organic-making
organic-making
organic-making
organic-making
organic-making
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info
Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse
Tabelle

Oberliga HH
Ergebnisse
Tabelle

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück

www.hafo.de

  • 10. Dezember 2022, 00:36:40
  • Willkommen Gast
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
+ www.hafo.de » hafo.de » hafo.de (Moderatoren: Mr. Sinatra, Andre Matz)
 Regionalliga Nord 2012/2013

Autor Thema: Regionalliga Nord 2012/2013  (Gelesen 75638 mal)

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19.600
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Regionalliga Nord 2012/2013
« am: 09. August 2012, 13:22:57 »

NFV-Pressemitteilung 10/2012:  2. Spieltag der Regionalliga Nord der Herren 2012/2013


Der erste Spieltag ist absolviert, und eines steht nach dem Start der Regionalliga Nord fest: Es geht ziemlich eng zu in der neuen Spielklasse. Drei Partien endeten mit einem Unentschieden, drei mit nur einem Tor Unterschied und weitere drei lediglich mit einer Differenz von zwei Treffern. Es dürfte eine spannende Saison werden.

Holstein Kiel – Hannover 96 II (Fr., 19 Uhr)
Das Spitzenspiel. Dem Gastgeber wiesen die meisten Experten die Rolle des Top-Favorit zu und auch Hannover 96 wird eine Menge zugetraut. Gemein haben die beiden Teams auch einen eher holprigen Auftakt. Die Kieler - nun seit 21 Heimspielen ungeschlagen - gewannen das Derby gegen den ETSV Weiche Flensburg erst dank eines Treffers in der Nachspielzeit mit 2:1 (1:0), und ihr Trainer Thorsten Gutzeit sprach nachher von einem "sehr glücklichen Sieg". Zudem wurde in dieser Woche bekannt, dass Jaroslav Lindner, mit 17 Treffern bester Schütze der Vorsaison, vor einem Wechsel zum Zweitligisten SC Paderborn steht. Die Reserve der 96er muss derzeit zwar keine Abgänge befürchten, ihr Start gestaltete sich allerdings noch schwieriger als jener der Störche. Beim Goslarer SC lag das Team von Valerien Ismael nämlich bereits mit 3:0 in Führung, ehe der Gastgeber noch zum 3:3 (0:1)-Endstand ausgleichen konnte. "Überragend", fand der Trainer die Leistung seiner Mannschaft angesichts der deutlichen Führung (56.). Danach, so musste Ismael enttäuscht feststellen, habe sein Team allerdings aufgehört Fußball zu spielen. "Das darf nicht passieren", folgerte der Franzose. Eine der spannendsten Fragen des 2. Spieltages lautet also: Wer zeigt sich besser erholt vom keinesfalls reibungslosen Start in die Saison?

SC Victoria Hamburg – FC Oberneuland (Fr., 19 Uhr).
Beide Teams starteten mit einer Niederlage in die Spielzeit. Allerdings ist auch auf beiden Seiten für Hoffnung gesorgt, denn sowohl Victoria als auch der FCO konnten in Führung gehen. Die Bremer schienen beim 1:2 (1:1) gegen den Hamburger SV II rund 30 Minuten lang auf einem guten Weg zu sein, und der Siegtreffer der Gäste würde durch einen Platzfehler begünstigt. "Eine verdiente Niederlage, aber ein Unentschieden wäre auch in Ordnung gewesen", meinte Peter Moussalli, der FCO Coach. Gut hatte auch der Auftakt des SC Victoria begonnen, dank des Führungstreffers von Ex Profi Nico Patschinski. Am Ende entschied der SV Meppen, obwohl nach der Gelb-Roten Karte für Gerdes-Wurpts dezimiert (49.), das offizielle Eröffnungsspiel der Regionalliga Nord allerdings mit 3:1 (2:1) für sich. Einige Tage später sollte die nächste Hiobsbotschaft folgen: Nico Patschinski verließ Victoria und schloss sich Dynamo Berlin an. Leichter dürfte es ohne den Torjäger nicht werden für die Hamburger.


VfB Oldenburg - FC St. Pauli II (Sa., 14 Uhr).
Der erste Tabellenführer muss reisen: Dank eines 4:2 (1:1)-Erfolgs beim BV Cloppenburg eroberte sich die Reserve der Hamburger den Platz an der Sonne. Die Oldenburger (in Unterzahl 1:1 beim BSV SW Rehden) werden sich nun auf einen hellwachen Gegner einstellen müssen. St. Pauli II hatte die Entscheidung in Cloppenburg nämlich innerhalb einer Viertelstunde erzwungen. Nachdem es dort auch nach einer Stunde noch 1:1 gestanden hatte, erzielten die Hamburger zwischen der 60. und 73. Minute drei Treffer. Offensivkraft Paul van Humbeeck – Zugang vom AK Berlin – wird den Oldenburgern nach seiner Gelb-Roten Karte fehlen.

ETSV Weiche Flensburg – SV Meppen (Sa., 15 Uhr).
Der SV Meppen reist angesichts des 3:1- Auftakterfolges über Victoria Hamburg zwar ohne Andreas Gerdes-Wurpts (Gelbrot), aber mit einem breiten Rücken nach Flensburg. Dort dürfte er allerdings auf einen nicht minder selbstbewussten Gegner treffen. Beim ETSV Weiche Flensburg wertet man die 1:2-Niederlage in Kiel nämlich keineswegs als Misserfolg. "Ich bin vom Resultat enttäuscht, aber von unserem Spiel angetan ", so Weiches Coach Daniel Jurgeleit. Sein Team unterstrich zum Auftakt jedenfalls, dass es sich im Kreis der arrivierten Clubs behaupten will. Der Treffer zum Kieler Sieg war schließlich erst in der Nachspielzeit gefallen.

TSV Havelse –  Goslarer SC (So., 14 Uhr).
Beide Mannschaften starteten mit einem Remis in die Saison. Für den TSV Havelse war das torlose Unentschieden beim VfL Wolfsburg II ein ordentlicher Auftakt, der zum 100-jährigen Vereinsjubiläum am vergangenen Sonntag passte. Das 3:3 des GSC gegen Hannover 96 II sorgte sogar für Euphorie. "Sensationell, dass meine Mannschaft das Spiel noch gedreht hat", kommentierte Frank Eulberg die Aufholjagd seines Teams nach dem 0:3-Rückstand. Keine Frage: Die Goslarer werden sehr selbstbewusst in Havelse antreten.

BV Cloppenburg – VfB Lübeck (So., 15 Uhr).
Zufrieden war keines dieser Teams mit dem Start in die neue Saison. Die Cloppenburger zogen bei St. Pauli II den Kürzeren (2:4), und Lübeck verlor das Derby gegen Neumünster mit 0:1. Dem Gastgeber ist allerdings zugute zu halten, dass er gegen den neuen Tabellenführer immerhin eine Stunde lang mithalten konnte. Für den VfB Lübeck galt dagegen: Die Niederlage gegen Neumünster durfte eigentlich nicht passieren. In Cloppenburg tritt das Team von Ramazan Yilderim deshalb auch zur Wiedergutmachung an. Der Trainer fand immerhin, dass „bis auf das Ergebnis Vieles gepasst“ hatte im Auftaktspiel.

