organic-making
organic-making
organic-making
organic-making
organic-making
hafo.de
hafo.de



Gefällt euch unsere Arbeit?
Unterstützt uns!
Weitere Info
Home

Regionalliga Nord
Ergebnisse Nord
Tabelle Nord
Ergebnisse Süd
Tabelle Süd

Oberliga HH
Ergebnisse St.1
Tabelle St.1
Ergebnisse St.2
Tabelle St.2

Forum
Live
Interview
Tippspiel
Sprüche
Newsarchiv
Tabellenarchiv

Kontakt & Infos
Datenschutz
Redakteur werden
Unterstützen
Sponsoren
Links

Zurück

www.hafo.de

  • 18. Oktober 2021, 22:00:02
  • Willkommen Gast
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
+ www.hafo.de » hafo.de » hafo.de (Moderatoren: Mr. Sinatra, Andre Matz)
 Fußball-Lektüre
Seiten: 1 ... 27 28 [29] 30 31 ... 59

Autor Thema: Fußball-Lektüre  (Gelesen 277234 mal)

Faultier

  • 3. Bundesliga
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 489
  • Tiocfaidh ár lá
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #420 am: 16. Juli 2010, 08:26:01 »

Hat jemand mal drüber nachgedacht, ein Wiki o.ä. aufzumachen und das in eigene Hände zu nehmen?

Ich meine mich zu entsinnen auf der anderen bekannten Amateur Seite (irgendwas mit nord und sport oder so ähnlich  ;) )gelesen zu haben dass die dort in Zukunft alle Kader usw. auflisten wollten.
Gespeichert
Barmbek 1923

Liekedeeler

  • Landesliga
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 82
  • Gegen die Zensur in diesem Forum!
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #421 am: 16. Juli 2010, 09:34:27 »

Ich habe heute einen freundlichen Anruf vom Abendblatt erhalten.

Kernaussage:
Sportredaktion wollte, aber der Verlag nicht, weil defizitär (im fünfstelligen Bereich, sämtliche Ausgaben).

Auch wenn „nur“ ca 10.000 Exemplare verkauft wurden, hätte die Redaktion das gerne (auch aus Imagegründen) weitergemacht,
der Verlag sagte aber „ In der heutigen Zeit könne man es sich nicht leisten!“


Ich fang' gleich an zu heulen!

http://www.axelspringer.de/presse/Axel-Springer-gewinnt-Marktanteile-und-bleibt-im-Krisenjahr-2009-hoch-profitabel_1224518.html

Axel Springer AG, Bilanz 2009

Umsatz: 2,611 Milliarden Euro
Gewinn (EBITDA): 333,7 Millionen Euro
Rendite: 12,8 %
Ergebnis je Aktie: 10,19 Euro

Die Bezüge des Vorstandes stiegen in 2009 um 35% auf 17,7 Millionen Euro, davon die variablen Vergütungen um 80% auf 8,8 Millionen Euro.

In 2010 soll der Gewinn um 10% steigen.


 
Gespeichert

hbo

  • Oberliga
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 112
  • Alles ist vergänglich außer lebenslänglich
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #422 am: 16. Juli 2010, 10:49:39 »

Ich habe heute einen freundlichen Anruf vom Abendblatt erhalten.

Kernaussage:
Sportredaktion wollte, aber der Verlag nicht, weil defizitär (im fünfstelligen Bereich, sämtliche Ausgaben).

Auch wenn „nur“ ca 10.000 Exemplare verkauft wurden, hätte die Redaktion das gerne (auch aus Imagegründen) weitergemacht,
der Verlag sagte aber „ In der heutigen Zeit könne man es sich nicht leisten!“


Ich fang' gleich an zu heulen!

http://www.axelspringer.de/presse/Axel-Springer-gewinnt-Marktanteile-und-bleibt-im-Krisenjahr-2009-hoch-profitabel_1224518.html

Axel Springer AG, Bilanz 2009

Umsatz: 2,611 Milliarden Euro
Gewinn (EBITDA): 333,7 Millionen Euro
Rendite: 12,8 %
Ergebnis je Aktie: 10,19 Euro

Die Bezüge des Vorstandes stiegen in 2009 um 35% auf 17,7 Millionen Euro, davon die variablen Vergütungen um 80% auf 8,8 Millionen Euro.

