt haben. das halte ich erst einmal für eine gute zahl, wenn man davon ausgeht, dass ca. 200 vereine mit einer ligamannschaft am spielbetrieb teilnahmen. zur erinnerung: im "ODDSET-pokal" (1. runde) starteten 194 mannschaften. es gab noch einige nachmeldungen bzw. vereinsneugründen in mir unbekannter zahl und eine handvoll vereine, die "nur" punktspielbetrieb, aber kein pokalwettbewerb spielten. hinzu kommen noch ein paar vereine, die sich auf jugend- / frauenfußball beschränken. die "wahleteiligung" der ernsthaft betroffenen vereine (leistungsfußball) muss also bei ca. 90% liegen. das ist wesentlich höher als bei den anderen landesverbänden.

btw: unter http://www.fussball.de/verband/hamburg/-/verband/0123456789ABCDEF0123456700004080#!/ sind 423 vereine im bereich des HFV gelistet...! das sind sicherlich noch karteileichen, die nicht mehr am spielbetrieb teilnehmen, aber noch nicht aufgelöst sind. das sind weieter in gründung befindliche vereine. das sind sicherlich die freizeittruppen. das sind sicherlich die futsal-vereine. wenn die natürlich alle mitangeschrieben wurden, dann sind wir nur noch bei >50% "wahlbeteiligung"...


Zitat
Hmmm...also egal, was jetzt evtl. noch in der Politik passiert (Lockerungen etc.), hängen die Vereine weitere 5 Wochen bis zum 22. Juni in der Luft? Was ist denn, wenn auf dem Verbandstag (überraschend) anders abgestimmt/beschlossen wird...?

das ist durchaus möglich, wenn auch unwahrscheinlich. wenn die 16% "gegen den abbruch" mehrheitlich vertreten wären, dann könnte man das ganze - oder teile des präsidiumsantrages - natürlich noch kippen.


p.s. an den satzungsfristen liegt es jedenfalls nicht, dass der außerordentliche verbandstag so spät abgehalten wird. aber auf der geschäftsstelle wird ja erst ab 02. juni gearbeitet.

§ 14 Einberufung und Beschlussfähigkeit
[...]
(2) Das Präsidium kann in dringenden Fällen jederzeit einen außerordentlichen Verbandstag einberufen.
[...]
(4) Die Einladung zum außerordentlichen Verbandstag muss drei Wochen vor dem Termin durch das Mitteilungsorgan bekannt gegeben werden.




Zitat
Außerdem wird das HFV-Präsidium vorschlagen, dass es eine Wertung nach Quotienten-Regelung zum jetzigen Stand mit Aufsteigern (laut Durchführungsbestimmungen)


ich habe mich mal ein wenig durch die satzungen & ordnungen des HFV gearbeitet:

gemäß der HFV-durchführungsbestimmungen [ 3.4. Auf- und Abstiegsmodus Herren (Ergänzung SpO § 16 (1), § 20 und § 21) ] sind nur die meister aufstiegsberechtigt. vizemeister haben KEIN aufstiegsrecht und werden sicher nur als nachrücker (quotientenrechnung) aufsteigen können, wenn plätze frei werden bzw. sind.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: otzenpunk am 19. Mai 2020, 19:22:45
Hmmm...also egal, was jetzt evtl. noch in der Politik passiert (Lockerungen etc.), hängen die Vereine weitere 5 Wochen bis zum 22. Juni in der Luft? Was ist denn, wenn auf dem Verbandstag (überraschend) anders abgestimmt/beschlossen wird...?

Also dass da auf einmal mehrheitlich beschlossen wird, Ende Juni den Spielbetrieb wieder aufzunehmen und den Juli durch die Saison durchzuprügeln, um dann Anfang August gleich die nächste anzufangen, ist wohl doch eher abwegig. Von daher gehe ich mal davon aus, außer evtl. den Pokalteilnehmern kann der Rest in die Sommerpause gehen.

Sollte sich bis zum Verbandstag das Stimmungsbild noch radikal ändern, kämen wohl allerhöchstens ein paar andere Optionen auf den Tisch, zB was Auf-/Abstieg angeht, oder dass die Saison irgendwann im September fortgesetzt wird, statt eine neue angefangen.
Titel: Re: Corona - "The Days After"
Beitrag von: Karotte Krause am 19. Mai 2020, 20:22:07
Moin, die getroffene Entscheidung ist absolut nachvollziehbar, auch wenn es sicherlich ein paar Härtefälle geben wird.

Niemand weiß, wie die Situation am 22.06. aussehen wird. Ich denke aber, dass bis dahin weitere Erkenntnisse hinsichtlich der Corona-Entwicklung vorliegen werden.

Wir befinden uns alle in der außergewöhnlichsten Phase seit Jahrzehnten. Aus meiner Sicht muss zum Schutz aller Menschen besonnen gehandelt werden. Vorschnelle Aktionen und Entscheidungen , wie sie gewisser Herr Trump zu treffen pflegt, helfen niemandem.
Auch ich hoffe, dass es bald wieder losgeht. Bis dahin ist Geduld gefragt.