VfR Neumünster – VfL Wolfsburg II (So., 15 Uhr).
Dem Überraschungscoup folgt der Prüfstein: Nach dem Derbysieg in Lübeck wartet mit der Wolfsburger Reserve nun einer der Mitfavoriten auf den VfR. Lorenz-Günther Köstner, Trainer der jungen Wölfe, hat bereits angekündigt, dass er nach dem 0:0 gegen Havelse mehr erwartet von seinem Team: "Ich bin gar nicht so enttäuscht vom Ergebnis, wohl aber von der Leistung einiger Spieler. Wir müssen uns jetzt in die Liga hineinarbeiten.“ Er kann bei diesem Vorhaben immerhin auf prominente Unterstützung hoffen: Gegen Havelse stand Bundesligaspieler Patrick Ochs in der Startelf.

SV Wilhelmshaven – BSV SW Rehden (So., 15 Uhr).
In Wilhelmshaven haderte man nach dem 1:3 (0:2) beim SV Werder Bremen II mit der Chancenverwertung. Es wäre mehr drin gewesen, wenn die Angreifer ihre diversen Möglichkeiten genutzt hätten. Zudem präsentierte der SVW sich in Bremen zwar spielerisch unterlegen, aber als funktionierendes Gebilde – das sich nun mit einem Heimsieg gegen Rehden belohnen soll. Eine leichte Aufgabe wartet allerdings nicht auf den SV Wilhelmshaven: Der BSV hatte beim torlosen Unentschieden gegen den VfB Oldenburg unterstrichen, dass er sich zumindest auf seine Defensive verlassen kann.

Hamburger SV II – Werder Bremen II
Die Partie wurde aus sicherheitstechnischen Gründen auf den 10. Oktober (19 Uhr) verlegt.
Gespeichert


Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19.600
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #1 am: 12. August 2012, 09:38:41 »

Im beschaulichen Flensburg waren gestern 1.424 (!) Zuschauer beim Spiel gegen Meppen:

http://www.noz.de/sport/sv-meppen/news/65979634/sv-meppen-fehlten-die-klaren-chancen-bei-der-1-3-pleite-in-flensburg

Schon erstaunlich, dass Vicky in 40minütiger Überzahl in Meppen 1:3 verliert und der kleine Nachbar von der Förde 3:1 gewinnt...daran mag man schon erkennen, dass das eine extrem harte Liga ist bzw. Saison wird.
Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19.600
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #2 am: 23. August 2012, 16:58:23 »

NFV-Pressemitteilung 14/2012:   4. Spieltag der Regionalliga Nord der Herren 2012/2013

Erste Tendenzen sind erkennbar in der Regionalliga Nord. Nach drei Spieltagen gibt es enttäuschte Mannschaften, solche, die im Soll sind und schließlich jene Teams, die ihren Erfolg kaum fassen können. Eines ist den Beteiligten jedoch klar: Nach dem 4. Spieltag kann alles schon wieder ganz anders aussehen.

BV Cloppenburg – Goslarer SC (Fr., 18 Uhr).
Beim Gastgeber sieht man eine reelle Chance, die bisherige Ausbeute von drei Punkten gegen Goslar zu verdoppeln – um dann auch einen guten Start zurückzublicken. „Wenn wir gegen Goslar gewinnen, hätten wir einen ordentlichen Auftakt hinbekommen“, sagt Cotrainer Mario Neumann, der den beruflich verhinderten Jörg-Uwe Klütz bei der Niederlage in Wolfsburg (1:5) noch vertreten hatte. Mit Christian Willen und David Niemeyer fallen allerdings zwei verletzte Stammspieler beim Gastgeber aus. Die Bedeutung der Partie hat man allerdings auch beim Gegner erkannt. „Cloppenburg ist für uns ein Gegner auf Augenhöhe und ein direkter Konkurrent im Rennen um den Klassenverbleib. Daher wäre ein Sieg besonders wichtig“, so Frank Eulberg. Der Goslarer Trainer ist derzeit bemüht, für Ruhe zu sorgen. Nach zwei Spielen ohne Niederlage hatte der GSC sowohl im Pokal bei Eilvese, als auch gegen den Regionalliga-Tabellenführer Neumünster mit 1:2 verloren. „Deshalb dürfen wir uns aber nicht von unserem Weg abbringen lassen“, betont Eulberg.

TSV Havelse – SV Meppen (Sa., 14 Uhr).
So schnell kann das gehen: Nach nur einem Punkt aus zwei Spielen galt der TSV Havelse als Fehlstarter der Regionalliga Nord. Dann kam das DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Nürnberg, und nach dem sensationellen 3:2-Erfolg nach Verlängerung schweben die Niedersachsen auf Wolke 7. „Mit einem Sieg gegen Meppen können wir die Woche vergolden“, sagt Havelses Manager Stefan Pralle, dessen Mannschaft unter der Woche zudem im niedersächsischen Pokal (4:2 n.E. in Bückeburg) erfolgreich war. Seinen Einstand in der Liga feiert Tim Wendel, Neuzugang von Hannover 96 II. Der SV Meppen trifft also auf einen selbstbewussten Gegner. Die Emsländer müssen ihrerseits um einen guten Start bangen: Nach dem 3:1 zum Auftakt gegen Victoria Hamburg gelang kein weiterer Punktgewinn.

Hannover 96 II – FC Oberneuland (Sa., 14 Uhr).
Das dürfte eine besondere Partie für Deniz Kadah werden. Der 96-Angreifer – dreifacher Torschütze beim 4:2 in Meppen, dem ersten Saisonsieg – trat früher einmal für den FC Oberneuland an. Hinter den Bremern liegt der Höhepunkt der 64-jährigen Vereinsgeschichte, das DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund. Dabei verkaufte sich das Team von Peter Moussalli gut angesichts der 0:3-Niederlage im Weserstadion. Die spannende Frage lautet nun: Wie viel der Pokaleuphorie kann die Mannschaft in die Liga herüber retten? Bei den erstarkten Niedersachsen um den ehemaligen Bremer Torjäger dürfte der FCO wohl eine Menge Rückenwind benötigen. In jedem Fall sollte es nicht ganz so leicht werden wie beim 3:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen Victoria vor rund zwei Wochen. Zudem spricht vieles für eine torreiche Partie. In den bisherigen drei Spielen der 96er (Torverhältnis 10:8 ) fielen jeweils sechs Tore.

Victoria Hamburg – Werder Bremen II (Sa., 14 Uhr).
Der Aufsteiger ist noch ohne Punkt nach zwei Partien, kann aber angesichts der knappen 1:2-Pokalniederlage gegen den SC Freiburg jedoch mit breiter Brust ins Spiel gehen. Die dürften die Bremer bei ihrer Auswärtspremiere allerdings auch haben. Nach zwei Siegen aus zwei Heimpartien rangieren sie auf Platz zwei.