In 2010 soll der Gewinn um 10% steigen.


 

Nur mal so nebenbei, Gewinn hin, Gewinn her, warum sollte der Verlag ein Heft herausbringen, das in den vergangenen Jahren nach eigenen Angaben jeweils defizitär war? Das ist nun einmal gegen jede kaufmännische Vernunft, so schade es auch ist, das es das Heft nicht mehr gibt.
Gespeichert

Faultier

  • 3. Bundesliga
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 489
  • Tiocfaidh ár lá
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #423 am: 16. Juli 2010, 11:18:20 »


Nur mal so nebenbei, Gewinn hin, Gewinn her, warum sollte der Verlag ein Heft herausbringen, das in den vergangenen Jahren nach eigenen Angaben jeweils defizitär war? Das ist nun einmal gegen jede kaufmännische Vernunft, so schade es auch ist, das es das Heft nicht mehr gibt.

Wie oben schon erwähnt, Imagegründe. Es gibt doch bei fast jeder Firma/Marke ein Produkt das nur knapp oder gar nicht kostendeckend läuft, man behält es aber trotzdem im Angebot weil es positiv zum eigenen Image beiträgt. Ein gutes Beispiel wären hier auch die guten alten Stehplätze im Fussball. Jeder Manager würde die doch am liebsten einstampfen und durch Sitzschalen ersetzen mit denen man deutlich mehr Geld einnehmen kann. Kurz gesagt, man muss nicht immer dieser sturzdämlichen Wirtschaftsidee der Gewinnoptimierung hinterher laufen, sondern auch andere Dinge im Blick behalten. 
Gespeichert
Barmbek 1923

Trotsche war bei der EM

  • Regionalliga
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 271
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #424 am: 16. Juli 2010, 11:20:09 »

Sorry Liekedeeler,

aber deine Rechnung geht so natürlich nicht auf. Nur weil der gesamte ASV fette Gewinne gemacht hat, heißt das ja nicht, dass es auch beim Abendblatt gut lief. Und die gesamten Blätter stehen natürlich auch in einer Konkurenz zu einander. Da wird nicht alles in einen Pott geworfen und geguckt wieviel am Ende drinnen ist, sondern jeder Titel wird für sich betrachtet. Und dass es beim Abendblatt zuletzt auch viele Einsparungen (Wegkürzungen passt eigentlich besser) gab, ist ja mehr oder weniger bekannt.

Ich denke, dass wohl jeder Versuch ein Sonderheft über den Amateursport raus zu bringen scheitern wird, so lange es nicht einen richtig fetten Sponsor, Geldgeber oder was auch immer gibt. In etwa wie "Holsten präsentiert das Amateursonderheft 2010".

Wirklich schade, aber wenn es nicht rentabel ist, kann man es halt auch nicht machen  :-[
Gespeichert

all to nah

  • hafo supporter 2011
  • Regionalliga
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 340
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #425 am: 16. Juli 2010, 11:41:22 »

In den letzten Jahren erschien ja auch immer das sehr gute Sonderheft der nordvier:
http://www.nordvier.de/

Allerdings letztes Mal erst als Rückrundensonderheft.
Wenn wir dies aus Hamburg breit unterstützen würden, wäre da in Zukunft wahrscheinlich das meiste Potential, wirklich etwas zu erwirken! Im übrigen ist dies ein Tellerrand über den ich immer gerne geschaut habe. Müsste man mal mit Frank schnacken, was da möglich ist...
Gespeichert

WORTSPIELER

  • 1. Bundesliga
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.372
  • nach der dahmsspiegelung wurde er zum WORTSPIELER!
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #426 am: 16. Juli 2010, 13:54:25 »

image hin, image her. des hanseaten kaufmanns philosopie mit füßen tritt man nie.