ETSV Weiche Flensburg – Hamburger SV II (Sa., 15 Uhr).
Dass Daniel Jurgeleit seinen Vertrag als Trainer gerade bis 2014 verlängert hat, sagt alles aus über die Ambitionen beim Neuling: Weiche ist als Zehnter (drei Punkte aus zwei Spielen) im Soll. Man arbeitet in Ruhe und sammelt Punkte für den Klassenerhalt. Etwas höher hinaus möchte man in Hamburg. Weshalb HSC-Coach Rudolfo Cardoso auch nicht wirklich begeistert war vom 2:2-Remis gegen den VfB Oldenburg. „Wir haben die Fehler analysiert und müssen sie nun abstellen“, fordert der Trainer, dessen Mannschaft ungeschlagen den siebten Platz belegt.

VfR Neumünster – Holstein Kiel (So., 15 Uhr).
Viel spannender hätte man dieses Derby kaum vorbereiten können: Der VfR ist als Tabellenführer derzeit die Überraschungsmannschaft der Liga, und die Kieler (5. Platz) gelten noch immer als Topfavorit auf den Titel. Man möchte ja schon ganz gern wissen, warum es so gut läuft in Neumünster. Ein Geheimnis soll allerdings gar nicht dahinter stecken. „Es ist einfach harte Arbeit“, sagt Abwehrspieler Finn-Lasse Thomas. Seine Mannschaft gilt im allgemeinen aber auch als sehr geschlossene Elf. „Sie sind über Jahre zu einer homogenen Einheit gewachsen“, so Holstein-Coach Thorsten Gutzeit. Dessen Mannschaft schien nach dem 2:1-Sieg über Weiche zum Auftakt sowie dem 3:3 gegen Hannover 96 II auf einem guten Weg. Dann aber verlor Holstein Kiel das Verbandspokalhalbfinale gegen den unterklassigen TSV Kropp mit 2:4 nach Elfmeterschießen. „Die Niederlage war ärgerlich, aber die Partie ist abgehakt“, sagt Gutzeit – und fordert, seine Mannschaft müsse nun die “PS auf die Straße bringen“.

VfB Oldenburg – VfL Wolfsburg II (So., 15 Uhr).
Nach drei Partien wartet der Gastgeber noch immer auf einen Sieg. Ob die Oldenburger -  bei denen Mittelfeldspieler Videgla (Handbruch) fehlt – ausgerechnet gegen Wolfsburg erfolgreich sind? Die kleinen Wölfe, als Mitfavorit gehandelt, fanden beim 5:1 gegen Cloppenburg doch gerade erst in die Erfolgsspur. Ihr Trainer aber weiß um den Charakter eines Nachwuchsteams – und macht dem Gegner indirekt Mut. „Gewisse Schwankungen sind bei jungen Mannschaften normal“, sagt Lorenz-Günther Köstner.

BSV Schwarz-Weiß Rehden – St. Pauli (So., 15 Uhr).
Nur ein Punkt nach drei Partien – der Saisonstart des BSV ist alles andere als gut verlaufen. Sehr wahrscheinlich ist es nicht, dass ausgerechnet gegen St. Pauli der erste Sieg gelingt. Dafür hat sich die Mannschaft von Jörn Großkopf bislang einfach zu gut präsentiert. Nach zwei Siegen aus zwei Spielen belegen die Hamburger den dritten Rang. Gleich hinter Werder II, dem letzten Gegner des BSV Rehden. In Bremen hatte man zwar Chancen zu zwischenzeitlichen Ausgleich besessen, verlor unterm Strich aber verdient mit 0:2.

SV Wilhelmshaven – VfB Lübeck (So., 15 Uhr).
„Mit Fußball hatte das wenig zu tun“, meinte Christian Neidhart nach dem 1:0-Erfolg über den Ligakonkurrenten VfB Oldenburg. Immerhin reichte es unter der Woche aber doch zu einem Sieg im Viertelfinale des niedersächsischen Pokals. Im DFB-Pokal hatte man sich am vergangenen Wochenende mit 0:3 dem FC Augsburg geschlagen geben müssen. Nur mit 0:3. Weil sich auch der VfB Lübeck  (0:2 gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig) achtbar schlug und auch die anderen Teams zu ordentlichen Pokal-Ergebnissen kamen, tauchen Fragen auf. Halten die Profis sich bewusst zurück, wenn es gegen Mannschaften aus der Regionalliga geht? Oder hat die vierte Spielklasse ein Niveau, das gar nicht so weit weg ist von der Spitze des Deutschen Fußballs? Die Antwort dürfte auf der Hand liegen. Weiter so, Regionalliga Nord.  

Stefan Freye (sfy)
« Letzte Änderung: 23. August 2012, 16:58:59 von eilbek-andi »
Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

WORTSPIELER

  • 1. Bundesliga
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.450
  • nach der dahmsspiegelung wurde er zum WORTSPIELER!
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #3 am: 23. August 2012, 17:25:43 »

Zitat
Erste Tendenzen sind erkennbar in der Regionalliga Nord. Nach drei Spieltagen gibt es enttäuschte Mannschaften, solche, die im Soll sind und schließlich jene Teams, die ihren Erfolg kaum fassen können. Eines ist den Beteiligten jedoch klar: Nach dem 4. Spieltag kann alles schon wieder ganz anders aussehen.

mensch stefan freye, lass mich auch von deinem baum der erkenntnis naschen...!
Gespeichert
mit sportlichen grüßen
EUER WORTSPIELER

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19.600
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #4 am: 23. August 2012, 18:55:28 »

mensch stefan freye, lass mich auch von deinem baum der erkenntnis naschen...!

Er kann auch anders!  Und Vicky ist nicht mehr Letzter!


Pressemitteilung 15/2012:  Sechs-Punkteabzug für den SV Wilhelmshaven in der Regionalliga Nord der Herren 2012/2013

Der Spielausschuss des Norddeutschen Fußball-Verbandes e.V. (NFV) hat dem SV Wilhelmshaven mit sofortiger Wirkung sechs Punkte in der Regionalliga Nord abgezogen. Der Verein weist damit einen Punktestand von minus drei auf und rutscht an das Tabellenende. Hintergrund dieser Entscheidung ist die Auseinandersetzung des SV Wilhelmshaven mit dem argentinischen Fußballklub River Plate Buenos Aires. Der Verein hatte vom Regionalligisten nach der Verpflichtung von Sergio Sagarzazu im Jahr 2007 eine Ausbildungsentschädigung verlangt. Über deren Rechtmäßigkeit besteht keine Einigkeit.

Der Norddeutsche Fußball-Verband e.V. setzt somit eine Sanktion der Disziplinarkommission der FIFA um, die auf einem Urteil des Court of Arbitration for Sports (CAS) aus dem Jahr 2009 basiert. Hierzu ist der NFV aufgrund seiner Mitgliedschaft im DFB, der wiederum der FIFA angehört und damit ebenso weisungsgebunden ist, satzungsgemäß verpflichtet.