die werbung für das heft hat wohl am meisten kohle geschluckt. habe ich zumindest für extrem hoch empfunden, auch über axel-springer hinaus...?! oder irre ich mich da? dafür sind dann 10.000 verkaufte exemplare wirklich schwach. die identischen verkaufszahlen hätte man wohl auch ohne diesen faktor gemacht (stichwort: "mundzumund"-propaganda // "must-have"). im übrigen bin ich nach wie vor der meinung, dass die 827 seiten über die profis hätten wegfallen können. dies hätte vielleicht - nicht meine meinung - ein paar weitere leser gekostet, aber auch kosten eingespart.

was ich aber nicht nachvollziehen kann, ist die tatsache, dass ausgerechnet auf einer internetplattform gejammert wird, dass es dieses heft nicht mehr gibt...! machen wir uns doch nichts vor: die alte fussi-amateur-romantik ist doch insbesondere durchs www torpediert. nahezu alle informationen sind doch auf homepages, plattformen und/oder foren abrufbar - und dies i.d.r. um ein vielfaches schneller als in i-welchen printmedien. der grundsätzliche rückgang, was das interesse am amateurfussi angeht, tut leider sein übriges.
Gespeichert
mit sportlichen grüßen
EUER WORTSPIELER

Andre Matz

  • Nationalspieler
  • 2. Bundesliga
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.525
    • www.hafo.de
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #427 am: 16. Juli 2010, 14:14:46 »

@Wortspieler: Ich muss ja nicht oft widersprechen, aber diesmal muss ich das schon. Das Heft ist etwas "für die Ewigkeit". Das zeigst du als Spieler später deinen Enkeln.
Das WWW dagegen ist viel zu schnelllebig und du hast nichts "in der Hand". Vielleicht bin ich auch etwas altmodisch, aber ich mag auch immer noch CDs, obwohl ich einen MP3-Player besitze und benutze.

Auch als "Mitmacher" muss ich sagen, dass es etwas anderes ist so einen Schinken "auszubrüten" und schließlich in den Händen zu halten.
Gespeichert

otzenpunk

  • 3. Bundesliga
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 637
  • Halb besoffen ist Geldverschwendung!
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #428 am: 16. Juli 2010, 14:38:44 »

aber deine Rechnung geht so natürlich nicht auf. Nur weil der gesamte ASV fette Gewinne gemacht hat, heißt das ja nicht, dass es auch beim Abendblatt gut lief. Und die gesamten Blätter stehen natürlich auch in einer Konkurenz zu einander. Da wird nicht alles in einen Pott geworfen und geguckt wieviel am Ende drinnen ist, sondern jeder Titel wird für sich betrachtet. Und dass es beim Abendblatt zuletzt auch viele Einsparungen (Wegkürzungen passt eigentlich besser) gab, ist ja mehr oder weniger bekannt.

Wirklich schade, aber wenn es nicht rentabel ist, kann man es halt auch nicht machen  :-[
Das ist aber ein weiteres Alleinstellungsmerkmal, dass das HA im globalen Wettbewerb einstampft. Passt irgendwie nicht dazu, dass sie ihren Lokalteil als Aushängeschild sehen, und jetzt auch im Internet (halb) kostenpflichtig gemacht haben.

Einerseits jammert gerade der Axel-Springer-Verlag (im Konzert mit den anderen) z.Zt. besonders laut rum, dass der Staat ihnen gefälligst ein "Recht auf Abzocke" bzw. Leistungsschutzrecht schenken soll, um den "Qualitätsjournalismus" zu sichern, aber andererseits sparen sie immer weiter an der Qualität und verwandeln ihre Zeitungen in reine Agenturmeldungsrecycler, um die Gewinne zu maximieren.
Gespeichert
Altona — alles andere ist Quatsch.