Stefan Freye (sfy)
Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19.600
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #5 am: 28. August 2012, 21:21:08 »

28.08. 19:00 Bremen II - Pauli II  (5. Spieltag)  6:0
1:0 M. Wegner (16.)
2:0 F. Nagel (48.)
3:0 Wurtz (78.)
4:0 M. Wegner (83.)
5:0 M. Wegner (86.)
6:0 Wurtz (90.)

Da hat sich Vicky doch noch ganz ordentlich geschlagen...
Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

jürgen

  • Oberliga
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 225
  • BSV Buxtehude
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #6 am: 28. August 2012, 21:25:06 »

28.08. 19:00 Bremen II - Pauli II  (5. Spieltag)  6:0
1:0 M. Wegner (16.)
2:0 F. Nagel (48.)
3:0 Wurtz (78.)
4:0 M. Wegner (83.)
5:0 M. Wegner (86.)
6:0 Wurtz (90.)

Da hat sich Vicky doch noch ganz ordentlich geschlagen...

Ist das Ergebnis doch richtig,dachte eben,hätte mich verhört!
Gespeichert

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19.600
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #7 am: 30. August 2012, 21:00:13 »

Pressemitteilung 17/2012:   5. Spieltag der Regionalliga Nord der Herren 2012/2013

Acht Partien des 5. Spieltags der Regionalliga Nord stehen an diesem Wochenende auf dem Programm, und gleich am Freitagabend treffen sich die Nachwuchsteams vom Hamburger SV und Hannover 96 zum Spitzenspiel. Das Duell zwischen Werder Bremen II und dem FC St. Pauli II war dagegen vorgezogen worden. Dabei feierten die Bremer am Dienstagabend einen klaren 6:0-Heimerfolg.

Werder Bremen II - FC St. Pauli II 6:0 (1:0).
Zunächst hatte es nicht nach einem so deutlichen Erfolg ausgesehen, denn beide Teams agierten mit Tempo, schönen Kombinationen und besaßen Torchancen. Mit der Führung durch Max Wegner (16.) begann sich die Partie jedoch zugunsten der Bremer zu entwickeln. Spätestens nach dem Wechsel dominierten die Grün-Weißen das Geschehen und legten weitere fünf Treffer zum vierten Sieg im vierten Spiel nach. Das Team von Werder II feierte damit den besten Saisonstart seiner Geschichte.

Hamburger SV II - Hannover 96 II (Fr., 18 Uhr).
Der Tabellenvierte empfängt den Dritten - viel besser geht es nicht. Das Spiel verspricht Spannung und attraktiven Fußball“, sagt HSV-Trainer Rodolfo Cardoso. Seine Mannschaft (7 Punkte) ist gegenüber den Niedersachsen (8 Punkte) ein Spiel im Rückstand. Cardoso verspricht sich nun eine Standortbestimmung: Unsere bisherigen Leistungen waren ordentlich. Mit Hannover treffen wir nun auf eine sehr ambitionierte Mannschaft, danach werden wir wissen, wohin die Reise geht.“ Der Gegner sorgte aber immerhin für eine vermutlich einmalige Geschichte in der Regionalliga: In jedem der vier Saisonspiele von Hannover 96 II vielen sechs Tore. Nach zwei Remis (Goslar, Kiel) folgten ein 4:2-Sieg (Meppen) sowie ein 5:1-Erfolg am letzten Wochenende (Oberneuland).

Victoria Hamburg – ETSV Weiche Flensburg (Fr., 19 Uhr).
Nun soll endlich der erste Sieg her. Nach drei Partien ist die Victoria noch immer ohne Punkt. Die Auftritte der vergangenen Wochen, etwa bei der 1:2-Heimniederlage gegen Tabellenführer Werder II am vergangenen Wochenende, lassen die Hamburger allerdings hoffen. „Mit den Leistungen der letzten beiden Spiele müsste es doch eigentlich endlich mal zum Sieg reichen“, so Oliver Sextro, Teammanager des SC Victoria. An der Elbe ist man sich jedenfalls bewusst, dass nun etwas passieren muss. „Wir brauchen uns nichts vorzumachen: Wenn am Ende der Klassenerhalt stehen soll, muss gegen Weiche gewonnen werden“, so Sextro. Etwas entspannter geht man dagegen beim ETSV Weiche in die Partie: Die drei Punkte aus drei Spielen entsprechen den Erwartungen. Die Flensburger sind im Soll.


Holstein Kiel – BV Cloppenburg (Sa., 14 Uhr).
Viel rechnet man sich nicht aus beim BV Cloppenburg, der in dieser Woche zudem mit 0:3 im Verbandspokal gegen den BSV Rehden verlor. Vor der schweren Auswärtshürde erinnert BVC-Trainer Jörg-Uwe Klütz allerdings an den Saisonstart, als der Aufsteiger Weiche Flensburg den Kielern ein knappes 1:2 abgerungen hatte: „Weiche hat mit einer kompakten Defensivleistung gezeigt, dass Kiel durchaus verwundbar ist. Wenn wir Geduld haben, können wir den Favoriten vielleicht ein wenig ärgern.“ Die Kieler werden etwas dagegen haben, und mittlerweile sind sie richtig gut in Fahrt gekommen. Dem etwas holprigen Saisonstart folgte zuletzt jedenfalls ein glatter 4:1-Erfolg im Derby beim Überraschungsteam VfR Neumünster. Zudem ist Holstein Kiel im heimischen Stadion bereits seit 22 Partien ohne Niederlage.

Goslarer SC – VfB Oldenburg (Sa., 15 Uhr).
Nach zwei Niederlagen in Folge ist die Aufstiegseuphorie in Goslar gedämpft. Vor allem die glatte 1:5-Niederlage beim BV Cloppenburg drückte auf die Stimmung des Aufsteigers. Zudem muss der GSC auf Christopher Kolm (Gehirnerschütterung) und Nils Pölzing (Gelb-Rot-Sperre) verzichten. Beim VfB Oldenburg fällt mit Paul van Humbeeck ein wichtiger Angreifer aus. Das Team von Andreas Boll ist nach drei Unentschieden und einer Niederlage sogar noch ohne dreifachen Punktgewinn.

VfL Wolfsburg II – SV Wilhelmshaven (Sa., 17:00 Uhr).
Das 1:1-Unentschieden gegen den VfB Lübeck war weniger als geplant. Aber es ging in Ordnung. Beim VfL Wolfsburg II sorgte das gleiche Ergebnis dagegen eher für Enttäuschung. Nach einem holprigen Saisonstart glaubte man sich angesichts des 5:1-Heimerfolgs über dem BV Cloppenburg auf der richtigen Spur. Dann aber folgte das Remis beim VfB Oldenburg. VfL Coach Lorenz-Günther Köstner wirbt weiterhin um Geduld: „Aktuell ist die Kaltschnäuzigkeit noch nicht so vorhanden."

VfB Lübeck – BSV Schwarz-Weiß Rehden (So., 14 Uhr).
In Lübeck kam das 1:1-Unentschieden in Wilhelmshaven gut an. „Mit unserem ersten Punktgewinn haben wir den Anfang gemacht. Nun muss aber unbedingt der erste Sieg her, um die beiden Auftaktniederlagen zu korrigieren“, sagt VfB-Trainer Ramazan Yilderim. Er muss im Duell des 16. gegen den 15. allerdings auf den rotgesperrten Marcus Steinwarth verzichten. Der Gast aus Rehden bezieht sein Selbstbewusstsein zum einen aus dem 1:1-Heimremis gegen St. Pauli II am vergangenen Wochenende, und zum anderen aus dem glatten 3:0-Pokalerfolg beim Mitaufsteiger BV Cloppenburg. Langsam aber sicher, so scheint es, findet das Team von Predrag Uzelac zur nötigen Sicherheit.

SV Meppen – VfR Neumünster (So., 15 Uhr).
Nach dem 3:1-Heimsieg zum Auftakt gegen Victoria Hamburg gelang dem Gastgeber kein weiterer Erfolg. Nun fehlt bei den seit drei Spieltagen sieglosen Emsländern auch noch Patrick Schnettberg (Gelb-Rot-Sperre). Auf der anderen Seite ist man angesichts des zweiten Tabellenplatz noch immer im Soll. Wer hätte auch gedacht, dass dem VfR Neumünster drei Siege in Folge gelingen würden? Ein bisschen enttäuscht war man am vergangenen Spieltag allerdings schon: Die 1:4-Heimniederlage gegen Holstein Kiel fiel schon ziemlich deutlich aus.

FC Oberneuland - TSV Havelse (So., 15 Uhr).
Bei den Niedersachsen zerrt man noch immer von der Pokalsensation: Der 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen den 1. FC Nürnberg bleibt der einzige Erfolg in einem Pflichtspiel. In der Regionalliga lief es dagegen nicht so gut. Mit zwei Zählern aus drei Partien ist der TSV lediglich auf Rang 14 platziert. Auch das 1:1-Unentschieden gegen den SV Meppen brachte das Team von André Breitenreiter nicht wesentlich weiter. Auch beim Gastgeber rätselt man derzeit noch ein bisschen über die tatsächliche Leistungsfähigkeit der Mannschaft. Gegen den HSV II (1:2) und zuletzt Hannover 96 II (1:5) gab es nichts zu holen. Beim 3:0 gegen Victoria Hamburg trat der FC Oberneuland dagegen wie eine Mannschaft auf, die sich keine Sorgen machen muss. Mit einem Heimsieg gegen Havelse würde man angesichts von sechs Punkten aus vier Partien zumindest die eigenen Erwartungen erfüllen.

Stefan Freye (sfy)
Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

mikrowellenpete

  • Redakteur
  • 2. Bundesliga
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.141
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #8 am: 01. September 2012, 10:09:10 »

Goslarer SC – VfB Oldenburg (Sa., 15 Uhr).
Nach zwei Niederlagen in Folge ist die Aufstiegseuphorie in Goslar gedämpft. Vor allem die glatte 1:5-Niederlage beim BV Cloppenburg drückte auf die Stimmung des Aufsteigers. Zudem muss der GSC auf Christopher Kolm (Gehirnerschütterung) und Nils Pölzing (Gelb-Rot-Sperre) verzichten. Beim VfB Oldenburg fällt mit Paul van Humbeeck ein wichtiger Angreifer aus. Das Team von Andreas Boll ist nach drei Unentschieden und einer Niederlage sogar noch ohne dreifachen Punktgewinn.
Mit drei Unentschieden hat man doch einen dreifachen Punktgewinn. ;)
Gespeichert

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19.600
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #9 am: 07. September 2012, 17:09:42 »

NFV-Pressemitteilung 19/2012:  6. Spieltag der Regionalliga Nord der Herren 2012/2013


Der 6. Spieltag der Regionalliga Nord wird in vier Teilen ausgetragen: Bereits am Donnerstag trennten sich der FC St. Pauli II und der VfB Lübeck torlos unentschieden, am Wochenende folgen sieben weitere Partien, und zu einem späteren Zeitpunkt wird das Duell zwischen dem TSV Weiche Flensburg und Werder Bremen II ausgetragen. Dieses Spiel musste verschoben werden, da derzeit mehrere Bremer Spieler zur U20- Nationalmannschaft abgestellt werden.


FC St. Pauli II – VfB Lübeck 0:0
Die Hamburger - bei denen Lasse Schlüter (vom HSV II) sein Debüt gab – wollten mit einem Heimsieg zur Spitzengruppe aufschließen. Nun bleiben sie als Tabellensechster in Lauerstellung. Der Gast verbuchte mit dem zweiten Punkt in der laufenden Saison dagegen einen Erfolg. Angesichts des schwachen Starts - dem schlechtesten seit 1990 – wird in Lübeck gleichwohl über die Positionen von Trainer Ramazan Yilderim und Sportmanager Ingo Popp diskutiert.

TSV Havelse – Hamburger SV II (Sa., 13 Uhr).
Die Niedersachsen belegen mit zwei Punkten aus vier Partien nur den 16. Tabellenplatz - trotz zum Teil guter Leistungen. „Wir waren aus meiner Sicht in allen Spielen die bessere Mannschaft“, so TSV-Trainer André Breitenreiter. Seine Mannschaft habe es allerdings nicht geschafft die Überlegenheit in Tore umzuwandeln. Nun möchte Breitenreiter gegen den HSV II „den Bock umstoßen“. Der Gast reist nach einem ordentlichen Start allerdings als Tabellensiebter an. Mit einem Erfolg in Havelse würde das Team von Rodolfo Cardoso in die Spitzengruppe gelangen. Schließlich ist man gegenüber den meisten anderen Mannschaften mit einem Spiel im Rückstand.

Hannover 96 II – Victoria Hamburg (Sa., 14 Uhr).
Der Gastgeber geht als klarer Favorit in das Spiel gegen den Aufsteiger. „Wir haben in den letzten Wochen die Balance gefunden“, sagt Trainer Valeria Ismael zufrieden. Die guten Leistungen des Tabellenzweiten wurden unter der Woche belohnt: Mit Torjäger Deniz Kadah, Jannik Löhden und Willi Evseev standen drei Spieler der Reserve im Profitraining und absolvierten ein Testspiel mit dem Bundesligateam. Beim 8:2 gegen den TuS Celle trugen sich Kadah (3) und Löhden (2) zudem in die Torschützenliste ein. Ganz ohne Selbstbewusstsein reist allerdings auch der Gast aus Hamburg nicht an. Beim 3:2 über Mitaufsteiger Weiche Flensburg gelang der Victoria am vergangenen Spieltag der erste Saisonsieg.