Liekedeeler

  • Landesliga
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 82
  • Gegen die Zensur in diesem Forum!
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #429 am: 16. Juli 2010, 14:45:31 »

Mir ging es vor allem um die Aussage:

"In der heutigen Zeit könne man es sich nicht leisten!"

Die Zahlen der Axel Springer AG sprechen nicht gerade dafür, dass das Unternehmen am Hungertuch nagt oder das Sonderheft existenzgefährdend sei.

Selbst wenn man das Hamburger Abendblatt als eigenes Profitcenter betrachtet, lassen sich die "Verluste" ohne weiteres als Werbe- und Marketingkosten betrachten.

Rechnen wir mal schnell nach:

Verlust im niedrigen 5-stelligem Bereich = 30.000 Euro
Macht bei 300 HA-Ausgaben pro Jahr 100 Euro pro Ausgabe.
Entspricht bei einer verkauften Auflage von 225.000 je Exemplar 0,044 Cent (Ich glaube die Seife um mir nach dem Lesen die Druckerschwärze wieder von den Fingern zu waschen kostet mehr).

Bei einem Verlust im hohen 5-stelligem Bereich = 90.000 Euro, das Ganze mal 3.

Denke die Gründe dürften ganz woanders liegen. Bei einem Marktanteil von 80% am Hamburger Tageszeitungsmarkt hat es der ASV nicht nötig für seine Postillen die Werbetrommel zu rühren. In Köln, Frankfurt, München sähe die Sache sicher anders aus. Ein Nebeneffekt zunehmender Monopolisierung. Und - lohnt es sich überhaupt, die zunehmend kläglicher werdende Berichterstattung über den Amateurfußball im HA durch ein Sonderheft zu bewerben.

Nicht vergessen sollte man außerdem, dass auch Arbeitsplätze an so einem Sonderheft hängen. 
Gespeichert

WORTSPIELER

  • 1. Bundesliga
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.372
  • nach der dahmsspiegelung wurde er zum WORTSPIELER!
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #430 am: 16. Juli 2010, 14:57:09 »

Zitat
schon. Das Heft ist etwas "für die Ewigkeit". Das zeigst du als Spieler später deinen Enkeln. Das WWW dagegen ist viel zu schnelllebig und du hast nichts "in der Hand". Vielleicht bin ich auch etwas altmodisch, aber ich mag auch immer noch CDs, obwohl ich einen MP3-Player besitze und benutze.

Auch als "Mitmacher" muss ich sagen, dass es etwas anderes ist so einen Schinken "auszubrüten" und schließlich in den Händen zu halten.

ich wollte schon im vorherigen posting vom "jodeldiplom" schreiben...! "da hat man was in der hand"  :o  8)

damit wir uns nicht falsch verstehen. ich finde zeitung lesen auch besser als mich durch die nachrichten zu klicken, aber ist diese form der informationsbeschaffung wohl eher nicht mehr die regel. ich bin aber glücklich, jederzeit so schnell recherhieren zu können, wenn ich einmal "schnelle infos" brauche.

machen wir uns doch nichts vor, es gibt doch ganz wenige, die sich die mühe machen, auch die durchschnitts-schuhgrößen aller teams durchzulesen und mit denen aus dem vorjahr zu vergleichen.

...ich grüße eilbek-andi und alle die mich kennen...

die meisten leser interessieren sich doch max. für ihr team und ein paar andere emotionale verbindungen. und alles andere tangiert nur peripher bzw. kann ebenso gut im www erklickt werden...!

ohne frage, als redakteur und/oder "mitmacher" tickt man natürlich anders. ich bezweifel aber, dass die mehrzahl der käufer/leser das heft nach dieser saison noch wirklich aufbewahrt/nutzt, wenn nicht gerade ein schönes foto für glanz sorgt...!