SV Wilhelmshaven – Goslarer SC (Sa., 14 Uhr).
Der Gastgeber geht erstmalig mit David Jahdadic, Neuzugang von NK Domzale (Slowenien), ins Spiel. Während dem SVW sechs Punkte abgezogen wurden, er also mit -2 Zählern das Tabellenende belegt, beklagt der Gast eine sportliche Talfahrt. Die letzten drei Partien des Goslarer SC gingen nämlich alle verloren. Derzeit zerren die Niedersachsen (13.) noch vom guten Start mit vier Punkten aus zwei Spielen. In dieser Woche holte sich das Team von Frank Eulberg zudem Selbstvertrauen, als es anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des MTV Astfeld mit 24:0 beim Kreisligisten gewann.

VfB Oldenburg – Holstein Kiel (So., 15 Uhr).
Das dürfte ein sehr spannendes Duell werden: Bei Holstein Kiel, dem Tabellendritten, ist man mittlerweile vollkommen fokussiert auf das Unternehmen Meisterschaft. Selbst der 5:0-Erfolg gegen den BV Cloppenburg stellte die Kieler nicht umfassend zufrieden. „In einigen Situationen gab es Unkonzentriertheiten, die wir abstellen müssen“, meinte Kapitän Rafael Kazior. Der VfB Oldenburg ist derzeit aber nicht minder selbstbewusst. Seit drei Spieltagen sind die Niedersachsen nun umgeschlagen. Ihr sportlicher Leiter Frank Neubarth lobt zwar die “hohe individuelle Klasse“ des Gegners, rechnet sich für den VfB allerdings  etwas aus: „Wir können ja auch ein bisschen Fußball spielen.“

BV Cloppenburg – SV Meppen (So., 15 Uhr).
Beim Gastgeber hielt man sich nicht lange mit der 0:5-Niederlage in Kiel auf. Trainer Jörg-Uwe Klütz: „Holstein ist nicht unser Maßstab, wir müssen unsere Punkte gegen andere Mannschaften einfahren.“ Etwa gegen den SV Meppen. Die Emsländer sind als Tabellenzwölfter nur zwei Plätze hinter dem BVC platziert. Sie warten nun bereits seit vier Spieltagen auf einen Sieg.

VfR Neumünster – FC Oberneuland (So., 15 Uhr).
Nach drei Siegen zum Auftakt hat der Gastgeber zuletzt etwas von der ganz großen Euphorie eingebüßt. Aber weder die Heimniederlage gegen den Topfavoriten Holstein Kiel (1:4), noch das torlose Unentschieden beim SV Meppen konnten etwas an der insgesamt sehr positiven Situation verändern. „Der VfR Neumünster hat sich bereits einen Namen gemacht“, sagt Peter Moussalli, Trainer des FC Oberneuland. Vor allem die starke Defensive des Gegners werde seine Mannschaft vor Probleme stellen. Weshalb der Bremer Übungsleiter mit einem Punkt schon „sehr zufrieden“ wäre. Im Sturm des FCO steht Neuzugang Edmar Figueira vor seinem Debüt.

BSV Rehden – VfL Wolfsburg II (So., 15 Uhr).
Der Gastgeber möchte dem ersten Saisonsieg (4:1 in Lübeck) auf eigenem Platz gern einen zweiten Erfolg hinzufügen. Bislang reichte es in den Heimspielen lediglich zu zwei unentschieden. Auf der anderen Seite ist der VfL Wolfsburg II längst in Fahrt gekommen. Die seit drei Spielen ungeschlagene Reserve um Trainer Lorenz Günther Köstner kletterte nach schwachem Start auf den fünften Tabellenplatz.

Stefan Freye (sfy)
Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

SchorleUno

  • Redakteur
  • 3. Bundesliga
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 858
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #10 am: 11. September 2012, 18:15:58 »

Zitat
Für die Zweite HSV-Mannschaft (Regionalliga), die noch in Norderstedt (beim Oberliga-Klub Eintracht) zu Gast ist, gibt es im Volkspark aber keine neue Spielstätte. Diese Saison noch in Norderstedt, in der nächsten Saison dann in Hamburg (vielleicht beim SC Victoria?), so wünscht es sich Carl-Edgar Jarchow – und dann später eventuell als HSV-II-Heimspielstätte das neue Stadion des SV Lurup, das demnächst in der Nähe des „Volksparkstadions“ erbaut werden soll.

http://hsv-blog.abendblatt.de/
Gespeichert

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19.600
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #11 am: 13. September 2012, 15:36:53 »

NFV-News 20/2012: 7. Spieltag der Regionalliga Nord der Herren 2012/2013

Freitag, Sonnabend, Sonntag - drei Mal drei. Der siebte Spieltag der Regionalliga Nord geht in gleichgroßen Abschnitten über die Bühne. Nach zuletzt überraschenden Ergebnissen gibt es Teams, die nachlegen wollen und solche, die sich rehabilitieren müssen.

VfL Wolfsburg II – St. Pauli II (Fr., 19 Uhr).
Vollends zufrieden kann man beim VfL-Nachwuchs noch nicht sein. Nach dem 3:1-Heimerfolg über den SV Wilhelmshaven schien man die Startprobleme endgültig überwunden zu haben. Doch dann gab die Mannschaft am vergangenen Spieltag eine 2:0-Führung beim BSV Rehden ab und spielte nur unentschieden – weil man seine Möglichkeiten nicht effektiv genug nutzte. „Wir haben gut angefangen und hätten zur Pause höher führen müssen“, meinte Trainer Lorenz-Günther Köstner. Seine Mannschaft will sich die verlorenen Punkte nun gegen den FC St. Pauli II zurückholen. Auch beim Gegner läuft noch nicht alles nach Plan. Vor dem torlosen Heimremis gegen Lübeck hatte man jedenfalls mehr erwartet, gestattete Pauli II dem VfB doch den erst zweiten Punkt der Saison. „Das 0:0 ging in Ordnung“, musste Jörn Großkopf zudem enttäuscht feststellen. Auch der Hamburger Trainer kritisierte, dass seine Mannschaft nicht entschlossen genug den Torerfolg gesucht hatte. Setzen beide Mannschaft die Kritik um, ist ein ziemlich stürmisches Nachwuchsduell zu erwarten.

Holstein Kiel – SV Wilhelmshaven (Fr., 19 Uhr).
Es darf gerätselt werden in Kiel. Angesichts des 5:0 über den BV Cloppenburg wähnte man die Störche in der Form eines Topfavoriten. Am vergangenen Spieltag aber kassierte Holstein eine 0:1-Pleite in Oldenburg. Angesichts der Auswärtsschwäche reicht es derzeit nur dazu, den Anschluss an die Spitzenteams nicht zu verlieren. Womöglich muss der SV Wilhelmshaven, nach Punktabzug noch immer auf dem letzten Platz, die Unsicherheit der Kieler büßen. Als Gastgeber ist das Team von Thorsten Gutzeit nämlich nun seit 23 Spielen ohne Niederlage. Zuhause ist Holstein eine Macht.

FC Oberneuland – BV Cloppenburg (Fr., 19.30 Uhr).
Auch in Cloppenburg fragt man sich gerade, warum der Unterschied zwischen Heim- und Auswärtsspiel so groß ist. Dem 0:5 in Kiel schloss sich am vergangenen Wochenende nämlich ein glatter 2:0-Erfolg über Meppen an. Nun geht es für die derzeit fairste Mannschaft (6 Gelbe Karten) zum FCO. Die Bremer überzeugten zuletzt mit einem 1:1 in Neumünster und hatten auch ihr letztes Heimspiel gewonnen (1:0 gegen Havelse).

Victoria Hamburg – TSV Havelse (Sa., 14 Uhr).
Der Aufsteiger aus Hamburg konnte die 0:3-Niederlage beim Tabellenführer Hannover 96 II verschmerzen. Dieser Gegner zählt ja nicht zu den Konkurrenten im Abstiegskampf. Wichtig war der Victoria, dass man beim 3:2 über den ETSV Weiche zuvor den ersten Dreier der Saison hatte feiern dürfen. Danach war Aufatmen angesagt in Hamburg. Beim TSV Havelse sollte es sogar noch eine Woche länger dauern, ehe der erste Sieg gelang. Nach zuvor guten Leistungen – und einem Pokalsieg gegen den 1. FC Nürnberg – gelang dem Breitenreiter-Team am 6. Spieltag ein 2:0-Heimerfolg über den Hamburger SV II.   

Goslarer SC – BSV Schwarz-Weiß Rehden (Sa., 15 Uhr).
Der Gastgeber beendete beim 2:1 in Wilhelmshaven eine drei Spiele währende Negativserie. Aber auch der Gegner ist nun in Fahrt gekommen: Dem ersten Sieg des BSV (4:1 in Lübeck) schloss sich am vergangenen Spieltag eine respektables 2:2-Heimremis gegen den VfL Wolfsburg an. Vier seiner insgesamt sechs Punkte holte der Tabellenzwölfte an den letzten beiden Spieltagen. Nun gilt für beide Teams: Mit einem weiteren Sieg wäre man plötzlich im oberen Drittel der Regionalliga dabei.

ETSV Weiche Flensburg – Hannover 96 II (Sa., 15 Uhr).
Weil die Partie gegen Werder II abgesagt worden war, hatte der Aufsteiger nach dem 2:3 gegen Victoria zwei Wochen Pause. Ob er die verlorenen Punkte ausgerechnet gegen den Tabellenführer gutmachen kann, erscheint aber sehr fraglich. Das Team von Valerien Ismael ist ziemlich gut drauf derzeit, und dabei spielt es offenbar auch keine Rolle, ob man auswärts oder zuhause antritt. Dem 3:0-Heimspieg gegen Victoria war nämlich ein souveräner 2:0-Erfolg beim Hamburger SV II vorausgegangen. Die Niedersachsen sind nun seit vier Partien siegreich.

Hamburger SV II – VfR Neumünster (So., 14 Uhr).
Die Hamburger drohen den guten Start zu verspielen: Zuletzt hieß es zwei Mal 0:2 aus Sicht des HSV (96 II, Havelse). Solche Ergebnisse würden nicht dem Anspruch seiner Mannschaft  entsprechen, meinte Trainer Rudolfo Cardoso und kündigte „harte Arbeit“ an. Die Stimmung beim Gegner ist dagegen noch immer eher positiv. Auch das 1:1-Heimremis gegen den FC Oberneuland vermochte nämlich nichts daran zu ändern, dass der VfR mit elf Zählern aus sechs Partien oben mitmischt. In Neumünster hatte man mit weniger gerechnet als dem dritten Tabellenplatz.

Werder Bremen II – VfB Lübeck (So., 15 Uhr).
Die Bremer scheinen am ehesten in der Lage, dem Tabellenführer in den kommenden Wochen Paroli zu bieten. Das Team von Thomas Wolter liegt zwar vier Punkte hinter 96 II, hat aber zwei Partien weniger absolviert. Vor allem die Defensive wusste bislang zu überzeugen. Erst zwei Gegentore kassierte Torhüter Richard Strebinger in vier Saisonspielen – der Topwert der Liga. Nun bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft die Pause weggesteckt hat. Zuletzt waren die Bremer am 28. August, beim 6:0-Heimsieg über St. Pauli, angetreten. Beim Gegner zog zuletzt ein Silberstreif am Horizont auf. Der 1:4-Heimniederlage gegen Rehden folgte nämlich ein torloses Unentschieden bei St. Pauli II. Ein bisschen haben sich die Wogen in Lübeck geglättet. Prekär bleibt die Lage allemal: Wären Wilhelmshaven nicht sechs Punkte abgezogen worden, hätte der VfB längst die Rote Laterne übernommen.

SV Meppen – VfB Oldenburg (So., 15 Uhr).
Die Teams gehen mit ganz unterschiedlichen Vorzeichen in das Derby: Der Gastgeber wartet nun seit fünf Spielen auf einen Sieg, und er hat offenbar auch ein Problem mit der Disziplin. Denn bereits drei Mal sah ein Meppener in dieser Saison die Gelb-Rote Karte. Weil zudem stattliche 14 Gelbe Karten in der Bilanz des SVM stehen, ist die Mannschaft von Heiko Flottmann das Schlusslicht der Fairness-Tabelle. Der Gast aus Oldenburg schwimmt dagegen auf einer Euphoriewelle nach Meppen: Niemand hatte mit dem 1:0-Heimsieg über Holstein Kiel gerechnet. Mit neun Punkten aus sechs Partien hat man nun den Anschluss zur Spitzengruppe hergestellt.       

Stefan Freye (sfy)
Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19.600
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #12 am: 14. September 2012, 22:43:16 »

Zitat
Holstein Kiel – SV Wilhelmshaven....
.....Als Gastgeber ist das Team von Thorsten Gutzeit nämlich nun seit 23 Spielen ohne Niederlage. Zuhause ist Holstein eine Macht.

0:2 !
0:1 Puttkammer (41.)
0:2 Softic (59.)


Zitat
VfL Wolfsburg II – St. Pauli II....
....Setzen beide Mannschaft die Kritik um, ist ein ziemlich stürmisches Nachwuchsduell zu erwarten.

3:0 !
1:0 Yazgan (33.)    
2:0 Güleryüz (59.)    
3:0 Yazgan (81.)


Zitat
FC Oberneuland – BV Cloppenburg...