und ich möchte nur noch einmal betonen, dass ich es vor allem paradox finde, dass genau einer der hauptgründe für das nicht-erscheinen des heftes instrumentalisiert wird, um auf die macher bzw. den verlag zu schimpfen...!
« Letzte Änderung: 16. Juli 2010, 15:01:02 von WORTSPIELER »
Gespeichert
mit sportlichen grüßen
EUER WORTSPIELER

otzenpunk

  • 3. Bundesliga
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 637
  • Halb besoffen ist Geldverschwendung!
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #431 am: 16. Juli 2010, 15:21:51 »

und ich möchte nur noch einmal betonen, dass ich es vor allem paradox finde, dass genau einer der hauptgründe für das nicht-erscheinen des heftes instrumentalisiert wird, um auf die macher bzw. den verlag zu schimpfen...!
Wenn du ein wenig unter der Oberfläche nachschaust, wirst du erkennen, dass die Tageszeitungen weniger von alternativen Informationsangeboten im Web "angegriffen" werden, sondern vielmehr von Ebay und Co., weil die den lukrativen Kleinanzeigenmarkt ruiniert haben.

Tja, kann man halt nichts machen, müssen die Verlage mit klarkommen. Und offensichtlich schaffen sie es auch irgendwie, denn irgendwo müssen die 300 Mio. Gewinne bei AS ja herkommen. Dass sie immer noch mehr haben wollen, und daher "ihre Produktpalette optimieren", liegt in der Natur unseres Wirtschaftssystems, und es liegt am Konsumenten, sie dafür abzustrafen, wenn einem die eine oder andere Entscheidung nicht passt.
Gespeichert
Altona — alles andere ist Quatsch.

SchorleUno

  • Redakteur
  • 3. Bundesliga
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 858
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #432 am: 16. Juli 2010, 15:38:11 »

Heutzutage sind (zumindest für die OL) die Kader sogar bei transfermarkt.de weitestgehend aktuell. Und da schließt sich der Kreis, gehört dieses Portal doch auch zur Axel Springer AG  ;)
Gespeichert

eilbek-andi

  • Nationalspieler
  • 1. Bundesliga
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 19.115
  • Hamburg - Meine Stadt, mein Verein
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #433 am: 16. Juli 2010, 15:52:51 »

...Und da schließt sich der Kreis, gehört dieses Portal doch auch zur Axel Springer AG  ;)


Da schließt sich gar nichts. HAFO gehört keinesfalls zum ASV!!! Bitte nicht solche falschen (und dummen) Gerüchte verbreiten.


Das HA sieht sich als "Global Player", da ist Hamburg nur störendes Beiwerk.... :P

Ich bin voll der Meinung von "otzenpunk":
Zitat
Das ist aber ein weiteres Alleinstellungsmerkmal, dass das HA im globalen Wettbewerb einstampft. Passt irgendwie nicht dazu, dass sie ihren Lokalteil als Aushängeschild sehen, und jetzt auch im Internet (halb) kostenpflichtig gemacht haben.

Einerseits jammert gerade der Axel-Springer-Verlag (im Konzert mit den anderen) z.Zt. besonders laut rum, dass der Staat ihnen gefälligst ein "Recht auf Abzocke" bzw. Leistungsschutzrecht schenken soll, um den "Qualitätsjournalismus" zu sichern, aber andererseits sparen sie immer weiter an der Qualität und verwandeln ihre Zeitungen in reine Agenturmeldungsrecycler, um die Gewinne zu maximieren.


Gespeichert
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

SchorleUno

  • Redakteur
  • 3. Bundesliga
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 858
Re: Fußball-Lektüre
« Antwort #434 am: 16. Juli 2010, 16:00:59 »

Andi, mein "dieses" hat sich auch auf tm.de bezogen. Sorry für das Missverständnis  ;)
Gespeichert
Seiten: 1 ... 27 28 [29] 30 31 ... 59
+ www.hafo.de » hafo.de » hafo.de (Moderatoren: Mr. Sinatra, Andre Matz)
 Fußball-Lektüre
 


Google
Web hafo.de

© 2003- 2021
@MEMBER OF PROJECT HONEY POT
Spam Harvester Protection Network
provided by Unspam
CSS ist valide!