3:3 !
1:0 Seidel (47.)    
1:1 Krohne (49.)
2:1 Seidel (53.)    
2:2 Willen (57.)
3:2 Edmar (73.)    
3:3 Krohne (87. FE)
Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 19.600
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #13 am: 20. September 2012, 19:21:27 »

Pressemitteilung 22/2012:  8. Spieltag der Regionalliga Nord der Herren 2012/2013

BV Cloppenburg – Hamburger SV II (Fr., 18 Uhr).
Beim Gastgeber sorgte der Punkt beim 3:3 in Oberneuland für eine gute Stimmung. „Wir lagen dreimal hinten und sind dreimal zurückgekommen. Das spricht für die Moral der Mannschaft“, sagt Jörg-Uwe Klütz. Allerdings wünscht sich der BVC-Trainer mehr Konzentration von seiner Elf, denn die Fehlerquote sei am vergangenen Spieltag “erneut deutlich zu hoch“ gewesen. Auch beim Gegner will man einiges besser machen. Die 0:2- Heimniederlage gegen den TSV Havelse hatte man beim HSV nämlich nicht einkalkuliert. Der Tabellensiebte droht nun den Anschluss an die Spitzengruppe zu verlieren.

FC St. Pauli II – Goslarer SC (Sa., 14:00 Uhr).
Der Gast scheint wieder auf einem guten Weg. Schließlich war dem  4:1-Heimerfolg gegen den TSV Rehden ein 2:1-Sieg in Wilhelmshaven vorausgegangen. Die Hamburger mussten in den vergangenen Tagen dagegen eine 0:3-Niederlage beim VfL Wolfsburg II verdauen. In den letzten drei Spielen blieb das Team von Jörn Großkopf zudem ohne eigenen Treffer. „Wir müssen einfach mehr Torgefahr ausstrahlen“, so der Trainer. Während sich die vier anderen Nachwuchsteams in Richtung Tabellenspitze orientieren, ist die Reserve des Kiezklubs lediglich auf dem zwölften Rang platziert - mit einer durch und durch ausgeglichenen Bilanz (2-2-2).

TSV Havelse – ETSV Weiche Flensburg (So., 14 Uhr).
Nach zwei Siegen in Folge geht der TSV als Favorit in die Partie. Das Team von André Breitenreiter orientiert sich nach schlechtem Start nun wieder nach oben. Trotz des 15. Tabellenplatzes hält sich die Frustration beim ETSV Weiche allerdings auch in Grenzen. Zuletzt, bei der knappen 1:2-Heimniederlage gegen Tabellenführer Hannover 96 II, stellte der Aufsteiger unter Beweis, dass er alles andere als Kanonenfutter ist.

VfB Lübeck – VfL Wolfsburg II (So., 14 Uhr).
In Lübeck wird gerätselt über den Inhalt einer Pressekonferenz, angesetzt am Freitagmorgen. Dass es dabei um die Zukunft der sportlichen Leitung geht, erscheint jedoch eher unwahrscheinlich. Schließlich hatte der VfB sich zuletzt stabilisiert und bei den torlosen Unentschieden gegen St. Pauli und Werder zumindest Teilerfolge gefeiert. Beim Gegner ist die Stimmung gleichwohl besser: Die Niedersachsen landeten zuletzt einen ungefährdeten 3:0 Sieg über St. Paulis Reserve. Nach holprigen Start hat sich der VfL II nun als Tabellendritter hinter 96 II und Werder II in Position gebracht.

VfB Oldenburg – FC Oberneuland (15 Uhr).
Die Gastgeber sind die Mannschaft der Stunde: Der 2:1-Auswärtserfolg beim SV Meppen war bereits der dritte Sieg in Folge für das Team von Andreas Boll - und das, nachdem den vorangegangenen vier Partien kein Dreier gelungen war. Bis auf den vierten Tabellenplatz hat sich der VfB dank dieser Serie vorgearbeitet. Nach dem Duell gegen die Emsländer steht nun erneut ein Nachbarduell auf dem Programm. Der FC Oberneuland ist zwar seit drei Spieltagen ungeschlagen, trennte sich zuletzt allerdings nur unentschieden von seinen Gegnern. Während das 1:1 in Neumünster als Erfolg galt, war beim 3:3-Heimremis mehr drin gewesen. In Oldenburg trifft der FCO nun auf einige ehemalige Kicker: VfB-Keeper Mansur Faqiryar trug ebenso bereits das Trikot der Bremer wie seine offensiven Kollegen Marius Winkelmann und Paul van Humbeeck.

VfR Neumünster – SC Victoria Hamburg (So., 15 Uhr).
Neumünster wartet nun bereits seit vier Spieltagen auf einen Sieg. Bei den Niederlagen gegen Kiel (1:4) und zuletzt beim Hamburger SV II (0:2) gab es keine Punkte, in Meppen (0:0) und gegen den FCO (1:1) immerhin ein unentschieden. Um den nach wie vor guten fünften Tabellenplatz zu halten, soll gegen die Victoria also wieder ein dreifacher Punktgewinn her. Der Gegner kassierte zuletzt eine 0:2-Heimniederlage gegen den TSV Havelse.

BSV Schwarz-Weiß Rehden - Holstein Kiel (So. 15 Uhr).
Bevor er eine 1:4-Auswärtsniederlage in Goslar kassierte, hatte der Gastgeber sich gefangen. Doch wie auch immer der BSV derzeit in Form ist: Die Kieler müssen nach zwei Niederlagen in Folge unbedingt mal wieder drei Punkte einfahren. Ansonsten könnte der Titelgewinn bereits zu diesem frühen Saison Zeitpunkt in weite Ferne geraten. Um in Rehden möglichst viel Unterstützung zu haben, finanzierten die Spieler einen Bus und Eintrittskarten für die mitreisenden Holstein Fans.

SV Wilhelmshaven – SV Meppen (So., 15 Uhr).
Der sensationelle 2:0–Erfolg in Kiel hat die sportliche Situation in Wilhelmshaven verbessert. Nach dem Abzug von sechs Zählern weist das Team von Trainer Christian Neidhart jetzt erstmals wieder ein positives Punktekonto auf (+1). Beim Gegner ist die Atmosphäre nach der umkämpften 1:2-Heimniederlage gegen den VfB Oldenburg dagegen angespannt. Lediglich das Auftaktspiel gegen Victoria Hamburg konnte der SV Meppen gewinnen. In den folgenden sechs Partien gelang dem Tabellenvierzehnten dagegen kein Sieg mehr.

Das Spitzenspiel zwischen Hannover 96 (1.) und Werder Bremen II (2.) wurde verlegt auf den 24. Oktober (17 Uhr).

(Text Stefan Freye, sfy)


« Letzte Änderung: 20. September 2012, 19:21:40 von eilbek-andi »
Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

mikrowellenpete

  • Redakteur
  • 2. Bundesliga
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.141
Re: Regionalliga Nord 2012/2013
« Antwort #14 am: 24. September 2012, 08:27:11 »

Das Spitzenspiel zwischen Hannover 96 (1.) und Werder Bremen II (2.) wurde verlegt auf den 24. Oktober (17 Uhr).
Warum eigentlich? Mal wieder die schlimmen Sicherheitsbedenken?
Gespeichert
+ www.hafo.de » hafo.de » hafo.de (Moderatoren: Mr. Sinatra, Andre Matz)
 Regionalliga Nord 2012/2013
 


Google
Web hafo.de

© 2003- 2022
@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!